Angst

Beiträge zum Thema Angst

Überregionales
  2 Bilder

Selbsthilfegruppe Seelenanker stellt sich vor

Die Selbsthilfegruppe existiert seit fast 10 Jahren und ist dennoch recht unbekannt. Dies wollen die Mitglieder ändern und aufmerksam machen auf den „Seelenanker“, wie die Gruppe sich inzwischen nennt, sowie einen Einblick hinter die Kulissen ihres Seelenankers geben. Zuallererst sind da Menschen, die Betroffenen, dann die verschiedenen Krankheiten, aber auch die Funktionsweise der Gruppe. Die Betroffenen sind zwischen 18 und 85 Jahren, gehören jeder Gesellschaftsschicht an. Sie wollen bewusst...

  • Wesel
  • 13.12.10
  •  2
Überregionales

Das bin ich...

Das bin ich… Mein Leben ist wie ein Puzzle Teilchen um Teilchen fügt es sich zusammen Angst ist wie ein harter grosser Stein Sie zerstört alles Meine Ausstrahlung ist wie eine Blume Mal aufgeblüht und mal verwelkt Meine Ekel ist wie eine Schlammlawine Dreckig und sie überdeckt alles Meine Freude ist wie ein billiges Parfum Erst intensiv dann aber schnell verflogen Meine Gedanken sind wie ein Karussell Drehen sich ständig nur im Kreis Mein Gesicht ist wie eine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.11.10
Politik
Die Besprechungsrunde auf Hof Emde.

Harte Ordnungsamtslinie

Der für das kommende Wochenende geplante Martini-Markt wird auf Hof Emde nicht stattfinden, weil Familie Emde seit Ende September auf einen klärenden Gesprächstermin mit Vertretern der Iserlohner Ordnungsbehörde gewartet hat. Hintergrund war die unsägliche Knöllchen-Aktion im September, bei der zwischen 150 und 300 Autofahrer mit Knöllchen bedacht worden waren. Es ist Bürgermeister Dr. Ahrens zu verdanken, dass mittlerweile alle Betroffenen die Gelder zurückerstattet bekommen haben. Aber...

  • Iserlohn
  • 07.11.10
  •  1
Kultur
Depression

Die Kummerkastentante

Die Kummerkastentante Ihre Stimme war bekannt allen, denen sie stets mit Rat und Tat zur Seite stand, egal ob am Tag oder in der Nacht sie half jedem der in Not war, war immer erreichbar. Sie suchte fieberhaft nach Lösungen, gab Trost, fand Mittel und Wege Verzweifelte, lebensmüde vom Abgrund wegzureißen. Selbstlos, liebevoll, herzlich kam sie rüber, Warm und beruhigend die Stimme. Sonst wusste man nichts von ihr, sie half anonym. Die Verzweifelten wollten eine freundliche...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.10
Überregionales

Diagnose Borderline

Wenn ich meinen Tag so reflektiere Und mich dann wieder einmal in mir selbst verliere Dann weiß ich nicht sagt bin ich blind Verhalte ich mich gerade wieder wie ein Kind Ich erzähle viel wie es mir geht Doch misstraue ich meinen eigenen Worten Denn wenn heftig der Wind um mich weht Dann verschließe ich schnell alle meine Pforten Die Diagnose ist Borderline Gut okay damit kann ich wohl leben Ich denke es könnte schlimmer sein Es könnte noch viel übleres geben Und doch sind die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.10.10
Kultur
Lebensetappen

Momente des Lebens

Jetzt, und in jedem Moment... In diesem Moment erblicken meine Augen Sonnenschein, flirrend schönes Licht empfinden Wärme, Wohlbehagen eine Welt voller Glücksgefühl und Schönheit. Blind bin ich gegenüber dem dunklen Graben vor mir der sich auftut mit grässlich hämischer Fratze dessen dunkler Schlund mich hinabziehen, verschlingen will, Herzrasen, Übelkeit verursacht; Blind möchte ich sein gegen die drohenden Wolken über mir, die Unheil regnen wollen, in jedem Augenblick...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.10.10
  •  3
Natur + Garten

