Angst

Beiträge zum Thema Angst

Überregionales

Der Sinn der diesjährigen Weihnacht

Es ist in diesem Jahr Weihnachten etwas anders als sonst ! Hat vielleicht immer was zu tun mit der Kinderzeit - da war Familie und die Welt noch wie sie sein sollte. Aber es gab immer schon Kinder in fernen Welten, denen wir Päckchen schickten mit Schokolade, Spielzeug, Wollsocken, Mandarinen und Ananas. Und wußten vielleicht nicht, das die Früchte sie selber ernten für einen Hungerlohn auf dem Feld, von dem wir dachten, es sei die große Welt. Die Felder vom Hungerlohn sind...

  • Düsseldorf
  • 24.12.15
  •  11
  •  8
Überregionales

Stadturlaub mit Hindernissen

Ein kleiner Stadtkrimi mit überraschenden Ergebnissen - Tatort: der Breitscheider Wald Das tägliche Urlaubserleben an Orten, die man normalerweise mit der Arbeit verknüpft, ist köstlich. Normalerweise ruft die Mittagspause nach einer bestimmte Zeit mit lauter krächzender Stimme einen zurück an den Ort seiner Taten. Das im Urlaub mal so mitten in der Woche zu genießen ohne den Druck, wieder zurückzukehren ins Büro zu einer bestimmten Zeit, hat was frivoles. Noch frivoler ist es, sich...

  • Düsseldorf
  • 22.06.15
  •  5
  •  7
Kultur
dunkle Wolken ... wie hier über den Essener Westen / Krupp-Park/See... ziehen manchmal über uns hinweg...

ER WAR WIEDER DA...

der BESUCH ... Erzählungen, BÖSE TRÄUME und andere Katastrophen ... ZU BESUCH Es dämmert. Sein Blick, auf das Fenster fixiert. Wandert es ab, das Fenster, von oben bis unten. Das nur zu einem Spalt geöffnete Glas. Seine Stirn legt sich dabei in Falten. Ein wenig. Langsam steht er auf, schlurft zur hellen Raumöffnung und schließt das Fenster. Ihm ist kalt. Zurück unter der Bettdecke schließt er die Augen. Es wird wieder ein wenig wärmer. Nur ein wenig… Noch will er...

  • Essen-Ruhr
  • 22.06.15
  •  8
  •  4
Kultur
Abenddämmerung... schön, und doch so trügerisch ...
  5 Bilder

Reisende Gedanken im Morgen-Nebel

R E I S E - G E D A N K E N HALTERN am See ( Flugzeugabsturz 24.03.15 mit vielen Opfern aus Haltern) Gedicht Nebel über den Feldern Grau, und trüb Es ist noch früh, früh am Morgen Blicke hinaus, zum Fenster… Landschaften rasen an mir vorbei Hochgeschwindigkeiten von weit über 120 kmh Rieche den Nebel förmlich, dennoch, Wie er sich erhebt, sich verteilt… Überall kriecht er hinein … Erreicht bald jede Pore Mir läuft es eiskalt, den Rücken herauf, langsam, ganz...

  • Essen-Ruhr
  • 04.04.15
  •  11
  •  14
Kultur
Fotograf Helmut Friedrichs, der mir das Bild zur Verfügung gestellt hat - Danke lieber Freund

Wunder für ...

Es geschah an einem dieser Tage, die einen Großteil seines noch jungen Lebens bestimmten. Die Sonne schickte in verschwenderischer Geberlaune goldene Strahlenbündel vom azurblauen Himmel, unter denen die Natur ihre Pracht entfalten konnte. Auch die Menschen ließen sich Nase kitzeln und Seele streicheln. Seppi gehörte nicht zu ihnen. Sein Herz lag schwer wie ein Eisklumpen in seiner schmächtigen Jungenbrust. Mit hängenden Schultern und gebeugtem Kopf, auf dem sich rotblonde Locken widerspenstig...

  • Düsseldorf
  • 12.09.14
  •  4
  •  2
Ratgeber

Lasst die Blumen blühen

Sommerzeit und Wochenende. Aber im Kopfkino herrscht Dunkelheit und graue Tristesse. Irgendetwas, das einen noch verfolgt, egal wohin wir gehen. Trauer, Wut und Angst verspüren wir tief in unserem Herzen. Stress, Enttäuschungen, Verletzungen und Wut lähmen die Gunst des Augenblicks. Wieder einer der seltenen Momente, die man so gar nicht wirklich zu schätzen weiss. Gestresst und gehetzt von dem Alltag sollte man entspannen und den freien Tag geniessen. Kann man aber nicht richtig. Sorgen...

  • Essen-Steele
  • 05.07.14
  •  2
  •  3
Kultur
Schöne, sehr schöne, aber auch traurige Blümchen... "Tränende Herzen"

wenn sie kommt....

Gedicht wenn sie kommt meist abends, manchmal recht spät, aber auch ganz, ganz früh am Morgen... dann nur kurz am Abend aber schleicht sie sich an, und während der Nacht bleibt sie einfach länger da will ärgern, will nerven vielleicht sogar zerstören einfach den Schlaf rauben und präsent sein abends, wenn die Ruhe den Körper erfasst, den Geist dann kommt sie hindert die schönen Gedanken vertreibt diese, vielleicht und reißt alles Gute mit sich fort... macht...

