A52 stoppen

Beiträge zum Thema A52 stoppen

Politik
Seit mehr als drei Jahrzehnten wehren sich Bürger*innen im essener Norden, in Bottrop und Gladbeck gegen eine weitere Autobahnschneise, die ihre Stadtteile zerschneiden wird, an die hunderttausend Fahrzeuge zusätzlich mit Lärm und Abgasen nach Stoppenberg, Altenessen oder z.B. Bottrop-Welheim bringen dürfte. Diese Verkehrspolitik aus dem vergangenen Jahrhundert wird am Bürger*innenwiderstand scheitern und hoffentlich helfen für deren Erfolg nicht nur die Grünen mit.

Schmutzler-Jäger: A 52-Debatte trägt irrationale Züge
NRW-Verkehrsminister Wüst für A 52-Ausbau

Vorstoß von NRW-Verkehrsminister Wüst für A 52-Ausbau in EssenAngesichts der von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) angestoßenen Debatte um einen Ausbau der Autobahn A 52 in Essen, erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die aktuelle Debatte trägt irrationale Züge. Jeder mit dem Planungsrecht Vertraute weiß, dass der vom Bundestag verabschiedete auf 15 Jahre angelegte Bundesverkehrswegeplan bis 2030 nicht mehr geändert wird. Die Einstufung des...

  • Essen-Nord
  • 19.03.19
  • 2
Politik
DIE LINKE aus Gladbeck, Bottrop und dem Land ist einig: NEIN zur A52!

B224 / A52: Kippt der Autobahnbau?

Im November 2015 stimmte der Gladbecker Rat einer angeblich „endabgestimmten“ Vereinbarung zwischen dem Bund, Land und Gladbeck über den Ausbau der B 224 zur A52 zu. Die Trasse soll Bottrop und Gladbeck durchschneiden. Jetzt stellt sich heraus: Dem Rat der Nachbarstadt wurde wohl nicht die ganze Wahrheit gesagt. Das brachten nun Anfragen der LINKEN ans Licht. Jetzt wackelt der Ausbau. Bei Bottrops Autobahnfans herrscht blanke Panik. Mit seinem Beschluss kassierte der Stadtrat eine Abstimmung...

  • Bottrop
  • 20.02.16
  • 3
Politik
DIE LINKE in Bottrop wird weiter gegen den sinnlosen Autobahnausbau der A 52 kämpfen.

A52 - Verhängnisvolle Fehlentscheidung des Gladbecker Rates

Zur Entscheidung des Gladbecker Rates für einen Ausbau der B224 zur A52 erklärt Nicole Fritsche-Schmidt, Kreissprecherin DIE LINKE Bottrop: „Ich kann die Freude unseres Oberbürgermeisters über den Beschluss des Gladbecker Rates nicht nachvollziehen. Dieser völlig sinnlose Autobahnbau würde für die Bottroper Anlieger der Trasse und auch das erweiterte Umfeld nur noch mehr Verkehr, mehr Lärm, mehr Dreck bringen. Verkehrspolitik aus der Steinzeit Dieser Autobahnbau ist ein Projekt aus der...

  • Bottrop
  • 27.11.15
Politik
3 Bilder

A52 Widerstand

Erster Infostand gegen den Ausbau der B224 zur A52, nach Eröffnung des Planfeststellungsverfahren. Ihren ersten Infostand mit einem Flugblatt zur aktuellen Situation zum Ausbau der A52 auf Gladbecker Gebiet, startete die Gladbecker DKP, jetzt am heutigen Samstag (23.08.14) auf dem Europaplatz in der Gladbecker City. Auch das aufkommende Gewitter konnte nicht verhindern, dass die Mitglieder mit dem verteilen eines Flyers die Diskussion mit den BürgerInnen suchte und auch fand. Von "Empört" über...

  • Gladbeck
  • 23.08.14
  • 2
Politik

A52: Tot bleibt tot – Verkehrsminister ohne Vernunft

Bundesverkehrswegeplan – Dobrindt will abgemeldete A52/A44 wiederbeleben Der Vorstandssprecher der GRÜNEN Essen und Landtagsabgeordnete, Mehrdad Mostofizadeh ist enttäuscht über das Unvermögen des Verkehrsministers Dobrindt, der Wolkenkuckucksheime weiter favorisiert. “ "Die Planungen der A 52 durch Essen und des A44-Ruhralleetunnels sind mausetot und nicht reanimierbar. Der amtierende Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) fällt hinter die Vorgaben seines Vorgängers zurück, der für mehr...

  • Essen-Nord
  • 11.03.14
  • 2
Politik

Lärmschutz an der B224

Lärmschutz an der B 224 auch ohne Umbau zur Autobahn A 52 möglich Bestätigung des Bundesverkehrsministerium liegt vor Immer wieder wird vom Oberbürgermeister Bernd Tischler sowie den beiden Fraktionsvorsitzenden Josef Ludes (SPD) und Hermann Hirschfelder4 (CDU) behauptet, dass es ohne den Ausbau der B 224 zur Autobahn A 52 keine Lärmschutzwände gibt, ist falsch. Denn das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat mit Schreiben vom 23.02.2011 (E-Mail) Herrn Willi Urban folgendes...

  • Bottrop
  • 08.10.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.