Ärger

Beiträge zum Thema Ärger

LK-Gemeinschaft
5 Bilder

Hausverwaltung spielt auf Zeit.
Mieter kämpft seid einem Jahr, für ein barrierefreies Bad, unter der Hausverwaltung Mon-Real GmbH.

Dortmund Brackel / Ordalweg / die Pressemitteilung 23.01.2020 des Mieter Netzwerk Dortmund e.V. Eine Wohnanlage in Dortmund Brackel, Ordalweg, Geleitstraße, Richtsteig, mit 150 Wohneinheiten, in welcher in der Vergangenheit vieles schon nicht richtig lief. Ich haben schon öfters was zu den beiden Firmen geschrieben. Immer wieder tauchen fragwürdige dinge auf. Der Eigentümer der Wohnanlage ist die faktum-b Real estate GmbH & Co. KG mit Sitz in Frankfurt diese wird aber von der...

  • Dortmund
  • 24.01.20
Ratgeber
Essen gut alles gut ?
Nein....

Beschämende Zustände in der Gastronomie
Vom König zum Bettler - enttäuschendes "EL TORO"

Schade um diesen schönen Abend der so vielversprechend begann. Traurig: Ein netter Geburtstagsausklang mit einem guten Essen und einem guten Tropfen so war es geplant ... Aber was uns dann in einem beliebten Bochumer Steakhaus erwartete,dass für eine vorzügliche Küche bekannt ist - machte uns fassungslos. Seit über 40 Jahren schätzen wir die Gastronomie auf Bochums Kreuzstrasse in unmittelbarer Nähe des Bermuda3eck. Unser Tisch stets vorbestellt. (Im übrigen ein normaler Wochentag an...

  • Bochum
  • 28.11.19
  •  49
  •  4
LK-Gemeinschaft
Rasch ins Auto ....

Bedroht und Beleidigt .
Bochum : Wenn der öffentliche Raum zum Mülleimer wird👀

Wenn ,,öffentlicher Raum zum Mülleimer wird; bekommt unsereins auch schon einmal Schläge angedroht. Die oftmals acht - und rücksichtlose Müllentsorgung ist scheinbar Routine. Aber nun wird's teuer. Der Dauerbrenner: Wir fangen mit den zwei K. an - Kippen und Kaugummi. Da können locker einmal 80-120 Euro fällig werden. Preiswert: Das ilegale Entsorgen unbedeutender Produkte zwischen 10 und 75 Euro. Was immer damit gemeint ist. Kalt erwischt?  Teurer wird es schon beim...

  • Bochum
  • 26.10.19
  •  15
  •  3
LK-Gemeinschaft
"Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter ....... an!"

Foto: ©Rainer Bresslein

Paketzusteller
Ob es hilft?

Kunden im Kaufrausch, Internethändler im Glück: Wie einfach ist es, übers Netz zu bestellen! Wer kauft online? Frauen sind unter den Onlineshoppern in Deutschland leicht überrepräsentiert: 53 Prozent der Nutzer sind weiblich. Am häufigsten vertreten ist die Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren (36 Prozent), danach folgen die 18- bis 24-Jährigen und die 35- bis 44-Jährigen. Bei den Über-65-Jährigen sind es nur noch 3 Prozent, die im Netz auf Shoppingtour gehen. Was mögen das wohl für...

  • Wattenscheid
  • 27.09.19
  •  12
Ratgeber

Unsere Post
Aufregung

Am Abend unserer Ankunft in Kobern stellte ich zu meinem Entsetzen fest, dass ich meine wichtigsten Tabletten vergessen hatte. Wenn ich die nicht habe, gerate ich in Panik. Ich konnte nur meine Tochter bitten, mir ein Päckchen per Express zu schicken. Sie hat es am nächsten Morgen zur Post gebracht. Wir sind davon ausgegangen, dass es am Abend spätestens ankommt, für 38,00 € habe ich das erwartet. Es wurde aber der nächste Morgen, da wäre es wohl mit der normalen Post auch angekommen. So viel...

  • Bochum
  • 21.09.19
  •  5
  •  3
Wirtschaft
Das Beratungscenter der Sparkasse in Ickern. Foto: Thiele

Beratungscenter der Sparkasse in Ickern: Kunde kritisiert Situation
"Auszahlung bitte wie bisher!"

