Alte Synagoge

Beiträge zum Thema Alte Synagoge

Kultur
Am 20. Februar gibt es die Alte Synagoge Essen im TV zu sehen.

Einen Vortrag wird es auch geben
Alte Synagoge Essen und ihre Geschichte im WDR zu sehen

Die Alte Synagoge Essen wird bald Thema im WDR-Fernsehen sein. Zudem gibt es einen Vortrag mit dem Thema "Jüdische Metropolen". Das WDR-Fernsehen wird am Samstag, 20. Februar, um 17.15 Uhr im Format „westart“ eine längere Sendung zum Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zeigen. Darin wird auch von der Alten Synagoge Essen und ihrer Geschichte ausführlich die Rede sein. Am Donnerstag, 25. Februar, um 19 Uhr wird Dr. Danielle Spera, Direktorin vom Jüdischen Museum der Stadt Wien,...

  • Essen-Süd
  • 16.02.21
  • 1
  • 1
Kultur
Alte Synagoge.

Rumänische Schriftsteller Câtâlin Mihuleac zu Gast
Donnerstagsgespräch in der Alten Synagoge

Am Donnerstag, 5. März, um 19 Uhr wird wieder ein Politisches Donnerstagsgespräch über die Erinnerungskultur in Osteuropa in der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, stattfinden. Der bekannte rumänische Schriftsteller Câtâlin Mihuleac berichtet über seine Arbeit an seinem neuen Roman Oxenberg & Bernstein. Insbesondere steht dabei die Debatte über die Erinnerung an die NS-Zeit in Osteuropa im Mittelpunkt. Câtâlin Mihuleac ist ein bekannter Schriftsteller in Rumänien. Er wagte es, in seinem...

  • Essen-Süd
  • 27.02.20
  • 1
  • 1
Kultur

Chansons und Lieder aus dem Berlin der 1920er Jahre
Konzert in der Alten Synagoge

In der Reihe "Juden in der Weimarer Republik" anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Volkshochschule Essen, findet ein Konzert in der Alten Synagoge Essen statt. Diese bildet am Sonntag, 12. Januar, um 17 Uhr den musikalischen Abschluss dieser Reihe. Die Damen und Herren Daffke bestehend aus dem Pianisten Ilan Bendahan Bitton, Sängerin Franziska Hiller, Sänger Dennis Kuhfeld, Sängerin Friederike Kühl und Sänger Markus Paul erzählen mit den Liedern und Chansons von den jüdischen Komponisten...

  • Essen-Süd
  • 07.01.20
Kultur
Meisterpianist Menachem Har-Zahav gastiert im Bürgerzentrum Alte Synagoge in Meschede.

Klassik-Highlight im Bürgerzentrum Alte Synagoge
Meisterpianist Menachem Har-Zahav spielt Liebestraum in Meschede

Auf seiner aktuellen Tour mit neuer CD-Veröffentlichung gastiert Meisterpianist Menachem Har-Zahav auch bei uns in der Region. Ausnahmekünstler Har-Zahav präsentiert am Samstag, 4. Januar um 17 Uhr im Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede mit dem "Liebestraum" von Franz Liszt, den "Papillons" (Schmetterlinge) von Robert Schumann und weiteren Stücken von Domenico Scarlatti, Johannes Brahms, Claude Debussy und Liszt einen abwechslungsreichen Querschnitt durch die Klavierliteratur. Von Menachem...

  • Arnsberg
  • 23.12.19
Ratgeber
Der Vorstand der Jusos Kreis Wesel.

Jüdische Kultur
Jusos Kreis Wesel besuchen "Alte Synagoge"

Die SPD-Jugend im Kreis Wesel lädt junge Menschen zum Besuch der "Alten Synagoge" nach Essen ein. Am Freitag, den 15. November, können Interessierte um 16 Uhr das Haus der jüdischen Kultur mit den Jusos besuchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine interessante Ausstellung zur jüdischen und zur deutsch-jüdischen Geschichte in der Region. Außerdem erfolgt ein Austausch über die jüdische Kultur der Gegenwart. Die Anreise erfolgt nach vorheriger Absprache gemeinsam über den...

