Angstraum

Beiträge zum Thema Angstraum

Ratgeber
Die Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken ist noch bis zum Sonntag, 21. Juli, freigeschaltet. Einen Link gibt es auf www.dinslaken.de.

Noch bis Sonntag mitmachen
Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken

Wie hoch oder niedrig ist das Sicherheitsgefühl an welchen Stellen im Stadtgebiet? Das will das Team der Dinslakener Stadtverwaltung erfahren. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bochum hat die Stadtverwaltung eine Befragung gestartet. Darin können Bürger mitteilen, ob und in welchen Bereichen in Dinslaken sie sich unwohl fühlen und was die Ursache dafür ist. Die Bereiche werden dann in einer Karte erfasst. Zusammen mit der Hochschule Bochum soll ein Datenmodell zur Lokalisierung von...

  • Dinslaken
  • 17.07.19
Politik

Stadt und Hochschule Bochum werten aus und entwickeln Maßnahmen
Mitmachen bis 21. Juli: Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken

Wie hoch oder niedrig ist das Sicherheitsgefühl an welchen Stellen im Stadtgebiet? Das will das Team der Dinslakener Stadtverwaltung erfahren. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bochum startet die Stadtverwaltung jetzt eine Befragung. Darin können Bürger mitteilen, ob und in welchen Bereichen in Dinslaken sie sich unwohl fühlen und was die Ursache dafür ist. Die Bereiche werden dann in einer Karte erfasst. Zusammen mit der Hochschule Bochum soll ein Datenmodell zur Lokalisierung von...

  • Dinslaken
  • 28.06.19
Politik
Die Bergmannsampeln werden von der Agentur Media Team vertrieben.

"Glück auf"- Ampel, Parkgebühren und Betteln
Redebedarf: Am Montag traf sich der Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr in Dinslaken

von Jana Perdighe Viele Tagesordnungspunkte waren es nicht, aber der Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr hatte Redebedarf. Es ging um Anwohnerparken, Parkgebühren, Signalanlagen und Angsträume in Dinslaken. Der Ausschuss stimmte einstimmig für die Parkzone zwei, die im Januar 2020 im Bereich Neutor bis Friedrich-Ebert-Straße eingeführt werden soll. Der Plan für das Bewohnerparken ist online einsehbar. Die Parkuhren und Parkautomaten müssen zukünftig erst ab 8 Uhr...

  • Dinslaken
  • 04.06.19
Politik
 Sicherer machen will die Polizei die Münsterstraße in der Nordstadt auch mit Kameras, neben Maßnahmen wie verstärkter Präsenz und Großkontrollen.
2 Bilder

Pläne für Münsterstraße und Dorstfeld
Video-Überwachung

Auf dem Platz vor der St. Joseph Kirche plant die Polizei die Installation von Videokameras. Wie die Brückstraße und der Platz von Leeds soll auch die  Münsterstraße zur Abschreckung und Aufklärung von Straftaten überwacht werden. Während Grüne und Linke & Piraten meinen, dass Videokameras nicht automatisch mehr Sicherheitin der Nordstadt  bieten begrüßt die CDU die Pläne. Nun hat Polizeipräsident Gregor Lange auch eine Arbeitsgruppe im Präsidium damit beauftragt, ein Konzept für eine...

  • Dortmund-City
  • 10.03.19
Politik
Gemeinsam mit seinen Mitstreitern hofft der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Mitte Volker Musiol (rechts) darauf, dass sich viele Bürger an der Befragung zum Thema "Goetheplatztunnel" beteiligen.

Befragung zum Thema "Goetheplatztunnel" gestartet
SPD Gladbeck-Mitte setzt auf die Meinung der Bürger

Gladbeck. Der Tunnel am Goetheplatz ist gestrichen und kann nach dem Ende der Arbeiten auch wieder benutzt werden. Den unansehnliche Angstraum gebe es so also nicht mehr, freut sich der SPD-Ortsverein Gladbeck-Mitte. Man hoffe nun, dass der Durchgang lange so sauber und unbeschädigt bleibe. Dabei gehen die Genossen davon aus, dass Kommunale Ordnungsdienst und auch der ZBG ein wachsames Auge auf die Situation werfen werden. Bei der SPD ist man aber auch davon überzeugt, dass sich trotz der...

