Ansiedlung

Beiträge zum Thema Ansiedlung

Politik

„So wird kein qm der umstrittenen Flächen entwickelt“

SPD und CDU vertun Chance beim Sachlichen Teilplan Regionale Kooperationsstandorte Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hat kein Verständnis dafür, dass die große Koalition von SPD und CDU in der heutigen Verbandsversammlung des RVR alle 24 Standorte des Sachlichen Teilplans Regionale Kooperationsstandorte in unveränderter Form beschlossen hat, auch die acht Standorte, gegen die es kommunale Mehrheiten in den Kreisen Wesel, Ennepe-Ruhr und Recklinghausen gibt. Auch die FDP...

  • Essen-West
  • 28.06.21
Natur + Garten
Der "Heilige Ibis" zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen.
Foto: Stadt Duisburg

„Heiligen Ibis“ im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ hätte Probleme bereitet
Vogel suchte offenbar das Weite

Im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ wurde erstmals am 14. Mai ein Heiliger Ibis gesichtet. Diese Vogelart ist mit den Störchen und Reihern verwandt und stammt aus dem südlichen Afrika. Sie zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen. Ende Mai wurde daher beschlossen, das eine Exemplar des Heiligen Ibis in der Rheinaue einzufangen. Um den Vogel möglichst...

  • Duisburg
  • 13.06.21
  • 1
Politik
MArc Buchholz (3. v.l.) bei der Begehung des Geländes im Sommer 2020 mit der CDU-Fraktion.

Gewerbeansiedlung in der Oberheidstraße wird kommen
Es geht voran!

Eine beinahe einstimmige Entscheidung des Planungsausschusses begrüßen CDU und  Grüne. Das Gewerbegebiet an der Oberheidstraße in Dümpten scheint nun Fortschritte zu machen. Dort ist im Bereich eines bisherigen Container-Standortes für die Interims-Flüchtlingsunterbringung die Ausweisung einer gewerblichen Baufläche auf circa 4,4 Hektar vorgesehen. Die Entscheidung für das Änderungsverfahren zum Flächennutzungsplan fiel mit großer Einigkeit im Planungsausschuss. Der Weg ist nun frei für das...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.03.21
Wirtschaft
2 Bilder

Logistikdienstleister IMGRUND siedelt sich im Stadthafen Wesel an
Zweieinhalb Hektar in strategisch bester Lage

Der Logistik-Spezialist IMGRUND siedelt sich im Stadthafen Wesel auf einer Fläche von 2,5 Hektar an. Durch die trimodale Infrastruktur und die geografische Lage des Stadthafens, der zu den DeltaPort Niederrheinhäfen gehört, sieht IMGRUND optimale Voraussetzungen, sich in Zeiten der Verkehrswende zukunftsweisend aufzustellen. Dank der strategischen Investition baut das niederrheinische Unternehmen seine Stellung als bedeutender Logistikanbieter weiter aus. Für die DeltaPort Niederrheinhäfen ist...

  • Wesel
  • 04.10.20
Wirtschaft
Eines der größten Innerstädtischen Projekte ist die Entwicklung des HSP-Geländes zwischen Hafen und Reehinischer Straße, welches Teil der Internationalen Gartenausstellung wird.

Wirtschaftsförderung legt Plan für 2020 vor
Zukunftsgarten Emscher nordwärts für Innovationen

Die Wirtschaftsförderung Dortmund erhält für 2020 zur Deckung ihrer Aufwendungen einen städtischen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 13,7 Mio. Euro. Mit dem Wirtschaftsplan verfügt die Wirtschaftsförderung über ein Steuerungsinstrument, mit dem sie an der Optimierung der Rahmenbedingungen zur Sicherung und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen durch Unternehmen in der Stadt arbeiten kann. „Die zentralen Themen der Wirtschaftsförderung lassen sich in drei Felder zusammenfassen. Innovation,...