Die Geschäftsstelle der Sparkasse in Ickern wurde zum Beratungscenter umgebaut. Hans-Jürgen Schach war mit seiner Frau dort. In einem ausführlichen Schreiben an die Sparkasse, das unserer Redaktion vorliegt, kritisiert er die Situation. "Wir fanden eine Menschenschlange vor, die bis auf die Ickerner Straße ging. (...) Wir befanden uns insgesamt über eine halbe Stunde noch im Bereich des Einganges. Die Schlange nahm nicht ab. Man erzählte uns, dass es an anderen Tagen ähnlich zugegangen sei....

  • Castrop-Rauxel
  • 01.08.19
  •  1
Wirtschaft
3 Bilder

FuT LaSiSe, J P Krämer, ein Tuningtreffen und die Nachbarn - ob das gut geht?
Quietschende Reifen bringen Anwohner auf Drehzahl

Das Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung Selm gGmbH (F&T LaSiSe) hat mit zwei Ereignissen den Zorn der Nachbarn auf sich gezogen. Der Weg zur Lösung der Konfrontation besteht weder in dem Bemühen von Rechtsanwälten noch in der behördlichen Beschwerde, beide stehen auf dem Standpunkt „wir sind doch alle erwachsene Menschen, wir reden miteinander“. Das geschah am 22. Juli in einem Zeitraum von zwei Stunden in den F&T LaSiSe-Räumen. Die Brisanz des Themas wurde in teils...

  • Selm
  • 26.07.19
LK-Gemeinschaft

Ein Kommentar von Christian Schaffeld
Nein zum neuen Hochschulgesetz!

Ein Kommentar von Christian Schaffeld zum neuen Hochschulgesetz In der vergangenen Woche wurde ein neues Hochschulgesetz verabschiedet, das Unis und Hochschulen ab dem Wintersemester 2019/20 erlaubt, eine Anwesenheitspflicht einzuführen. Dass viele Studierende aber nebenbei arbeiten müssen um ihr Studium zu finanzieren und somit nicht alle Vorlesungen besuchen können - daran denkt mal wieder niemand. Auch haben viele Studierende bereits eigene Kinder die es zu versorgen gilt. Auch diese...

  • Oberhausen
  • 16.07.19
  •  1
  •  1
Politik
Bettina Lenort wurde zur neuen Technischen Beigeordneten der Stadt gewählt. Sie folgt damit auf Heiko Dobrindt. Foto: Stadt

Bettina Lenort tritt Dobrindt-Nachfolge an / TBG-Wahl ging nicht geräuschlos vonstatten
XXL-Ratssitzung sprengte in vielerlei Hinsicht den Rahmen

Dreimal geheime Abstimmung, Debatte um Debatte, verbale Scharmützel und eine XXL-Tagesordnung (31. Punkte): Die Ratssitzung am Donnerstag (4. Juli) – die letzte vor der Sommerpause – sprengte in vielerlei Hinsicht den Rahmen. Auch zeitlich, denn sie ging bis 22 Uhr und dauerte damit fünf Stunden! Unter anderem stand die Wahl eines neuen Technischen Beigeordneten (TBG) auf der Tagesordnung. Nach drei Amtsperioden geht Heiko Dobrindt in den Ruhestand. Am Freitag (5. Juli) hatte er seinen...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.07.19
Politik

Erle: Geplatzte Bürgeranhörung sorgt für Ärger

Günther Brückner kritisiert die schlechte Vorbereitung Die Stadt Gelsenkirchen hatte für Mittwochabend zu einer Bürgeranhörung in die Astrid-Lindgren-Schule in Erle eingeladen. Erläutert werden sollte die Planung einer Wohnbebauung mit ca. 34 Einfamilienhäusern in Form von Doppel- und Reihenhäusern sowie 2 Mehrfamilienhäusern. Dazu der Erler CDU-Politiker und stellv. Bezirksbürgermeister im Bezirk Ost, Günther Brückner: „Die Verwaltung wollte am Mittwoch die Neubaupläne zwischen Görtzhof,...

  • Gelsenkirchen
  • 28.06.19
Ratgeber
Ulrike Grabowski (l.), Geschäftsstellenleiterin der Verbraucherzentrale Dinslaken, und Karin Bordin haben es mit immer komplexeren Anfragen der Verbraucher zu tun.

