Selm - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Die Igel sind bei Anna, Steffi und den weiteren Unterstützern in guten Händen.
3 Bilder

Kiste für Kiste ein tierisches Schicksal

Fernsehen kann Anna Kuhfuß schon seit Wochen nicht mehr: Die Kisten, die überall im Wohnzimmer stehen, nehmen ihr die Sicht. Ruhe für einen Abend auf der Couch hat sie aber sowieso nicht, denn die Bewohner der Kisten bedeuten viel, viel Arbeit. Kiste für Kiste steht für ein tierisches Schicksal. Igel, die zu schwach sind für den Winter. Igel, die verletzt sind, mit Maden in ihren Wunden und anderen fiesen Parasiten. Darmsaugwürmer, Flöhe, Zecken, Lungenwürmer, Kokzidien. Igel die dem Tod oft...

  • Lünen
  • 22.10.21
  • 2
  • 1
Juli ist Expertin fürs Aufräumen - vor allem bei Müll in der Natur.
14 Bilder

Müll hat bei Juli keine Chance

Juli könnte in ihrer Freizeit reiten, ein Buch lesen oder vor dem Fernseher sitzen - eben das, was viele andere Kinder so machen in ihrem Alter. Juli aber zieht sich dann oft die leuchtende Warnweste über, holt den Müllkarren aus der Scheune und läuft los, immer dem Müll auf der Spur! Hassel dürfte vermutlich der sauberste Ortsteil von Selm sein, denn Hassel hat ja Juli. Im Bach hinter dem Haus der Familie entdecken die Schülerin und ihre Schwester Paula damals vor zwei Jahren eine Plane aus...

  • Lünen
  • 01.10.21
  • 1
  • 3
Aktion

Foto-Challenge
Wer hat die höchste Sonnenblume?

Diesen Sommer wächst im Garten alles wie verrückt- und das ganz ohne zu gießen! Es kommt ja genug von oben. Eine besondere Blume entwickelt sich in diesem Jahr aber zu einer wahren Himmelsstürmerin in meinem Garten - eine Sonnenblume! Stolze 3,88m war sie am 8.8.2021 hoch. Ein Ende ist noch nicht in Sicht! Sie hat sich den Platz  vor dem Wein selbst ausgesucht. Alle anderen Sonnenblumen sind längst nicht so hoch.  Gibt es in anderen Gärten auch solche Prachtexemplare?  Wie wäre es mit einer...

  • Essen-Borbeck
  • 09.08.21
  • 11
  • 2
Bei Diana Certa aus Iserlohn kroch eine ziemlich große Schlange durch den Garten. Foto: Diana Certa
5 Bilder

Iserlohn: Kreuzotter, Ringelnatter oder Blindschleiche?
„Hilfe, eine Schlange in meinem Garten“

Diana Certa genießt das sommerliche Wetter in ihrem Garten an der Untergrüner Straße, als sich plötzlich etwas im Gebüsch bewegt. „Hoppla, ist das etwa eine Schlange?“, fragt sich die Iserlohnerin und greift blitzschnell nach ihrem Handy. „Ich habe mich ganz schön erschreckt “, verrät sie dem Stadtspiegel. Nachdem der Schock überwunden ist, versucht sie die Aufnahme auf ihrem Handy zu analysieren. „Leider habe ich das Tier nur von hinten erwischt, es ist ungefähr 80 bis 100 Zentimeter lang.“ Da...

  • Stadtspiegel Iserlohn / Hemer
  • 01.07.21
  • 10
  • 3
Die Pfauen-Damen streiften am Montag durch die Nachbarschaft am Weidenkamp.
2 Bilder

Wethmar rätselt über die Pfauen-Frauen

Wethmar rätselt über seine besondere Flora und "Pfauna" - denn zwei Pfauen-Damen sind hier seit fast einer Woche auf Tour. Von Tür zu Tür führt der Abendbummel der beiden Pfauen-Weibchen, hier und da machen sie mal einen Abstecher in einen der Gärten am Weidenkamp, suchen nach Fressbarem. Die Pfauen sind die "Neuen" in der Nachbarschaft, nur wo sie herkommen, ist bisher allen ein Rätsel. "Die Tiere scheint keiner zu vermissen", berichtet eine Frau, auch auf die Suche bei Facebook meldete sich...