  • Gladbeck
  • 28.02.19
  •  1
Politik
Für den Lambertusplatz soll geprüft werden, ob hier eine Videoüberwachung installiert werden kann.

CDU und SPD setzen sich im Rat durch
Prüfung für Kameras am Lambertusplatz

Könnte eine Videoüberwachung des Lambertusplatzes in der Altstadt den Bereich sicherer machen? Diese Frage beschäftigte den Rat am Donnerstag (21. Februar) und sorgte für viel Diskussionsstoff. SPD und CDU hatten den Antrag gestellt, die Stadtverwaltung zu beauftragen, zu prüfen, ob und wie es rechtlich zulässig sei, den Platz mit Videokameras auszustatten. Notburga Henke (Grüne) machte auf die Gefahren der technischen Überwachungsmöglichkeiten bis hin zum Zugriff auf persönliche Daten...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.02.19
Politik

Hält die Stadt Gladbeck an ihren Plänen fest?
Viel Wirbel um Nordpark-Beleuchtung

Auch überregional für Schlagzeilen sorgen die umstrittenen Pläne zur Beleuchtung der Wege im Gladbecker Nordpark. So berichtete der WDR in der "Aktuellen Stunde" über das Vorhaben, das besonders bei Tierschützern auf heftige Kritik stößt. Wenig überzeugend fiel der Auftritt von Gladbecks Stadtbaurat Dr. Kreutzer aus, der in seinem Kurz-Interview keine Zweifel daran aufkommen ließ, dass man im Rathaus auf jeden Fall an den Plänen festhalten werde. Eher weniger Verständnis für die geplante...

  • Gladbeck
  • 08.01.19
  •  6
Politik
Rudimentärer Entwurf der Idee einer Fussgängerrampe.
2 Bilder

Goetheplatztunnel: Problem pragmatisch lösen
Entwurf einer möglichen und kostengünstigen Lösung

Seit einigen Jahren wird über den Goetheplatztunnel diskutiert und Viele haben sich Gedanken gemacht, wie der Tunnel aufgewertet und der Goetheplatz belebt werden könnte. Hier ein paar spontane Gedanken: - Die beiden Rolltreppen werden durch Freiwilligenarbeit demontiert und das Metal an einen Schrotthändler verkauft. Motor und andere Bestandteile können evtl. als Ersatzteile verkauft werden. Anstelle der Rolltreppen kann der freigewordene Platz für die Fussgängerrampen genutzt werden. -...

  • Gladbeck
  • 27.11.18
  •  1
Politik
Der heruntergekommene Durchgang an der Goethestraße wird nun Thema in der Politik. Foto: Archiv

Innenstadtausschuss Gladbeck: Problem-Tunnel wird zum Thema

Der Tunnel am Goetheplatz gehört zu den weniger schönen Ecken der Innenstadt. "Der Stadtverwaltung ist das Problem des verschmutzten und unattraktiven Durchgangs in der Stadtmitte natürlich bewusst", betont Stadtsprecherin Christiane Schmidt. "Viele Bürgerinnen und Bürger meiden den Tunnel und haben dort ein subjektives Unsicherheitsgefühl. Zuletzt waren im Tunnel und am Schaufenster eines Ladens auch fremdenfeindliche Schmierereien zu finden." Deshalb soll der Zustand des Goetheplatztunnels...

  • Gladbeck
  • 16.10.18
  •  2
Politik
Ein Bild des Jammers: Der Goetheplatz-Tunnel in Stadtmitte vom Goetheplatz aus betrachtet.
2 Bilder

"Brandbrief" an Gladbecks Bürgermeister Roland: Die SPD-Mitte will in Sachen "Goetheplatz-Tunnel" nicht länger warten!

