Kultur
Dr.  Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund berichtet im Interview mit El Mafaalani wie es weiter geht, welche Hoffnungen in eine schnelle Umsetzung des normalen, täglichen Lebens gesetzt werden können und wie die Stadt Dortmund mit dem Virus umgeht.
Video

Dortmunder Gesundheitsamtsleiter erzählt von seiner Covid-19-Erkrankung
Dr. Frank Renken im Online-Interview

Wie ist es, wenn man an COVID-19 erkrankt – und Leiter des Gesundheitsamtes ist? Bei der nächsten Online-Veranstaltung der Reihe „Talk im DKH“ hat das Keuning-Haus Dr. Frank Renken zu Gast. Im Interview spricht er über die Pandemie, seine eigene Covid-19 Erkrankung, von der er bereits wieder genesen ist, Lockerungen und verrät auf YouTube warum Dortmund relativ wenige Infizierte hat.

Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid - Kultur

Beiträge zur Rubrik Kultur

Autokino Kemnader See
Stadt Witten verbietet Comedy Auftritte im Autokino

Stadt Witten untersagt Comedy Auftritte im Autokino. Im Autokino am Kemnader See gibt es keine Comedy- und Partyveranstaltungen mehr. Laut Veranstalter hat die Stadt Witten eingegriffen, weil der Auftritt von Mickie Krause etwas aus dem Ruder gelaufen ist. Auch der Auftritt von Ingo Appelt am kommenden Montag ist deshalb gestrichen worden. Bis zum Ende der Spielzeit werden jetzt auf dem Gelände nur noch Filme gezeigt. Quelle: Nachrichtenportal

  • Bochum
  • 30.05.20

Autokino Kemnader See
Stadt Witten verbietet Comedy Auftritte im Autokino.

Stadt Witten untersagt Comedy Auftritte im Autokino. Im Autokino am Kemnader See gibt es keine Comedy- und Partyveranstaltungen mehr. Laut Veranstalter hat die Stadt Witten eingegriffen, weil der Auftritt von Mickie Krause etwas aus dem Ruder gelaufen ist.  Auch der Auftritt von Ingo Appelt am kommenden Montag ist deshalb gestrichen worden. Bis zum Ende der Spielzeit werden jetzt auf dem Gelände nur noch Filme gezeigt. Quelle: Nachrichtenportal

  • Wattenscheid
  • 30.05.20
15 Bilder

Friedhofsanlage
Hiltroper-Friedhof

Kurz mal bei Mama und Papa und Freundin Ute vorbeigeschaut ..  Ich denke, sie haben sich über meinen Besuch gefreut.  Weniger gefreut habe ich mich über den "Bau-Eimer", der mal eben einfach so auf beziehungsweise am Parkplatz entsorgt wurde. Was gibt es nur für Idioten...,-((

  • Bochum
  • 29.05.20
  •  10
Bernhard Baar und Berthold Schmitt von den Wasserwelten Bochum haben das Konzept zur Eröffnung der Freibäder  vorgestellt.
4 Bilder

Badespaß zu Corona-Zeiten
Bochumer Freibäder öffnen unter Auflagen

Nachdem die Hallenbäder in Bochum am 14. März aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen worden sind, steht nun ein Neustart an. Die Frei-und Hallenbäder öffnen schrittweise. „Das ist eine besondere Saison, mit der niemand gerechnet hat“, da ist sich Berthold Schmitt von den Wasserwelten Bochum sicher. Keiner aus der Branche der Badbetreiber habe sich noch vor ein paar Wochen vorstellen können, dass man nun doch die Freibadsaison starten kann. „Wir sind davon ausgegangen, dass die Freibäder...