  • Lünen
  • 30.06.21
Der Eichenprozessionsspinner verdankt seinen Namen seinem Verhalten. Die Raupen ziehen in einer Prozession über den Stamm der Eiche.

Brennhaare verursachen starken Juckreiz

Im Frühsommer bevölkern sie zu Tausenden die Bäume und ihre feinen Haare verursachen bei Menschen und Tieren schlimmen Juckreiz auf der Haut. Ende Mai meldeten die Städte Lünen und Selm noch keine bekannten Befall mit dem Eichenprozessionsspinner, nach zwei Wochen mit warmen Temperaturen sind die Raupen nun aber auf dem Vormarsch. Jahr für Jahr befallen die Raupen die Bäume in Höhe des Brusenkamps in Lünen. Die Tiere bilden kurz über dem Boden am Stamm der Eiche ein Knäuel, kriechen...

  • Lünen
  • 13.06.21
Fiona bastelte mit ihren Freunden Such-Plakate, doch bisher meldete sich kein Finder bei der Schülerin.
3 Bilder

Diebstahl? Fiona sucht ihre Schnecken

Fiona stellte den kleinen Kunststoff-Kasten mit ihren vier Schnecken nur fünf Minuten in der Einfahrt ab, als sie mit einem Freund zurück kam, war er verschwunden  - ein Versehen oder ein absichtlicher Diebstahl? Die Schülerin aus Wethmar kaufte sich das Faunarium, so der Fachausdruck, erst vor dem Wochenende von ihrem Geld im Zoohandel. Fiona richtete es liebevoll ein mit frischem Kompost auf dem Boden, Salatblättern und Holz und so flossen, als es einen Tag danach aus der Einfahrt verschwand,...

  • Lünen
  • 06.06.21
Der Wald erzählt viele Geschichten - zwei davon schrieb die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald für den Naturreport 2021 auf. Gerhard Dreps, Guido Vortmann und Joachim Kallendrusch (v.l.n.r.) stellten ihn vor.
2 Bilder

"Kreis Unna ist einer der waldärmsten Kreise"

Die Menschen und der Wald - das ist seit allen Zeiten ein besonderes Miteinander. Ein Nehmen, vielleicht von Seiten der Menschen seltener ein Geben. Geschichten sind da reichlich zu erzählen und so widmet sich der Naturreport Kreis Unna in diesem Jahr dem Lebensraum Wald. Das Jahrbuch der Naturfördergesellschaft Kreis Unna feiert in diesem Jahr damit ein Jubiläum: Zum 25. Mal erscheint es und viele schrieben Beiträge, darunter - der Name ist fast eine Verpflichtung - die Schutzgemeinschaft...

  • Lünen
  • 02.06.21
Förster Elmar Berks schaut Markus Kersting, der die Drohne steuert, über die Schulter.
9 Bilder

Drohnen-Technik rettet Rehen das Leben

Nebel hüllt die Wiesen und Felder ein, eine dichte Wand. Wetter wie im Herbst. Die Sonne soll nachher aber zum Vorschein kommen und so machen sich viele Landwirte bereit zum Mähen ihrer Wiesen. Im Vorfeld müssen aber andere ran - denn im hohen Gras haben die Rehkitze ihr Kinderzimmer. Elmar Berks, der Förster des Grafen von Kanitz, und seine Hündin Pina haben heute einen frühen Termin. 5.30 Uhr. Treffpunkt ist eine Wiese nahe des Ruheforstes. Der Besitzer der Fläche, der Tierarzt und Landwirt...

  • Lünen
  • 29.05.21
Nester des Eichenprozessionsspinners und auch die Raupe selbst sollte man meiden, denn in ihnen kleben tausende kleiner Brennhaare.

