Angsträume

Beiträge zum Thema Angsträume

Politik
Trotz Zeitersparnis und trotz verbesserter Beleuchtung. Speziell in der dunklen Jahreszeit meiden die Menschen die ortsteilverbindende Brücke über die A2 in Brechten. Der Wegeverlauf ist wegen der Mauern nicht einsehbar. Und es gibt Nischen.
2 Bilder

CDU in der Bezirksvertretung Eving hofft auf bauliche Nachbesserungsmöglichkeiten
Angstraum Brechtener Brücke

Die ortsteilverbindende Brücke über die Autobahn A2 zwischen Heuweg und In den Weidbüschen in Brechten, der Tunnel an der verschwenkten Lindenhorster Straße sowie die Bergstraße werden von Menschen im Stadtbezirk Eving als Angsträume wahrgenommen und nach Möglichkeit gemieden. Das wurde in der Bürgersprechstunde der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Eving deutlich. „Wir haben diese Sprechstunde angeboten, um mit den Besuchern auszuloten, ob es in unserem Stadtbezirk Gebiete gibt,...

  • Dortmund-Nord
  • 10.12.19
Politik

Bürgersprechstunde der CDU-Fraktion Eving am 29. November
Ins Gespräch kommen über Angsträume

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Eving lädt für Freitag, 29. November, ab 16.30 Uhr zur Bürgersprechstunde ins Café "Waldbeere", Evinger Str. 390 (am Tennisplatz Grävingholz) ein. Die Ortspolitiker möchten mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern über mögliche Angsträume ins Gespräch kommen, die beispielsweise durch eine bessere Beleuchtung entschärft werden könnten. Sie möchten Problembereiche im Wohnumfeld, auf dem Weg zur Schule etc. erkennen, und brauchen dazu die...

  • Dortmund-Nord
  • 18.11.19
Politik
11 Bilder

CDU-Ortsbegehung mit Unterstützung der Bürger
Huckarder bekämpfen Angsträume und Dreck mit Apps - Bürgerbeteiligung pur

Auf eine gute Resonanz bei den Bürgern stieß die erste Ortsbegehung der CDU Huckarde am Samstag im Huckarder Ortskern und den Randbezirken. Inspiriert durch den „Masterplan Kommunale Sicherheit“, der im Februar durch den Rat der Stadt Dortmund beschlossen wurde, traf man sich um 10.00 Uhr am Huckarder Bahnhof. Von dort aus ging es in die Marienstraße, wo man diverse Probleme wie z.B. die Nutzung des dortigen Spielplatzes durch eine örtliche Trinkerszene und entsprechenden Vermüllungen...

  • Dortmund-West
  • 08.11.19
  •  4
Politik
Ratsgruppe Tierschutz / BAL (seit 2014 im Rat der Stadt Essen), Ratsherr Marco Trauten und Ratsfrau Elisabeth Maria van Heesch
3 Bilder

Ratsgruppe Tierschutz / BAL lehnt Einsparungen beim Ordnungsdienst ab
Tierschutzpartei Essen fordert Gesamtkonzept für Essen

Mit Befremden reagiert die Ratsgruppe Tierschutz /BAL auf die Ankündigung von CDU und SPD, die gemeinsam als 'GroKo' im Rat der Stadt die Mehrheitspolitik bestimmen, zukünftig am städtischen Ordnungsdienst sparen zu wollen.  Völlig falsches Signal "Wir brauchen keine Einsparungen im Ordnungsdienst, sondern die Erarbeitung eines neuen, zeitgemäßen Konzeptes für eine gesamtstädtische Ordnungspolitik," mahnt Elisabeth Maria van Heesch, Ratsfrau der Ratsgruppe Tierschutz / BAL im Rat der Stadt...

  • Essen
  • 21.10.19
Ratgeber
Die Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken ist noch bis zum Sonntag, 21. Juli, freigeschaltet. Einen Link gibt es auf www.dinslaken.de.

Noch bis Sonntag mitmachen
Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken

Wie hoch oder niedrig ist das Sicherheitsgefühl an welchen Stellen im Stadtgebiet? Das will das Team der Dinslakener Stadtverwaltung erfahren. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bochum hat die Stadtverwaltung eine Befragung gestartet. Darin können Bürger mitteilen, ob und in welchen Bereichen in Dinslaken sie sich unwohl fühlen und was die Ursache dafür ist. Die Bereiche werden dann in einer Karte erfasst. Zusammen mit der Hochschule Bochum soll ein Datenmodell zur Lokalisierung von...