  • Bochum
  • 28.05.20
Bald geht es wieder los.
5 Bilder

Neustart
Bühne frei für das Schauspielhaus Bochum

Das Schauspielhaus Bochum  startet durch. Wann? 10.Juni 2020. Im großen Haus soll der Spielbetrieb eingeläutet werden. Dies zum freien Eintritt. Intendant Johan Simons  bringt eine außergewöhnliche Premiere auf die Bühne. Die ,,Befristeten" von Elias Canetti. 100 Zuschauer der sonst über 800 Sitzplätze werden zur Verfügung stehen. Der Gast wird in 2er,3er und 4er Gruppen im Saal platziert. Mindestabstand 1,50 Meter natürlich. Der Gast gelangt nur mit Mundschutzmaske...

  • Bochum
  • 23.05.20
  •  7
  •  4

Benjamin Quaderers faszinierendes Romandebüt „Für immer die Alpen“
Blechtrommler aus Liechtenstein

„Mein Name war einmal Johann Kaiser. Wahrscheinlich haben Sie von mir gehört.“ Mit diesen lakonischen Sätzen eröffnet der 31-jährige, in Österreich geborene und in Liechtenstein aufgewachsene Benjamin Quaderer sein Romandebüt und zieht den Leser sogartig in einen wilden Erzählstrudel aus Thriller, Gesellschaftspanorama und Schelmengeschichte. Der junge Autor hetzt uns förmlich durch seine bisweilen aberwitzig anmutende Handlung mit all ihren Exkursen und formalen Volten. Zwischendurch...

  • Wattenscheid
  • 20.05.20
4 Bilder

"Steinzeitkultur"
Fröhliche und erfreuende Klein-/Steinkunst in nicht ganz so fröhlicher Zeit

Bei meinen/unseren Spaziergängen im nahegelegenen Bockholt entdeckte ich hier und da kleine Steinkunstwerke, die seit einiger Zeit dort wohl abgelegt werden. Zudem gibt es dort eine "Steinschlange", die sich stetig verlängert. Da kam mir die Idee, meine gesammelten Steine, die z.T. noch vom französichen Atlantik aus lange zurückliegenden Frankreichurlauben stammen, auch zu "neuem Leben" zu erwecken. Also begann ich meine schlummernde "Kreativität" ;o) zu aktivieren und fand Spaß daran, die...

  • Bochum
  • 19.05.20

Vor 100 Jahren wurde der Literatur-“Papst“ Marcel Reich-Ranicki geboren (am 2. Juni)
Er liebte die extremen Töne

Er war ein begnadeter Selbstinszenierer, eitel und polarisierend. Er hat sich gern dem Mainstream widersetzt und genoss seinen Status als spät inthronisierter Popstar der Bücherwelt. Und doch hat er unendlich viel für die Literatur im deutschen Sprachraum getan: Die Rede ist von Marcel Reich-Ranicki, der vor 100 Jahren geboren wurde. Seinen letzten großen Fernsehauftritt, als ihm am 11. Oktober 2008 der Deutsche Fernsehpreis verliehen werden sollte, nutzte der Literatur-Papst noch einmal zu...

  • Wattenscheid
  • 18.05.20
Corona ist nicht nur ein Bier, sondern auch die Schutzpatronin für Fleischer, Geld, Schatzssucher und der Seuchen.

Tag der heiligen Corona
Schutzpatronin hat einen schlechten Ruf

Aktuell hat die Schutzpatronin "Corona" einen schlechten Ruf. Denn eigentlich ist sie die Schutzpatronin für Seuchen, Fleischer, Geld und der Schatzgräber. Dafür musste die Märtyrerin einen grausamen Tod sterben.  Am heutigen 14. Mai, historisch korrekt ist der 20. Februar, wird der heiligen Corona gedacht. Sie soll eine frühchristliche Märtyrerin gewesen sein. Denn im Alter von gerade einmal 16 Jahren wurde sie zur Zeit der Christenverfolgung aufgrund ihres Glaubens zwischen zwei Palmen...

