Antifaschismus

Beiträge zum Thema Antifaschismus

Politik
2 Bilder

Gedenkveranstaltung des VVN-BdA
Der Schwur von Buchenwald ist aktueller denn je!

Am Sonntag, 11.04.2021 hatte die VVN/BdA zum Gedenken an die Opfer des Faschismus an ihrer Gedenkstätte auf dem Duisburger Waldfriedhof geladen. Anlaß: Der Jahrestag der Selbstbefreiung der Insassen des KZ Buchenwald. Christa Broecher von der VVN-BdA belegte in ihrer Ansprache, es gilt, den Schwur von Buchenwald aufzunehmen und weiter an seiner Verwirklichung zu arbeiten.  Dazu zitierte sie den Oberbürgermeister von Zittau - Zenker - mit den Worten, es ist „unsere Pflicht, wieder und wieder...

  • Duisburg
  • 12.04.21
Politik
Das Bild ist von der Protestaktion am 2.1.2020, nach der der Überfall von "SJ"-Angehörigen auf mehrere junge Antifaschistinnen erfolgte. Dass die "SJ" seit letzten Herbst nicht mehr durch Steele marschieren, ist Erfolg der konsequenten Proteste. Stattdessen wurden Angehörige der "SJ" in letzter Zeit des öfteren bei Demonstrationen der rechten "Querdenker"-Bewegung gesichtet.

23. März, Amtsgericht Steele, Grendplatz
Gewalttätiger Faschist von den „Steeler Jungs“ vor Gericht

Am Dienstag den 23. März findet um 12 Uhr ein Prozess gegen einen Angehörigen der faschistischen „Steeler Jungs“ vor dem Amtsgericht in Essen-Steele statt. Es geht um den Raub und die Zerstörung einer Fahne des Jugendverbands REBELL nach einer antifaschistischen Demonstration am 2. Januar 2020. Aus diesem Anlass macht das Internationalistische Bündnis um 11 Uhr eine Kundgebung auf dem Grendplatz. In der Pressemitteilung des Internationalistischen Bündnisses heißt es: "Während des Prozesses wird...

  • Essen-Nord
  • 22.03.21
Kultur
Aufgenommene Texte und Musik begleiten die Aktion.

Auf dem Willy-Brandt-Platz
Gedenken an die Befreiung von Auschwitz

Mit einer Installation wird die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Essen am Mittwoch, 27. Januar, zwischen 13 und 17 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz der Befreiung von Auschwitz gedenken. Die Bilder hinter dem mit Stacheldraht umzäunten Kunstobjekt erinnern an das Vernichtungslager Auschwitz in seiner unvorstellbaren Grausamkeit. 8.000 Häftlinge wurden von der Sowjetischen Armee am 27. Januar vor 76 Jahren in Auschwitz befreit. Der...

  • Essen
  • 25.01.21
Politik
Rechtsanwalt Roland Meister bei der Solidaritätskundgebung vor Prozessbeginn

Anwalt sollte für Protest gegen "Steeler Jungs" bestraft werden
Roland Meister freigesprochen

Rechtsanwalt Roland Meister wurde heute vom Amtsgericht Essen-Steele vom Vorwurf der Leitung einer nicht angemeldeten Versammlung am 12. Dezember 2019 auf dem Steeler Weihnachtsmarkt gegen die faschistischen "Steeler Jungs" freigesprochen. Die konstruierten “Beweise” waren so dünn, dass selbst der Staatsanwalt den Vorwurf nicht aufrecht erhielt und für Freispruch plädierte. Gut 50 Menschen hatten sich vor Prozessbeginn auf dem Grendplatz vor dem Amtsgericht eingefunden, um Roland Meister ihre...

  • Essen-Nord
  • 10.11.20
Politik

AUF Gelsenkirchen lädt am 9. November ein:
Gedenken zur Reichsprogromnacht in Gelsenkirchen

Zum Gedenken an die Reichsprogromnacht am Montag, 9. November, lädt AUF Gelsenkirchen zu einer Gedenk-Demonstration unter dem Motto „Gib Antikommunismus, Rassismus, Faschismus und Antisemitismus keine Chance!“. Sie beginnt um 17.30 Uhr auf dem Heinrich-König-Platz und macht Station auf dem Rosa-Böhmer-Platz, dem Fritz-Rahkob-Platz und endet auf dem Platz der alten Synagoge. An jeder Station wird eine der vier genannten Ausprägungen faschistischer Gewalt erinnert. TeilnehmerInnen werden gebeten...

  • Gelsenkirchen
  • 09.11.20
Politik
Roland Meister, renommierter Essener Anwalt, soll auf Betreiben der Polizei für berechtigten antifaschistischen Protest abgestraft werden. Es ist dieselbe Polizei, die über ein Jahr lang von den faschistischen "Steeler Jungs" nicht einmal eine Anmeldung für deren Aufmärsche verlangte.

Prozeßtermin am Dienstag in Steele
Polizei will Anwalt wegen Protest gegen „Steeler Jungs“ bestrafen

Am Dienstag, den 10.11.2020 findet um 10.15 Uhr vor dem Amtsgericht Essen-Steele eine Verhandlung gegen den Essener Rechtsanwalt Roland Meister wegen „Durchführung einer verbotenen Versammlung“ statt. Im Juli 2020 hatte das Gericht gegen ihn eine Geldstrafe von 4800 € verhängt wegen antifaschistischer Proteste am 12. Dezember 2019 auf dem Steeler Weihnachtsmarkt, wogegen Rechtsmittel eingelegt wurden. Am 12.12. 2019 hatten sich unter Zuspruch der Besucher*innen des Weihnachtsmarktes rund 30...

