Corona-Krise: Mammut-Aktion mit Helfern aus dem ganzen Kreis Unna
Nach zwei Todesfällen: Ausnahmezustand im Seniorenheim

Insgesamt wurden drei Teststationen vom DRK aufgebaut. Alle Helfer sind mit Mundschutz und Schutzkleidung ausgestattet. Fotos (5): DRK Kreis Unna
5Bilder
  • Insgesamt wurden drei Teststationen vom DRK aufgebaut. Alle Helfer sind mit Mundschutz und Schutzkleidung ausgestattet. Fotos (5): DRK Kreis Unna
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Letzte Woche verstarben zwei mit dem Coronavirus infizierte Bewohner des Seniorenhauses Schmallenbach in Fröndenberg. Danach folgte von der Kreis-Gesundheitsbehörde ein groß angelegte Corona-Test-Aktion vor Ort.
Zunächst wurden rund 60 Abstriche von Bewohnern und Pflegepersonal entnommen, die auf Corona hinweisende Symptome zeigten. Am gestrigen Mittwoch (1. April) mussten noch 400 Mitarbeiter*Innen des Seniorenhauses Schmallenbach in Fröndenberg von den Gesundheitsbehörden des Kreises Unna getestet werden. Hilfestellung bei dieser Mammut-Aktion leisteten dabei die Feuerwehr und DRK-Einsatzeinheiten aus dem gesamten Kreis Unna.

Einrichtung unter Quarantäne

Um eine weitere Ausbreitung des Virus auf die sehr risikobehaftete Gruppe der vorwiegend alten und vorerkrankten Bewohner zu vermeiden, wurde die Einrichtung vorsorglich unter Quarantäne gestellt.
Während gestern die Einheit des Zugführers Gisbert Duttke mit insgesamt 17 Hilfskräften aus den DRK-Ortsvereinen Bönen und Kamen vor Ort war, wirken am heutigen Donnerstag 15 Kräfte aus Unna und Holzwickede und die Zugführer Nico Müller und Thorsten Grund mit.
Konkret sind die DRK-Helfer*Innen mit der Vorbereitung für die Entnahme der Abstriche betraut. Dazu mussten drei Stationen aufgebaut werden, an denen parallel Abstriche genommen werden können. 
Zugführer Gisbert Duttke zieht nach dem ersten Tag der Aktion eine positive Bilanz: "Trotz dieser herausfordernden Situation läuft die Arbeit reibungslos."
Über zwanzig Corona-Fälle wurden im Seniorenheim bereits offiziell bestätigt. Mit weiteren positiven Testergebnissen ist zu rechnen.

Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen