Ausflugtipp ins Sauerland - Herrenhaus Amecke

Fast schon etwas versteckt  ist dieser Eingang zu sehen... Herrenhaus Amecke!
21Bilder
  • Fast schon etwas versteckt ist dieser Eingang zu sehen... Herrenhaus Amecke!
  • hochgeladen von Bruni Rentzing

*

Am 18.08.2018
führte mich mein Weg
ins schöne Sauerland
und an den Sorpesee!

Anlass war ein Treffen einiger Bürgerreporter!

Die Gastronomie "Haus Weitblick"
war unser Treffpunkt!


Hier - die ganze Anlage - von oben zu sehen!


Von der Autobahn kommend fährt man links ab Richtung Menden/Hemer!
Weiter geht es dann rechts Richtung Altena. Später - wir befinden uns schon im Hönnetal und sehen die Steinfelsen des Felsenmeers - biegen wir wieder rechts ab! Nach einigen Kurven sehen wir das Schild Sundern/Amecke und biegen dort halblinks ab! Bald schon befinden wir uns dann in Amecke und nun ist es nicht mehr weit zum großen Parkplatz der Gastronomie Amecke und dem Golfplatz! Dort sind reichlich Parkplätze vorhanden!

Schon vom Parkplatz aus ist das Herrenhaus Amecke - von einigen auch "Schloss Amecke" genannt - gut zu sehen! Geht man vom Parkplatz links den Fussweg entlang - Richtung Vorbecken Sorpesee - hat man den Einblick, der auf dem ersten und zwölften Bild zu sehen ist!

Nun noch einiges zum Herrenhaus

Das Herrenhaus „Haus Amecke“ liegt am Sorpesee an der Straße nach Allendorf.
1338 wurde das Haus Amecke, auch „Castrum Adenbecke“, erstmals erwähnt.
1419 wurde das Haus in ein oberes und unteres Haus geteilt.
Das untere Haus blieb bis zur heutigen Zeit im Besitz der
Freiherren von Wrede-Amecke.
1530 kam das obere Haus durch Heirat in den Besitz von
Johann von Heygen zu Ewig und Amecke, der es
1571 an seinen Sohn Heinrich von Heygen zu Amecke weitervererbte.

Später gelangte es an die Droste zu Füchten und Erwitte.
1758 erst konnte die Familie von Wrede das obere Haus wieder zurückkaufen.
Das Herrenhaus war bis 1830 von einem Wassergraben umgeben.
1923 wurden die bis dahin getrennten Häuser durch einen Treppenturm miteinander verbunden.

Im Jahr 1923 drehte der Regisseur Svend Gade auf Haus Amecke Teile des Stummfilms Das Geheimnis vom Brinkschultenhof. Star des Films war Henny Porten. Weitere Teile des Films wurden in der Umgebung von Amecke und in der Altstadt von Arnsberg gedreht. Als Statisten wirkten Einwohner von Amecke und Arnsberg im Film mit. Der Film wurde durch das Filmmuseum
in Babelsberg restauriert.

1998 übernahm der heutige Besitzer Eberhard Freiherr von Wrede (* 1968) den Betrieb.
Im selben Jahr wurde auf landwirtschaftlichen Flächen nahe dem Schloss ein Golfplatz angelegt.

Passagen des Textes wurden hier entnommen!

In jedem Fall ist dieses schöne Fleckchen im Sauerland einen Besuch wert! Zu sehen gibt es genug; für das leibliche Wohl ist auch hervorragend gesorgt! Eine Fahrt mit dem Boot auf dem Sorpesee ist ebenfalls zu empfehlen! Natürlich ist es auch für Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer sehr empfehlenswert! Vogelkundler und Naturfreunde werden auch auf ihre Kosten kommen!

Autor:

Bruni Rentzing aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

97 folgen diesem Profil

35 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.