Noch 29 Tage bis zur WM: So wird man Weltmeister!

Anzeige
In 29 Tagen beginnt die Fußball-WM 2018. Grafik: dab

Zugegeben: Brasilien hat fünf WM-Titel und führt damit die Liste der erfolgreichsten WM-Teilnehmer noch immer an. Aber mal ehrlich: Nach der Deklassierung im Halbfinale 2014, als die Deutschen die Südamerikaner mit 7:1 nach Hause schickten, wissen wir doch genau, wie man Weltmeister wird. Alle hoffen auf eine Wiederholung in Russland. Zur Einstimmung hier noch einmal der Turnierverlauf 2014:

Fulminanter Auftakt
Das erste WM-Spiel am 16. Juni 2014 gegen Portugal fiel deutlicher aus als erwartet. Mann des Spiels: Thomas Müller, der dreimal trifft. Am Ende steht es 4:0.


Unentschieden gegen Ghana

Spannender wurde es in der zweiten Partie gegen Ghana am 21. Juni. Nachdem Götze zum 1:0 eingetütet hatte, waren die Ghanaer am Zug und gingen mit 1:2 in Führung. Klose korrigierte schließlich zum Endstand. 


Sieg gegen die USA
Nur einmal müllerte Müller gegen die USA, traf in der 55. Spielminute zum 1:0. Ein Tor reichte gegen den Außenseiter am 26. Juni 2014, um ins Achtelfinale einzuziehen. 


Achtelfinale gegen Algerien
Zum ersten Mal in diesem Turnier geriet die Tormaschinerie etwas ins Stocken. Zwar spielten die Deutschen in der Partie gegen Algerien am 30. Juni 2014 gute Chancen heraus, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Erst in der Verlängerung traf Schürrle zum erlösenden 1:0, das Özil auf 2:0 erhöhte. Die Algerier trafen in letzter Minute zum 2:1-Endstand. 

Viertelfinale gegen Frankreich
Mats Hummels traf in der zwölften Minute gegen Frankreich. Es sollte das einzige Tor dieser Begegnung am 4. Juli 2014 sein. Folglich zog Deutschland ins Halbfinale ein. 


Halbfinale gegen Brasilien
Ein wahres Schützenfest feierte die Jogi-Elf gegen den fünfmaligen Weltmeister. Mit 7:1 schossen die Deutschen ihre Gegner vom Platz - und waren spätestens nach diesem Spiel am 8. Juli 2014 heißer Anwärter auf den Titel. 


Finale gegen Argentinien 
Mit viel Selbstbewusstsein starteten die Deutschen am 13. Juli 2014 ins Endspiel gegen Argentinien. Allerdings machten es beide Mannschaften spannend. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung, als Mario Götze das 1:0 einnetzte. 
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
76.571
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 16.05.2018 | 06:32  
76.571
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 16.05.2018 | 07:09  
421
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 16.05.2018 | 08:15  
57.583
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 16.05.2018 | 10:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.