ambulante Pflege

Beiträge zum Thema ambulante Pflege

Ratgeber
Nach der überzeugenden Vorstellungsrunde: Volker Krol (Quartiersmanager), Jens Harder (Geschäftsführer), Bürgermeister Ralph Brodel (von rechts n. links).
3 Bilder

Quartierskonzept in dörflicher Umgebung
Vier Säulen im Kursana Quartiershaus vereint

Allendorf. Rund elf Millionen Euro sind am Standort Allendorf für das Anfang August eröffnete Kursana Quartierhaus investiert worden. Zwanzig Senioren, so Kursana-Geschäftsführer Jens Harder und Quartiersmanager Volker Krol während der jetzt durchgeführten Pressekonferenz, sind bereits eingezogen und weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Geschäftsführer Jens Harder erklärte in seiner Begrüßung, dass es während der Planungs- und Bauphase, immer eine gute Unterstützung und positive...

  • Sundern (Sauerland)
  • 04.09.20
Ratgeber
Michael und Marcel Jeske haben jetzt die ambulante Palliativ-Versorgung AAPV in Mülheim übernommen.

Ambulante palliative Versorgung in Mülheim gesichert
Eine Lücke geschlossen

Ambulante Pflegedienste sorgen mit dafür, dass Patienten und ihre Angehörigen möglichst lange miteinander leben können. Doch wenn die Situation des Kranken sich verschlechtert, die Schmerzen zunehmen und der Patient palliative Medizin braucht, dann können Palliativ-Pflegedienste eingesetzt werden. Von Heike Marie Westhofen Zwei verschiedene Arten der Palliativ-Pflege gibt es bundesweit und damit auch in Mülheim: Die Allgemeine Ambulante Palliativ Versorgung (AAPV) und die Spezielle...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.08.20
  • 1
Politik

Coronaprämie für Pflegekräfte
Pflegeprämie kommt bei den Mitarbeitenden der AWO gut an

Kamen 06.07.2020: Die vom Bund ausgelobte Prämie für Pflegekräfte wurde durch das Land NRW aufgestockt und kommt aktuell bei den Mitarbeitenden in der ambulanten Pflege der AWO sehr gut an. Als Anerkennung für den Einsatz am und für den Menschen wurde schon vor einigen Monaten die sogenannte Pflegeprämie von 1.500,00 € durch Bundesminister Jens Spahn in Aussicht gestellt. "Nun erreichte uns die Zusage, die Auszahlung in voller Höhe vornehmen zu können, da das Land NRW die 1.000,00 € des Bundes...

  • Kamen
  • 06.07.20
Vereine + Ehrenamt

„Selbstbestimmt und sicher“ – auch in der Krise
Ambulanter Pflegedienst der AWO im Kreis Unna stellt mit frisch zertifizierter Qualität für viele Menschen während Corona die einzige Bezugsperson

Kamen/Kreis Unna. – Der ambulante Kranken-und Altenpflegedienst der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna hat jetzt die Zertifizierungsprüfung durch den TÜV Rheinland erfolgreich bestanden – trotz Corona bedingter Mehraufwendungen und erhöhter Hygieneanforderungen. „Vor Corona“ hatte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) den ambulanten Kranken- und Pflegedienst bereits mit der Benotung 1,3 geprüft. Nun bestätigt auch der TÜV Rheinland die Qualität der AWO-Pflegestandorte im Kreis Unna....

  • Kamen
  • 01.07.20
Wirtschaft

Digitale Lernangebote
Das FORUM Gesundheit kommt zu Ihnen nach Hause

Unsere vielfältigen Fortbildungsveranstaltungen vom FORUM Gesundheit kommen jetzt zu Ihnen. Nehmen Sie von jedem Ort der Welt an unserem neuen Webinar-Angebot teil – ganz einfach online mit Desktop-PC, Laptop oder Tablet und Kopfhörern. Mit unseren kompetenten und bekannten Referent/innen erwarten Sie spannende Veranstaltungen rund um Pflege, Führung, lehren, lernen und evaluieren. Neben der Digitalisierung der laufenden Weiterbildungen bieten wir Ihnen ein umfangreiches...

  • Lünen
  • 28.04.20
LK-Gemeinschaft
Raphael Hackmann aus Velbert ist als Pflegedienstleiter tätig und hat damit seinen "absoluten Traumjob" gefunden.

