Amtsgericht Hattingen

Beiträge zum Thema Amtsgericht Hattingen

Blaulicht

3.000 Euro Geldstrafe für Urkundenfälschung

Ein 51-Jähriger Angestellter einer auswärtigen Stadtverwaltung hatte gegen einen Strafbefehl über 1.800 Euro wegen Urkundenfälschung Widerspruch eingelegt. Am Ende der heutigen Hauptverhandlung wurde es für ihn noch teurer. 3.000 Euro Strafe muss er jetzt an die Staatskasse zahlen. Der 51-Jährige hatte in Sprockhövel im Hause der Eltern seiner früheren Ehefrau gewohnt. In dem Anbau des Hauses hatte er auch einen Stellplatz für seinen Wohnwagen angemietet. Nachdem die Ehe geschieden war,...

  • Hattingen
  • 16.03.20
Blaulicht

Bewährungsstrafe mit Geldauflage
Hattinger Kinderpornografie-Nutzer durch US-Organisation enttarnt

Ein 47-jähriger Hattinger wurde heute wegen Besitzes und Verbreitung kinderpornografischer Dateien zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Monaten verurteilt, deren Vollstreckung für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Als Geldauflage muss der Hattinger neben den Gerichtskosten noch 1.200 Euro an ein Kinderdorf zahlen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte den ledigen und kinderlosen Angeklagten, im Zeitraum September 2017 bis Juni 2019 Fotos und Videos mit eindeutig kinderpornografischem...

  • Hattingen
  • 26.02.20
Blaulicht

Unterschlagung
Kein „Wünsch-dir-was“ im Strafgericht – Videoüberwachung überführte Dieb

Ein 32-Jähriger hatte von der Staatsanwaltschaft wegen Unterschlagung einen Strafbefehl erhalten und dagegen Einspruch eingelegt. Am Ende der heutigen Hauptverhandlung wurde es noch teurer für den Täter, der in einem Sprockhöveler Unternehmen Waren im Wert von 6.150 Euro unterschlagen hatte. Der Angeklagte brauchte zur Verständigung keinen Dolmetscher. Er verweigerte darüber hinaus alle Angaben zu den Vorwürfen, die ihm die Staatsanwaltschaft machte. Sein Versuch, zusammen mit seinem...

  • Hattingen
  • 25.02.20
Blaulicht

Geldstrafe
Hattinger Geschäftsmann wegen Verleumdung von Rechtsanwälten verurteilt

Ein 76-Jähriger Hattinger wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Verleumdung in fünf Fällen angeklagt. Zwei Anklagepunkte wurden eingestellt, für drei weitere Verleumdungen erhielt der nicht vorbestrafte Angeklagte eine Geldstrafe. Nach zweistündiger Hauptverhandlung sprach Richter Kimmeskamp sein Urteil „im Namen des Volkes“ und verhängte eine Geldstrafe von 1.800 Euro gegen den Angeklagten. Der Hattinger auf der Anklagebank hatte Groll auf zwei Rechtsanwälte, von denen er sich nicht gut...

  • Hattingen
  • 03.02.20
Blaulicht

Freispruch für städtischen Mitarbeiter – Ermittlungspanne oder Falschbeschuldigung

Eine Hattingerin hatte der Polizei Mitte Mai 2019 angezeigt, in der Südstadt von einem unbekannten Mann, der sich als Mitarbeiter des Hattinger Ordnungsamtes ausgab, wegen eines Parkverstoßes zu einer Barzahlung von 40 Euro aufgefordert worden zu sein. Sie hatte sich ein Autokennzeichen gemerkt und Anzeige erstattet – allerdings gegen den Falschen. „Der war es nicht, der Täter sah ganz anders aus“, sagte die Hattingerin, die jetzt vor Gericht als Zeugin aussagte, als Richter Kimmeskamp...

  • Hattingen
  • 03.02.20
Blaulicht

Aus dem Amtsgericht
Städtischer Mitarbeiter wegen Amtsanmaßung vor dem Strafrichter

Im Mai 2019 soll sich ein städtischer Mitarbeiter fälschlicherweise als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgegeben und gegenüber einer Bürgerin ein Verwarnungsgeld wegen Falschparkens angedroht haben. Es wurde bereits Gegenanzeige wegen Verleumdung gestellt. Da passte heute in der öffentlichen Hauptverhandlung manches nicht zusammen. Der Angeklagte, der nach eigenen Angaben am Tattag die Bürgersteige auf Reparaturerfordernisse inspizierte, will bei seiner Arbeit an diesem Tag im Mai des...

