Stadtspiegel Gladbeck - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

 Was tun, wenn es zum Kontakt mit den gefährlichen Brennhaaren gekommen ist? Die Apotheken helfen weiter. Foto: Pixabay

Nach Hautkontakt helfen kühle Umschläge
Eichenprozessionsspinner - Kleine Raupe, großes Risiko

Der Eichenprozessionsspinner macht sich breit: Auch in der Emscher-Lippe-Region haben sich seine Raupen an immer mehr Bäumen eingenistet. Dort sorgen sie – wenn Menschen in der Nähe sind – für Aufregung. Bei einem Sportfest in Mülheim löste der Eichenprozessionsspinner im vergangenen Jahr sogar einen Großalarm aus, neun Kinder wurden wahrscheinlich durch seine Brennhaare verletzt und erlitten Hautreizungen und Luftnot. Und in Münster gab es damals für alle Schüler eines Gymnasiums sogar...

  • Gladbeck
  • 25.05.20
Die Gebirgsstelze ist in den vergangenen Jahren an die Emscher und ihre Nebenläufe zurückgekehrt.

Emschergenossenschaft fördert Biodiversität in der Region
In der Emscherregion sollen sich Tiere wohlfühlen

 Seit 2001 ist der 22. Mai der „Internationale Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt“ – ausgerufen von den Vereinten Nationen. Auch die Emschergenossenschaft setzt sich mit ihrer Arbeit für ein artenreiches Gewässerumfeld ein. Der Emscher-Umbau ist dabei nur ein Beispiel. „Der Emscher-Umbau mit der Revitalisierung eines ganzen Flusssystems ist der größte Beitrag zur Steigerung der Artenvielfalt in der Region“, sagt Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft....

  • Gladbeck
  • 22.05.20
21 Bilder

Ein Spaziergang durch Blumen.
Warum nach Sassendorf .... wenn die Blumen Show ist so nah !?!

..da fährse vielleicht 6-7 km von Gladbeck      und du bis in ner Blumenpracht ! Da muss man wirklich nicht bis nach Bad Sassendorf zu fahren. Selbst in Corona Zwangszeiten ist es hier schön. Man kann flanieren , man kann spazieren und kommt sich nicht in den Weg. Wie jede Burg , jedes Schloss es hat seine Geschichte : siehe hier aus Wiki; 1248 erscheint mit dem Ritter Dietrich († 1272) erstmals die Adelsfamilie von Berge aus dem Geschlecht derer von Strünkede als Eigentümer der...

  • Gladbeck
  • 17.05.20
  •  3
  •  1
Auch Gladbecker Privathaushalte können ihre kompostierbaren Abfälle per Biotonne entsorgen. Davon wird aber bislang zu wenig Gebrauch gemacht, weshalb auch der "ZBG" nun die Aktion "Biotonne Deutschland" unterstützt.

Angebot könnte auch in Gladbeck deutlich stärker in Anspruch genommen werden
Auch der ZBG unterstützt die Aktion "Biotonne Deutschland"

Auch die Gladbecker Bürger können seit nunmehr einigen Jahren Biotonnen zur Abfallentsorgung nutzen. Doch noch viel zu wenige Haushalte machen hiervon Gebrauch. Hier setzt die Aktion "Biotonne Deutschland“ an, die für mehr kompostierbare Küchenabfälle und weniger Plastik in der Biotonne wirbt. Auf Bundesebene wird die genannte Aktion unter anderem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Umweltbundesamt, dem NABU und dem VKU unterstützt. Und vor Ort rührt...

  • Gladbeck
  • 17.05.20
  •  1
Jeder, der in Gladbeck einen Garten pflegt, kann an dem Wettbewerb teilnehmen. (Symbolbild)

Wettbewerb "Grün statt Grau"
Gladbeck will naturnahe Gärten belohnen

In der Corona-Krise gewinnt der heimische Garten immer mehr an Bedeutung. Gerade deshalb und um den Umweltschutz nicht aus den Augen zu verlieren, ruft die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck zur Teilnahme am ersten Gartenwettbewerb Gladbecks auf – für ein besseres Mikroklima und für die Insektenvielfalt. Teilnehmen darf jeder, der in Gladbeck einen Garten besitzt oder pflegt. In Zeiten des Klimawandels wird das Mikroklima in Städten immer wichtiger. Die Stadt möchte daher besonders naturnahe...