Velberter Raphael Hackmann ist ein "Pfleger mit Herz"
"Schön, die Freude und Dankbarkeit der Patienten zu sehen"

Fast ein Jahr lang veröffentlichten wir in unseren Anzeigenblättern redaktionelle Beiträge aus den verschiedenen Facetten der Pflege. Zum Abschluss der Serie suchten wir "Pfleger mit Herz", die wir jetzt vorstellen. Ohne sie würde das System nicht funktionieren! Freya Weiß aus Velbert schlug ihren Sohn Raphael Hackmann vor. "Raphael ist ein liebenswerter Mensch und vielleicht euer Pfleger mit Herz", schrieb sie uns per E-Mail. "Letztens hat er in seiner Freizeit Sterbebegleitung gemacht, da...

  • Velbert
  • 06.01.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Binh van Tran arbeitet in der ambulanten Pflege.

Zeit für Geschichten der Patienten muss sein
Binh van Tran behandelt seine Patienten liebevoll und mit Respekt

Zeitdruck und Vertrauen sind für Binh van Tran Alltag. Der aus Laos stammende Pfleger nimmt sich trotz vieler Vorschriften Zeit für seine Patienten. Er arbeitet beim ambulanten Pflegedienst Kornharpen und kommt zu den Patienten in die Wohnung. Da entsteht oftmals ein besonderes Vertrauensverhältnis. „Man geht zu den Patienten nach Hause und ist dort zu Gast“, beschreibt es van Tran. Mit den Menschen, bei denen der 43-Jährige seit vielen Jahren täglich ist, besteht eine besondere Beziehung....

  • Bochum
  • 27.12.19
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Ohne Menschen mit großem Engagement und Fachverstand, die sich Kranke, Hilfsbedürftige und Ältere Kümmern, ohne Pflegerinnen und Pfleger mit Herz sähe es trostlos aus. Zum Abschluss unserer Serie "Patient Pflege?", in der wir in den vergangenen Monaten das Thema Pflege aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet haben, wollen wir deshalb drei solcher Pfleger mit Herz, stellvertretend für viele andere, vorstellen.             Foto: pixabay
4 Bilder

Abschluss der Serie Pflege 2019 "Patient Pflege?"“ - Unsere Pflegerinnen mit Herz sind mit Leib und Seele bei der Sache
Der Mensch steht immer im Mittelpunkt

Die Pflege und Betreuung von kranken Menschen ist wichtig und ist nicht selten eine „Herzensangelegenheit“. Mit Herzblut bei ihrer Sache, dem „Dienst am Menschen“ sind auch die drei „Pflegerinnen mit Herz“, mit denen der Wochen-Anzeiger stellvertretend für zahlreiche weitere Vorgeschlagene zum Abschluss unserer Serie zu den Pflegeberufen Gespräche führte. Alle drei, Michaela Küch (46) vom ambulanten Pflegedienst Akuras in Rheinhausen, Iris Lutz (57) von der Tagespflege „Mittendrin“ der...

  • Duisburg
  • 27.12.19
WirtschaftAnzeige
Firmensitz des Pflegedienstes Hope ist an der Lindenstraße 37a in Gladbeck-Ost.
2 Bilder

Pflegedienst Hope aus Gladbeck-Ost setzt auf eine familiäre Betreuung
Menschlichkeit in der Pflege

Gladbeck-Ost. Den Namen Hope hat Thomas Cramer für seinen ambulanten Kranken- und Seniorenpflegedienst ganz bewusst gewählt, als er ihn 1997 vor fast 23 Jahren eröffnete. „Das Wort soll die Hoffnung auf einen schönen Lebensabend, Licht im Dunkel sowie Sonne im Herzen und in der Seele ausdrücken“, erklärt der Geschäftsführer. Bei seiner pflegerischen Arbeit geht es Thomas Cramer stets um den Menschen, der sich wohlfühlen soll. „Die Menschlichkeit steht im Mittelpunkt, nicht der Profit“,...

  • Gladbeck
  • 23.12.19
Ratgeber
2 Bilder

Palliative Pflege
Bedarf an qualifizierten Pflegekräften nimmt zu - Betroffene brauchen hochwertige Begleitung

Lünen. Wenn ein Mensch durch eine Diagnose mit seinem bevorstehenden Sterben konfrontiert wird, dann wird im Falle einer Pflegebedürftigkeit von den Betreuenden Pflegekräften hohe emotionale und fachliche Kompetenz erwartet. Die Begleitung und Versorgung von Sterbenden stellt an die Fachkräfte entsprechend hohe Ansprüche. Aufgrund unserer älter werdenden Gesellschaft, steigt auch der Bedarf an Palliative Care-Versorgung. Das Forum Gesundheit in Lünen ab dem 09. Oktober 2019 die Weiterbildung...

