Stadtspiegel Ostvest / Olfen - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Es waren in erster Linie Journalisten, die am Samstag das Gelände um Salvatorkirche und Rathaus bevölkerten. Foto: Kirchner
11 Bilder

"Denn Liebe ist stärker als der Tod" Gedenkfeier für Opfer der Loveparade in der Duisburger Salvatorkirche

10.000 bis 100.000 Besucher wurden in Duisburg zur Trauerfeier für die Opfer der Loveparade erwartet. Doch es war nur ein Bruchteil, der schließlich erneut in die Stadt zurückkehrte, in der das noch immer Unfassbare seinen Lauf genommen hatte. Offensichtlich scheuten viele eine neuerliche Massenveranstaltung auf Duisburger Boden. Duisburg am Samstag. Genau eine Woche, nachdem die größte Techno-Party der Welt hier zur Katastrophe ausartete, stehen bereits am frühen Morgen Sicherheitskräfte...

  • Iserlohn
  • 31.07.10
Bewegende Rede von Hannelore Kraft. Foto: Harald Oppitz

Bewegende Trauerfeier - Kraft fordert zum Umdenken auf

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben am Samstag Tausende Abschied von den Opfern der Loveparade-Tragödie genommen. Vor 550 Trauergästen in der Duisburger Salvatorkirche forderte die mit den Tränen kämpfende NRW-Ministerpräsidentin die Gesellschaft zum Umdenken auf. "Es ist schwer, angesichts des Todes Worte zu finden", sagte die Ministerpräsidentin und fügte hinzu: "Es ist besonders schwer angesichts der Umstände, die zum Tode so vieler junger Menschen geführt haben." Kraft versprach den...

  • Wesel
  • 31.07.10

Loveparade-Opfer: Das Land nimmt Abschied

Live-Ticker vom Trauergottesdienst für die Opfer der Loveparade in Duisburg: Die Rede von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: Hier lesen Sie den ganzen Beitrag +++ 12.16 Uhr: Die Angehörigen der Opfer werden von der Öffentlichkeit abgeschirmt an einen geheimen Ort gebracht, wo sie sich gemeinsam austauschen können. +++ 12 Uhr: Der Gottesdienst ist beendet, die Trauergemeinde verlässt die Kirche. +++ +++ 11.58 Uhr: Die mit den Tränen kämpfende Ministerpräsidentin verspricht...

  • Wesel
  • 31.07.10

Rücktrittsforderungen werden immer lauter

Nicht nur immer mehr Bürger fordern wie bei der Demo am Donnerstag vor dem Rathaus den Rücktritt von Oberbürgermeister Adolf Sauerland. Auch Politiker – mittlerweile sogar aus den eigenen Reihen – mahnen, Sauerland müsse endlich die Konsequenzen aus dem Debakel der Loveparade ziehen. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Innenminister Ralf Jäger legten dem CDU-Mann bereits den Rücktritt nahe. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU) stellte klar, mit...

  • Recklinghausen
  • 30.07.10

Innenminister: "Es wird nicht gesagt, was wirklich passiert ist"

Der neue NRW-Innenminister Rolf Jäger SPD) ist der erste, der nach der Katastrophe von Duisburg klare Worte findet. In einer Pressekonferenz am Mittwoch wies Jäger die Schuld am tragischen Verlauf der Loveparade, bei der 21 Menschen, dem Veranstalter Schaller zu. Unter anderem sagte Jäger: "Die Stimmung ist die, dass nicht gesagt wird, was wirklich passiert ist." Außerdem gab Jäger zu Protokoll, dass es "unerträglich" sei, dass "Verantwortung von Seiten des Veranstalters und der Stadt...

  • Wesel
  • 29.07.10
  •  2
12 Bilder

Loveparade am Tag danach

Bedrohlich sieht er aus: Der Nadelöhr-Tunnel der Loveparade in Duisburg, der das Grauen brachte. Er war zugleich Ein- und Ausgang ebenso wie einziger Zugang zum Gelände. Bis auf Veranstalter, Polizei und Techniker gab es am Sonntag nach dem Unglück keinen Zugang für Journalisten. Nur aus der Ferne lässt sich erahnen, wie dramatisch die Situation gewesen sein muss. Kerzen, Plüschtiere und Briefe säumen den Weg zur Unglücksstelle an der Karl-Lehr-Straße in der Nähe des Hauptbahnhofes. Und...

  • Duisburg
  • 25.07.10
  •  2

Verkehrskindergarten vor dem Aus

Wie gerade bekannt wurde, wurde dem Verkehrskindergarten in Recklinghausen die Hilfe von Ein-Euro-Kräften ab sofort gestrichen. Fragt sich nur warum, denn seit gut zehn Jahren finanziert sich diese Einrichtung nur durch Spenden und Sponsoren und hilft vor allem Familien aus dem unteren Einkommensniveau. Was halten Sie von dieser Aktion? Kommentieren sie mit, zeigen sie Interesse und helfen sie durch ihre kritischen Anmerkungen mit, diese Entscheidung vielleicht doch noch zu kippen.

  • Recklinghausen
  • 30.06.10
  •  1
Zurzeit wird der Kirmesplatz als Buswarteplatz genutzt. Noch in diesem Jahr soll hier der Bau eines Einkaufszentrums beginnen. Ein 40-Millionen-Euro-Projekt, das Geld und Arbeit nach Oer-Erkenschwick bringen soll.
2 Bilder

Ein Einkaufszentrum für Oer-Erkenschwick

Es soll ein Meilenstein für die Kunden in der Stimbergstadt sein, denn für ein neues Einkaufszentrum auf dem Kirmesplatz sind jetzt die ersten Verträge in trockenen Tüchern. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat die aus Lüneburg stammende Bauentwicklungsfirma HBB den Zuschlag erhalten und möchte schon im Jahr 2010 mit dem Bau beginnen. Von den Stadtplanern wird ein Komplex mit rund 10.000 Quadratmetern Mietfläche geplant, hier soll unter anderem ein neues Angebot aus den Bereichen...

  • Oer-Erkenschwick
  • 11.06.10

Beiträge zu Politik aus