  • Gladbeck
  • 08.05.20
  •  1
Zwischen Regen und Sonne: Die Niederschlagsdaten waren in diesem Frühjahr recht ungewöhnlich, teilte die Emschergenossenschaft mit.

Niederschlagsmengen im Emscher-Gebiet
Der Februar zu nass, der April zu trocken

Nach dem Dauerregen im Februar zeigte sich der April mit sommerlichen Temperaturen und überwiegend trocken. Landwirte und Gartenbesitzer mussten schon kräftig wässern. Im Emscher-Gebiet wurde dieses extreme Wechselspiel an fünf Messstationen für Niederschläge deutlich: Der Februar 2020 war im Emscher-Gebiet der drittnasseste Februar seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1891. Der April hingegen war trotz der Niederschläge in der vergangenen Woche deutlich zu trocken. Doch wie sieht die...

  • Gladbeck
  • 05.05.20
Leicht zu erkennen und wenig scheu: Das Rotkehlchen ist einer der bekanntesten Gartenvögel.

NABU bittet um Mithilfe bei der Stunde der Gartenvögel
Piep-Schau in Gladbecks Gärten

Amsel, Drossel, Fink und Star - die „Stunde der Gartenvögel“ ist wieder da: Vom 8. bis 10. Mai werden in Gladbeck Vögel gezählt. Der NABU Gladbeck bittet die Gladbecker Vogelfreunde zur Mitarbeit auf. "Zählen Sie eine Stunde lang Vögel – egal ob im Garten, vom Balkon aus, oder im benachbarten Park. Notieren Sie die höchste Anzahl von jeder Art, die Sie gleichzeitig sehen. So werden Vögel, die wegflattern und wiederkommen, nicht doppelt gezählt", erklärt Michael Korn vom NABU Gladbeck. So...

  • Gladbeck
  • 05.05.20
  •  1
5 Bilder

BAMBUS statt SPARGEL
Alternatives Gemüse

Eine exotische Alternative zum Spargel Alljährlich kommt die Spargelzeit, ein leckeres Gemüse, auf das man sich, im Frühjahr freut. Auch hier bei uns kommt es gerne auf den Teller. Aber, da gibt es noch einen anderen Genuß zu dieser Zeit. In unserem kleinen Innenhof bildet seit Jahren ein kleiner Bambusbüschen, eine immergrüne Kulisse und Raumabschluss gegen die Nachbarshäuser. Denn, immerhin bis zu 7m hoch, wogen die Halme, von Phyllostachys viridiglaucescens, im Wind. Aber, man muß...

  • Gladbeck
  • 03.05.20
  •  2
  •  4
7 Bilder

Idylle und Ruhe
Corona und der Spaziergang auf dem Deich in Dorsten

In Dorsten an der Lippe, auf dem Deich einige Familien mit den Rädern auf Tour. Aber ansonsten : Stille und Grün ( ja die Trockenheit in diesem April 2020 macht sich bereits bemerkbar )  und trotzdem das Schwanenpaar in all der - Ruhe -  schwimmt ihren Weg und futtert hier mal und dort mal.

  • Gladbeck
  • 26.04.20
  •  4
  •  1
Der eher trist anzuschauende Platz vor dem "Haus der VHS" (Jovyvilla) ist Manfred Schlüter ein Dorn im Auge. Eine Blumen-Wildwiese hätte hier einen optimalen Standort, glaubt der engagierte Gladbecker.
2 Bilder

Manfred Schlüter fordert deutlich mehr Bürgerbeteiligung
Insektensterben ist auch in Gladbeck in Vergessenheit geraten

Corona ist auch in Gladbeck das seit Wochen alles beherrschende Thema. Kaum mehr im Licht der Öffentlichkeit steht das Insektensterben, das in 2019 für ganz viele Schlagzeilen, Diskussionen und auch Vorschläge sorgte. Doch Manfred Schlüter, über viele Jahre als "Freiraumplaner" im Dienste der Stadt Gladbeck beruflich tätig, lässt nicht locker. "Es gibt ein Leben nach Corona," versichert Schlüter. Und richtet sein Interesse sofort wieder auf das Insektensterben. Verärgert ist Schlüter...