  • Hattingen
  • 27.01.20
Blaulicht

Verwerflich
Defibrillator „geklaut“ – 2.000 Euro Geldstrafe

Ein Hattinger wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, Ende Juli 2019 aus dem Foyer eines Kreditinstitutes in Hattingen einen Defibrillator gestohlen zu haben. "Das ist besonders verwerflich, weil dieses Gerät im Notfall Menschenleben retten kann" sagte der Vertreter der Staatsanwaltschaft zu Prozessbeginn. Nun war der Angeklagte zu der öffentlichen Hauptverhandlung trotz ordnungsgemäßer Ladung erst gar nicht erschienen. Die Videoaufzeichnungen des Kreditinstitutes waren aber...

  • Hattingen
  • 14.01.20
Blaulicht

Weggeworfene Kippe bringt Gärtner in Rage

Ein 24-jähriger Hattinger hatte wegen Bedrohung und Beleidigung einen Strafbefehl über 600 Euro erhalten. Dagegen hatte er Einspruch eingelegt. Mit der Hälfte des Betrages als Geldauflage wurde jetzt das Verfahren gegen ihn eingestellt. Es war ein warmer Sommertag Mitte August 2019. Ein aus Richtung Blankenstein stadteinwärts fahrender Autofahrer sah, dass aus dem vor ihm fahrenden PKW eine Zigarettenkippe aus dem Fenster geworfen wurde. „Ich bin Landschaftsgärtner und ärgerte mich...

  • Hattingen
  • 14.01.20
Blaulicht

Mietstreitigkeiten vor Gericht – Bitteres Ende einer Freundschaft

Vor der Zivilkammer des Amtsgerichtes wurden jetzt die Klageansprüche eines Vermieters gegen seinen früheren Mieter verhandelt. Am Ende der teils sehr emotionalen Güteverhandlung nahmen die streitenden Parteien den Vergleichsvorschlag des Richters an. Dreitausend Euro erhält jetzt der Vermieter noch von seinem früheren Mieter. Der beklagte Mieter war früher ein guter Bekannter des Vermieters. Dieser bot ihm vor Jahren eine Wohnung an, als der Beklagte mit seiner Frau in eine „finanzielle...

  • Hattingen
  • 11.01.20
Blaulicht

Letzter Gerichtstag in 2019
iPhone-Päckchen ohne iPhone - Zufall oder Betrug?

Ein 34-Jähriger Hattinger verkaufte über ebay-Kleinanzeigen zwei iPhone. Beide Päckchen kamen bei den Käufern an, allerdings ohne iPhone. Betrug meinte der Strafrichter dazu und verurteilte den Hattinger zu einer Geldstrafe. Der Hattinger saß recht gut gelaunt auf der Anklagebank. Die Staatsanwältin beschuldigte ihn, im April und im Juni jeweils ein iPhone 8 verkauft zu haben, über eintausend Euro dafür kassiert, die iPhone aber nicht geliefert zu haben. „Ich bin aber kein Betrüger“,...

  • Hattingen
  • 22.12.19
Blaulicht

Azubi muss in Dauerarrest - Junge Frau in Angst und Schrecken versetzt

Ein 21-Jähriger wurde jetzt wegen Freiheitsberaubung, vorsätzlicher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und versuchter Nötigung verurteilt. Unter Anwendung des Jugendstrafrechts muss er zwei Wochen Dauerarrest verbüßen, 3.600 Euro an seine frühere Freundin zahlen und darf vier Monate lang kein Kraftfahrzeug führen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt ihn, seit September letzten Jahres im Rahmen übersteigerter Eifersucht seine damalige Freundin eingesperrt, geschlagen, beleidigt, verfolgt...

  • Hattingen
  • 14.12.19
Blaulicht

140.000 Euro Schaden
Finanzamt und Sozialversicherungen betrogen - Zwei Hattinger verurteilt

Zwei Hattinger wurden jetzt im Amtsgericht schuldig gesprochen, von Februar 2016 bis Oktober 2017 in 21 Fällen Arbeitsentgelte nicht an das Finanzamt und an die Sozialversicherung abgeführt zu haben. Die Straftaten wurden mit einer Verwarnung, mit Geldauflagen und mit einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung geahndet. Der vorbestrafte 49-jährige Hattinger auf der Anklagebank brauchte lange, bevor er dann einsah, dass er sich strafbar gemacht hatte. In seinem letzten Wort vor der...