  • Hünxe
  • 05.11.19
Reisen + Entdecken
Zum ersten Mal in Krakau. Was die Stadt zu bieten hat, zeigt die nun folgende Bildergalerie. Viel Spaß beim anschauen.
27 Bilder

Krakau entdecken
"Erste Mal In...": Kopflos durch Krakau - Bürgerreporter entdeckt Städte zum ersten Mal

"Erste Mal In..." Krakau war Bürgerreporter Patrick Jost. In einer neuen Report-Reihe berichtet er von den Städten dieser Welt, Europa oder Orten in der nahen Umgebung. Vorraussetzung ist nur, dass er vorher noch nie dort gewesen ist. Im Auftakt der Reihe "Erste Mal In..." besuchte er die Innenstadt von Krakau, welche trotz schlechtem Wetter einiges zu bieten hatte. Als ich zum ersten Mal polnischen Boden betrat, dachte ich mir nur: "Ganz schön nass hier." Denn bei meinem Besuch in Krakau goss...

  • Hagen
  • 12.06.19
  • 2
  • 1
Kultur

Lesung zu „80 Jahre Pogromnacht in Deutschland“ am 1. November in der Alten Synagoge

Der Essener „Verlag Neuer Weg“ hat im Oktober das Buch „Der Attentäter – Die Hintergründe der Pogromnacht 1938 – Die Geschichte von Herschel Grynszpan“ neu herausgegeben. Der Autor Lutz van Dijk und die Alte Synagoge Essen laden für den 1. November um 19 Uhr herzlich zu einer Lesung ein. Der Veranstaltungsort ist der Seminarraum in der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Der Eintritt ist frei. Der Verlag Neuer Weg freut sich ebenfalls über viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer....

  • Essen-Nord
  • 29.10.18
  • 1
  • 3
Überregionales
Martina Strehlen an der Stelle, wo einst der Grabstein von Joseph Herz stand. 
Foto: Henschke
3 Bilder

Immerwährende Totenruhe

Der Katholische Deutsche Frauenbund besuchte den Jüdischen Friedhof am Pastoratsberg Ein wild-romantischer Ort mit verwitterten Grabsteinen, hebräischen und deutschen Inschriften. Der Jüdische Friedhof ist spannendes Zeitdokument und Mahnung zugleich. Hoch oben auf dem Pastoratsberg trifft sich der Katholische Frauenbund. Hanslothar Kranz hat eingeladen und empfängt an der Jugendherberge: „Ich sage Shalom mit dem Friedensgruß unserer jüdischen Mitbürger.“ Die KDFB-Damen werden von Männern...

  • Essen-Werden
  • 23.08.18
Politik
Mit Holzplatten verrammelt, gammelt das Hauptbad an der Steeler Straße seit Eröffnung des neuen Hallenbads am Turmfeld nördlich der Universität, bis auf eine Kita-Restnutzung durch eine Kindertagesstätte vor sich hin. Hinter der grauen Fassade des früheren Gesundheitsamts, dem derzeitigen Jobcenter- Mitte, herrscht allerdings weiterhin reger Betrieb.
2 Bilder

BürgerRatHaus an der Steeler Straße - Neues Rathaus sollte auch ökologisch vorbildlich sein

Angesichts der Vorstellung erster Pläne für Essens neues „BürgerRatHaus“ am Standort des alten Essener Hauptbades und des heutigen JobCenters an der Steeler Straße erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die Zusammenführung mehrerer verstreuter Verwaltungseinheiten an einem zentralen, gut an den öffentlichen Nahverkehr angebundenen Standort ist sehr sinnvoll. Zugleich findet hierdurch eine erhebliche städtebauliche Aufwertung des Viertels um die Alte...

  • Essen-Nord
  • 08.09.17
  • 1
Kultur
BU: Das Programm der IKW Essen 2017 wurde am 1. September offiziell vorgestellt, v.l.n.r.: Oktay Sücürü (Projektkoordination Arche Noah) Uwe Loch (Moderator beim Arche-Noah-Fest), Benedikte Baumann (Künstlerische Leiterin Arche Noah), Tuncer Kalayci (Kommunales Integrationszentrum), Muhammet Balaban (Vorsitzender Kommission Islam und Moscheen in Essen), Ralf Jahn (Culture Pool), Willi Overbeck (Initiativkreis Religionen in Essen). Foto: Sonja Strahl/Arche Noah Essen
5 Bilder

Interkulturelle Woche Essen 2017: Programmheft ist da

Filme, Ausstellung, Theater und vieles mehr: Das Programmheft der Interkulturellen Woche 2017 in Essen (16. bis 24. September 2017) ist prall gefüllt. Höhepunkt ist das Arche Noah Stadtfest am 23. und 24. September auf dem Kennedyplatz. Das erste Highlight ist die Eröffnung der IKW im UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII] am 16. September. Dem hierzulande fast unbekannten „portugiesischen Schindler“ Aristides de Sousa Mendes widmet die Marktkirche eine Ausstellung: „Wer ein Leben...