  • Gladbeck
  • 26.04.20
  •  1
Vorbeugende Maßnahmen  zur Bekämpfung der Raupen des Eichenprozessionsspinners wurden von der Stadtverwaltung für ganz Gladbeck in Auftrag gegeben.

Stadt Gladbeck lässt rund 1.000 Bäume besprühen
Vorsichtsmaßnahme gegen ungeliebte Raupen

In den vergangenen Jahren sorgten die Raupen des Eichenprozessionsspinners auch in Gladbeck für viel Verdruss: Spielplätze, Schulhöfe und Waldgebiete mussten zum Teil oder gar komplett gesperrt werden, denn die Raupen des (harmlosen) Falters besitzen bekanntlich Brennhaare mit Nesselgift. Doch in 2020 zeigt sich die Stadt Gladbeck gut vorbereitet auf die zu erwartende Ausbreitung der Raußen und hat bereits mit der Vorbeugung gegen den Eichenprozessionsspinner begonnen. Am 23. April hat eine...

  • Gladbeck
  • 24.04.20
Meisen sind natürliche Fressfeinde der ungeliebten Raupen. Daher werden jetzt vermehrt Nistkästen aufgehängt.
2 Bilder

Frühe Maßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner
Meisen sollen gegen gefährliche Raupen helfen

Seit dem 20. April führt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr Maßnahmen gegen die Verbreitung des Eichenprozessionsspinners (Thaumetopoea processionea) durch. Die Raupen der Mottenart sind bereits geschlüpft, haben aber noch nicht die für Menschen und Tiere so gefährlichen Brennhaare entwickelt. Da das erfolgreiche Spritzen des eingesetzten Biozids wetterabhängig ist und z.B. bei starkem Wind oder Regen verschoben werden muss, kann im Vorfeld nicht genau festgelegt werden, zu welchem...

  • Gladbeck
  • 24.04.20
Diese an Fuchsräude erkrankte Fähe fotografierte Gerd Tersluisen vom "Hegering Gladbeck" in Rentfort. Genannte Krankheit kann auch Haustieren wie Hunde und Katzen durchaus gefährlich werden.

Erste nachgewiesene Sichtung in Gladbeck-Rentfort
Fuchsräude kann auch für Haustiere gefährlich werden

Gerd Tersluisen, engagierter Waidmann aus den Reihen des "Hegering Gladbeck", schlägt Alarm: Vor wenigen Tagen konnte er persönlich erstmals an einer mausenden Fuchsfähe auf Gladbecker Stadtgebiet die Fuchsräude beobachten und seine Beobachtungen auch auf Fotos festhalten. Die Fuchsräude endet für wildlebende Füchse zumeist tödlich. Sie wird durch die Sarcoptes-Milbe hervorgerufen. Die Grabmilbe infiziert die Haut vieler sozial lebender Wildtiere durch Biss und Eiablage. Es kommt zu einer...

  • Gladbeck
  • 16.04.20
  •  1
Viele Jungtiere brauchen jetzt besonderen Schutz und Rücksicht von Besuchern in Wald und Feld.

Viele Wildtiere bekommen jetzt Junge
Mit etwas Rücksicht viel Tierleid vermeiden

Wenn die Wohnung zu klein wird, zieht es die Menschen in die Natur. Frische Luft, der beginnende Frühling und ein Ausgleich zur Isolation daheim sind Grund genug, die Zeit im Wald und in der Flur zu genießen. Doch gerade jetzt ist die heimische Natur besonders sensibel. Viele heimische Wildtiere bringen im Frühjahr ihren Nachwuchs zur Welt. „Wir verstehen nur zu gut, dass viele Menschen in Coronazeiten ihre Zeit in der Natur verbringen.“, erklärt Petra Bauernfeind-Beckmann, Vorsitzende der...