  • Hattingen
  • 05.12.19
  •  1
Blaulicht
Einige der 14- und 15-jährigen Schülerinnen und Schüler der Stufen 9 der Rechtskunde AG aus den Gymnasien Waldstraße und Holthausen vor dem Richtertisch im Großen Sitzungssaal des Amtsgerichtes.

Da wurde der Staatsanwalt laut

Es war ein Montag mit Startschwierigkeiten und interessierten jungen Leuten im Amtsgericht. 20 Schülerinnen und Schüler der Rechtskunde AG der Hattinger Gymnasien hatten pünktlich im Großen Sitzungssaal des Amtsgerichtes Platz genommen. Um neun Uhr sollte die erste von sechs Hauptverhandlung beginnen. Doch es kam anders als geplant. Während die geladene Gerichtsgutachterin für den ersten Termin noch im Stau stand, fehlte auch der Vertreter der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft Essen...

  • Hattingen
  • 18.11.19
Blaulicht

Strafverteidiger überzeugte Strafrichter – Freispruch für den Angeklagten

Ein 25 Jahre alter Hattinger hatte sich heute vor dem Strafrichter zu verantworten. Der Anklagevorwurf der gefährlichen Körperverletzung nach einer Halloween-Feier bestätigte sich am Ende nicht. Er wurde freigesprochen. Es sollte für die vier Beteiligten Ende Oktober 2018 ein unterhaltsamer Halloween-Abend in der Gebläsehalle werden. Es kam jedoch anders, endete mit körperlichen Auseinandersetzungen, mit Panikattacken, Bisswunden, mit einem Knöchelbruch, mit Hämatomen und mit...

  • Hattingen
  • 11.11.19
Blaulicht

en-reporter aus dem Amtsgericht
Wein, Schnaps, Autofahren - eine Geldstrafe und keine Fahrerlaubnis mehr

Ein 69-jähriger Hattinger wurde heute wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Er muss die Kosten des Verfahrens tragen und darf erst nach weiteren sechs Monaten seine Fahrerlaubnis neu beantragen. Bei der gemeinsamen Fahrt im Aufzug in einem Hattinger Kaufhaus bemerkte Anfang April ein Zeuge, dass bei dem Angeklagten eine deutliche Alkoholfahne festzustellen war und dieser dann mit seinem Fahrzeug davon fuhr. Der Zeuge verständigte dann die...

  • Hattingen
  • 04.11.19
Blaulicht

en-reporter aus dem Amtsgericht
Hattinger vom Vorwurf der sexuellen Belästigung freigesprochen

Der Vorwurf gegen einen 46-jährigen Hattinger, auf dem letzten Stadtteilfest in Blankenstein eine 19-Jährige unsittlich berührt zu haben, bestätigte sich am Ende der Beweisaufnahme nicht. Er wurde freigesprochen. Das Amtsgericht hatte sieben Zeugen geladen um die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft bewerten zu können. Die 19-Jährige hatte vier Tage nach dem angeblichen sexuellen Übergriff eine Strafanzeige gegen den Angeklagten gestellt. Dieser soll ihr bei der Verabschiedung am Ende des...

  • Hattingen
  • 04.11.19
Blaulicht

en-reporter
Privater Geldbote unterschlägt - Geldstrafe

Ein 41-jähriger sollte seiner Vermieterin Mitte Juni 2017 einen Gefallen tun und im Rahmen einer privaten Auseinandersetzung ihrem Kontrahenten zehntausend Euro in bar übergeben. Von dem Gesamtbetrag hielt er jedoch einen Teil für sich ein und erhielt vom Strafrichter dafür jetzt eine Geldstrafe. Zum ersten Gerichtstermin Anfang Dezember 2018 war der Angeklagte erst gar nicht erschienen. Ein Haftbefehl wurde erlassen und als der Angeklagte Monate später aufgegriffen wurde, erfolgte seine...

  • Hattingen
  • 03.11.19
Blaulicht

en-reporter
Respektloser Übergriff auf Busfahrerin bestraft

Übergriffe auf Busfahrerinnen und Busfahrer kommen leider immer wieder vor. Eine 50-jährige Hattingerin hatte wegen Körperverletzung einer Busfahrerin einen Strafbefehl über 500 Euro erhalten und dagegen Einspruch eingelegt. Nach einer langen Hauptverhandlung mit fünf Zeugen zog sie noch während der Hauptverhandlung jetzt ihren Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Dieser ist damit rechtskräftig. Die Zeugenaussagen waren recht unterschiedlich, entlasteten aber keinesfalls die Angeklagte,...