Anfragen werden immer komplexer
Verbraucherzentrale in Dinslaken verzeichnet fast 8.000 Ratsuchende - Probleme sind vielfältig

Anfragen wie: "Wie lange darf ich denn umtauschen?" bekommen die Mitarbeiterinnen der Verbraucherzentrale in Dinslaken kaum noch zu hören. Stattdessen werden die Anfragen der Verbraucher immer komplexer. Bedeutet aber auch: Das Team um Geschäftsstellenleiterin Ulrike Grabowski muss sich regelmäßig weiterbilden. Denn: Angefangen hat alles mit einer Ernährungs- und Hauswirtschaftsberatung. Ein Studium der Ökotrophologie war Voraussetzung, heute werden gezielt auch Juristen gesucht. "Immer...

  • Dinslaken
  • 04.06.19
Politik
Über die Bahn und die Erfahrungen diskutieren Dortmunder am Donnerstag.

WDR5 Radio lädt Dortmunder zur Diskussion ein
Immer Ärger mit der Bahn?

Zum Stadtgespräch lädt WDR5 am Donnerstag, 6. Juni, von 20.04 bis 21 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund ein. Im Studio B am Max-von-der-Grün-Platz 1-3 geht es um das Thema: "Immer Ärger mit der Bahn im Ruhrgebiet: Muss das sein?" Die Moderation haben Judith Schulte-Loh und Christiane Tovar. Einlass ist um 19.30 Uhr.Zu voll, zu spät – oder der Zug kommt erst gar nicht. Bahnfahren im Ruhrgebiet bedeutet für viele Pendler Stress. Wie findet der Schienennahverkehr zwischen Hamm...

  • Dortmund-City
  • 03.06.19
LK-Gemeinschaft
Kaum war die eine Baustelle weg, wurde die nächste eingerichtet. Diesmal werden in Regie der Ruhrbahn die Gleise erneuert.

Ruhrbahn informiert Betroffene persönlich - aber leider einen Tag zu spät
Böse Überraschung für Anwohner: Einfahrten an der Frintroper Straße dicht

Wenn er die Info früher gehabt hätte, wäre es für Thomas Hippler und die Mitarbeiter seines Ingenieurbüros an der Frintroper Straße einfacher gewesen. So aber standen sie am Dienstag früh vor "verschlossenen Einfahrten". Aufgrund der Gleisbauarbeiten der Ruhrbahn ging es vor ihren Häusern weder raus noch rein. Der Frintroper hat direkt zum Telefon gegriffen, sich die Finger wundgewählt. "Ich hatte keinen Ansprechpartner, an den ich mich wenden konnte", berichtet er. Hippler hat nicht...

  • Essen-Borbeck
  • 10.04.19
Ratgeber
 Im Dezember waren es Briefe, die gar nicht für ihn bestimmt waren, die regelmäßig in Reinhold Lohmanns (r.) Firmenbriefkasten landeten. Jetzt gehen regelmäßig Sendungen mit dem Vermerk Adressat unter dem der genannten Anschrift nicht zu ermitteln retour, obwohl die Adresse auf dem Umschlag absolut korrekt ist.
2 Bilder

Reinhold Lohmann ärgert sich maßlos über die Post
Borbecker Unternehmer hat echt die Pappe auf

Reinhold Lohmann ist eigentlich ein Gemütsmensch. Aktuell lässt sich der Borbecker Unternehmer aber relativ leicht auf die Palme bringen. Ein Stichwort genügt und die Stimmung ist dahin. Für den Essener Bestatter hat das Wort "Postzustellung" in jedem Fall mehr als gute Chancen, zum Unwort des Jahres gekürt zu werden. Zumindest auf seiner ganz persönlichen Richterskala rangiert es mächtig weit oben. Der Grund liegt auf der Hand. Denn die Post kommt in den Geschäftsräumen an der...

  • Essen-Borbeck
  • 05.04.19
Politik

Liebe Eltern,
was zurzeit wieder vor unseren Grundschulen stattfindet, ist leider sehr enttäuschend.

Die "sogenannten Elterntaxis" sind für unsere Kinder die größte Gefahr und für Anwohner ein großes Ärgernis. Wenn wir gemeinsam und ernsthaft für unsere Kinder und unsere Gemeinschaft das Beste wollen, kann hier jeder anfangen, seinen Teil dazu beizutragen. Da die Grundlagen bereits in den Kitas gelegt werden, nachstehend eine aktuelle Mitteilung der Stadtverwaltung verbunden mit der Bitte: Einfach mal etwas anders machen, überraschen Sie sich und andere, es geht, glauben Sie mir. Nicht...

