Anselm Weber

Beiträge zum Thema Anselm Weber

Kultur
100 Jahre Schauspielhaus Bochum. Pressefoto: Martin Steffen / Schauspielhaus Bochum
8 Bilder

100 Jahre Schauspielhaus Bochum:
Happy Birthday! Auf die nächsten 100 Jahre!

BOCHUM. Einmalig interessantes Treffen von Theater-Intendanten & Co mit Hermann Beil, Reinhild Hoffmann, Leander Haußmann, Matthias Hartmann, Elmar Goerden, Anselm Weber, Olaf Kröck und Johan Simons zum 100. Theater-Geburtstag an der Bochumer Königsallee: Das war schon eine wirklich erlesene Besetzung, die am 13. April in zwei Akten „Einmal Intendant in Bochum sein“ auf die Bühne brachte: Und auch wenn der erkrankte Thomas- Bernhard-Freund & -Förderer, -Seelenverwandte und Bochum...

  • Bochum
  • 18.04.19
  • 1
Kultur
Zum 100. Geburtstag des Schauspielhauses wurden auch nachdenkliche Töne angeschlagen.
2 Bilder

Diskussion im Schauspielhaus mit ehemaligen Intendanten und anderen prägenden Persönlichkeiten der Bochumer Theatergeschichte
Über das Theater in unruhigen Zeiten

Zum Festakt anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Schauspielhauses am vergangenen Samstag waren im Schauspielhaus Persönlichkeiten zu Gast, die in den vergangenen Jahrzehnten die künstlerische Handschrift an der Königsallee entscheidend mitgeprägt haben: Neben den ehemaligen Intendanten Leander Haußmann, Matthias Hartmann, Elmar Goerden, Anselm Weber und Olaf Kröck saßen Amtsinhaber Johan Simons, Claus Peymanns Dramaturg Hermann Beil und Tanzteaterpionierin Reinhild Hoffmann auf dem...

  • Bochum
  • 15.04.19
  • 1
  • 1
Politik
In "Alle meine Söhne" wird den Figuren eine schmerzhafte Konfrontation mit der Realität abverlangt.

Anselm Webers letzte Regiearbeit am Schauspielhaus: Arthur Millers Klassiker "Alle meine Söhne" überzeugt

Joe Keller (Michael Schütz) ist ein anständiger Kerl: einer, der trotz großer unternehmerischer Erfolge auf dem Boden geblieben ist. Einer, der auch gestrauchelten Angestellten eine helfende Hand reicht. Einer, dem die Familie über alles geht. - Dieses sorgsam gepflegte Selbstbild wird so forciert nach außen getragen, dass es stutzig macht. Und in der Tat gerät es im Verlauf der Handlung von Arthur Millers „Alle meine Söhne“ mehr und mehr ins Wanken. Das Kammerspiel ist die letzte Regiearbeit...

  • Bochum
  • 26.05.17
  • 1
Kultur
"Alle meine Söhne" handelt von einer konfliktreichen Familiensituation.

Anselm Weber verabschiedet sich mit Arthur Millers "Alle meine Söhne" vom Schauspielhaus

„Ich habe mich immer für das Thema Familie interessiert“, sagt Anselm Weber. Folgerichtig hat sich der Intendant des Schauspielhauses für seine letzte Regiearbeit in Bochum Arthur Millers „Alle meine Söhne“ vorgenommen: ein Stück über eine Familie, deren Sohn nicht aus dem Krieg heimgekehrt ist und als vermisst gilt. Die Inszenierung ist ab Samstag im Großen Haus zu sehen. Das 1947 veröffentlichte Drama, das bereits ein Jahr später auch verfilmt wurde, machte Miller auf einen Schlag berühmt....