  • Lünen
  • 19.08.19
  • 1
LK-Gemeinschaft
Pflegefachkraft Andrea Unnasch mit Patient Karl-Friedrich Orth und seiner Frau Christa.

Ambulante Pflege im digitalen Zeitalter
Pflege mit Herz und Handy

Wenn Andrea Unnasch von der Diakonie Mark-Ruhr zu ihren Patienten fährt, weiß die examinierte Pflegefachkraft, genau, was sie erwartet und was zu tun ist. Denn die dienstinterne App begleitet sie und liefert ihr die Informationen, die sie aktuell braucht. Der Tag von Andrea Unnasch fängt früh an. Die examinierte Pflegefachkraft ist schon morgens um sechs Uhr im Büro der Diakoniestation Hagen-Nord der Diakonie Mark-Ruhr. Dort bereitet sie sich auf den Tag und die anstehenden ambulanten...

  • Hagen
  • 19.08.19
Ratgeber
Rebekka Flor ist auch im Aufzug "im Dienst". In ihrem Smartphone sind die Tageseinsätze minutiös aufgelistet, so dass nichts vergessen werden kann.               Fotos: Reiner Terhorst
7 Bilder

Einblick in die häusliche Pflege – Mit Pflegerin Rebekka Flor auf Tour
Viel Freude beim „Dienst am Menschen“

„Rebekka ist unser Allroundtalent.“ Benjamin Etzrodt, Pflegedienstleiter der Pflegeunion Duisburg, lacht laut. Die Stimmung ist locker und entspannt, obwohl es gerade mal 6.30 Uhr ist. Gleich begibt sich die medizinische Fachangestellte Rebekka Flor (37) auf den Weg zu ihren heutigen Kunden und Patienten. Der Wochen-Anzeiger begleitet sie. Seit gut zweieinhalb Jahren ist sie im Dienst der Pflegeunion. Knapp 15 Pflege- und Unterstützungsbedürftige stehen täglich auf ihrer Liste. „Es macht...

  • Duisburg
  • 16.08.19
LK-Gemeinschaft
Ambulante Pflegedienste machen es möglich, dass Menschen länger in ihrem Zuhause bleiben können anstatt ins Heim zu gehen. In unserem neuen Teil der verlagsweiten Pflegeserie auf begleitet die Wap Pflegefachkraft Stefanie Ostholt von der „Häuslichen Kranken- und Seniorenpflege Bernd Glacza“ auf ihrer Tour. Dabei besucht sie auch das Ehepaar Fischer: Er leidet an Parkinson und benötigt achtmal am Tag pünktlich seine Medikamente. Ohne den Pflegedienst als Unterstützung für die Ehefrau nicht leistbar.
2 Bilder

Auf Pflegetour
Unterwegs in der Pflege, im Dienst am Menschen

Unterwegs in der Pflege, im Dienst am Menschen Im Dezember 2017 waren 3,41 Millionen Menschen pflegebedürftig. Gut drei Viertel von ihnen werden Zuhause versorgt, oft unter Einbezug eines ambulanten Pflegedienstes. Wir sind mit auf Tour gegangen und haben die examinierte Pflegefachkraft Stefanie Ostholt von der „Häuslichen Kranken- und Seniorenpflege Bernd Glacza“ in Gevelsberg begleitet. Die Fachkraft ist seit 27 Jahren in der Pflege tätig. von Dr. Anja Pielorz Gevelsberg. Eine Tour von...

  • Schwelm
  • 14.08.19
Wirtschaft
Teamwork wird beim Königsborner Pflegedienst groß geschrieben: Auf seine Mitarbeiterinnen Sema Yigibasi (l.), Rebecca Kummer (2.v.l.) und Lilia Putregai (r.) kann sich Uwe Giller (2.v.r.) immer verlassen. Bei Engpässen springt er auch selbst mit ein.
3 Bilder

Stadtspiegel begleitet Pflegedienst beim Patientenbesuch
Warme Worte trotz Zeitdruck und Stress auf der Straße

Von Stefan Reimet Allein in Unna und Umgebung flitzen die Fahrzeuge von rund 40 Ambulanten Diensten von Kunde zu Kunde. Weit über 800 Mitarbeitern sichern so die Pflege daheim, denn möglichst lange Erhaltung der Lebensqualität in gewohnter Umgebung hat oberste Priorität für das Gesundheitssystem. Wir begleiten Uwe Giller bei seiner Arbeit. Der Geschäftsführer des Königsborner Pflegedienst springt ein, wenn es Engpässe gibt, sein Stammpersonal ausgelastet ist. Neben vielen schönen...

