In Sonsbeck fand am Wochenende das alljährlich veranstaltete "Farm Pulling" statt

Anzeige
  Sonsbeck: Außengelände | Bereits zum zwölften Mal fand auf den Ackerflächen des Bauern Matthias van Treel in Sonsbeck das sogenannte „Farm Pulling“, eine Wettkampf-Veranstaltung, bei der die Zugkraft von Treckern in unterschiedlichen Klassen ermittelt wird, statt.

Dröhende Motoren und schwarze Rauchwolken wiesen den Gästen den Weg zu dem Gelände, wo die „Grüne Perle am Niederrhein“ ein Mal im Jahr gegen den guten Ruf, der der Gemeinde Sonsbeck vorauseilt, verstößt. „Wir kommen gern hierher, weil die Trecker so gigantisch aussehen und weil es hier den leckeren Niederrhein-Döner zu essen gibt“, freuten sich die Pfadfinder Tom Waldermann (12) und Alexander Voß (11) aus Sonsbeck, sie waren sich aber mit ihren Freunden Luis Janßen (10) und Julian Bosch (11), einig, dass die schwarzen Rauchwolken die saubere Luft in Sonsbeck an diesen beiden Tagen ziemlich stark verschmutzen würden.

Organisiert wurde das große Event wie in den vielen Jahren zuvor vom „Trecker Treck Team Sonsbeck“, einer Gruppe von Bürgern aus Sonsbeck und Umgebung, die, wie es der Teamsprecher Christian Keisers erklärte, aus mehr als 60 Mitgliedern besteht. „In dieser Veranstaltung steckt wahnsinnig viel Mühe, die wir aber alle gern auf uns nehmen, “, erklärte er.

Keisers geht vielerorts mit seinem „Frechdachs“, einem 650 PS starken Fendt ins Rennen, mit einem 750 PS starken Fendt starten Tobias Köhlen und Lukas Reimann, auch Hubert Siebers, Lukas Siebers und Josef Siebers sind mit ihren Treckern „Mein Freund“, „Airbus One“ und „Old Jim“ im Trecker Team Sonbeck vertreten. René Kröll gehört mit seinem IHC „Just for Fun“, der mehr als 1.000 PS hat, ebenfalls zum Sonsbecker Trecker-Team.

Gestartet wurde auf dem riesigen Ackergelände am Lichtweg in vielen Klassen, und zwar in verschiedenen Gardenpuller-Gruppen, bei denen die Zugkraft von verschiedenen Standard Aufsitz-Mähern gemessen wurde, es gab auch die Sport-Klasse, die Hobbysport Klasse, die Super Sport-Klasse, die Prostock-Klasse und auch die Bauern-Klasse. In allen Klassen lieferten sich die Fahrer interessante Wettkämpfe um gefahrene Meter, besonders aufregend wurde es in der 3,5 t Superstock-Klasse, denn hier ging es um Punkte bei der Deutschen Meisterschaft. Von den sechs gemeldeten Treckern standen am frühen Samstagabend nur drei am Start, und das waren das Team „Best Solution“ mit Fahrer Thomas Kaiser, das Team „Midnight Deere“ mit Fahrer Marcus Carle und das Team „Dschini Evolution“ mit Fahrer Thomas Mathmann.

So mancher von den vielen Traktoren, die während der zwei Tage starteten, erreichte bei seinen Fahrten über die 100 Meter lange Wettkampfstrecke den „Full Pull“, d.h. er schaffte es, die 100 Meter-Marke trotz des angehängten Bremswagens, der die Trecker immer stärker an der Fortbewegung hinderte, zu überqueren. In der deutschlandweiten Wertung liegt das Team Fiat Agri aus Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) mit 103 Punkten nun auf dem dritten Rang, das Team Midnight Deere aus Neuenstein (Hohenlohekreis) mit 110 Punkten steht auf Platz 2, Platz 1 belegt das Team Best Solution aus Gussenstadt (Heidenheim) mit 182 Punkten.

Ein besonders feierlicher Moment war derjenige, bei dem die Klassensieger auf einer Art Tribünenwagen über das Gelände gefahren wurden, wobei die vielen begeisterten Zuschauer ihren Stars zujubelten. Den WM-Siegern waren zuvor große Pokale und eine kleine Geldprämie überreicht worden. „Ich werde auch im nächsten Jahr wieder hierher kommen“, verabschiedete sich Dierk Bund, ein Marienbaumer, der hobbymäßig in der Landwirtschaft arbeitet. „Das Farm Pulling ist ein tolles Event, geradezu ein Highlight im Kalender für all die Menschen, die sich für Traktoren interessieren“, unterstrich er seine Aussage.

Nicht zu kurz kamen die Kinder, die sich auf einer riesigen Hüpfburg, die die Form eines Class-Treckers hatte, auf einem Karussell und in einem großen Sandkasten amüsieren konnten. Auch für Essen und Trinken war mit dem Verkauf von Süßigkeiten, Eis, Getränken, Döner, Pommes, Currywurst etc. gut gesorgt.

Viele Gäste kamen auch noch zu später Stunde auf das Gelände, um die tolle After-Show-Party im Festzelt, bei der das DJ-Team BALU einen weiteren Einsatz hatte, zu feiern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
40.944
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 09.09.2018 | 23:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.