Alles zum Thema ambulanter Hospizdienst

Beiträge zum Thema ambulanter Hospizdienst

Ratgeber
2 Bilder

Palliative Pflege
Bedarf an qualifizierten Pflegekräften nimmt zu - Betroffene brauchen hochwertige Begleitung

Lünen. Wenn ein Mensch durch eine Diagnose mit seinem bevorstehenden Sterben konfrontiert wird, dann wird im Falle einer Pflegebedürftigkeit von den Betreuenden Pflegekräften hohe emotionale und fachliche Kompetenz erwartet. Die Begleitung und Versorgung von Sterbenden stellt an die Fachkräfte entsprechend hohe Ansprüche. Aufgrund unserer älter werdenden Gesellschaft, steigt auch der Bedarf an Palliative Care-Versorgung. Das Forum Gesundheit in Lünen ab dem 09. Oktober 2019 die Weiterbildung...

  • Lünen
  • 19.08.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Ambulanter Hospizdienst hat viel vor
Neue Räume - neue Ideen - neue Termine

Anlässlich des Umzugs in unsere neuen Räumlichkeiten veranstaltet der Hospizdienst einen Tag der offenen Tür, am Sonntag, den 25.08.2019 von 13 Uhr bis 17 Uhr, Gertrud-Bäumer Str. 5 in Lünen. Schon jetzt laden die Verantwortlichen herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden immer wieder benötigt. Daher  wird im September ein neuer Ausbildungskurs für interessierte neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Sterbebegleitung stattfinden. Der Kurs wird...

  • Lünen
  • 02.07.19
Vereine + Ehrenamt
Die ambulante ökumenische Hospizgruppe Werden freut sich über elf neue ehrenamtliche Hospizbegleiter.
Foto: Henschke

Elf neue Hospizbegleiter der ambulanten ökumenischen Hospizgruppe Werden
Ja sagen zu Leben und Sterben

Plötzlich wird es in der ehrwürdigen Luciuskirche ganz still. Pater Jörg Gabriel und Pfarrer Oliver Ruoß segnen sehr persönlich und höchst zugewandt die neuen ehrenamtlichen Hospizbegleiter. Ein würdiger, ein  erhabener Moment. Beide Gottesmänner gestalten einen ökumenischen Gottesdienst, der Mut macht für da kommende, oftmals an Grenzen führende Dienste der Nächstenliebe. Pater Gabriel drückt das so aus: „Gott schenke euch Segen, um den Sterbenden zu dienen. Damit ihr Ja sagen könnt zu...

  • Essen-Werden
  • 28.05.19
Ratgeber
Metallkünstler und Trauerbegleiter Martin Blankenhagen mit dem Erinnerungsbaum. 
Foto: Malteser am Niederrhein

Ein ganz besonderer Ort für die Trauer
Erinnerungsbaum für den Kurpark Xanten

Xanten. Der ambulante Hospizdienst der Malteser am Niederrhein hatte die Idee, mit trauernden Kindern und Jugendlichen eine Trauerskulptur zu erschaffen und diese in den öffentlichen Raum zu stellen. „Sterben, Tod und Trauer sind immer noch Randthemen und gehören doch mitten in die Gesellschaft.“, so Martina Zimmer, Koordinatorin und Kinder- und Jugendtrauerbegleiterin.“ „So sind wir froh, dass uns der Xantener Bürgermeister einen Platz im Kurpark zur Verfügung gestellt hat.“ Seitdem zieren...

  • Xanten
  • 20.05.19
  •  1
Ratgeber
Pfarrer Hans Overkämping.
2 Bilder

Oer-Erkenschwick: Thema Hospiz - Diskussion im Matthias-Claudius-Haus

Inspiriert durch eine Fahrt nach Assissi gründeten Norbert Homann, Dechant Hans Overkämping und die Ordensschwester Reginalda Kuss im Jahre 1986 das deutschlandweit erste Hospiz in einer ehemaligen Arztvilla am Standort Röntgenstraße und gaben ihm den Namen „Zum Heiligen Franziskus Recklinghausen“. Die Umsetzung des Hospizgedankens bezeichnete Bürgermeister Christoph Tesche im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums als „gesellschaftspolitischen Meilenstein“, mit dem das Thema Tod enttabuisiert...