  • Unna
  • 12.08.19
Politik
Auf Wunsch von Horst und Gisela haben wir das Foto verfremdet. Die 61-jährige Gisela ist bettlägerig, Horst kann nach seinem Schlaganfall den rechten Arm und den rechten Fuß nicht richtig bewegen.
2 Bilder

Ambulante Pflege
„Wir brauchen Hilfe in den alltäglichen Dingen“

Ihr Leben im Ruhestand hatten sich Horst und Gisela W. (Namen geändert) schon ziemlich anders vorgestellt, das sagt Gisela zum Schluss des Gesprächs. Sie sind immer viel unterwegs gewesen, oft im Urlaub in Griechenland. Die mitgebrachten Götter- und Sagenfiguren schmücken nun das Wohnzimmer. All das geht heute nicht mehr. Vor rund drei Jahren begannen die Schicksalsschläge. Zuerst mussten sie ihre alte Wohnung im Dortmunder Süden verlassen, eine Firmenansiedlung brauchte mehr Platz und...

  • Dortmund-City
  • 30.07.19
Ratgeber

"Die kommen und retten mich"
Manfred Schacky erzählt von seinen Erfahrungen als Pflegebedürftiger

Manfred Schacky ist 77 Jahre alt, wohnt in Dinslaken und sitzt im Rollstuhl. Seit vielen Jahren ist er pflegebedürftig und somit auf die Unterstützung anderer angewiesen - das trübt allerdings nicht seine Lebensfreude. Der ehemalige Thyssen-Direktor hat Probleme mit der Prostata und ein operiertes Bein, das ihn an den Rollstuhl bindet. Damit hat er Anspruch auf Leistungen des Pflegegrades 2. Das bedeutet, dass er nur mit erheblichen Einschränkungen in der Lage ist, seinen Alltag zu...

  • Dinslaken
  • 30.07.19
LK-Gemeinschaft
Auf seiner Tour zum demografischen Wandel besuchte Landrat Dr. Ansgar Müller (vorn sitzend) auch das Gesundheitszentrum Lang in Dinslaken. Hinten von links: die beiden Geschäftsführer Michael Köster und Andrea Lang-Zahl sowie Svenja Krämer von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dinslaken.

Ein ganzes Leben im Kreis Wesel
Demografie Tour des Landrates gibt Aufschluss über neue Herausforderungen

Älter werdende Gesellschaft verlangt Umdenken in vielen Bereichen Von der Tatsache, dass unsere älter werdende Gesellschaft ein Umdenken in vielen Bereichen erfordert, vergewissert sich der Landrat des Kreises Wesel, Dr. Ansgar Müller, momentan im Rahmen seiner diesjährigen „Demografie Tour“ durch den Kreis. Zu diesem Zweck besucht er Einrichtungen, wie Kindertagesstätten, Senioren- und Pflegeheime, Sanitätshäuser und Gesundheitseinrichtungen, aber auch Ausbildungsstätten für Pflegekräfte,...

  • Dinslaken
  • 19.07.19
Politik
pixabay

Düsseldorf hilflos und ohne städtische Pflegedienste

Düsseldorf, 24. Mai 2019 Gemäß dem Demografie-Monitoring Bericht ist Düsseldorf im Zeitraum 2013 bis 2018 um 28.858 auf 642.304 Einwohner angewachsen. Den größten Anteil, nämlich 16.157 Personen, machte dabei die Altersgruppe ab 50 Jahre aus. Von den insgesamt 642.304 Einwohnern sind 250.516 Düsseldorfer 50 Jahre alt und älter. Mitte März berichtete die Presse, dass AWO und DIAKONIE in Niedersachsen damit drohen, aus der ambulanten Pflege auszusteigen, da die zu zahlenden Tariflöhne nicht...

  • Düsseldorf
  • 24.05.19
  • 1
Ratgeber
Die BIP Beraterinnen Maria Grewing und Antje Leisten sind im Juni in den Stadtteilen vor Ort. Die Beratung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

„BIP vor Ort“ im Juni 2019
Sprechstunden zum Thema „Pflege“ in Dorstens Stadtteilen

Im Juni bietet das Dorstener Team des Beratungs- und Infocenters Pflege (BIP) wieder einige „BIP vor Ort“-Sprechstunden an. Besucher finden dabei Antwort auf viele Fragen rund um das Thema Pflege. Die Termine der Sprechstunden: Dienstag, 4. Juni, 10 bis 11 Uhr: Bürgertreff, Barkenberger Allee 8, in Wulfen-Barkenberg. Mittwoch, 5. Juni, 15 bis 16 Uhr: Kultur- und Begegnungszentrum am Brunnenplatz, Burgsdorffstraße 76, in Hervest. Donnerstag, 6. Juni 15 bis 16 Uhr:...

