Adelheid Neserke

Beiträge zum Thema Adelheid Neserke

Überregionales
PfarrererinAdelheid Neserke

Auf ein Wort: Wie ein Baum am frischen Wasser

Drei Obstbäume stehen in unserem Garten. Der eine Apfelbaum ist nur wenige Jahre alt, trägt aber schon fleißig Früchte. Sie werden so groß, dass sich seine noch dünnen Äste im Frühherbst bedenklich neigen. Auch die Zweige des Zwetschgenbaums werden dann voller lila Früchte hängen, wenn die grünen Fruchtstände her­angereift sind. Der dritte, wieder ein Apfelbaum, trägt immer noch seine Wintergestalt. Knospen hat er zwar, aber kein einziges grünes Blatt. Was ist mit ihm los? Warum zeigt sich...

  • Witten
  • 27.06.15
Überregionales
Pfarrerin Adelheid Neserke

Auf ein Wort: Lieder geben Kraft

Dunkel ist es draußen. Regen klatscht an die Fenster. Das Licht im Kinderzimmer ist gelöscht. „… marching in the light of God, we are marching in the light of God“, tönt Papas Tenorstimme von der Treppe her. Während ich mit meiner Tochter vor dem Einschlafen kuschele, geht er gospelbeschwingt noch einmal an den Computer. „Das mag ich, wenn Papa singt. Dann ist er fröhlich“, sagt die Kleine und kuschelt sich noch tiefer in meinen Arm. Sie ist ganz entspannt. Jetzt kann der Schlaf kommen. Lieder...

  • Witten
  • 15.11.13
Überregionales
Adelheid Neserke

Auf ein Wort: Tragfähig

Das Häuschen macht den Unterschied. Erst neulich habe ich wieder eine dieser kleinen Hausbesitzerinnen gerettet. Sie kroch etwas desorientiert mitten auf einer vielbefahrenen Straße herum. Ich habe sie sanft hoch genommen und in den nächsten Garten gesetzt. Mit ihren nackten Artgenossen habe ich wenig Erbarmen, aber die mit den hübschen Häusern mag ich. Es gibt sie in vielen Farben: gelbe mit schwarzen oder hellen Ringen, aprikosen­farbene, rotbraune, … Schon als kleines Mädchen habe ich...

  • Witten
  • 22.06.13
Überregionales
Pfarrerin Adelheid Neserke

Auf ein Wort: Alles Trainingssache

„Au, da tut es weh!“, keuche ich auf. „Ja, da ist eine Verhärtung“, antwortet die Physiotherapeutin. Seit sechs Wochen bin ich Patientin in ihrer Praxis. Nun muss ich üben: aufrechter Gang, Schultern runter und so breit wie ein Bodybuilder. „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht!“ - so heißt der Bibelspruch, der über der kommenden Woche steht. Auch unser Herz ist ein Muskel, der Bewegung braucht. Verstockt ist es zu nichts nütze. Schon die Alten wussten,...

  • Witten
  • 01.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.