  • Gladbeck
  • 15.04.20
Ehrenamtlicher Helfer im Einsatz: Der "Kneipp-Garten" an der Ecke Postallee/Mittelstraße wird derzeit fit gemacht für die anstehende Freiluftsaison 2020.

Tretbecken-Saison soll nach "Corona" eröffnet werden
Frühjahrsputz im Gladbecker Kneipp-Garten

Was tun in der Corona-Krise? Wohin mit der zur Verfügung stehenden freien Zeit? Gleich mehrere Mitglieder des Kneipp-Verein Gladbeck haben diese Fragen ganz pragmatisch gelöst, sind nun schon seit Tagen damit beschäftigt, den "Kneipp-Garten" an der Ecke Postallee/Mittelstraße in Stadtmitte fit zu machen für die Freiluftsaison 2020. Dank des gezeigten Engagements sind die Arbeiten schon weit fortgeschritten. So wurde der fast leeren gründlich gesäubert. Unter Beachtung der Corona-Vorgaben...

  • Gladbeck
  • 12.04.20
  •  1
Auf dem Parkplatz an der Bohmertstraße im Wittringer Wald konnten die Gladbecker am Gründonnerstag ihre Grün- und Gartenabfälle abgeben. Der ZBG war auf den Ansturm vorbereitet und war mit mehreren Grünabfall-Sammelfahrzeugen vor Ort.

Zentraler Betriebshof Gladbeck zieht eine positive Bilanz
Grünabfall-Annahme verlief völlig reibungslos

Eine durchweg positive Bilanz zieht der "Zentrale Betriebshof Gladbeck" (ZBG) mit Blick auf die Sonderaktion zur Annahme von Grünabfällen. Am Gründonnerstag fanden rund 600 Gladbecker Bürger den Weg zum Parkplatz an der Bohmertstraße, nahmen somit gerne den ZBG-Sonderservice in Anspruch. Denn bekanntlich ist aufgrund der aktuellen Lage derzeit die Annahme von Gartenabfällem am ZBG-Wertstoffhof, der auch noch weiterhin geschlossen bleibt, nicht möglich. Bei der Aktion im Wittringer Wald...

  • Gladbeck
  • 10.04.20
  •  1

Einheimische Fledermäuse sind nicht mit SARS-CoV 2 infizier
Einheimische Fledermäuse sind nicht mit SARS-CoV 2 infizier

Einheimische Fledermäuse und SARS-CoV 2 In den Medien werden Fledermäuse regelmäßig als der Ursprung des neuartigen humanen Virus SARS-CoV 2 (SARS-Coronavirus 2) bezeichnet. Diese oft reißerische und stark vereinfachte Darstellung eines komplexeren Sachverhalts erzeugt falsche Vorstellungen, grundlose Vorbehalte und zunehmende Antipathien gegenüber einheimischen Fledermäusen. Fledermäuse aufgrund einer vermeintlichen Gesundheitsgefahr zu bekämpfen, ist völlig unbegründet und zudem in...

  • Gladbeck
  • 09.04.20
Für einen Teil der Durchholzstraße und am Lökensweg in Ellinghorst hat der Kreis Recklinghausen ein "Grundwassernutzungsverbot" ausgesprochen.

Teilbereich von Gladbeck-Ellinghorst ist betroffen
Grundwasser darf nicht mehr genutzt werden

Eine schlechte Nachricht für einige der Menschen, die im so genannten "Pestalozzidorf" wohnen: Für diesen Teilbereich von Ellinghorst hat der Kreis Recklinghausen ein "Grundwassernutzungsverbot" ausgesprochen. Grund für die Maßnahme, betroffen sind einige Grundstücke entlang der Durchholzstraße und des Lökensweg, ist eine Verunreinigung des Grundwasser mit leichtflütigen, chlorierten Kohlenwasserstoffen. Seitens der Kreisverwaltung geht man davon aus, dass die Belastung höchstwahrscheinlich...