Städte melden noch keine Raupen-Nester

Blätter der Eichen leuchten in hellem Grün, die frischen Triebe sind ein Leckerbissen für den Nachwuchs des Eichenprozessionsspinners. Im Moment hält sich das Vorkommen der Raupen mit den Brennhaaren aber noch stark in Grenzen. Die Nester der Raupen, die mit ihren Brennhaaren etwa schwere entzündliche Hautreaktionen auslösen können, verbreiteten sich in den letzten Jahren zunehmend stärker, die Entfernung kostete die Städte schon viel Geld. In Lünen waren es allein im letzten Jahr rund 300.000...

  • Lünen
  • 29.05.21
  • 2
Eine Tasche mit Restmüll und Putzmittel für das Auto landeten in der Natur.
2 Bilder

Müll-Massen wachsen in der Corona-Krise

Müll, immer wieder wilder Müll. Die Umwelt leidet in Corona-Zeiten, denn obwohl die Wertstoffhöfe offen sind, landen unfassbare Massen in der Natur. Die Zahlen nehmen erneut Kurs auf einen Rekord. Putzmittel für das Auto, das Ceranfeld eines Elektroherdes, eine Tasche mit Restmüll. Im Bereich des Waldes hinter dem Kommunalfriedhof Altlünen ist es an diesem Tag der zweite Müll-Fund innerhalb von nur vier Stunden. Elmar Berks, Förster des Grafen von Kanitz, entdeckt zuvor schon in unmittelbarer...

  • Lünen
  • 08.05.21
Tilda inmitten ihres kleinen Waldes. Die Bäume wurden im Anschluss an den Fototermin verladen und wachsen bald am neuen Standort.
6 Bilder

Tilda kauft sich einen Wald

Tilda wünschte sich einen Wald und sie bekommt einen Wald! Dank vieler Spenden erfüllt sich für die Nachwuchs-Naturschützerin aus Selm ein Traum! Ein Wald im Sinne dieses Gesetzes ist jede mit Forstpflanzen bestockte Grundfläche - so schreibt es die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und wer sollte es wissen, wenn nicht die Experten? Die Wiese neben Tildas Zuhause in Selm ist in Zukunft also keine Wiese mehr, sondern ein Wald. Kein Wald im üblichen Sinne vielleicht, aber was stört das schon eine...

  • Lünen
  • 07.05.21
Mama Ente brütet nun im Wäschekorb auf acht Eiern, vorher hockte sie im Blumenkasten.
4 Bilder

Familie Ente wohnt auf dem Balkon

Miete zahlt sie nicht, doch wer so niedlich ist, der findet nicht nur einen Platz zum Brüten, sondern auch im Herzen der Menschen. In Lünen-Süd ist der Balkon von Anja und Esra nun Entenhausen. Besuch tierischer Art ist, wenn man von Mücken und anderen Insekten einmal absieht, eher selten auf dem Balkon im zweiten Stock des Mehrfamilienhauses, doch nun haben Anja und Esra das Küken-Kino bald direkt vor dem Fenster. Frau Stockente und ihr Gemahl, der Erpel, stolzierten schon vorher um das Haus...

  • Lünen
  • 04.05.21
  • 1
  • 1
Nester des Eichenprozessionsspinners sollte man meiden, denn in ihnen kleben tausende kleiner Brennhaare.

Meisen fressen die Spinner vom Baum

Lünen ist bereit für die Rückkehr der Spinner - der Eichenprozessionsspinner. Die Raupe mit den Brennhaaren ist seit Jahren auf dem Vormarsch und die Stadt setzt auf tierische Verbündete: Meisen. Bäume, die mit dem Eichenprozessionsspinner befallen sind, wurden bisher in Lünen noch nicht bekannt, nur leere Nester aus dem letzten Jahr. Gefahr droht aber auch noch von denen, denn die Nester sind voll mit den Brennhaaren. „Im Moment haben wir nachts teils noch Minustemperaturen", erklärt Thomas...