Futurina's Leben mit den Gefühlen

Futurina hatte nun die komplexe Welt der Gefühle kennengelernt. Sie hatte nun erfahren, dass es neben guten Gefühlen auch viele nicht so schöne Gefühle gibt. Das war sehr schwer für sie. Sie wußte gar nicht wie sie mit diesen ganzen Gefühlen umgehen sollte oder gar konnte. Das war alles so neu für sie. Und dann geschah es, dass sie plötzlich weinen mußte, so heftig, dass es sie nur so geschüttelt hatte. Sie war kaum zu beruhigen. Und besonders schlimm war für sie, dass es von anderen gesehen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.10
  •  4
LK-Gemeinschaft

Die Welt der kleinen Futurina

Es war einmal ein kleines Mädchen. Ihr Name war Futurina. Dieser Name steht für die Zukunft. Es gab nämlich einmal den Glauben und die Hoffnung, das jeder Mensch mit seinem Leben die Welt ein wenig verbessert. Futurina lebte in einer Welt umgeben von Menschen, welche ihr Obhut und Schutz geben sollten. Sie sollte aufwachsen in einer fröhlich, bunten Welt umgeben von Liebe und Vertrauen, damit sie eines Tages mutig, stark, selbstbewusst und aufrecht in ein unabhängiges Leben gehen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.10
  •  1
Überregionales

Soziale Phobie überwinden - soziale Kompetenz steigern

Soziale Kompetenz ist, vereinfacht ausgedrückt, die Fähigkeit, auf andere zugehen zu können und Kontakte zu knüpfen. Viele Menschen haben Probleme damit. Sie haben große Angst, auf andere zuzugehen und sind extrem schüchtern, weil sie befürchten, abgelehnt zu werden. Diese starke Schüchternheit bezeichnet man als soziale Phobie. Wer kennt sie nicht, die feuchten Hände, die Schmetterlinge im Bauch und die Anspannung, wenn man sich unter wildfremde Menschen begibt? Ca. 75 Prozent aller...

  • Essen-West
  • 16.09.10
Überregionales

„Löwes Lunch“: Wer hat Angst vorm „Großen Weißen“!

Ein Zahnarztbesuch steht an. Schon seit Tagen verfolgt mich tinitus-artig das schrille „Siiirrrr“ des Ultraschall und das dumpfe „Grrr“ des Bohrers. Dabei läuft ein Besuch beim „Großen Weißen“ unter den Medizinmännern eigentlich immer nach dem gleichen Schema ab. Ahnungslos tun. Arzt: Und? Was machen wir denn heute? Ich: Ja, Junge, wenn Du das nicht weißt, dann... In Sicherheit wiegen. Arzt, nachdem er mit kleinen Spiegeln und Fondue-Piekern hantiert hat: Ach, das ist ja fast gar nichts....

  • Essen-Kettwig
  • 25.08.10
  •  2
Politik
Daumen runter (v.li.): Elke Muzyczka, Ingrid Heinen, Bettina und Kiara Hartmann, Esther-Susanne Krenz und Sylvia Sakowski stehen am Bahnhof Marl-Mitte und finden diesen schlicht unzumutbar.

Angst-Orte

Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille - und so gibt es auch zwei Gesichter von Marl. Das hässliche und das schöne Antlitz. Bei vielen Menschen wächst allerdings das Gefühl, dass tendenziell zunehmend die unansehnlichen Ecken in der Chemiestadt die Überhand gewinnen. Denn die Beschwerden der Bürger über Vandalismus, verdreckte Schmuddelecken und öffentliche Saufgelage werden immer vehementer. An zahlreichen Örtlichkeiten in der Stadt überkommt viele Menschen ein Gefühl der Unsicherheit, des...

  • Marl
  • 17.08.10
  •  1
Politik
  2 Bilder

Ist der Weseler Bahnhof noch sicher?

Das brutale Vorgehen eines 17-Jährigen erschreckt die Kreisstadt Wesel samt Umgebung: Der Jugendliche soll einen 30-jährigen Polizeibeamten dienstuntauglich geschlagen haben, nachdem dieser ihn bei der vorangegangenen Zugfahrt darauf aufmerksam gemacht hatte, dass er im Abteil nicht rauchen dürfe. Später - auf dem Gelände des Weseler Bahnhofs - soll der polizeibekannte Schläger den in Zivilkleidung befindlichen Polizisten brutal zusammengeschlagen haben. Der 30-Jährige erhielt auf seine...

  • Wesel
  • 21.04.10
  •  9
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.