Gladbeck. Nein, der SPD-Ortsverein Gladbeck-Mitte will nicht länger warten und auf ein Wunder hoffen: In einem "Brandbrief" an Bürgermeister Ulrich Roland fordert der Ortsvereins-Vorsitzende Volker Musiol mit Nachdruck eine "...dringende Veränderung der Situation im Goetheplatz-Tunnel..." an. Bereits im Mai, so Musiol, habe man auf die problematische Situation hingewiesen. Doch seit dem damaligen Ortstermin habe sich die Lage nicht gebessert, sei vielmehr eher noch schlechter...

  • Gladbeck
  • 25.09.18
  •  13
  •  1
Politik
Matthias Storkebaum (DIE LINKE), Bezirksvertreter in Dortmund-Scharnhorst

„Ehemaliger Spielplatz wird immer mehr zum Angstraum“

Dortmund-Scharnhorst. „Allmählich verliere ich die Geduld.“ Bezirksvertreter Matthias Storkebaum (DIE LINKE) hat die Nase gründlich voll. Seit mehr als 14 Monaten wartet er wegen des ehemaligen Wasserspielplatzes schon auf eine Antwort der Verwaltung. Mehrmals hat er nachgehakt. Vergeblich. „Vielleicht will mich ja jemand ärgern. Aber es geht doch hier gar nicht um mich. Es geht um die Scharnhorster Kinder und Jugendlichen. Denen wurde ein wirklich schöner Spielplatz weggenommen und...

  • Dortmund-Nord
  • 06.09.18
Politik
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke (3. von rechts) ließ sich von den Gladbecker CDU-Parteispitze die Lage am "Oberhof" erläutern. Foto: CDU

"Oberhof": Auch CDU-Wittke sichert Gladbeckern seine Unterstützung zu

Gladbeck. Mit einem Info-Stand in der Fußgängerzone Präsenz zeigte die Gladbecker CDU. Und mit Oliver Wittke (CDU-Bundestagsabgeordneter, Mitglied im Bundestag-Verkehrsausschuss sowie Patenabgeordneter für Gladbeck) konnte die lokale CDU-Spitze auch einen prominenten Besucher begrüßen. Die Gladbecker CDU nutzte die Gunst der Stunde, um Wittke die unbefriedigende Situation am "Oberhof" näher zu erläutern. Der Fraktionsvorsitzende Peter Rademacher stellte dabei die Forderung vieler Gladbecker...

  • Gladbeck
  • 12.03.18
  •  5
Politik

Dunkles City-Licht sorgt für Angstraum

"In der Fußgängerzone und am Altstadtmarkt ist es zu dunkel! Wenn ich abends nach einem Konzert oder einer Lesung nach Hause gehe, empfinde ich diesen Bereich der Innenstadt als Angstraum." Eine 81-jährige Leserin, die seit 54 Jahren in der Stadt wohnt, ist oft auch noch gegen 22 Uhr zu Fuß unterwegs. Sie sieht die Beleuchtung in der City kritisch. "Die Beleuchtung ist nicht einladend. Wenn die Schaufenster der Geschäfte nicht beleuchtet wären, wäre es noch dunkler." Auch der Arbeitskreis...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.02.18
Politik

Köln / Freie Wähler klagen an: Angstraum auf Waldweg in Marienburg beseitigen.

„Hier sieht man ja die eigene Hand vor Augen nicht. Außerdem ist der Weg eine einzige Stolperfalle“, so die spontane Reaktion von Bezirksvertreter Torsten Ilg von den Kölner FREIEN WÄHLERN, als er sich heute im Rahmen einer abendlichen Ortsbesichtigung der BV-Rodenkirchen, persönlich von der Situation der Anwohner in der sogenannten „Reiterstaffel“ überzeugen konnte. Wie Bürgerin Christel Hofmann von der „Volksparkinitiative Englische Siedlung“ erzählt, wird der Platz rund um den...