  • Oer-Erkenschwick
  • 02.04.19
Vereine + Ehrenamt

Jetzt Bücher abgeben
Bücherbasar für den guten Zweck: Am 16. und 17. März im Pfarrheim St. Lambertus

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Förderverein des ambulanten Hospizdienstes Castrop-Rauxel e. V. wieder seinen traditionellen Bücherbasar. Am 16. und 17. März kann von 10 bis 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Lambertus, Lambertusplatz 17, gestöbert und gekauft werden. Zudem verkaufen die Teilnehmer der Näh- und Strickgruppen für geflüchtete Frauen während des Bücherbasars Socken, Schals und Taschen. Bücher abgeben Ab sofort können Bürger Bücherspenden sowie Hörbücher, Comics und CDs an...

  • Castrop-Rauxel
  • 08.02.19
Vereine + Ehrenamt
Uwe Schulz wird im Rahmen des Jubiläums von den Koordinatorinnen Nina Stahl (l.) und Jacqueline Camacho Take (r.) als Schirmherr des AKHD im Kreis Unna vorgestellt und erhält als passendes Präsent einen Schirm. Foto: privat

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst feiert 15 jähriges Bestehen
Kreis Unna: Den schwersten Weg nicht alleine gehen

Seit 15 Jahren begleitet der ambulante Kinder- und Jugendhospitzdienst junge Menschen, die eine tödliche Krankheit haben. Am  Sonntag feierte der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Unna sein 15 jähriges Bestehen. Bei einem bunten Programm für Groß und Klein wurde auf die vergangenen Jahre zurückgeblickt, aber auch anhand von Interviews, geführt von dem Radiomoderator und Schirmherr Uwe Schulz, aktuelle Informationen gegeben. Koordinatorin Jacqueline Camacho Take sagte: „Es ist...

  • Kamen
  • 29.01.19
Ratgeber
Tag der Palliativmedizin: Zum 10-jährigen Bestehen der Palliativstation Spes Viva finden am Samstag informative Angebote im St. Elisabeth-Krankenhaus statt. Foto: Olaf Hellenkamp

Tag der Palliativmedizin
10 Jahre Spes Viva im Krankenhaus Dorsten

Dorsten. Schwer kranke Menschen und ihre Angehörigen in besonderer Weise zu begleiten, im Krankenhaus, aber auch zu Hause – geboren wurde diese Idee von Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses St. Raphael in Osterkappeln. Er gründete 1994 Spes Viva als Modellprojekt. Im Jahre 2007 wurde beschlossen, dieses Projekt auch in Dorsten umzusetzen. Die Eröffnung der Palliativstation erfolgte am 25. April 2008 im Dorstener Krankenhaus. Seitdem wird Schwerkranken einen...

  • Dorsten
  • 12.11.18
Überregionales

Ambulanter Hospizdienst sagt Danke

Mit einem Sommerfest haben sich die Koordinatorinnen des ambulanten Hospizdienst der Diakonie Mark-Ruhr DA-SEIN bei den vielen Ehrenamtlichen bedankt, die sich in der Region in der ambulanten Sterbebegleitung engagieren. In diesem Rahmen wurden 14 Ehrenamtliche für ihre erfolgreiche Trauerbegleiter-Ausbildung ausgezeichnet. In 60 Seminarstunden haben sie sich speziell mit dem Thema Trauer auseinandergesetzt. „Diese Weiterbildung war dank einer Spende möglich und führt zu einer weiteren...

  • Hagen
  • 20.07.18
Ratgeber

Vortrag beim Ambulanten Hospizdienst "Sternenweg"

Am Dienstag, 6. März, 19 Uhr findet die Vortragsveranstaltung "Frieden schließen-Die Bedeutung der Versöhnung in der Trauerbegleitung" in den Räumen des Ambulanten Hospizdienstes „Sternenweg“, Schulstraße 10 in Neheim, statt. Immer wieder bleiben trauernde Menschen nach einem Sterbefall zurück mit dem quälenden Gefühl,etwas mit einem Verstorbenen versäumt zu haben oder ihm schuldig geblieben zu sein. Tatsächliche Schuld und mehr noch unklare Schuldgefühle können einen Trauerverlauf erheblich...

  • Arnsberg
  • 06.03.18
Überregionales

Ehrenamtliche Mitarbeiter für Kinder- und Jugendhospizdienst gesucht

Kreis Unna. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Unna bietet Ende Februar einen Befähigungskurs (etwa 100 Stunden) für neue ehrenamtliche Mitarbeiter/innen an, um diese dafür zu schulen, Familien zu begleiten, in denen Kinder mit einer lebensverkürzenden Erkrankung leben. Momentan werden neue, ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gesucht, die unterstützend in den Familien tätig werden möchten. In dem Befähigungskurs lernen die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen unter anderem die...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 29.01.18
  •  1
Überregionales
Preisträger Thomas Weiß, Bürgermeister Dirk Glaser und Künstler Stephan Marienfeld
13 Bilder