  • Bochum
  • 17.05.17
  • 1
Kultur
Olaf Kröck, in der Spielzeit 2017/2018 Intendant des Schauspielhauses.
2 Bilder

Ein Blick voraus: Die Saison 2017/2018 am Schauspielhaus wird eine Spielzeit der Bochumer Erstaufführungen

Intendant Anselm Weber verlässt zum Ende der Spielzeit das Schauspielhaus; Johan Simons tritt sein Amt als Leiter an der Königsalle erst im Herbst 2018 an. In der Zwischenzeit bestimmt Olaf Kröck für ein Jahr die Geschicke des Hauses. Von einer Interimsspielzeit möchte er, bislang Chefdramaturg des Schauspielhauses, nicht sprechen: „Ein Haus mit dieser Geschichte hält keinen Zwischenzustand aus. Das ist ganz einfach die kürzeste Intendanz, die das Schauspielhaus je hatte und vermutlich auch...

  • Bochum
  • 14.05.17
Kultur
Anselm Weber nimmt die bildstarke "Romeo-und-Julia"-Inszenierung mit nach Frankfurt.

Viele letzte Vorhänge - Schauspielhaus trennt sich zum Saisonende von zahlreichen liebgewonnenen Produktionen

Bekanntlich verlässt Intendant Anselm Weber zum Ende dieser Spielzeit das Schauspielhaus Richtung Frankfurt. Olaf Kröck, bisher Chefdramaturg, übernimmt dann für eine Saison das Ruder an der Königsallee, bevor Johan Simons 2018 neuer Intendant wird. Nicht nur von Anselm Weber heißt es für Theaterfreunde Abschied nehmen: Auch viele beliebte Produktionen werden im Mai, Juni und Juli zum letzten Mal zu sehen sein. Theaterfreunde sollten also den restlichen Spielplan bis zur Sommerpause eingehend...

  • Bochum
  • 09.05.17
Kultur
Lot Vekemans ist mit ihrem Drama "Gift. Eine Ehegeschichte" ein europaweiter Erfolg gelungen. Nun will sie andere niederländische Dramatiker fördern.

Dramatikerfestival "Theatertexte NL" im Schauspielhaus erschließt Neuland

„Lot Vekemans ist als Theater- und Romanautorin mittlerweile ein europäischer Superstar“, sagt Olaf Kröck, Chefdramaturg des Schauspielhauses. Ihr Stück „Gift. Eine Ehegeschichte“ läuft an der Königsallee mit großem Erfolg. Die Autorin hat mittlerweile auch eine Stiftung gegründet, die ein „reisendes Theatertreffen“, so Dramaturgin Annelie Mattheis, auf die Bühne bringt. Neben dem Schauspielhaus ist auch das Deutsche Theater Berlin beteiligt. „Die drei Stücke, die wir ausgewählt haben“, stellt...

  • Bochum
  • 05.02.17
Kultur
Nick Bright (Heiko Raulin) findet in "Die unsichtbare Hand" in Bashir (Omar El-Saeidi) einen gelehrigen Schüler.
2 Bilder

Eindrucksvolle Doppelpremiere: "Die unsichtbare Hand" und "Am Boden" befassen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Islamismus und dem Krieg gegen den Terror

In seiner letzten Spielzeit am Schauspielhaus bietet Intendant und Regisseur Anselm Weber dem Publikum etwas ganz Besonderes: Mit Ayad Akhtars „Die unsichtbare Hand“, das in Bochum als deutschsprachige Erstaufführung zu sehen ist, und George Brants „Am Boden“ präsentiert er direkt hintereinander zwei hochaktuelle Theaterstücke, die den Zusammenhang zwischen dem islamistischen Terror und dem US-geführten Krieg gegen ihn in den Blick nehmen. Dabei ist schon der Begriff „Terrorismus“ ein...

  • Bochum
  • 04.12.16
Kultur
Mechthild Großmann liest in Bochum aus "Don Quichote".Foto: Martin Steffen
2 Bilder

Schauspielerin Mechthild Großmann spricht im Interview über ihre bevorstehende Lesung im Schauspielhaus und ihre Theaterarbeit in Bochum

„Bei unserem Hörstück 'Die Abenteuer des Don Quichote' stehen fünf Instrumentalisten, die wunderbare alte spanische Musik spielen, und ich auf der Bühne. Es sind alte Instrumente wie die Gambe zu hören. Ich werde einige der Aventuren lesen“, blickt die Schauspielerin Mechthild Großmann auf eine besondere Veranstaltung voraus: Am Donnerstag, 1. Dezember, liest sie um 20 Uhr im Schauspielhaus "Die Abenteuer des Don Quichote". Großmann, die die Fernsehzuschauer in der Rolle der Staatsanwältin...