  • Essen-Ruhr
  • 03.09.17
  • 1
Kultur
Judith Neuwald-Tasbach
2 Bilder

Woche der Brüderlichkeit

Gladbeck. Unter dem Motto „Um Gottes Willen" wird in diesem Jahr bundesweit zum 64. Mal die „Woche der Brüderlichkeit" begangen, um zur Verständigung zwischen Christen und Juden beizutragen und gegen Antisemitismus, weltanschaulichen Fanatismus und nationale Überheblichkeit Zeichen zu setzen. Die VHS Gladbeck beteiligt sich mit folgenden Veranstaltungen: Führung durch neue Synagoge und Alter Betsaal in Gelsenkirchen Das jüdische Leben in Gelsenkirchen, Gladbeck und Umgebung steht beim...

  • Gladbeck
  • 17.02.16
Politik

Überwiegend Konsens auf der „Frieden in Israel und Palästina“ Veranstaltung im Heinz Renner Haus

Die Linke öffnete ihre Türen zum 25.11.2015 anlässlich einer ganz besonderen Veranstaltung zum Thema Frieden in Israel und Palästina „Die geladenen Gäste waren Dr. Werner Ruf, Friedensforscher und langjähriges Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Friedens und Konfliktforschung, und Uri Kaufmann, promovierter Historiker und Leiter der Alten Synagoge in Essen. Dr. Rufs Vortrag begann mit einem historischen Überblick auf den Konflikt seit 1948 bis zur heutigen Gegenwart. Uri Kaufmann war es...

  • Essen-Ruhr
  • 27.11.15
Politik
Alte Synagoge
2 Bilder

FDP-Fraktion Essen gratuliert: Dr. Uri Kaufmann über 2016 hinaus Leiter der Alten Synagoge

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner Sitzung am 27. Mai 2015 den Leiter der Alten Synagoge, Herrn Dr. Uri Kaufmann, über das Jahr 2016 hinaus zum Verantwortlichen dieses Hauses der jüdischen Kultur bestellt. Die FDP-Fraktion Essen gratuliert Herrn Dr. Kaufmann und zeigt sich erfreut, dass ihn ihm ein engagierter Leiter dieser wichtigen Kultureinrichtung erhalten bleibt. „Dr. Kaufmann hat sich in seiner bisherigen Tätigkeit als Leiter der Alten Synagoge verdient gemacht“, sagt Klaus Budde,...

  • Essen-West
  • 08.06.15
Politik
Neo-Nazi Kundgebungen ausgerechnet zum Antikriegstag am 1. September muss entgegengetreten werden - der Kopstadtplatz darf nicht zum braunen Aufmarschplatz werden.

Essen stellt sich quer gegen Neonazi-Provokation am Antikriegstag 1. September !

Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft zur Kundgebung am 1. September auf dem Kopstadtplatz auf! Unter anderem die GRÜNEN unterstützen diese kurzfristig notwendig gewordene Aktion gegen organisierte Neo-Nazis in Essen. Hier der Originalaufruf der bereits angemeldeten Gegenkundgebung von „Essen stellt sich quer“ : Ein Mitglied oder Sympathisant des neonazistischen Vereins SturmG18 plante eine antisemitische Provokation am 1. September vor der Alten Synagoge. Schon der Name des Vereins ist...

  • Essen-Nord
  • 29.08.14
Überregionales
Ellen Mendel beim Besuch ihrer Geburtsstadt.

Endlich kann ich darüber sprechen

„So sahen damals Juden aus. Das ist mein Vater in Uniform. Er war so stolz auf sein Land, für das er im 1. Weltkrieg sogar gekämpft hat.“ Ellen Mendel hat eine ganze Mappe voller Fotografien, Erinnerungen an ein Leben, das weit zurück liegt. Die heute 75-Jährige ist in Essen geboren. „Im Elisabeth Krankenhaus, denn dort durften jüdische Frauen damals noch entbinden.“ Dass es das Hospital bis heute gibt, freut die in der neuen Heimat Amerika erfolgreiche Pyschotherapeutin. „Denn es zeigt mir, da...

  • Essen-Borbeck
  • 20.09.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.