„Hattinger Löwe“ für Stadtarchivar Thomas Weiß

Im letzten Jahr wurde zum ersten Mal der „Hattinger Löwe“, dotiert mit 2500 Euro, von dem Hattinger Lions-Club verliehen. Der Preis ist Ausdruck für ein besonderes Engagement für die Heimatstadt. In diesem Jahr freute sich Stadtarchivar Thomas Weiß über die Auszeichnung, die im festlichen Rahmen der Lions in der St. Georgs-Kirche verliehen wurde. Unter dem Motto „Art & Food unterm Sternenhimmel“ (bezogen natürlich auf das Gewölbe der Kirche) gab es Musik, launige Worte und kulinarische...

  • Hattingen
  • 18.10.17
Vereine + Ehrenamt
Ein Teil der Hattinger Hospizgruppe mit Silvia Kaniut, Koordinatorin der Regionalgruppe Hattingen (sitzend ganz rechts), und ihrer Vorgängerin Beate Achtelik 2.v.r. sitzend), die natürlich immer noch aktiv zur Gruppe gehört. Foto: Pielorz

Silberjubiläum für den Ambulanten Hospizdienst: Bis zuletzt Hand in Hand

Viele Menschen möchten bis zum Schluss zuhause leben. Gerade bei schweren Erkrankungen ist das nicht einfach und pflegende Angehörige kommen hier schnell an ihre Grenzen. Vor 25 Jahren, 1992, gründeten sieben Ehrenamtliche nach einem Vortrag über bürgerschaftliches Engagement in der Hospizarbeit einen Arbeitskreis mit dem Ziel, Sterbende an die Hand zu nehmen und Angehörige in ihrer Arbeit zu entlasten. Daraus entwickelte sich der Ambulante Hospizdienst Witten/Hattingen, der auch für...

  • Hattingen
  • 19.08.17
  •  1
  •  4
Ratgeber

Ambulanter Hospitzdienst bietet Trauerbegleitung an

Sich von einem geliebten Menschen verabschieden zu müssen gehört zu den leidvollsten Erfahrungen im Leben. Es ist ein lang andauernder, schmerzhafter Prozess, der nicht mit dem Begräbnis endet. Wir benötigen Zeit und oft auch einfühlsame Unterstützung bis wir mit der Trauer leben und die Endgültigkeit der Trennung akzeptieren können. Die Trauer ist eine aktive Zeit, die uns viel Kraft und Energie abverlangt. Diese leidvolle Phase kann sehr unterschiedlich lang ausfallen. Abgenommen werden kann...

  • Haltern
  • 02.01.17
Vereine + Ehrenamt
V.l. Silvia Kaniut, Koordinatorin der Regionalgruppe Hattingen vom Ambulanten Hospizdienst, Andrea und die ehrenamtliche Hospizlerin Anne Bentmann. Foto: Pielorz

Hospizdienst sucht Ehrenamtliche

Auch bei einer schweren Erkrankung wünschen sich viele Menschen, zuhause leben zu können. Bis zuletzt. Dabei sind sie auf die pflegende Hilfe ihrer Angehörigen angewiesen. Um diese zu entlasten, aber auch für Gespräche mit dem Erkrankten und den Angehörigen gibt es den Ambulanten Hospizdienst Witten/Hattingen, der auch für Sprockhövel zuständig ist. Am Samstag, 12. November, ab 9.15 Uhr, können Interessierte im Hospizbüro am Holschentor, Talstraße 8, mehr über die Arbeit der ehrenamtlichen...

  • Hattingen
  • 31.10.16
Kultur

Welthospiztag 2016 - Am Ende zählt der Mensch

In der Veranstaltungsreihe "hospiz trifft ..." erhalten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an drei verschiedenen Tagen dem Thema „Sterben und Tod“ auf unterschiedliche Art und Weise zu nähern. 08.10.2016: hospiz trifft … auf interessierte Menschen Info-Stand von 10 - 14 Uhr Ruhrtal-Center in Wetter (Ruhr) in der Mährstraße (gegenüber von Bücher Bachmann) in Schwerte 29.10.2016: hospiz trifft … auf ein Theaterstück „Der fünfte König.“ Szenischer Dialog von Manfred Grüttgen...