  • Bochum
  • 28.11.16
  • 1
Kultur
Maja Beckmann, Sarah Grunert, Matthias Redlhammer, Damir Avdic, Katharina Linder und Annelore Sarbach (v.l.) setzen schauspielerische Glanzlichter.

"Wunschkinder" in den Kammerspielen bejubelt

Anselm Weber, noch bis Sommer 2017 Intendant des Schauspielhauses, hat für seine Regiearbeiten das Ziel ausgegeben, „Theater ohne Möbel“ zu machen. Der Verwirklichung dieser Vision kommt er in seiner neuen Inszenierung „Wunschkinder“ zumindest sehr nahe. Auch auf andere Requisiten wird weitgehend verzichtet. Der soziale Graben, der die beiden Familien, um die es hier geht, trennt, wird allein über den Habitus der Figuren erzählt. Das neue Stück des Autorenduos Lutz Hübner und Sarah Nemitz...

  • Bochum
  • 01.06.16
Kultur
Marc (Damir Avdic) und Selma (Sarah Grunert) verlieben sich ineinander.

"Wunschkinder" in den Kammerspielen - Stück zum Generationenkonflikt erlebt Uraufführung

„Das Stück ´Wunschkinder´ wurde wie bei Molière oder Botho Strauß auf die Schauspieler der Uraufführung hin geschrieben“, verrät Schauspielhaus-Intendant Anselm Weber über seine Regiearbeit, die am Sonntag, 29. Mai, in den Kammerspielen Premiere feiert. Lutz Hübner, den eine zehnjährige Zusammenarbeit mit Anselm Weber verbindet, hat das Stück gemeinsam mit Sarah Nemitz speziell für das Bochumer Theater verfasst. „Für unser Publikum“, verspricht Weber, „gibt es ein Wiedersehen mit Annelore...

  • Bochum
  • 24.05.16
Kultur

Ein Ausblick auf die Spielzeit 2016/2017 im Schauspielhaus

Anselm Weber, seit 2010 Intendant des Bochumer Schauspielhauses, wird seine Arbeit an der Königsallee nach der Theatersaison 2016/2017 beenden, um nach Frankfurt zu wechseln. Sein Rückblick auf die bislang geleistete Arbeit fällt positiv aus: „Wir konnten sowohl die Zuschauerzahlen als auch die Einnahmen kontinuierlich verbessern. Die Auslastung ist mit 80 Prozent so gut wie seit vielen, vielen Jahren nicht mehr. Wir erreichen ein breites Publikum. Am letzten April-Wochenende waren ´Lampedusa´,...

  • Bochum
  • 05.05.16
Politik

Haltt: "Nummer sicher statt großer Wurf."

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" reagiert verhalten auf neuen Intendanten beim Schauspielhaus Bochum. "Das soll also nach monatelanger Sucherei der große Wurf sein?“, fragt sich Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" im Rat der Stadt Bochum. "Das Schauspielhaus als kulturelles Flaggschiff Bochums braucht eine kreative Intendanz, die das Renommee des Hauses weiter fortführt, aber auch neue Ideen mitbringt. Mit dem Niederländer Johan Simons kommt zweifellos ein...

  • Bochum
  • 07.02.16
  • 1
Politik

"FDP & DIE STADTGESTALTER" erleichtert über Ende der Hängepartie. Schauspielhaus Bochum braucht endlich Klarheit zur Nachfolgefrage von Anselm Weber.

Die Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" im Rat der Stadt Bochum zeigt sich erleichtert, dass in der Intendantensuche für das Bochumer Schauspielhaus endlich Bewegung kommt. "Die Hängepartie geht schon über ein halbes Jahr und damit viel zu lange", so Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER". "Die andauernde Intendantensuche wurde bundesweit kritisch kommentiert. Offenbar hat der Kulturdezernent nach der erneuten Berichterstattung am Wochenende kalte Füße bekommen, so...

  • Bochum
  • 21.01.16
Kultur
Dorfrichter Adam (Dietmar Bär, links) und Gerichtsschreiber Licht (Roland Riebeling).

