ÖPNV

Beiträge zum Thema ÖPNV

Politik
 DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung ist sicher: „Die jüngsten politischen Beschlüsse lösen einen Knoten und werden dazu führen, dass der klimaschonende ÖPNV erheblich an Fahrt aufnimmt.“

Bundespolitische Entscheidungen stützen großes DSW21-Investitionsprogramm
Rückenwind für den Dortmunder Nahverkehr

DSW21 wird ab 2020 jährlich 34 Mio.€ in die Erneuerung von Anlagen, Gleisen und Weichen stecken. Auch in Fahrgastinformation, Service und Komfort sowie Barrierefreiheit wird massiv investiert. Dieses ambitionierte Investitionsprogramm zur Stärkung des Nahverkehrs hat nun deutlichen Rückenwind aus der Politik erhalten. Denn am Mittwoch kamen gleich zwei positive Botschaften von der Bundesebene: Das Bundeskabinett verabschiedete die Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030 und sieht dabei eine...

  • Dortmund-City
  • 21.10.19
Politik
Über die Bahn und die Erfahrungen diskutieren Dortmunder am Donnerstag.

WDR5 Radio lädt Dortmunder zur Diskussion ein
Immer Ärger mit der Bahn?

Zum Stadtgespräch lädt WDR5 am Donnerstag, 6. Juni, von 20.04 bis 21 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund ein. Im Studio B am Max-von-der-Grün-Platz 1-3 geht es um das Thema: "Immer Ärger mit der Bahn im Ruhrgebiet: Muss das sein?" Die Moderation haben Judith Schulte-Loh und Christiane Tovar. Einlass ist um 19.30 Uhr.Zu voll, zu spät – oder der Zug kommt erst gar nicht. Bahnfahren im Ruhrgebiet bedeutet für viele Pendler Stress. Wie findet der Schienennahverkehr zwischen Hamm und...

  • Dortmund-City
  • 03.06.19
Politik
Setzen sich für ein NRW-weites Freiwilligenticket ein: Thomas Poesz (Koordinator der Freiwilligendienste Kultur und Bildung in NRW), Freiwillige Ricarda Schwede, Serdar Yüksel (Vorsitzender des Petitionsausschusses des Landtags), Freiwilliger Moritz Piepel und Alex Sierra Naughton, ebenfalls Freiwilliger.

Freiwillige fordern kostenloses Ticket: Petition für freie Fahrt eingereicht

 „Freie Fahrt für Freiwillige“ – so lautet die Forderung einer Petition, die jetzt dem Vorsitzenden des Petitionsausschusses des Landtags, Serdar Yüksel von der SPD, übergeben wurde. Die Initiatoren werben für die Einführung eines Freiwilligen-Tickets, das zur Nutzung von Bus und Bahn in NRW berechtigt. Ricarda Schwede ist eine davon. Sie absolviert im U ein Freiwilliges Soziales Jahr und meint: "Freiwillige leisten der Gesellschaft einen wertvollen Dienst, welcher jedoch nicht immer...

  • Dortmund-City
  • 04.06.18
Politik
Was wäre wenn... der Nahverkehr in der Großstadt kostenlos wäre? Das simulierten Wissenschafter an der TU. Das Ergebnis: Teureres Benzin und Tempolimits würden mehr Autofahrer zum Umsteigen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel animieren.

TU Dortmund forschte: Was bringt Kostenloser Nahverkehr?

: Eine Forschungsgruppe der Techniksoziologie der Universität Dortmund hat mithilfe der Software SimCo die Chancen des kostenlosen ÖPNV für eine deutsche Großstadt simuliert. Das Ergebnis: Die erwarteten positiven Effekte auf die Umwelt bleiben aus. Eine Erhöhung der Kraftstoffpreise oder Tempolimits stellen effektivere Alternativen zum kostenlosen Nahverkehr dar, so die Forscherinnen und Forscher. Andere Maßnahmen hätten besseren Effekt auf die Umwelt Soziologen der Forschungsgruppe hatten...

  • Dortmund-City
  • 04.06.18
Politik
Können bedürftige Menschen noch Bus und Bahn nutzen, wenn das Sozialticket nicht mehr bezuschusst wird? Foto: MVG

Umfrage: Ende fürs Sozialticket - Wie findet ihr das?

Für Aufsehen hat in dieser Woche die Ankündigung der schwarz-gelben Landesregierung gesorgt, die ab 2020 die Zuschüsse an die Verkehrsverbünde für das Sozialticket streichen will. 40 Millionen Euro pro Jahr sollen dadurch eingespart werden. Dass diesen Plänen so starker Gegenwind entgegen blasen würde, damit hatten die Verantwortlichen wohl nicht gerechnet. Sozialverbände und Kommunen hatten die Pläne scharf kritisiert. Familienminister Joachim Stamp (FDP) hatte die Streichung an diesem...