  • Lünen
  • 02.05.21
  • 1
Tilda will Bäume kaufen und pflanzen - am besten sooooo viele wie in einem Wald!
5 Bilder

Tilda sammelt Geld für den Baum-Traum

Bäume machen die Luft und Sauerstoff! Tilda, fünf Jahre alt, verkündet diesen Satz mit Nachdruck und ernster Miene, schaut dann liebevoll auf die Mini-Mini-Eiche in ihrer Hand. Die Nachwuchs-Naturschützerin sammelt Geld, denn sie hat ein Ziel. Fernsehen ist manchmal besser als sein Ruf, zumindest im Fall von Tilda. Die Fünfjährige sieht dort einen Bericht, jemand sammelt Geld, kauft davon Bäume und pflanzt sie dann in die Natur. Tildas Entschluss steht danach schnell fest - "ich will Bäumchen...

  • Lünen
  • 29.04.21
  • 1
  • 2
Der Müll türmt sich nahe Schloss Cappenberg.

Müllhaufen türmt sich am Schloss

Säcke, Möbel, eine Matratze, Kartons, Glas und mehr - ein Haufen Müll landete wohl bei Nacht in der Natur. Im Abfall finden sich Papiere mit einem Namen und einer Adresse in Lünen. Elmar Berks, Förster des Grafen von Kanitz, entdeckte den Müllhaufen nahe des Teichs am Schloss Cappenberg in unmittelbarer Nähe der Äckernschule. Vom Volumen her so viel, dass es vermutlich nicht mit einem Auto transportiert wurde, eher mit einem Anhänger oder einem Kleinlaster. Berks entdeckte aber nicht nur den...

  • Lünen
  • 27.04.21
Eine Wildkamera machte Bilder von einem Wolf, sie sind der erste offizielle Beweis für die Rückkehr der Raubtieres an die Lippe.

Kamera erwischt Wolf im Kreis Unna

Werne hat seinen ersten Wolf, eine Wildkamera brachte den Beweis. Das Raubtier tauchte nahe der Grenze zu Südkirchen auf - in der Nähe berichteten Leser schon einmal von einem Wolf. Mitte März schon lief der Wolf an einem Feldrand in der Bauernschaft Schmintrup zwischen Werne und Südkirchen, dort erwischte ihn eine Wildkamera. Der Besitzer der Kamera informierte die Behörden. Die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf prüfte die Aufnahmen, nun informierte das Landesamt...

  • Lünen
  • 12.04.21
  • 1
Wildtiere - hier ein Themenbild mit einer Dammwild-Kuh - brauchen Ruhe.

Förster bittet um Rücksicht auf Wildtiere

Wildschweine sind für Menschen meist unsichtbare Bewohner des Waldes, doch am Wochenende verirrte sich mindestens ein noch junges Tier an den Cappenberger See. Der Ausflug sorgte für Unruhe und nahm für das Wildschwein kein schönes Ende. Wildschweine leben meist im Dickicht und bleiben da auch, denn an einem Treffen mit dem Menschen haben die Tiere im Grundsatz kein Interesse. "Wenn Störungen eintreten, etwa weil Menschen oder Hunde durch die Wege verlassen, kann das aber dazu führen, dass die...

  • Lünen
  • 03.03.21
Die Lippe hat leichtes Hochwasser - ein Teil der Treppe in der Innenstadt versinkt deshalb in den "Fluten".
11 Bilder

Flüsse haben leichtes Hochwasser

Schnee ist bekanntlich nur Wasser in andere Form - und das führt in den Flüssen und Bächen im Kreis Unna nun zu leichtem Hochwasser. Der Schnee ist mittlerweile fast verschwunden und welche Massen es waren, macht sich bemerkbar an den Gewässern: Im Norden von Lünen rauscht der Krempelbach, sonst eher ein Rinnsal, mit ordentlich Druck durch sein Bett, auch die Seseke führt deutlich mehr Wasser. Die Lippe in Lünen stand am Mittwoch bei rund 3,70 Meter, knackte in der Nacht dann die Marke von 4,20...