"Der zerbrochene Krug" feierte Premiere in den Kammerspielen

Eine Besonderheit der „Krug“-Inszenierung, die Intendant Anselm Weber in den Kammerspielen auf die Bühne stellt, gibt es gleich am Anfang: Eve (Sarah Grunert) offenbart bereits an diesem Punkt, dass Dorfrichter Adam derjenige ist, der sie in der vorhergehenden Nacht sexuell bedrängt hat. Adam liegt dabei unter einem Berg zusammengeknüllter Blätter – bereits ein Hinweis auf die Diskrepanz zwischen Gewohnheitsrecht und auf festgeschriebenen Prinzipien beruhender Rechtsprechung, die die...

  • Bochum
  • 15.12.15
Kultur
Dietmar Bär spielt den Richter Adam in "Der zerbrochne Krug".

Dietmar Bär spielt in "Der zerbrochne Krug" Dorfrichter Adam

Intendant Anselm Weber präsentiert mit Heinrich von Kleists „Der zerbrochne Krug“ die Premiere einer eigenen Regiearbeit in den Kammerspielen. Zu dem Stück hat er eine besondere Beziehung: „Ich habe es in den vergangenen 30 Jahren oft gesehen, unter anderem in der legendären Inszenierung der Münchener Kammerspiele mit Rolf Boysen, Edgar Selge, Axel Milberg und Sibylle Canonica.“ An dieser Inszenierung von Dieter Dorn wirkte Weber Ende der achtziger Jahre als Abendspielleiter mit. Der Part des...

  • Bochum
  • 04.12.15
  • 2
Kultur
Schuldirektor Werner Backhaus (links) und Schauspielhaus-Intendant Anselm Weber unterzeichnen den Kooperationsvertrag.

Schauspielhaus und Hildegardis-Gymnasium kooperieren

Werner Backhaus, Direktor des Hildegardis-Gymnasiums am Stadtpark, hat ein besonderes Ereignis zu vermelden: Die zuständigen Gremien seiner Schule haben sich einstimmig für „Spot“, eine besondere Kooperation mit dem Schauspielhaus, entschieden. Einstimmigkeit ist bei solchen Entscheidungen die absolute Ausnahme. Backhaus erinnert sich: „Ein Vater aus der Schulpflegschaft sagte zu mir, er bedaure es, nicht selbst noch einmal Schüler zu sein.“ Dass Klassen oder Kurse gemeinsam ins Theater...

  • Bochum
  • 06.11.15
Kultur
Ein „Theater für alle“ will das Schauspielhaus auch in der nächsten Spielzeit sein. Foto: Küster

Spielzeit 2015/2016 im Schauspielhaus Bochum: Von Tschechow bis Monty Python

Mit dem Tschechow-Stück „Der Kirschgarten“ startet das Schauspielhaus am 5. September in die neue Spielzeit. Regie führt der Ungar Tamás Ascher, der damit zum ersten Mal in Bochum arbeitet und international als Tschechow-Experte gilt. Erneut wird es zwei doppelte Premierenwochenenden zum Auftakt geben: Am Tag darauf inszeniert Lisa Nielebock die Dramatisierung des Romans „Hiob“ von Joseph Roth. Schauspielerin Jana Schulz wird die Hauptrolle übernehmen. Am zweiten Premierenwochenende zeigt...

  • Bochum
  • 07.05.15
  • 1
Kultur
Führt noch zwei Jahre lang die Geschicke des Schauspielhauses: Anselm Weber. Foto: Küster

Schauspielhaus-Indendant Anselm Weber sieht seinen Wechsel von Bochum nach Frankfurt ökonomisch begründet

„Irgendwann geht es an die persönliche Integrität.“ Eigentlich wollte Schauspielhaus-Intendant Anselm Weber am Donnerstag die Pläne für die kommende Spielzeit vorstellen. Doch nachdem in der letzten Woche publik wurde, dass er seinen Vertrag in Bochum vorzeitig kündigen und 2017 nach Frankfurt wechseln wird, wurde aus dem Ausblick erst einmal ein Rückblick, bei dem weniger die Kunst als vielmehr die Zahlen im Mittelpunkt standen. Denn eines machte der Noch-Intendant unmissverständlich deutlich:...