  • Gladbeck
  • 06.04.20
Im Rahmen einer einmaligen Sonderaktion bietet der ZBG allen Gladbecker Bürgern am Donnerstag, 9. April, die kostenlose Annahme von Grün- und Gartenabfällen an.

Angebot ist ausschließlich für Gladbecker Bürger bestimmt
ZBG-Sonderaktion zur Annahme von Grün- und Gartenabfällen

Na, das ist sicher für alle Gladbecker Gartenfreunde eine vorzeitige Osterüberraschung: Für den kommenden Donnerstag, 9. April, hat der "Zentrale Betriebshof Gladbeck" (ZBG) eine Sonderaktion zur Annahme von Grün- und Gartenabfällen organisiert. Bekanntlich ist der ZBG-Wertstoffhof an der Wilhelmstraße seit dem 16. März geschlossen, weshalb dort auch keine Grün- und Gartenabfälle angeliefert werden können. Und das ausgerechnet im Frühling, in dem auch viele Gladbecker ihre Gärten für die...

  • Gladbeck
  • 03.04.20
Ungewohnter Anblick: Vorübergehend steht eine Kehrmaschine mit niederländischen Kennzeichen im Dienst des "ZBG" und sorgt für saubere Straße in Gladbeck.

Kehrmaschine mit gelb-schwarzen Kennzeichen sorgt für Verwunderung
Ersatz aus den Niederlanden auf Gladbecks Straße unterwegs

Eine Reihe Anrufe von Bürgern erhielt in den letzten Tagen der "Zentrale Betriebshof Gladbeck". Und alle Anrufer wussten davon zu berichten, dass sie eine Kehrmaschine mit niederländischen Kennzeichen im Einsatz auf Gladbecks Straßen gesehen hatten. Also, um einen April-Scherz durch den "ZBG" handelt es sich nicht, doch müssen sich die Bürger auch keine Sorgen machen: Der "ZBG" hat die Reinigung der städtischen Straßen keineswegs an eine Firma mit Sitz in den Niederlanden...

  • Gladbeck
  • 03.04.20
  •  1
  •  1
Auch viele Gladbecker greifen auf Einweghandschuhe zurück, um sich - zum Beispiel beim Einkauf im Supermarkt oder am Geldautomaten - gegen eine Infektion mit Corona zu schützen.

Umweltschutz in Corona-Zeiten
Warum denn auch Abfalleimer nutzen?

Ein Kommentar Corona beherrscht das Leben in Gladbeck. Aber scheinbar haben sich die meisten Gladbecker mit den Einschränkungen arrangiert. Zwar ist die Zahl der Menschen, die einen Mundschutz tragen, noch recht überschaubar, doch immer mehr Bürger streifen sich im Bedarfsfall Einweg-Handschuhe über, um sich so gegen eine Infektion zu schützen. Dies geschieht natürlich vorrangig beim Einkauf im Supermarkt und auch dann, wenn die Geldautomaten der Geldinstitute genutzt werden. Doch damit...

  • Gladbeck
  • 03.04.20
Mit dieser Grafik warnt eine Waldschutzorganisation vor schädlichen Exoten. Grafik: PEFC
7 Bilder

Exotische Pflanzen bedrohen heimische Ökosysteme
Schöne Gartenpflanzen oder die Saat des Bösen?

Frühlingszeit ist Gartenzeit. Farbenfrohen und gutriechenden Pflanzen machen das eigene kleine Naturparadies zu Hause noch schöner. Dabei greifen wir beim Einkaufen auch gerne zu exotischen Zierpflanzen. Einige dieser Pflanzenarten sind auf diesem Weg bereits vor vielen Jahren in unsere Gärten und Parks eingewandert und erobern sich mehr und mehr Raum. „Nicht jede hübsche und wohlriechende Pflanze ist jedoch auch gut für unser heimisches Ökosystem“, warnt Dirk Teegelbekkers, Geschäftsführer...

  • Gladbeck
  • 03.04.20
  •  1

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.