  • Herten
  • 28.02.19
  •  1
Politik
Volle Fahrt voraus: So sehen die Zugfahrer die NordWestBahn am liebsten. Die zahlreichen Ausfälle sorgen jedoch immer wieder für Unmut.

CDU-Fraktion im Weseler Kreistag will im Verkehrsverbund Druck machen
Ärger mit NordWestBahn

Xanten. „Die CDU lässt die Fahrgäste des ,Niederrheiners‘ nicht im Regen stehen“ – das hatte Frank Berger schon im Dezember versichert. Damit verband der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Weseler Kreistag die Ankündigung, im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) Druck zu machen auf die NordWestBahn als Betreiberin der Regionalbahn (RB) 31. Es könne schlechterdings nicht mehr so weitergehen mit massiven Verspätungen und permanenten Zugausfällen, die das Vertrauen der Fahrgäste in die RB 31 als...

  • Xanten
  • 29.01.19
Kultur
Den Titel "Das gibt Ärger" trägt das neue Soloprogramm, das die Kabarettistin Simone Solga - bekannt auch als "Kanzlersouffleuse - am 21. Februar ab 20 Uhr in der Gladbecker Stadthalle präsentiert.

Die neusten Nachrichten aus Berlin
Die Kanzlersouffleuse verspricht mal wieder "Ärger"!

Gladbeck. Wie hat wichtige Nachrichten aus der Bundeshauptstadt Berlin im Gepäck und reist am Donnerstag, 21. Februar, nach Gladbeck an: Ab 20 Uhr wird Kanzlersouffleuse Simone Solga in der Stadthalle an der Friedrichstraße zu Gast sein. Es ist anzunehmen, dass die Dame einmal alle ihre Hemmungen vergisst und endgültig mit ihrem Arbeitgeber abrechnet. Denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Sagt jedenfalls Simone Solga. Denn politisch korrekt war gestern, und...

  • Gladbeck
  • 27.01.19
  •  1
  •  1
Politik
Heruntergekommene Viertel, hoffnungslose Menschen: Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau sieht seine Stadt und das Revier im Tatort nur klischeehaft dargestellt.

Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau schreibt an WDR-Intendant Tom Buhrow
„Tatort“ voller Klischees

In einem Brief an den Intendanten des WDR, Tom Buhrow, hat OB Ullrich Sierau seine Verärgerung über den „Dortmund“-Tatort“ von Sonntag, 20. Januar, zum Ausdruck gebracht. Mit Beginn der Tatort-Folgen aus Dortmund habe in Dortmund eine gewisse Vorfreude geherrscht über die Aufnahme in jenen Kreis der Städte, in denen die Kripo-Teams einer TV-Institution wie dem „Tatort“ ihrer Arbeit nachgehen. Das habe sich allerdings geändert, so OB Sierau. „Nicht zuletzt nach der Ausstrahlung der...

  • Dortmund-City
  • 21.01.19
  •  1
Ratgeber
Erika Walter ist wegen einer Gehbehinderung auf einen Rollator angewiesen. Sie fühlt sich von der Stadt nicht ernst genommen.

84-Jährige fühlt sich von Stadt schlecht behandelt
Gladbeck: Streit zwischen Seniorin und Stadt dauert an

Im Streit zwischen einer Gladbecker Seniorin und der Stadt Gladbeck gibt es weiterhin keine Einigung. "Die wollen mich als senil darstellen", glaubt Erika Walter. Die Stadt beharrt jedoch auf ihrer Position. Was war geschehen? Anfang des Jahres war Erika Walters Brieftasche gestohlen worden. "Ich war auch schon bei der Polizei", erklärt die Rentnerin, "zum Glück war meine EC-Karte zu diesem Zeitpunkt nicht in der Brieftasche." Ärgerlich genug hingegen war der Verlust von Personal- und...