  • Wetter (Ruhr)
  • 04.10.16
Vereine + Ehrenamt
Beate Achtelik (links) hat den Führungsstab an Silvia Kaniut weitergegeben, bleibt aber natürlich mit an Bord. Foto: Pielorz

Hospizdienst: Zum ersten Mal eigenes Büro in Hattingen

Der Ambulante Hospizdienst Witten-Hattingen hat zum ersten Mal in Hattingen eigene Räume bezogen. Im Zentrum für bürgerschaftliches Engagement (ZBE) am Holschentor, Talstraße 8, teilt er sich einen gemütlichen Dachraum mit dem Verein „Kinderpaten“. Gleichzeitig übergab die bisherige erste Koordinatorin Beate Achtelik (64) den Führungsstab an Silvia Kaniut (54). Sie bleibt aber mitverantwortlich für die Regionalgruppe Hattingen. Neben 22 ehrenamtlichen Hospizbegleitern sind Silvia Kaniut und...

  • Hattingen
  • 26.04.16
  •  2
Überregionales

Kids laufen für den "Sternenweg" - Grundschule St. Michael spendet 2500 Euro

"Wir leben in einem Land, wo viel geholfen wird - und das ist auch gut so! Ihr fangt mit diesem Lauf an", freut sich Ursula Elisa Witteler. Denn sie erhält heute eine satte Spende in Höhe von 2500 Euro von der St. Michael Grundschule! Bei der Übergabe trafen sich elf Kinder aus der dritten und vierten Klasse der Neheimer Grundschule sowie die Schulleiterin Brigitte Bracht in den Räumlichkeiten des "STERNENWEGS", um dem ambulanten Hospizdienst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Erlös...

  • Arnsberg
  • 29.10.15
Ratgeber
Brigitte Rathofer ist Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes beim DRK.

Ambulanter Hospizdienst Bochum begleitet in schweren Stunden

„Wir versuchen, Menschen dabei zu unterstützen, bis zuletzt zuhause bleiben zu können“, erklärt Brigitte Rathofer, Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes beim Deutschen Roten Kreuz. Im Gespräch mit dem Stadtspiegel erläutert Brigitte Rathofer die Aufgaben des ambulanten Hospizdienstes und gibt hilfreiche Informationen für Betroffene und Ehrenamtliche. Wie kommen Betroffene beziehungsweise Patienten zu Ihnen? Brigitte Rathofer: Überraschend ist für uns, dass viele gar nicht wissen,...

  • Bochum
  • 28.08.15
Ratgeber
3 Bilder

Ambulanter Hospizdienst informiert

Der ambulante Hospizdienst „Omega - Mit dem Sterben leben e.V.“ wird am Freitag, dem 12.6.2015 mit einer Aktion auf die ambulante Hospizarbeit aufmerksam machen. Von 10.00 - 14.00 Uhr werden wir vor dem Büro des Hospizdienstes in der Gerhart - Hauptmann- Str. 21 und auf dem Marktplatz Menschen ansprechen, sie auf unsere Arbeit hinweisen und ihnen eine Geschichte überreichen. „ Die Bohnengeschichte“ Einst lebte ein Graf, der sehr, sehr alt war. Er war deshalb so alt geworden, weil er das...

  • Unna
  • 09.06.15
Vereine + Ehrenamt

Wie wollen wir sterben

Ein Gesprächsabend zur Sterbehilfe Montag, 2. März, 19.00-20.30 Uhr Ev. Kirchengemeinde Schonnebeck, Immelmannstr. 14 "Am Ende des Lebens nicht unnötig leiden müssen und in Würde sterben können"- aus diesem Wunsch geht vielfach der Ruf nach Sterbehilfe hervor Was ist aus christlicher Sicht dazu zu sagen? Welche Alternativen gibt es? Darüber wollen wir ins Gespräch kommen. Zu Gast: Monika Luggin, Ambulanter Hospizdienst E-Nord

  • Essen-Nord
  • 17.02.15
Vereine + Ehrenamt
Lisel Schleimer übereicht Beate Achtelik vom Ambulanten Hospizdienst Regionalgruppe Hattingen eine Spende über 300 Euro aus dem Verkauf ihrer Bilderausstellung im „Kick“.
Foto: Pielorz

Ambulanter Hospizdienst sucht in Hattingen Räume für ein Regionalbüro

Nach 22 Jahren Hospizarbeit wünscht sich die Hospizgruppe Hattingen Räumlichkeiten für ein Hospizbüro vor Ort. Zentrale Lage und eine günstige Miete sind Voraussetzungen dafür, dass hier regelmäßig Sprechzeiten und Beratung angeboten werden können. Die Hospizdienste sind fester Bestandteil eines örtlichen Palliativnetzes und für die Patienten ein kostenloses Angebot. Personalkosten der hauptamtlichen Koordinatoren (für Hattingen ist dies Beate Achtelik) und die Kosten für die Fortbildung der...

  • Hattingen
  • 23.01.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.