Alltag

Beiträge zum Thema Alltag

Überregionales
Käthe und Janina Mohoric sind ein eingespieltes Team.

Helden des Alltags: "Wenn es der Familie gut geht, geht es mir gut"

Heute ist Käte ten Hagen 65 Jahre alt und kann sich glücklich schätzen, eine Familie zu haben, die sich rund um die Uhr liebevoll um sie kümmert. Denn vor acht Jahren hatte Käte ten Hagen einen Schlaganfall - und danach war in ihrem Leben nichts mehr so, wie es vorher einmal war. Jeden Tag fährt ihre Tochter, Käthe Mohoric, mit dem Auto von Karnap nach Altenessen zur Wohnung ihrer Eltern. Vater Heinz ten Hagen ist froh, dass er auf seine Familie zählen kann, denn langsam strengt die jahrelange...

  • Essen-Nord
  • 10.11.10
Überregionales
Franz Schröder aus Heisingen

„Glücklich sein, Herr Schröder!"

In Zusammenarbeit mit der RWE Rheinland Westfalen Netz AG baten wir Sie in den vergangenen Wochen uns Ihre ganz persönlichen „Helden des Alltags“ zu nennen. Gleich mehrfach nominiert wurde der Heisinger Franz Schröder, der in seiner Freizeit ehrenamtlich eine Handball-Mannschaft für geistig Behinderte trainiert. „Ich bin gerne beschäftigt!“, grinst der drahtige Mann im Rentenalter und erklärt: „Als ich 2007 in den Ruhestand gegangen bin, habe ich mich gefragt, was ich tagsüber so machen...

  • Essen-Ruhr
  • 03.11.10
Überregionales
Geschafft! Wieder ein kleiner Erfolg für Carmen Klemme. Am VHS-Kurs zur Steeler Geschichte kann sie nun teilnehmen. Harald Vogelsang (links) und Arnd Hepprich (rechts) vom Steeler Archiv freuen sich über die neue Teilnehmerin.
2 Bilder

Ein Leben im Rollstuhl: "Täglicher Kampf"

Ihr Name ist Klemme - Carmen Klemme. In selbiger sitzt sie aber nicht. Dafür aber im Rollstuhl. Wer die starke Frau erlebt, muss von ihr fasziniert sein. Denn „mein Alltag ist Kampf pur“, sagt sie selbst. Dass sie eine echte Kämpfernatur ist, beweist ihre Geschichte. Carmen Klemme ist eine starke Frau, die sich ins Leben zurückgekämpft hat. Zwar ist heute ein Hightech-Rollstuhl ihr täglicher Begleiter, doch die 47-Jährige ist froh, überhaupt noch morgens die Augen aufschlagen zu können. „Ich...

  • Essen-Steele
  • 22.10.10
Kultur

"Step Up 3D"- Dem Alltag 'enttanzen'

Der Film „Step up 3“, im Kino als 3D-Fassung, aber auch normale Fassung sehbar, läuft nun schon seit mehreren Wochen im Kino und ist vor allem bei dem weiblichen Publikum gerne gesehen. Die Handlung ist ähnlich, wie in den Teilen davor auch: Tänzer, die durch den Tanz etwas erreichen wollen. Erst einmal ist ein Gegner aus dem Weg zu räumen und zugleich sollen andere von ihrem Können überzeugt werden. Nebenbei gibt es immer eine oder mehrere Liebesgeschichten, die sich der Besucher von Anfang an...

  • Dinslaken
  • 14.09.10
Überregionales

Es wird zu wenig gelächelt

Ein Lächeln öffnet die Tür zum Herzen Hier eine kleine Geschichte dazu : Der Lächler Ein Mann, der immer sehr mürrisch schaute, ohne dass es ihm bewusst war, ging eines Tages an einem großen Spiegel vorbei, sah sich – und erschrak. Er dachte, wenn mich alle Menschen so sehen, das ist ja furchtbar, ich bin ja gar nicht so mürrisch wie ich aussehe. Er beschloss in diesem Augenblick mehr zu lächeln, natürlich fiel ihm das schwer. Er vergaß es immer wieder, deshalb klebte er sich an...

  • Gelsenkirchen
  • 29.08.10
Überregionales
Ev. Dreifaltigkeits-Gemeinde - die schöne rote Backsteinkirche auf der B7 Richtung Hohenlimburg

Ein Wasserschaden - und die Gemeinde hält durch

„Land unter“ herrschte in der Dreifaltigkeits-Gemeinde. Ein Wasserschaden im Kindergarten brachte das Gemeindeleben ziemlich durcheinander: Der Alltag in der Dreifaltigkeits-Gemeinde (die schöne rote Backstein-Kirche rechts an der B7 nach Hohenlimburg) ist immer spannend: Viele Menschen begegnen sich hier: - aus dem Kindergarten, - aus den Kursen der „Familienkirche“ (Familienbildungsstätte der Gemeinde) - aus den unterschiedlichsten Gemeinde-Gruppen Der...

  • Hagen
  • 03.08.10
Kultur

Sie krabbeln und fliegen wieder...

auch wenn viele der Insekten Plagegeister für den ein oder anderen sind, so bin ich immer wieder verzaubert, vor allem, weil sie ihren Weg immer finden. Egal wie klein oder groß sie sind, egal welche Hindernisse ihnen im Weg stehen oder liegen, sie geben nicht auf.... So wie dieser kleine Käfer, den ich beobachtete, als er an einem saftigen Stengel hochkrabbelte, wo er doch hätte fliegen können.

  • Menden (Sauerland)
  • 10.06.10
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.