  • Essen-Ruhr
  • 25.04.14
  •  12
  •  11
Kultur
Im Tunnel... durch das TIEF, den dunklen Tunnel... was kommt, da, am Ende???
  4 Bilder

AUF und AB... ( Depressionen)

so ist es wohl... ein ständiges AUF und AB ... so ist das Leben halt immer mal´wieder auch für Dich, und den Nachbarn, für den in der Stadt, den auf dem Land hier und dort... auch für mich... Auf und AB da lächselt man, freut sich... erlebt etwas RICHTIG Schönes... und ganz plötzlich richtig fies und gemein "von hinten" sich anschleichend... kommt das TIEF ... das AB... das Dunkel und umhüllt alles Schöne, alles Helle Es traf mich heute wie ein Schlag... mal´wieder...

  • Essen-Ruhr
  • 26.09.13
  •  7
  •  4
Überregionales

Das Orakel kam in der Neujahrsnacht

Mein Orakel hat zu mir gesagt ich solle im neuen Jahr tapfer sein. Soll mutig in der Gefahr verharren und jeder Angst den Rücken kehren. Mein Orakel hat mich nicht gefragt, ob ich Gefahren als solche liebe. Drückte mir in die Hand ein Schwert auf das ich lerne, mich zu wehren. Das Orakel sprach zu mir sehr leise: „So wie aus jeder Quelle ein Fluss am Ende landet im großen Ozean, so wird der Mutige stark und weise !“

  • Düsseldorf
  • 01.01.13
  •  7
Natur + Garten
Orange- Ist es wirklich schon September?
  10 Bilder

September-SPAZIERGANG (Depression)

...ist es schon sooo lange her? Ist es wirklich schon September? Geht es wirklich schon wieder auf Herbst zu, ist bald wieder Weihnachten??? Geht dieses Jahr nun bald wieder in das letzte Drittel? Vor ungefähr einem Jahr war Vieles noch so ganz anders, als es jetzt ist! Schicksal, meinen die Einen, Lauf der Zeit, die Anderen oder hätte es auch, ...HÄTTE WENN und ABER..., noch sooo sein können, wie damals, vor einem Jahr? Oder vor 10Jahren, kurz bevor der Herbst eine Wende brachte,...

  • Essen-Ruhr
  • 05.09.12
  •  24
  •  1
Kultur

Karli- Scharli

Weihnachten irgendwo am Niederrhein vor vielen Jahren Karlchen war knapp sechs. Ein mageres Kind mit dunklen, widerspenstigen Haaren voller Wirbel. Sein schmales Gesicht wurde dominiert von braunen Augen, die durch die dicken Brillengläser unverhältnismäßig groß in dem kleinen Kindergesicht standen. Ein Bügel fehlte an der unförmigen Brille. Karlchen hatte ihn bei einer Rauferei mit den großen Jungs aus der Nachbarschaft verloren. Sie hatten ihn wieder gehänselt, wie immer, wenn sie ihn...

  • Emmerich am Rhein
  • 17.12.11
  •  9
Kultur
  2 Bilder

Lutherpark - gesetzlose Zone?

Es wird geduldet. Es wird akzeptiert. Großartige Nachfragen gibt es nicht. Die Menschen verziehen das Gesicht und wenden sich ab. Doch die bittere Wahrheit ist: Nicht nur die Einwohner sind empört über die täglichen Versammlungen der "anonymen Alkoholiker". Auch Besucher können nur den Kopf schütteln. Hinzu kommen deren Hunde, die sich nicht an die Leinenpflicht halten. Gelten für diese Leute plötzlich keine Gesetze mehr? Das einst blühende Grün wird verdreckt vom Abfall, die Bäume werden als...

  • Witten
  • 08.11.11
  •  9
Ratgeber

Technik die mir Angst macht

Letzte Woche waren wir in einem renommierten Fotogeschäft. Es sollte eine neue, kompakte Kamera sein. Verschiedene Modelle haben wir uns angesehen und erklärt bekommen. Ein Foto wurde gemacht. "Warten Sie einen Moment, gleich erscheint "Altstadtkirche, Essen" im Display". GPS in der Kamera. Eigentlich toll. "Ja, und Gesichtserkennung. Und das beste, wenn Sie ein Gesicht einmal personalisiert haben, wird es ihnen auf jedem weiteren Foto angezeigt. Reicht sogar, wenn sie schon bei Facebook und...

  • Essen-Nord
  • 13.09.11
  •  5
Kultur
Depression

Die Kummerkastentante

Die Kummerkastentante Ihre Stimme war bekannt allen, denen sie stets mit Rat und Tat zur Seite stand, egal ob am Tag oder in der Nacht sie half jedem der in Not war, war immer erreichbar. Sie suchte fieberhaft nach Lösungen, gab Trost, fand Mittel und Wege Verzweifelte, lebensmüde vom Abgrund wegzureißen. Selbstlos, liebevoll, herzlich kam sie rüber, Warm und beruhigend die Stimme. Sonst wusste man nichts von ihr, sie half anonym. Die Verzweifelten wollten eine freundliche...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.10
Kultur
Lebensetappen

Momente des Lebens

Jetzt, und in jedem Moment... In diesem Moment erblicken meine Augen Sonnenschein, flirrend schönes Licht empfinden Wärme, Wohlbehagen eine Welt voller Glücksgefühl und Schönheit. Blind bin ich gegenüber dem dunklen Graben vor mir der sich auftut mit grässlich hämischer Fratze dessen dunkler Schlund mich hinabziehen, verschlingen will, Herzrasen, Übelkeit verursacht; Blind möchte ich sein gegen die drohenden Wolken über mir, die Unheil regnen wollen, in jedem Augenblick...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.10.10
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.