  • Monheim am Rhein
  • 21.11.17
  •  1
Politik
GFL-Mitstreiter machten sich ein Bild vom Kleinbecker Park in Horstmar.
2 Bilder

Kleinbecker Park in Horstmar wird aufgeräumt

Der Kleinbecker Park in Horstmar soll aufgeräumt werden und nicht länger Angstraum im Stadtteil sein. Das beschloss jetzt der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung auf Initiative der GFL. Die Fraktion hatte beantragt, die Sicherung und Pflege des Areals sicherzustellen. Der Kleinbecker Park an der Preußenstraße gegenüber der Sparkassen-Filiale verkomme zusehens zu einer wilden Müllkippe. Diese Bestandsaufnahme der GFL teilten auch die anderen Fraktionen im Ausschuss. Gemeinsam wurde...

  • Lünen
  • 25.09.17
  •  1
Überregionales
So sieht's am Wulfener Markt aus.
2 Bilder

Tote Hose im und am Wulfener Markt

Barkenberg Wir haben für Euch einmal den Wulfener Markt besucht und dabei die GoPro laufen lassen. Wir möchten die Bilder nicht weiter kommentieren, das möchten wir gern unseren Lesern überlassen.

  • Dorsten
  • 06.07.17
  •  1
Politik
Wie nützlich ist eine Diskussion über No-Go-Areas, solange Menschen bestimmte Räume meiden?
2 Bilder

Heinz und Jürgen aus Altenessen: "Es gibt doch No-Go-Areas, ätschibätschi..."

Jüngst titelte der Lokalkompass AWO Essen und NRW-Innenminister Jäger: "Es gibt keine No-Go-Areas". Heinz und Jürgen sehen das kritisch. "Ob go-go odder no-go, dat is doch allet gaga, wat hier gequatscht wird." sagt Jürgen. "In Teilen unserer Stadt gibbet Angsträume und da gehsse halt nich mehr hin odder verbietes deinen Blagen, dat se dort rum laufen sollen. Also is dat für dich ne No-Go-Area, is doch logo, odder? Und dann gibbet auch noch so Ecken, da gehsse nich mehr hin, weil da einfach nix...

  • Essen-Nord
  • 06.12.16
  •  4
  •  5
Politik
Bis auf eine kurze Phase 2013 sind die Kameras im Mengeder Tunnel noch nicht in Betrieb gewesen. Foto: Schütze

Politik sauer: Tunnel-Kamera am Bahnhof Mengede außer Betrieb

Die Kameraüberwachung im Tunnel am Bahnhof Mengede soll Vandalismus und Übergriffe verhindern und den „Angstraum“ für die Passanten weniger bedrohlich machen. Dumm nur, wenn die Kameras gar nicht in Betrieb sind. Den Mitgliedern der Bezirksvertretung Mengede stand angesichts dieser Nachricht Fassungslosigkeit und Ärger gleichermaßen ins Gesicht geschrieben. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hatte den Stein ins Rollen gebracht mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung. Weil die Kameras im...

  • Dortmund-West
  • 05.08.14
Überregionales
„So ein Quatsch!“ Mit diesen Worten kommentiert Agnes Lux, die seit 80 Jahre am „Körnerplatz“ wohnt, die Aussagen eines Nachbarn, der in dem Areal in Stadtmitte einen „Angstraum“ sieht.

Der Körnerplatz ein "Angstraum"? Anwohner sind verärgert: "So ein Quatsch!"

„Angstraum Körnerplatz“ lautete die Überschrift des "lokalkompass"-Beitrages vor wenigen Tagen. Eine Aussage, die unter den Anwohnern des kleinen Platzes im Herzen Gladbecks auf ein (sehr) geteiltes Echo stieß, denn die überwiegende Mehrheit von ihnen schätzt die aktuelle Lage ganz anders, nämlich absolut problemlos und friedlich, ein. Unterschiedliche Betrachtungsweisen So meldete sich auch Agnes Lux zu Wort. Sie habe den Bericht über den Körnerplatz mit „Verwunderung“ gelesen, erklärte...