  • Dortmund-City
  • 16.11.19
Natur + Garten
Bei einer Gewässerkontrolle an der Möhne durch den Sportfischerverein „Gut Wasserwaid“ und den Landesfischereiverband konnte in der letzten Woche erstmals seit vielen Jahrzehnten eine ausgewachsene Quappe in der Möhne gefangen werden.
2 Bilder

Besonderer Fang am Möhnesee
Quappe erfolgreich wieder angesiedelt

Bei einer Gewässerkontrolle an der Möhne durch den Sportfischerverein „Gut Wasserwaid“ und den Landesfischereiverband konnte in der letzten Woche erstmals seit vielen Jahrzehnten eine ausgewachsene Quappe in der Möhne gefangen werden. Die Quappe war im letzten Jahrhundert, wie einige andere Fischarten, aufgrund von Gewässerverschmutzung und -ausbau in der Ruhr ausgestorben. Im Jahr 2015 startete ein Wiederansiedlungsprojekt der Quappe in der Ruhr in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband...

  • Arnsberg
  • 06.10.19
Politik
Mehr als 200 Zuhörer kamen zur Infoveranstaltung der Polizei.

Polizei stellte Pläne vor
Mehr als 200 Anwohner kamen zur Infoveranstaltung über die Landesreiterstaffel

Jetzt spricht die Polizei: Nachdem die Nachricht, dass die Landesreiterstaffel auf dem Hof Rüsing an der Zollstraße 164 angesiedelt werden soll, für viele Diskussionen sorgte, lud die Polizei am Montag, 29. Juli, zur Infoveranstaltung ein, um sich als neue Nachbarn vorzustellen. Mehr als 200 Bürger folgten der Einladung. Bis zu 32 Pferde sowie 42 Reiterinnen und Reiter sollen auf dem Hof eine Unterkunft finden, um zu trainieren und von hier aus zu Einsätzen aufzubrechen. Dazu hat die Polizei...

  • Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid
  • 31.07.19
Wirtschaft
Zufriedene Gesichter (v.l.): Sebahattin Birinci, Kai Kröger (Teamleiter Wirtschaftsförderung), Irfan Birinci, Christian Schwenger (GkA-Geschäftsführer) und Isan Birinci.

Automotive-Know-how angesiedelt
Neue Arbeitsplätze in Hilden

3.500 Quadratmeter hat die städtische Grundstücksgesellschaft (GkA) im Gewerbegebiet Kreuz Hilden an Seiris, einen Zulieferer von Blechumformteilen für Nutzfahrzeuge, verkauft. Damit holt die GkA nicht nur Automotive-Know-how, sondern auch neue Arbeitsplätze nach Hilden. „Seiris ist ein wettbewerbsfähiger Produktionsbetrieb mit einem hohen Exportanteil“, erklärt GkA-Geschäftsführer Christian Schwenger. Dafür sei der Standort im Hildener Norden ideal. Das sehen die drei Geschäftsführer und...

  • Hilden
  • 23.06.19
Wirtschaft
Die Entscheidungsträger bei der Vertragsunterzeichnung in Wesel.

DeltaPort: NORDFROST-Ansiedlung im EcoPort 813
Vertrag unterzeichnet: Tiefkühllogistikunternehmen investiert in RheinLipne-Hafen Wesel

Deutschlands führendes Tiefkühllogistikunternehmen NORDFROST investiert im Rhein-Lippe-Hafen Wesel, einem der Hafenstandorte des Hafenbetreibers DeltaPort. NORDFROST plant hier die Errichtung eines Tiefkühlhauses, einer Frischehalle und einer Projektverladungshalle mit Containerkrananlagen sowie eines Verwaltungsgebäudes. Das Projekt „EcoPort 813“ mit dem Ziel einer innovativen und nachhaltigen Energieversorgung der Kühlanlagen gab den entscheidenden Ausschlag für die Ansiedlung. Die Zeichnung...

  • Wesel
  • 23.02.19
  • 1
Politik
Die Stadtverwaltung möchte die Xscape-Fläche an der A42/B235 im Regionalplan Ruhr als allgemeinen Siedlungsbereich festlegen lassen.