  • Düsseldorf
  • 26.11.17
  • 59
  • 11
Politik
Ihren Ampelfrust taten die Gesamtschüler bei der Diskussion um die Verkehrssituation kund. Sie wünschen sich eine sichere Brücke oder einen Tunnel.
3 Bilder

Der Ampel-Frust bleibt. Die Verkehrssituation an der Gesamtschule in Brünninghausen birgt Gefahren

Die Gesamtschule in Brünninghausen liegt in der Nähe von gleich zwei stark befahrenen Straßen: Der Schulweg vieler Kinder führt entweder über die Hagener oder über die Stockumer Straße. Am 11. März verunglückte ein elfjähriger Schüler der Gesamtschule auf dem Nachhauseweg auf der Stockumer Straße. Er war bei Rot über die Ampel gelaufen - um seinen Bus noch zu erwischen. Daraufhin schrieben 17 seiner Klassenkameraden an Bezirksbürgermeister Hans Semmler - Briefe mit der Bitte, doch an der...

  • Dortmund-City
  • 15.04.16
Politik

Ortstermin an der Brünninghausener Gesamtschule

Am 11. März wurde ein elfjähriger Schüler der Brünninghausener Gesamtschule an der Kreuzung Stockumer Straße/Hagener Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Der Junge war trotz der roten Fußgängerampel auf die Straße gerannt, um nach Schulschluss noch seinen Bus zu erwischen und wurde dabei von dem Kleinwagen einer Dortmunderin erfasst. Zahlreiche Schüler der Gesamtschule haben nach dem Unfall Briefe an den Bezirksbürgermeister Hans Semmler geschrieben. Sie beklagen sich über die...

  • Dortmund-City
  • 11.04.16
Politik

IHK kritisiert die Verkehrsplanung

Aus Sicht der Industrie- und Handelskammer (IHK) sind die Ergebnisse des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) für Verkehrsprojekte in Dortmund enttäuschend. IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber kritisiert: „Wir sind verärgert, dass sich die Verkehrsprobleme in Dortmund noch verschärfen. Wenn im Osten und Westen die Autobahn A40 zwar sechsspurig ausgebaut, der B1-Tunnel aber nicht wie geplant gebaut wird, werden die Autofahrer auf dem Dortmunder Teilstück im Stadtgebiet ausgebremst. Ohne den...

  • Dortmund-City
  • 27.03.16
Ratgeber

Steigende Fahrpreise beim VRR

Bereits am 19. Juni dieses Jahres hatte der VRR-Verwaltungsrat beschlossen, die Fahrpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zum 1. Januar 2016 um durchschnittlich 2,9 Prozent zu erhöhen. Mit der Zusammenführung der bisherigen Preisstufen D und E zum Jahreswechsel geht auch eine strukturelle Veränderung einher. Das EinzelTicket für Erwachsene kostet in der Preisstufe A, gültig z.B. für eine Fahrt in ganz Dortmund, ab Januar unverändert 2,60 Euro für Erwachsene und 1,60 Euro für Kinder unter...

  • Dortmund-City
  • 16.12.15
Ratgeber

Vorbereitungen für das Lichterfest

Wie in jedem Jahr wird das Lichterfest im Westfalenpark wieder viele Gäste anziehen. Am Samstag werden rund 60 000 Besucher erwartet, von denen erfahrungsgemäß viele mit öffentlichen Verkehrsmitteln an- und abreisen. DSW21 setzt wie in den vergangenen Jahren zusätzliche Bahnen auf den Stadtbahnlinien rund um den Westfalenpark ein, bittet die Besucher aber um Verständnis, dass nach Ende des Feuerwerks nicht alle gleichzeitig mit den zur Verfügung stehenden Stadtbahnen nach Hause kommen. Daher...

  • Dortmund-City
  • 04.08.15
  • 1
Überregionales
Besonders gute Noten gab es für das Linien- und Streckennetz, die Schnelligkeit der Beförderung sowie für die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Lob in Dortmund für schnelle Busse und Bahnen

Seit dem Jahr 2000 beteiligen sich die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) regelmäßig an dem repräsentativen »ÖPNV-Kundenbarometer« des Meinungsforschungs-instituts »tns infratest« in München. Dieses ermittelt alljährlich die Zufriedenheit mit der Qualität des Nahverkehrs. Die Dortmunder Bus- und Bahnkunden haben 2014 die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit deutlich besser beurteilt als zuvor. Zwischen Mitte März und Mitte Juni hat tns infratest in der repräsentativen Studie 24000 Nahverkehrskunden von...

  • Dortmund-City
  • 29.08.14
  • 1
LK-Gemeinschaft
Unterwegs in den Untergrund
17 Bilder

Foto der Woche 02: Untergrundbahn

Bei unserem spielerischen Wettbewerb zum "Foto der Woche" darf jeder mitmachen. Eine Übersicht der bisherigen Themen und entsprechender Fotos gibt es HIER. Das Thema diese Woche lautet UntergrundbahnAm 10. Januar 1863 wurde in London die erste U-Bahn der Welt eröffnet. Dieser "runde Geburtstag" soll Euch Inspiration liefern: welche Motive sind "typische Erscheinungen" beim U-Bahnfahren: Schnelle Türen, dunkle Gleise, Licht im Tunnel? Menschenmassen, Kopfhörer, Fahrscheinautomaten? Wie werden...

  • Essen-Süd
  • 07.01.13
  • 19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.