  • Dinslaken
  • 17.07.19
Politik
Der Lambertusplatz in der Altstadt (Bild) und der Stadtgarten rückten bei einer Ortsbegehung der Frauen Union im Oktober in den Fokus.

"Mehr tun für Innere Sicherheit im Stadtgarten und am Lambertusplatz"
Frauen Union fordert: Angsträume beseitigen

Im Oktober vergangenen Jahres hatte die Frauen Union zu einer Ortsbegehung zum Thema "Sicherheitsgefühl in Castrop-Rauxel“ eingeladen. Man verschaffte sich insbesondere einen Eindruck von den Örtlichkeiten des Stadtgartens und des Lambertusplatzes und diskutierte mögliche Lösungsansätze. Als Konsequenz daraus, hat die Frauen Union jetzt zwei Anträge zur Inneren Sicherheit vorgelegt. „Wir haben bei der Begehung das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger in den Fokus gerückt. Ziel ist es,...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.02.19
Politik
Im Stadtgarten soll eine Beleuchtung den Bürgern ein besseres Sicherheitsgefühl geben.

Beleuchtung soll Angsträume sicherer machen

Mit mehr Beleuchtung soll den Angsträumen in der Castrop Altstadt begegnet und das Sicherheitsgefühl der Bürger verbessert werden. Das ist eines der Ergebnisse eines Rundganges, zu dem der Stadtverband der Frauen Union am Dienstag (2. Oktober) eingeladen hatte. Der Stadtanzeiger sprach nach der Begehung mit der Vorsitzenden der Frauen Union, Yasemin Dittrich, über Problemfelder und Lösungsansätze. "Erste Station unseres Rundganges war der Stadtgarten. Auffällig war, dass es hier keinerlei...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.10.18
Überregionales

Orte, die man meidet

Trotz Sparzwängen soll der Bereich Ordnung und Bürgerservice personell aufgestockt werden. Ab Herbst soll es zwei neue Stellen im Außendienst des Ordnungsamts geben. Ich meine: Die Aufstockung ist nötig und folgerichtig. Jedenfalls dann, wenn Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Zukunft tatsächlich zielgerichtet eingesetzt werden, um an "Problempunkten" im Stadtgebiet präsent zu sein und sich um Fälle von Lärmbelästigung, Vandalismus etc. kümmern zu können. Mich jedenfalls ärgert es, dass...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.05.17
  •  3
  •  2
Überregionales
deutlich ist die helle Straße zu erkennen
5 Bilder

Dunkelheit bereitet Unbehagen

Zu einem Straßenspaziergang im Dunklen hatte die Frauen-und Mädchenberatungsstelle Unna eingeladen. Politiker der einzelnen Fraktionen der Stadt Unna, Kriminaloberkommissarin Petra Landwehr vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna sowie Vertreter des Bauamts nahmen den Weg vom Rathaus über die Friedrich-Ebert-Straße im Dunklen auf sich, um sich einen Eindruck von der Straße zu machen. Deutlich wurde bei der Begehung, das die Beleuchtung auf der...

  • Unna
  • 10.03.17
Politik
Gut ausgeleuchte Straßen und Wegeverbindungen sorgen in Städten und Gemeinden für mehr Sicherheit.

Richtige Beleuchtung: "Die sichere Stadt"

Gladbeck.Unter dem Titel „Die sichere Stadt“ wird sich die CDU in nächster Zeit mit der öffentlichen Sicherheit beschäftigen. Den Auftakt machte eine Veranstaltung im Fritz-Lange-Haus zum Thema „Sicherheit durch Beleuchtung“. Zu Gast waren zwei ausgewiesene Expertinnen. Zum einen Frau Prof. Dr. Ing. Karin Kückelhaus von der Westfälischen Hochschule. Sie lehrt und forscht zum Thema „Beleuchtungssysteme“. Zum anderen hielt Dunja Storp, Kriminologin und Polizeiwissenschaftlerin ein...

  • Gladbeck
  • 27.04.16
Politik
Carsten Klink

Linke und Piraten verurteilen sexuelle Übergriffe

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN verurteilt die bis jetzt bekannt gewordenen sieben sexuellen Übergriffe auf Frauen seit Silvester in Dortmund auf das Schärfste. „Das, was Frauen sich in Deutschland in den 200 Jahren der Aufklärung an Gleichberechtigung erkämpft haben, lassen wir uns weder durch hier geborene, noch durch zugereiste Vollidioten kaputt machen", so Ratsmitglied Carsten Klink. „Wobei diese Vollidioten deshalb Vollidioten sind, weil sie sich wie Vollidioten verhalten und nicht...