Stadt will Ausweisung für Gewerbe
Xscape-Fläche soll nicht weiß bleiben

„Wenn die Xscape-Fläche zur Verfügung stünde, würden wir sie ratzfatz vermarktet bekommen. Da haben wir keine Zweifel“, sagt Rajko Kravanja über das Areal im Bereich A42/B235. „Es gibt immer mal jemanden, der Interesse hat.“ Doch wenn Projektentwickler anfragten, „ob sie ein halbes Jahr den Daumen drauf halten könnten, um zu gucken, ob sie einen Investor finden, müssen wir sagen, dass das nicht geht, bevor der Flächennutzungsplan (FNP) nicht geändert ist.“ Denn auf dem städtischen FNP und im...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.02.19
Politik
Oberbürgermeister Ulrich Scholten besuchte die Expo Real in München nicht. Foto: PR-Foto Köhring
2 Bilder

Gehört ein OB auf die größte europäische Fachmesse für Immobilien und Investitionen?

Die Expo Real ist die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa. Mülheim wurde dort vom 7. bis zum 9. Oktober unter anderem von Jürgen Schnitzmeier (Wirtschaftsförderung) und Dezernent Peter Vermeulen vertreten. Andere Ruhrgebietsstädte waren in München auch durch ihre Oberbürgermeister vertreten. Bochums OB Thomas Eiskirch weilte vor Ort, als der Technologiekonzern Bosch auf dem Gelände des früheren Bochumer Opel-Werks in Bochum-Laer die Schaffung von bis zu 2.000 neuen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.10.18
Überregionales
IKEA kommt nicht nach Castrop-Rauxel.

Aus für IKEA in Castrop-Rauxel

Die Ansiedlung eines Möbelhauses von IKEA in Castrop-Rauxel ist vom Tisch. Jahrelang hatte der schwedische Konzern einen Standort in der Europastadt in Betracht gezogen und zuletzt von "nach 2018" gesprochen. Die Absage sei aber nun endgültig, bestätigt Pressesprecherin Chantal Gilsdorf auf Stadtanzeiger-Nachfrage. "Vor vier, fünf Jahren hatten wir unsere Ruhrgebietsstrategie veröffentlicht. Damals sahen wir auch in Castrop-Rauxel einen Standort, aber jetzt haben wir unsere ganze Strategie auf...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.04.18
  • 1
Politik
Firmen aus der Logistikbranche interessieren sich für eine Ansiedlung im "Gewerbepark Graf Schwerin 1/2".

Logistik-Firma auf "Graf Schwerin"?

Unternehmen aus der Logistikbranche interessieren sich für eine Ansiedlung auf dem Gelände der ehemaligen Zeche "Graf Schwerin". Dies erklärte Frank Schwarz, stellvertretender Pressesprecher der RAG Montan Immobilien GmbH, gegenüber dem Stadtanzeiger. "Wir sind aktuell in Gesprächen. Da diese aber noch nicht abgeschlossen sind, können wir nichts zu einer konkreten Realisierung sagen", so Schwarz. Seit dem Jahr 2010 versucht das Unternehmen, das 5,6 Hektar große Gelände im Ortsteil Schwerin zu...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.04.17
Politik
Eine grüne Hafenpromenade, Gastronomie, Handel, Service und Büros sowie ein Gründer- und ein Bildungszentrum namens „Heimathafen“ können an der Speicherstraße entstehen.
2 Bilder

Neues Konzept für den Hafen

Für den Hafen und die Kanalschiene möchte die Dortmunder Hafen AG die städtebauliche Entwicklung im Bereich der Speicherstraße durch einen Konzeptvorschlag vorantreiben. dortmund. Die Dortmunder Hafen AG und die Stadt arbeiten dabei Hand in Hand: Während sich die Dortmunder Hafen AG um die nördliche Speicherstraße kümmert, befasst sich die Stadt mit dem südlichen Abschnitt. Dort gibt es für zwei Projekte bereits detaillierte Planungen. Mit allen Vorhaben soll ein Beitrag zum Nordwärts-Projekt...