  • Hattingen
  • 11.10.19
Blaulicht

en-reporter
Samstags geklaut - montags verurteilt

Im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens wurde heute ein 47-Jähriger aus der Haft in den Gerichtssaal geführt und wegen Diebstahls von Zigaretten zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt. Als freier Mann, allerdings ohne Geldbörse, verließ er den Gerichtssaal. Der 47-Jährige hat aktuell keinen festen Wohnsitz. Am letzten Samstag stahl er aus den Auslagen eines Kaufhauses auf der Großen Weilstraße Zigaretten. Er packte diese im Gesamtwert von fast 120 Euro in seinen Rucksack und wollte...

  • Hattingen
  • 30.09.19
  •  1
Blaulicht
Sitzordnung im Großen Sitzungssaal des Amtsgerichtes

en-reporter
Seniorin zeigt Sohn wegen räuberischer Erpressung an

Nach der Anzeige einer 81-jährigen erhob die Staatsanwaltschaft gegen deren 62-jährigen Sohn Anklage wegen räuberischer Erpressung. Dem Hattinger Schöffengericht reichten aber am Ende der Beweisaufnahme die Fakten zur Verurteilung nicht aus. Daher gab es einen „haarscharfen Freispruch“ für den Sohn der Seniorin. Die Lebensführung des vorbestraften Angeklagten kann man nach den Erkenntnissen in der Hauptverhandlung als „speziell“ bezeichnen. Das Haus, in dem er Wohnrecht besitzt, soll...

  • Hattingen
  • 29.09.19
Blaulicht

en-reporter
Liebe, Schläge, Tränen und die Scharia – Der Montagmorgen im Amtsgericht

Ein 25jähriger, in Hattingen lebender Syrer, hatte sich heute wegen Körperverletzung und Bedrohung seiner Ehefrau vor dem Strafrichter zu verantworten. Nach einer emotionalen Gerichtsverhandlung wurde er nach 90 Minuten nach dem Grundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten, freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte ihn, seine Ehefrau Ende Mai 2019 mit der Faust in´s Gesicht geschlagen zu haben. Weiterhin soll er gedroht haben, seine Frau mit kochendem Wasser zu übergießen. Aber von...

  • Hattingen
  • 23.09.19
  •  1
Blaulicht

en-reporter
Ein teurer Gelegenheits-Joint - 1.400 Euro Strafe

Ein Hattinger wurde wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe verurteilt. Seinen einbehaltenen Führerschein konnte er noch im Gerichtssaal wieder entgegennehmen. Der Hattinger war bisher mit dem Gesetz noch nicht in Konflikt geraten. Ihm war im Stadtgebiet im April dieses Jahres ein „Allerweltsunfall“ passiert. Durch einen Moment Unachtsamkeit, er will einen anderen Radiosender gesucht haben, war er im Begegnungsverkehr mit einem anderen Auto kollidiert. „Der Schaden...

  • Hattingen
  • 13.09.19
Blaulicht

en-reporter
Strafrichter verwarnt Handwerksmeister - Macht Liebe blind ?

Ein Hattinger Handwerksmeister hatte sich vor dem Strafrichter zu verantworten, weil er eine gerichtliche Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz nicht eingehalten hatte. Er kam mit einer Verwarnung davon. Hält er sich zukünftig nicht an die Weisung, muss er 3.600 Euro Strafe bezahlen. „Lass mich doch einfach in Ruhe“, sagte die Geschädigte schon vor der Hauptverhandlung auf dem Gerichtsflur zum Angeklagten, als dieser mit ihr „noch etwas besprechen“ wollte. Beide kennen sich durch...

  • Hattingen
  • 11.09.19
Blaulicht

en-reporter
Zivilklage gegen AFD Kreisverband EN abgewiesen - Gestürzter Motorradfahrer verklagte die Partei

Die Zivilkammer des Amtsgerichtes hatte sich bereits am 23.1.2019, am 4.7.2019 und am 24.07.2019 mit der Frage zu befassen, ob eine Partei dafür haftbar zu machen ist, wenn ein Zweiradfahrer mit seinem Motorrad auf einem Wahlplakat, welches auf der Straße liegt, ausrutscht und stürzt. Heute wurde die Zivilklage gegen die AFD abgewiesen. Zur Erinnerung : Ein 25 Jahre alter Motorradfahrer war Mitte Mai 2017 auf der Hauptstraße in Niedersprockhövel verkehrsbedingt im Schritttempo unterwegs. Vor...

  • Hattingen
  • 04.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.