  • Bochum
  • 07.05.15
  • 1
Kultur

Anselm Weber bleibt Intendant in Bochum

In seiner letzten Sitzung hat der Verwaltungsrat des Schauspielhauses Bochum den bisherigen Intendanten Anselm Weber für die Spielzeiten 2015/16 bis 2019/2020 erneut als künstlerischen Leiter des Theaters berufen. Für die Wirksamkeit der Berufung ist noch die Genehmigung durch den Rat der Stadt Bochum erforderlich. Es sei ein besonderer Verdienst der Intendanz, trotz knapper Kassen künstlerische Standards gehalten und ausgebaut zu haben. Der Verwaltungsrat betonte, Weber habe es gemeinsam...

  • Bochum
  • 10.07.13
  • 2
Kultur
Theobald Maske (Dietmar Bär) im Kreise seiner Familie
Foto: Küster

Dietmar Bär im Schauspielhaus

„Tatort-Kommissar“ Dietmar Bär übernimmt seine nächste große Rolle am Schauspielhaus Bochum: Als Familienpatriarch Theobad Maske ist er in Carl Sternheims Zyklus „Aus dem bürgerlichen Heldenleben“ - bestehend aus den Stücken „Die Hose“, „Der Snob“ und „1913“ - zu sehen. Premiere am Freitag Intendant Anselm Weber inszeniert die Trilogie in einer Neufassung („Die Hose“ und „Der Snob) und Fortschreibung (als „2013“) des Schweizer Autors Reto Finger für einen Theaterabend. Carl Sternheims...

  • Bochum
  • 06.06.13
Kultur
Peter Lohmeyer und Katharina Lindner.Foto: Küster

„Heimspiel“ für Peter Lohmeyer

Schauspieler steht ab Freitag in den Kammerspielen auf der Bühne Wenn am Freitag, 22. März, die neue Produktion „Opening Night“ in der Regie von Anselm Weber in den Kammerspielen Premiere feiert, dann gibt es ein Wiedersehen mit Peter Lohmeyer: Den Film- und TV-Star - Sohn des 2012 verstorbenen ehemaligen Pfarrers der Stiepeler Dorfkirch, Dieter Lohmeyer - zieht es wieder einmal auf die Bretter, die die Welt bedeuten. „Opening Night“ ist eine Bühnenadaption des gleichnamigen Filmes von John...

  • Bochum
  • 18.03.13
  • 1
Kultur
Warten auf den Beginn in der Abendsonne.
106 Bilder

Machtvolles Zeichen der Solidarität mit den Opelanern

Bochums Kunstschaffende riefen und tausende Bochumerinnen und Bochumer kamen auf dem Vorplatz des Schauspielhauses zusammen, um die Opelaner im Kampf um ihre Arbeitsplätze zu unterstützen. Zwei Tage vor der entscheidenden Aufsichtsratssitzung, bei der auch über die Zukunft des Standortes Bochum entschieden wird, war es ein machtvolles Zeichen der Solidarität in Richtung Rüsselsheim und Detroit, dem Sitz des Mutterkonzerns General Motors. „Das Bangen um die Zukunft von Opel geht in die...

  • Bochum
  • 27.06.12
Kultur
Dietmar Bär in „Vor Sonnenaufgang“. Foto: Küster
2 Bilder

Profiteur eines ungerechten Systems

Dietmar Bär kehrt in „Vor Sonnenaufgang“ ans Schauspielhaus zurück Mit dunkelbrauner Seitenscheitel-Frisur und vollem Bart ist er auf den ersten Blick kaum zu erkennen: Nach seiner Rolle in Christoph Nußbaumeders „Eisenstein“ ist Schauspieler Dietmar Bär - bekannt als Tatort-Kommissar Freddy Schenk - jetzt erneut am Schauspielhaus Bochum zu sehen. In Gerhard Hauptmanns Naturalismus-Drama spielt er den gut situierten Ingenieur Hoffmann, den Gegenpart zur zentralen Figur, dem Idealisten Alfred...

  • Bochum
  • 18.05.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.