  • Lünen
  • 18.02.21
  • 1
  • 1
Das Winterwetter mit Sonnenschein und blauem Himmel lockte am Wochenende viele aufs Eis.
3 Bilder

Eis lockte viele auf die Seen

Winter im Kreis Unna! Schlitten standen am Wochenende zum Rodeln hoch im Kurs, aber auch die Schlittschuhe durften aus dem Keller wieder einmal an die frische Luft. In Lünen und Selm trauten sich viele aufs Eis. In Lünen waren es vor allem der Horstmarer See und der Cappenberger See, die die Besucher lockten, in Selm der Ternscher See. Das Wetter bot mit Sonnenschein und blauem Himmel die perfekte Kulisse. Wo Menschen aufeinander treffen, da geht es in Corona-Zeiten auch immer um den Abstand....

  • Lünen
  • 15.02.21
Der Schnee verwandelte den Kreis Unna über Nacht in ein Winterwunderland - wenn auch nur für kurze Zeit.
19 Bilder

Schnee - die Bilder des Express-Winters

Stunden nur war die Welt im Kreis Unna ein Winterwunderland, dann setzte schon wieder Tauwetter ein - doch es reichte für Schlittenfahrten, Schneemänner oder eine schöne Runde durch Wald und Feld. Schnee vor der Haustür, für viele kleinere Kinder vor allem im nördlichen Kreis Unna war das eine Premiere, denn Schnee haben Winter bei uns meist nicht mehr im Gepäck. Das Frühstück musste in vielen Familien erst einmal ausfallen, lieber ging es an die frische Luft. Langschläfer verpassten die...

  • Lünen
  • 17.01.21
  • 2
  • 3
Julia Schlütermann und Jörg Pauckner kümmern sich nun um das Vermächtnis von Opa Alois.
5 Bilder

Tiere sind Opas Vermächtnis
Julia und das Erbe des Hühnerbarons

Opa Alois schaut vom Himmel sicher voller Stolz auf seine Enkeltochter in Bork. Julia Schlütermann hat die Leidenschaft fürs Federvieh ebenso wie er im Blut und kümmert sich nach seinem Tod um sein Vermächtnis. Im Leben der Eheleute Thier drehte sich fast sechzig Jahre vieles um die Hühnerschar. Der Boden über der Garage war das Zuhause für die ersten Hühner, im Laufe der Zeit wuchs die Zahl der gefiederten Mitarbeiterinnen im Stall im Garten des Hauses bis auf rund zweitausend Tiere. Alois...

  • Lünen
  • 13.11.20
  • 1
Der Igel musste eingeschläfert werden, zu schlimm waren seine Verletzungen.

Igel in Gefahr: Tierärztin hat eine Bitte

Igel mit solchen Wunden hatte Dr. Barbara Seibert vor ein paar Jahren noch nicht in ihrer Praxis, doch seit in vielen Gärten die Rasenmäh-Roboter ihre Runden drehen, sah die Tierärztin schon viel Leid. Donnerstag brachte ein aufmerksamer Gartenbesitzer aus Wethmar den vielleicht zehnten stacheligen Patienten in dieser Saison in die Praxis. Der Igel hatte eine Wunde am Kopf, Maden wimmelten in dem verletzten Fleisch. Tierärztin Seibert und ihr Team spülten und versorgten die Wunde, doch am Ende...

  • Lünen
  • 20.09.20
Förster Elmar Berks verteilte am Dienstag diese Schilder, informiert damit nun Pilz-Sammler.
2 Bilder

Gerüchteküche kocht nach Pilz-Verbot

Herbst-Zeit ist Pilz-Zeit – doch nun verbieten neue Schilder am Waldrand das Sammeln. Im Internet kocht die Gerüchteküche. "Das Sammeln von Pilzen ist in diesem Wald nicht erlaubt", verkündet der mit einer stabilen Kunststoff-Hülle versehene Zettel. Ein Zeichen über diesem Satz erklärt das Verbot auch noch einmal ohne Worte: Eine Hand ist dort zu sehen die nach zwei Pilzen greift, durchgestrichen und mit einem dicken roten Rand. Den Grund liefert das Schild auch, schon in der Überschrift:...

  • Lünen
  • 16.09.20
  • 1

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.