Anmache

Beiträge zum Thema Anmache

Ratgeber
 Im Kreis Kleve ins Leben gerufen wurde das Projekt "Luisa ist hier!" von Walburga Kamps (links), koordiniert wird es von Hildegard Wolff (2. von links) und Maria Peeters (rechts) von der Frauenberatungsstelle Impuls. Finanzielle Unterstützung gibt es von den Sparkassen im Kreis Kleve, für die Thomas van den Bongard stellvertretend spontan bereit war, die gute Aktion zu sponsern.Foto: Steve

Schnelle Hilfe, wenn Frauen sich belästigt fühlen
Codename: Luisa

Sehen oder sprechen kann man sie in der Kneipe oder in der Disco vielleicht so gut wie nie, aber "Luisa" ist da, wenn sich Frauen auf der Tanzfläche beziehungsweise an der Theke belästigt fühlen. Denn "Luisa" hat viele Freunde in Gaststätten und Szenetreffs und es werden immer mehr. Wer dort nach ihr fragt, bekommt ein Stück Sicherheit als Antwort. VON FRANZ GEIB Goch/Kreis Kleve. Eben noch tanzte der Typ nur neben ihr, dann kommt er näher und Frau wird ihn nicht mehr los. Die Szene...

  • Gocher Wochenblatt
  • 01.02.20
LK-Gemeinschaft
15 Bilder

…für mehr Einwohner
15 exklusive Anmachsprüche für Wesel

Was kann man seiner Stadt noch Gutes tun, wo sie doch schon alles hat? Den Rhein, eine historische Rathausfassade und einen Park mit Enten? Wie kann man der Heimat einen Gefallen tun? Ich sag's Ihnen: mit mehr Einwohnern! Jetzt könnte man natürlich eine große Zuzugskampagne organisieren. Oder… man geht das Ganze unter Berücksichtigung menschlicher Paarungswilligkeit an. Denn der Verkauf von Rückenkratzern, dem besten Indikator für Singlehaushalte, ist auch in Wesel nicht gering. Ich...

  • Wesel
  • 19.11.19
  •  2
  •  4
LK-Gemeinschaft
Diese junge Dame ist nicht die typische Legdener Kneipenbesucherin.

Westfälisch verbrämte Partybaggerei, oder: Was wir im Dorf Münsterland erlebten ...

Was nützt es - ich sag's Ihnen einfach rundheraus: Ich war im Dorf Münsterland! Und zur Rechtfertigung hinterher geschoben: als Zwangsbegleiter meiner Frau, deren Firma dort die Weihnachtsfeier abhielt. Die Idee stammte vom jüngeren der beiden Chefs, der als Einziger aus der Zwölf-Mann-Gruppe schonmal dort war. Samstagabend. Die ersten beiden Stunden sind dem Essen gewidmet, danach geht's in die erste "Dorf"-Kneipe. Und dort finden wir genau, was wir erwartet hatten: Hochfrequenzbaggerei...

  • Wesel
  • 05.12.17
  •  7
  •  2
Überregionales

"Plumpe Anmache"

Ein ungewöhnlicher Nachname kann manchmal ganz schön hinderlich sein. Das musste jetzt auch einer meiner Nachbarn erfahren, der den vielversprechenden Namen „Kuß“ trägt. Eine resolute Frau hatte sich ganz offenbar verwählt und reagierte mit unverhohlenem Ensetzen, als der Mann sich meldete wie üblich, mit „Kuß“ nämlich. Das sei aber eine äußerst „plumpe Anmache“, so etwas sei ihr noch nie passiert, keifte sie und ließ sich auch nicht dadurch beruhigen, dass der Nachbar schlicht und ergreifend...

  • Herne
  • 23.11.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.