  • Dortmund-City
  • 13.01.16
  •  1
Politik
14 Bilder

Bürgerdialog über die Erarbeitung eines neuen Entwicklungskonzepts für die Marler Stadtmitte

Wie geht es mit der Stadtmitte weiter? Darüber haben Bürgerinnen und Bürger im Rathaus diskutiert. Sie waren der Einladung der Stadt gefolgt, sich an der Erarbeitung eines neuen Entwicklungskonzepts zu beteiligen. Das Konzept ist notwendig um Fördermittel des Landes NRW zu bekommen. Es soll ein „Handlungskonzept Stadtzentrum“ erstellt werden, das die städtebaulichen und sozialen Entwicklungschancen in der Marler Mitte aufzeigt. Konkret ging es u.a. um Nachfolgenutzungen für das Gelände des...

  • Marl
  • 17.05.15
  •  3
Politik

PIRATEN kritisieren Ausgabepolitik in Lünen — Aktualisierung ist erfolgt —

--- Aktualisierung aufgrund inzwischen erfolgter Ausschusssitzung am 26.11.2014 unten nach dem Originalbeitrag --- . Der AK Kommunalpolitik PIRATEN Lünen erklärt sein Unverständnis über die Bewertung der Stadtverwaltung bezüglich des vordringlichen Einsatzes knapper Mittel des Stadthaushaltes. Bereits aus März 2014 liegt der Stadtverwaltung die Forderung der PIRATEN vor, die nach Sanierung der Kamener Str. weggefallene Straßenbeleuchtung zwischen Seseke und Zwolle-Allee ganzheitlich...

  • Lünen
  • 26.11.14
Politik

SPD-Fraktion: Sicherheitsforum gut - aber nicht ausreichend

Die SPD-Fraktion beschäftigt sich seit langer Zeit mit den zunehmenden Angsträumen der Innenstadt und Stadtteile. Ein Sicherheitsforum wie damals beim Tobiaspark ist gut, reicht aber nicht aus. Der Tobiaspark ist als ein „in sich geschlossener Raum“ zu betrachten, für den man gute Sicherheitsvorkehrungen schaffen konnte, weil dort gestalterische Maßnahmen ausreichten. Die Angsträume, von denen jetzt vermehrt gesprochen wird, sind offene Räume, wo präventive Maßnahmen gestalterischer Art nicht...

  • Lünen
  • 19.09.14
Politik
Junges Duisburg, hier im August 2013 beim Saubermachen im Böninger Park, ärgert sich über die Situation im "Angstraum Kantpark"

Junges Duisburg (JUDU) will Kantpark ausleuchten

Der Kantpark in Stadtmitte ist schon lange zum Angstraum geworden. Gerade nach Einbruch der Dunkelheit wagen sich viele Anwohner und Besucher nicht mehr in den Park. Dafür wird er dann von umso mehr Personen bevölkert, die dort ihr Bier trinken oder sonstige Drogen konsumieren und ihren Müll hinterlassen. Das Wählerbündnis Junges Duisburg (JUDU) fordert nun, dass die Stadtverwaltung ein Konzept erarbeitet, um den Kantpark besser auszuleuchten. Ein enstprechender Antrag wurde in den Rat der...

  • Duisburg
  • 03.03.14
  •  3
  •  1
Politik
Der Oberhausener Altmarkt ist eigentlich ein sehr schöner Platz.
3 Bilder

Sorge um den Altmarkt

Fast täglich gehen Meldungen und Stimmen besorgter Bürger und Geschäftsleute über die Situation auf dem Altmarkt in Alt-Oberhausen bei den Medien ein. Auch die Oberhausener CDU ist mit der Situation rund um den Oberhausener Altmarkt nicht zufrieden und drängt auf schnelle Abhilfe. „Es kann nicht sein, dass in unserer Stadt neue Angsträume entstehen, anstatt dass alte beseitigt werden“, erklärte Gundula Hausmann-Peters, die CDU-Sprecherin in der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Die Signale,...

  • Oberhausen
  • 17.09.13
Politik

Jugendparlament beseitigt Angsträume in Monheim

Egal, ob auf dem Heimweg von einer Party, vom Sport oder von Freunden – besonders abends gibt es viele dunkle Ecken in Monheim, wo sich Jugendliche unsicher fühlen. Das Jugendparlament und die Junge Union machen sich jetzt gemeinsam dafür stark, dass Angsträume in Monheim beseitigt werden. „Mit dem Projekt soll Jugendlichen mehr Sicherheit geboten werden“, betont die Jugendparlamentarierin Kamile Cengiz und fordert alle Monheimer Mädchen und Jungen auf: „Wir möchten mit eurer Hilfe die...

  • Monheim am Rhein
  • 30.09.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.