  • Gladbeck
  • 05.08.14
  •  1
Politik
Junges Duisburg, hier im August 2013 beim Saubermachen im Böninger Park, ärgert sich über die Situation im "Angstraum Kantpark"

Junges Duisburg (JUDU) will Kantpark ausleuchten

Der Kantpark in Stadtmitte ist schon lange zum Angstraum geworden. Gerade nach Einbruch der Dunkelheit wagen sich viele Anwohner und Besucher nicht mehr in den Park. Dafür wird er dann von umso mehr Personen bevölkert, die dort ihr Bier trinken oder sonstige Drogen konsumieren und ihren Müll hinterlassen. Das Wählerbündnis Junges Duisburg (JUDU) fordert nun, dass die Stadtverwaltung ein Konzept erarbeitet, um den Kantpark besser auszuleuchten. Ein enstprechender Antrag wurde in den Rat der...

  • Duisburg
  • 03.03.14
  •  3
  •  1
Politik
Susanne Skorzik (3. v. l.) von der Polizei-Inspektion Nord und Thomas Rüth (2. v. l.) vom Jugendhilfenetzwerk der AWO arbeiten mit beim Aktionsbündnis. Archivfoto: Gohl

Aktionsbündnis sicheres Altenessen zieht positive Bilanz

Zwischen No-go-Area und Modellstadtteil: Hier irgendwo pendelt sich die öffentliche Wahrnehmung Altenessens ein. Das diffuse Meinungsbild ist wenig verwunderlich, schließlich ist das Gefühl der Sicherheit eine schwer messbare Größe. Dennoch zieht das Aktionsbündnis sicheres Altenessen eine positive Jahresbilanz. Drei Jahre ist es jetzt her, da wehte ein Sturmtief über Altenessen: Verfehlungen der libanesischen Gemeinschaft, Berichte zum desolaten Zustand des Bahnhofumfeldes,...

  • Essen-Nord
  • 14.11.13
Politik
5 Bilder

Es werde Licht!

In unserer kleinen Stadt, da tut sich watt - dank der Stiftung „lebendige Stadt“ und unseres BM können ordentliche Watt in in das Schwarze Loch von Schwerte - den Bahnhofstunnel Einzug halten; apropos „ein Zug halten“: reinigen darf die Stadt nur die Fahrbahn - über den Schmuddel des Fußgängerbereichs hält die Deutsche Bahn schützend die Hand!! Die erfolgreiche Bewerbung bei der Stiftung „Lebendige Stadt“ sowie kleine und große Spenden der Schwerter Bürger brachten gleißend helles Licht,...

  • Schwerte
  • 02.12.12
Politik
Sven Rickert

"Angstraum" Autobahnbrücke A42: CDU-Fraktion ist empört über Ignoranz

Mit Empörung hat die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Sodingen auf die Ignoranz der selbsternannten rot-grünen Stadtregierung zum Thema Autobahnbrücke A42 (Von-Waldthausen-Straße, Höhe Ilseder Straße) reagiert. Die CDU-Fraktion hatte in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung in einem Antrag darum gebeten, dringend Maßnahmen gegen das Unsicherheitsgefühl vieler Bürgerinnen und Bürger in diesem Bereich zu ergreifen. So wurde gefordert, an der Autobahnbrücke der A42 an der...

  • Herne
  • 22.11.12
Politik
Traurig: Die letzte Kaufhaus-Werbung war am Hertie-Schaufenster vor 1000 Tagen zu lesen. Archiv-Foto: Volkmer
2 Bilder

Verkommt das Hertie-Parkdeck zur Schmuddelecke?

Es ist Abend und ich bin auf dem Weg zu meinem Auto, dass auf dem Hertie-Parkdeck geparkt ist. Vor mir gehen drei leicht abgerissen aussehende und aufgedreht kichernde Teenager ebenfalls in Richtung Hertie-Haus. Obwohl die drei offensichtlich noch lange nicht im "autoreifen" Alter sind, gehen sie ebenfalls ein Stück die Treppe zum Parkdeck hoch, bevor sie mich vorbeilassen. Was haben die Teenager vor? Mir schießen dazu eine Menge Dinge durch den Kopf, ein Auto knacken oder ein kleiner...

  • Kamen
  • 23.04.12
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.