  • Bochum
  • 14.05.20

Zum Tod des Dramatikers Rolf Hochhuth
Mehr Moralist als Ästhet

„Ich habe immer ziemlich hart ausgeteilt und fand es immer völlig selbstverständlich, dass ich deshalb auch einstecken muss. Und dass Franz Josef Strauß mich Ratte und Schmeißfliege nannte, das nahm man natürlich nicht ernst. Man wusste, er ist ein sehr schlauer, bayerischer Prolet“, hatte der Dramatiker Rolf Hochhuth 2016 in einem Interview mit dem Deutschlandfunk bekundet. Rolf Hochhuth, der am 1. April 1931 im nordhessischen Eschwege als Sohn eines Schuhfabrikanten geboren wurde, sorgte...

  • Wattenscheid
  • 14.05.20
"Ich schenke dir (m)einen Regenbogen" - Erzieher und Kinderkunstkünstler Christian Fuchs lädt kleine Künstler zum Mitmachen ein.

Kinderkunst-Ausstellung soll auch nach BOCHUM kommen
Regenbogenbilder gesucht

Der Erzieher und Kinderkunst-Künstler Christian Fuchs ruft zu einer Kinderkunstausstellung auf. Einen Regenbogen, als Zeichen der Hoffnung, entdeckt man zurzeit vermehrt an den Fenstern und Türen von Familien. „’Alles wird gut’ soll uns dieses Regenbogensymbol übermitteln“, so Christian Fuchs. Dabei erhält er nicht nur Unterstützung von der befreundeten Kinderbuchautorin Ulrike Frickhard aus Mülheim, sondern auch von der Bürgermeisterin der Stadt Witten, Sonja Leidemann: „Ich möchte als...

  • Bochum
  • 14.05.20
  •  1

879 Tage im Weltall
Ein Abend mit Rekord-Astronaut Gennadi Padalka

879 Tage war der russische Kosmonaut Gennadi Padalka auf 5 Raumflügen insgesamt im Weltraum - weit mehr als jeder andere Raumfahrer. Am Dienstag, 13. Oktober 2020 kommt der Rekordhalter für einen Vortragsabend nach Bochum! Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und erleben spannende Geschichten rund um Padalkas Abenteuer im Weltall. Im Anschluss haben Sie im Rahmen einer Talkrunde die Möglichkeit, direkt Ihre Fragen an den Kosmonauten zu stellen. Anschließend findet eine kostenlose...

  • Bochum
  • 13.05.20

Corona
Endlich ein Autokino für Bochum!!

Liebe Freunde und Gäste des Union Kinos, wie die meisten schon wissen, dürfen die Kinos in NRW ab 30.05.2020 wieder öffnen. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, gibt es ab Donnerstag, den 14.05.2020 endlich auch ein Autokino in Bochum!! Dieses wird betrieben mit den Partnerunternehmen der Firma Advercons GmbH. und der Firma Rönesans als Marketing Partner. In sehr gut erreichbarer Lage an der Rombacher Hütte gibt es ab Donnerstag eine tägliche Filmvorführungen. Auf einer 120 m2 großen...

  • Wattenscheid
  • 12.05.20
  •  1
  •  1

Poesie der Begegnung
Wolkenballett

„ […]. so kann der Eindruck entstehen, dass Menschen und Dinge mit durchlässigen Membranen ausgestattet sind, die aus den Resonanzräumen heraus die Dinge zum Klingen bringen und entgrenzen“ (Ralph Köhnen) „Es geht darum, das Staunen nicht zu verlernen und sich den Respekt vor dem Elementaren nicht auszudenken, sondern ihn zu empfinden.“ (Verena Liebers) Biologin und Dichterin Verena Liebers wandert in ihren lyrischen Texten durch innere und äußere Landschaften, sie nimmt den Leser mit zu...