  • Dorsten
  • 23.05.19
Politik
pixabay

Ist die ambulante Pflege in Düsseldorf wirklich gut gewährleistet?

Düsseldorf, 16. Mai 2019 Gemäß dem Demografie-Monitoring Bericht ist Düsseldorf im Zeitraum 2013 bis 2018 von 613.446 Einwohnern um 28.858 auf 642.304 Einwohner angewachsen. Den größten Anteil, nämlich 16.157 Personen, machte dabei die Altersgruppe ab 50 Jahre aus. Von den insgesamt 642.304 Einwohnern sind 250.516 Düsseldorfer 50 Jahre alt und älter. Die 642.304 Einwohner wohnen in 358.154 Haushalten; 193.351 in Einpersonen-Haushalten. Mitte März berichtete die Presse, dass AWO und...

  • Düsseldorf
  • 16.05.19
Wirtschaft
Bernd Hardamek (l.) und Einrichtungsleiter Lars Rosner

Tatkräftige Unterstützung in der Haustechnik
Bewohnerbeteiligung im Haus am Ginsterweg

Der Arbeitsbereich der Haustechnik im Alten- und Pflegeheim „Haus am Ginsterweg“ in Castrop-Rauxel hat seit einiger Zeit tatkräftige Unterstützung: Der Bewohner Bernd Hardamek engagiert sich sehr und geht dem Hausmeister eifrig zur Hand. Als der 57-Jährige Ende 2015 in die Einrichtung gezogen ist, war daran kaum zu denken. Herrn Bernd Hardamek ging es gesundheitlich so schlecht, dass er alleine Zuhause nicht mehr zurecht kam. Im Haus am Ginsterweg hat er sich ins Leben zurückgekämpft...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.05.19
Politik
Im Gespräch über die Pflegesituation: Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Gesundheit mit dem Johanneswerk-Geschäftsführer und Devap-Vorsitzenden Dr. Bodo de Vries (l.) und Geschäftsleiter Sven-Eric Leichner (Johanneswerk-Region Ruhrgebiet-Nord/Münsterland).

Pflegeausbildung attraktiver gestalten

BOCHOLT-SUDERWICK. Das Arbeiten in ambulanten und stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen muss in naher Zukunft attraktiver werden. Für die Ausbildung müssten neue Zielgruppen, darunter verstärkt Männer und Menschen mit Migrationshintergrund gewonnen werden. Darin stimmen Sabine Weiss (CDU), Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Gesundheit, und Dr. Bodo de Vries, Geschäftsführer des Ev. Johanneswerks und Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit...

  • Herne
  • 07.05.19
Politik
"aktiv altern in Oberhausen"

PFLEGEFINANZIERUNG - CDU-Minister gegen SPD Minister

Studien zeigen, wie sich die Beitragssätze in den nächsten Jahren voraussichtlich entwickeln werden und welche versteckte Verschuldung bereits jetzt im System der Sozialversicherung angelegt ist, wenn es bei der heutigen Gesetzgebung bleibt. • SPD BEFÜRWORTET "SOCKEL-SPITZE-TAUSCH", SPAHN IST DAGEGEN • DER VERBAND KATHOLISCHER ALTENHILFE IN DEUTSCHLAND (VKAD) UND DER DEUTSCHE EVANGELISCHE VERBAND FÜR ALTENARBEIT UND PFLEGE (DEVAP) FÜR DEN SOGENANNTEN "SOCKEL-SPITZE-TAUSCH"....

  • Oberhausen
  • 19.04.19
Ratgeber
Die neuen BIP-Beraterinnen im Beratungs- und Infocenter Pflege Antje Leisten (r.) und Maria Grewing.

Beratungs- und Infocenter Pflege
Maria Grewing und Antje Leisten sind die neuen BIP-Beraterinnen in Dorsten

Dorsten. Nach dem Ausscheiden von Mechthild Hasenaecker gab es im Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) der Stadt Dorsten zum Jahresbeginn einen Wechsel der Ansprechpartnerinnen. Seit dem 1. Januar bieten Antje Leisten und Maria Grewing trägerunabhängige und kostenfreie Beratung und Informationen nach § 4 Landespflegegesetz NRW zu ambulanten, teilstationären, vollstationären und komplementären Hilfen an. Die BIP berät und informiert unter anderem über vor Ort tätige Pflegedienste, die...

  • Dorsten
  • 18.02.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.