  • Dortmund-City
  • 19.10.16
Überregionales
Hier entsteht das Multifunktionshaus. Foto: Archiv

Henrichenburg: Grünes Licht für "Send-Projekt" / Rossmann kommt

Rossmann, Ärzte, Büros, betreutes Wohnen, Caritas und Apotheke: An der Freiheit-straße in Henrichenburg tut sich was. Nach fünf Jahren, geprägt von Tauziehen und Stillstand, gibt es nun grünes Licht für das Bauprojekt von Investor Hein Send. Und so wird auf dem Grundstück Freiheitstraße/Gevelskamp auf dreieinhalbtausend Quadratmetern das "Multifunktionshaus Freiheitstraße 23" entstehen. "Wir gehen es jetzt an und möchten 2017 bezugsfertig sein", erklärt Hein Send im Gespräch mit dem...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.04.16
  • 1
Politik
Utz Kowalewski

„Nein“ zu neuem Supermarkt in Dorstfeld

Dortmund-Dorstfeld. „Dieser Planung werden wir nicht zustimmen.“ Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion die LINKE & PIRATEN, gibt ein klares Votum ab. Seine Fraktion spricht sich gegen die Ansiedlung eines neuen Edeka- oder Netto-Marktes auf der Frerich-Grünfläche (Dorstfelder Hellweg/Arminiusstraße) in Dorstfeld aus. Nach den Herbstferien kommt dieses in Dorstfeld seit Jahren äußerst umstrittene Thema wieder auf die Tagesordnung der politischen Gremien. Der Beirat der unteren...

  • Dortmund-Nord
  • 14.10.15
Politik
Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, stellt das Logo der Wachstumsinitiative vor.

Dortmunds Logo für neues Wachstum

„Heimvorteil – zusammen wachsen“ lautet der Name der Dortmunder Wachstumsinitiative der Wirtschaftsförderung. Damit hat die neue Initiative, die der Rat der Stadt beschlossen hat, ihren Namen, der sich auch in einem passenden Logo wiederfindet. Die Wirtschaftsförderung wird bei ihrer Arbeit konsequent auf Heimvorteile setzen und diese gezielt vermarkten, um neue Investitionen am Standort zu befördern. Kontinuität & Neues Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, erläutert, wie...

  • Dortmund-City
  • 17.03.15
Überregionales

Ikea kommt... nach 2018

Ikea setzt mit vier neuen Häusern auf das Ruhrgebiet. Neben dem Standort Essen plant der schwedische Möbelriese Häuser in Bottrop, mittelfristig in der Region Bochum/Herne und langfristig in Castrop-Rauxel. Erstmal ist Bottrop am Zug. Nach 2018 möchte sich Ikea dann offenbar in Castrop-Rauxel ansiedeln. Wann genau, konnte Ikea-Sprecherin Simone Settergren im Gespräch mit unserer Redaktion nicht sagen. „Wir wollen so schnell wie möglich sein, aber keine Versprechungen machen, die wir zeitlich...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.02.15
Überregionales
Kommt Ikea nach Castrop-Rauxel?

Ikea: Entscheidung im Februar

Eigentlich sollte in diesem Monat endgültig bekannt gegeben werden, wo entlang der A 42 sich der schwedische Möbelriese Ikea ansiedelt. Doch daraus wird nichts. Wieder einmal. Das Warten geht weiter. Laut Ikea-Sprecherin Simone Settergren soll nun Anfang Februar Vollzug gemeldet werden. Von vier Städten, die ursprünglich für eine Ansiedlung in Frage kamen, sind noch drei im Rennen. Gelsenkirchen ist raus. Das bestätigte Simone Settergren gegenüber dem Stadtanzeiger. Bleiben demnach noch...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.12.14
  • 3
Überregionales
Dass noch keine Standortentscheidung bekannt gegeben wurde, liege an der „diffizilen Abstimmung mit den einzelnen Kommunen“, erklärte Ikea-Sprecherin Simone Settergren kürzlich auf Stadtanzeiger-Anfrage.