  • Bochum
  • 11.05.20
Voice Over Piano in der Nachbildung der Grand Central Station New Yorks vom Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven (v.l.n.r.): Thomas Blaeschke, Mark Wetjen, Frederic Drobnjak, Stephan Werner, Sara Dähn
5 Bilder

Online Konzert mit Sara Dähn für die Corona-"Alltagshelden" aus der Grand Central Station im Auswandererhaus Bremerhaven
Band Voice Over Piano gab Transatlantisches Konzert mit Live-Talk aus New York

Die Ankündigung war bereits außergewöhnlich - ein Transatlantisches Online Konzert für die "Helden des Alltags" aus dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven mit Live-Talk in die USA nach New York und San Francisco. Dann der Hinweis, dass an den vorangegangenen Online Konzerten von Voice Over Piano bereits Zuschauer aus der ganzen Welt teilnahmen. Es werden die US-Bundesstaaten Kalifornien, New York State, Alabama und Nebraska exemplarisch genannt. Im vorab Interview ergänzen die Künstler noch...

  • Bochum
  • 10.05.20

Ulla Lenzes Roman „Der Empfänger“
Hübsche Frauen und der beste Jazz

„Gutes Essen, hübsche Frauen und der beste Jazz der Welt.“ So beschreibt Josef Klein, der Protagonist in Ulla Lenzes Roman „Der Empfänger“ seine Lebenswelt jenseits des Atlantiks. Als junger Mann von Anfang zwanzig war er 1925 aus Düsseldorf nach New York aufgebrochen, wo er seinen Lebensunterhalt als Drucker verdiente. Die 46-jährige, in Berlin lebende Schriftstellerin Ulla Lenze beschreibt in ihrem vierten Roman das umtriebige Leben im New York der späten 1930er Jahre sowie im völlig...

  • Wattenscheid
  • 07.05.20
Blick in die Ausstellung mit der "Bienenkönigin" von Käthe Wissmann
4 Bilder

Geöffnet ohne Eröffnung
Ausstellung "Prima Klima - Kunst und Umwelt" im Kunst- Galeriehaus Wattenscheid

Endlich ist es soweit: Ab Dienstag, dem 12. Mai, ist das Kunst- und Galeriehaus zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder zugänglich!Im Interesse Ihrer und unserer Gesundheit bitten wir die Besucher*innen, bei Ihrem Besuch eine selbst mitgebrachte Mund-Nase-Maske zu tragen und jederzeit einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Besucher*innen und den Mitarbeiter*innen einzuhalten. Am 9. Mai sollte nach der ursprünglichen Planung auch die Eröffnung der Ausstellung nachgeholt werden. Dieser...

  • Wattenscheid
  • 06.05.20

Zum 50. Todestag von Nobelpreisträgerin Nelly Sachs (am 12. Mai)
Trauer ohne Hass

„Ihr lyrisches und dramatisches Werk gehört jetzt zu den großen Klagen der Literatur, aber das Gefühl der Trauer, welches sie inspirierte, ist frei von Hass und verleiht dem Leiden der Menschheit Größe“, hieß es in der Laudatio von Ingvar Andersson anlässlich der Verleihung des Literatur-Nobelpreises, den Nelly Sachs am 10. Dezember 1966 (an ihrem 75. Geburtstag) aus den Händen des schwedischen Königs Gustavs VI. Adolf entgegen nahm. „Der Tod war meine Lehrmeisterin. Wie hätte ich mich mit...

  • Wattenscheid
  • 28.04.20

„Harte Jahre“ - der neue Roman von Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa
Verrat, Intrigen und Gewalt

„Guatemala ist wahrscheinlich eines der schönsten Länder der Welt, aber seine Geschichte, vor allem die republikanische, ist auch eine der gewaltreichsten der Welt. Ich glaube, dass man mit gewisser Berechtigung sagen kann, dass der eindeutig von der CIA organisierte Putsch gegen Árbenz damals die Möglichkeiten eines großen demokratischen Wandels in Lateinamerika stark verringert hat", erklärte Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa bei der ersten öffentlichen Präsentation seines neuen Romans...

  • Wattenscheid
  • 21.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.