  • Gladbeck
  • 17.01.19
  •  2
LK-Gemeinschaft
So sah es am Mittwochmorgen (12. Dezember) noch an der Erfurter Straße aus. Weil die Baugenehmigung für die Balkone laut Wohnungsgesellschaft Vonovia lange auf sich warten ließ, sollten die Arbeiten eigentlich erst im Frühjahr ausgeführt werden. Foto: Mering

Arbeiten an Vonovia-Häusern an der Erfurter Straße in Castrop-Rauxel
Deininghausen: Das Warten hat ein Ende: Die Balkone sind da

Weil sich die Modernisierungsarbeiten der Vonovia-Häuser an der Erfurter Straße in Deininghausen länger als ursprünglich geplant hinzogen, hatten sich verärgerte Mieter an den Stadtanzeiger gewandt. „Eigentlich sollte alles im Oktober abgeschlossen sein. Doch ein Ende ist nicht in Sicht. Vor allem die Balkone fehlen noch“, betonte eine betroffene Mieterin gegenüber unserer Redaktion. Zudem sei der Ansprechpartner für die Baumaßnahmen längere Zeit nicht vor Ort anzutreffen gewesen. Das...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.12.18
Politik
Buddeln macht nur Spaß, wenn man dabei nicht in Hundekot greifen muss - wie in Butendorf geschehen.

Eltern ärgern sich über rücksichtslose Hundebesitzer
Gladbeck: Kindergartengruppe nach Spielplatzbesuch mit Hundekot beschmiert

Wortwörtlich in den Mist gegriffen haben die Kindergartenkinder der Arche bei einem Spielplatzbesuch: Als die Kleinen auf der Anlage am Nattkamp herumtollen wollten, waren sie bald unfreiwillig mit Hundekot beschmiert. Der Elternrat fordert nun Konsequenzen. Raus ins Grüne und das neue Spielgerät auf der Anlage am Nattkamp ausprobieren - das war der Plan der Erzieherinnen des Kindergartens Arche. Unglücklicherweise hatte der Spielplatz vor der Kindergartengruppe offensichtlich bereits...

  • Gladbeck
  • 10.12.18
Politik

Niederländische Kritik am Hemmnissen vor dem Ausbau der Betuwe-Linie
"So nicht": Bürgerinitiative meldet sich nach Mahn-Brief aus Rotterdam zu Wort

Regionale Medien berichteten am 8. November Zitate über einen Mahn-Brief des Rotterdamer Hafens, welcher an den Bundesverkehrsminister und den Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen gerichtet war. In diesem dringen die Betreiber des Hafens auf einen schnelleren Ausbau der Betuwe-Linie. Darauf hat nun die Bürgerinitiative entlang der Betuwe-Linie reagiert und einen Offenen Brief an den Hafen Rotterdam adressiert. Diesen lesen Sie im Folgenden: "Geachte heer Castelein, sehr geehrter...

  • Wesel
  • 15.11.18
  •  1
Überregionales
Seit Wochen werden große Mengen an verdorbenen Lebensmitteln über das Hoftor des "Refugiums für Tiere in Not" geworfen. Foto: privat

Ärger im Refugium für Tiere in Not: Verdorbene Lebensmittel nachts übers Hoftor geworfen

Seit einigen Wochen hat das "Refugium für Tiere in Not" Ärger mit beträchtlichen Mengen verdorbener Lebensmittel, die nachts über das Hoftor an der Hochstraße geworfen werden. "Und das, obwohl das Tor zwei Meter hoch und am Zaun ein Schild angebracht ist, auf dem darum gebeten wird, bei beabsichtigten Sachspenden vorher Kontakt aufzunehmen", sagt Vereinsgründerin Elke Balz. Die "Aktionen" erfolgten in der Regel zweimal wöchentlich. "Mengenmäßig ist es inzwischen so viel, dass man einen...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.10.18
Natur + Garten
7 Bilder

Ärger am Auesee: Hundehalter hadert mit Radlern, Grillern und Anglern (aus Sorge um sein Tier)

Mensch und Hund - ihr Aufeinandertreffen sorgt immer wieder für Spannungen. Wie im Fall eines Lesers, der sich (als Hundehalter) über viele Dinge aufgregt, die er auf den Hundeauslaufflächen am Yachthafen erlebt. Seinen Frust hat er auch niedergeschrieben ... Seit längerer Zeit beobachte ich schon einige Sachen, bzw. haben sich inzwischen „Zustände“ an der Hunde - Auslaufstrecke am Yachthafen ereignet, die nach meiner Ansicht nach mal im Weseler zur Sprache kommen sollten. Dass dort...

  • Wesel
  • 22.10.18
  •  2
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.