Ikea: "Die Stadt ist am Ball"

Auch wenn der schwedische Möbelriese Ikea nach wie vor offiziell nicht verlauten lässt, wo er sich ansiedelt, wurde die Entscheidung nach eigenem Bekunden getroffen (der Stadtanzeiger berichtete). Aber wird es Castrop-Rauxel sein? „Ich habe in der letzten Woche mit Ikea gesprochen. In diesem Gespräch wurde mir versichert, dass Ikea immer noch am Standort interessiert ist“, erklärte Bürgermeister Johannes Beisenherz jetzt auf Stadtanzeiger-Anfrage. Aktuell sei Ikea dabei, „im Gespräch mit dem...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.10.14
  • 1
  • 1
Überregionales
Dass Ikea nach Castrop-Rauxel kommt, erscheint eher unwahrscheinlich. Obwohl offenbar eine Entscheidung getroffen wurde, gibt der Möbelriese diese noch nicht bekannt. Dies liege an der „diffizilen Abstimmung mit den einzelnen Kommunen“, erklärt Ikea-Sprecherin Simone Settergren auf Stadtanzeiger-Anfrage.Foto: Archiv

Ikea-Ansiedlung: Würfel sind gefallen

Schon im letzten Herbst hätte die Entscheidung fallen sollen, ob sich der schwedische Möbelriese Ikea in Castrop-Rauxel auf der ehemaligen „Xscape-Fläche“ ansiedelt oder nicht. Wie berichtet, sind auch Gelsenkirchen, Bottrop und Herne mit im Rennen. „Im Grunde haben wir die Entscheidung getroffen“, erklärt Ikea-Sprecherin Simone Settergren auf Stadtanzeiger-Anfrage. Und trotzdem hat das Warten kein Ende, denn offiziell wird nach wie vor keine Entscheidung bekannt gegeben. „Das liegt an der...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.10.14
  • 1
Politik
Gestern (11. April) erfolgte an der Klöcknerstraße der Spatenstich für die vierte Gewerbeansiedlung im Mittelstandspark Ost. Foto: Thiele

9,5 Hektar Gewerbefläche sind noch nicht vermarktet

Gestern (11. April) erfolgte der Spatenstich der Ruhrstadt Medien AG im Mittelstandspark Ost. Damit siedelt sich nun das vierte Unternehmen im Gewerbegebiet an der Klöcknerstraße an. Noch sind von der insgesamt 11,4 Hektar großen Gewerbefläche allerdings 9,5 Hektar nicht vermarktet. „Wir wollten gern in Castrop-Rauxel bleiben, weil wir ein Castrop-Rauxeler Unternehmen sind“, erklärt Frank Denk, Vorstand der Ruhrstadt Medien AG. Die Fläche im Mittelstandspark Ost sei das beste Grundstück, das zu...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.04.14
Überregionales
Castrop-Rauxel ist einer von vier bis fünf Standorten, die für eine Ikea-Ansiedlung in Frage kommen.

Ikea: Entscheidung fällt im Herbst

Kommt der Möbelriese Ikea nach Castrop-Rauxel oder nicht? „Im Herbst werden wir die Entscheidung treffen“, kündigte Ikea-Sprecherin Simone Settergren jetzt im Gespräch mit dem Stadtanzeiger an. Castrop-Rauxel liege weiter gut im Rennen. Die Chance, dass sich Ikea auf der ehemaligen Xscape-Fläche ansiedelt, ist somit nach wie vor gegeben. Unsere Stadt ist eine von „vier bis fünf“ Städten entlang der A42, die für eine Ansiedlung in Frage kommt. „Wir haben interne Gremien, die abwägen und gucken,...

  • Castrop-Rauxel
  • 05.09.13
Politik
Die Demonstraten können sich über das Aus für die Pläne freuen.

Nicht rentabel: Aus für Gewerbe im Groppenbruch

Erst kamen die Proteste, dann die Zweifel - und jetzt folgt das Aus: Die Stadt Dortmund hat einem interkommunalen Gewerbegebiet Groppenbruch eine Absage erteilt - zumindest vorerst. Dabei ist es allerdings weniger der Umweltschutzaspekt, der die Gegner und Demonstranten stets antrieb. Die Stadt kommt vielmehr in einer Machbarkeitsstudie zu dem Ergebnis, dass „in der Summe die erforderlichen Planungs-, Gutachter-, Herstellungs- und Finanzierungskosten zu hoch sind, um die Fläche zu den üblichen...

  • Dortmund-West
  • 06.11.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.