  • Essen-Nord
  • 08.11.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt

AUF Gelsenkirchen lädt ein:
Antifaschistischer Protest am 7. und 9. November in Gelsenkirchen

AUF Gelsenkirchen lädt zu zwei Versammlungen ein. Am Samstag 7. November wird es einen Gegenprotest gegen eine Demonstration von Corona-Leugnern geben, zu der die AfD Gelsenkirchen aufgerufen hat und bei der auch die Beteiligung von Faschisten erwartet wird. „Auch ich habe Kritik an Maßnahmen der Bundesregierung“, führt Jan Specht, Stadtverordneter von AUF Gelsenkirchen, aus, „aber ich lehne jede menschenverachtende Verharmlosung oder Leugnung der Gefährlichkeit von Covid-19 ab. Meine Kritik...

  • Gelsenkirchen
  • 06.11.20
Politik

Antifaschistischer Protest Gelsenkirchen
AUFstehen gegen die AfD!

Die AfD plant am 16.8.2020 um 18.30 Uhr eine Aktion unter dem Motto „Nie wieder Sozialismus“ an der Lenin-Statue an der Horster Mitte in Gelsenkirchen-Horst. Einer der Redner ist Stephan Brandner, engster Vertrauter des Faschisten Björn Höcke.Wir rufen AUF zum antifaschistischen Protest! Um 17 Uhr lädt die MLPD zum Sonntags-Kaffeetrinken an der Lenin-Statue ein. Eine Protest- und Gegenkundgebung wird zu gegebenem Anlass beginnen. Alle Gäste sind eingeladen, Kaffee und Kuchen, Transparente,...

  • Gelsenkirchen
  • 15.08.20
Politik
5 Bilder

Jüdisches Leben in Dinslaken
Grüne setzen sich für eine aktive und nachhaltige Erinnerungskultur ein

Die Dinslakener Bundesverdienstkreuzträgerin Anne Prior erinnerte auf Einladung von Bürgermeisterkandidatin Michaela Eislöffel und den Grünen Frauen an die Schicksale der jüdischen Waisenkinder und der Verfolgten der NS-Diktatur in Dinslaken. „Wo die Juden in Dinslaken geblieben sind, ist (…) nicht bekannt", lautet das Zitat eines damals verfolgten Kommunisten, welches gleichzeitig auch zum Titel des Buches von Anne Prior wurde. Für die Grünen in Dinslaken sei dies ein entscheidender Beitrag,...

  • Dinslaken
  • 27.07.20
Politik
2 Bilder

Antifaschismus
AUF Gelsenkirchen stellt klar: Keine Unterzeichnung unter die geforderte Unterlassungserklärung von Martin Jansen/AfD!

„Durch Attacken auf andere wird die eigene Weste nicht weißer. Martin Jansen/AfD würde gerne dem AUF Stadtverordneten Jan Specht das offene Wort verbieten, das wird ihm nicht gelingen. Er und die AfD Gelsenkirchen haben für Negativschlagzeilen selbst gesorgt,“ so Martina Reichmann, AUF Gelsenkirchen. „M. Jansen fordert eine Unterlassungserklärung, weil er nicht persönlich als verantwortlich für den Merkel-Hitler-Vergleich genannt werden will. Die beste Möglichkeit, sich öffentlich und glaubhaft...

  • Gelsenkirchen
  • 20.07.20
Politik
Erste Montagsdemo nach zwei Monaten völlig überzogener Einschränkungen des Versammlungsrechts am 4.5.20
3 Bilder

Montagsdemos am 8. Juni
Solidarität mit den antirassistischen und antifaschistischen Protesten in den USA

Am 25. Mai wurde der Afroamerikaner George Floyd in Minneapolis (Minnesota) von einem Polizisten kaltblütig ermordet. Seitdem gibt es Massenproteste in den USA und Solidarität in aller Welt. Während der faschistoide US-Präsident Donald Trump das Militär gegen friedliche Demonstrantinnen und Demonstranten einsetzt, gehen vielerorts Polizisten auf die Knie, um ihre Solidarität mit den Protesten zu zeigen. Die Sprecher der bundesweiten Montagsdemo-Bewegung rufen dazu auf, auf den Montagsdemos am...

  • Essen-Nord
  • 06.06.20
  • 2
Politik
Postkartenaktion 2020

8. Mai 2020
75. Jahre Befreiung von Hitlerfaschismus.

Gedenkstätte der Märzgefallenen in Westfriedhof Bottrop
4 Bilder

75. Jahre Befreiung von Hitlerfaschismus
8. Mai 2020

Pressemitteilung, 9. Mai 2020 Wegen der Corona-Pandemie musste das Gedenken am 8. Mai zum Ende des Zweiten Weltkrieges in größerem Rahmen ausfallen. Dafür sei an dieser Stelle an die zwei Widerstandskämpfer Franz Kwasigroch und Michael Mast erinnert. Die beiden Bottroper waren vor 73 Jahren in Dortmund wegen ihrer Aktivitäten gegen das Hitler-Regime hingerichtet worden. An den Gräbern der Beiden an der Grabstätte der Märzgefallenen auf dem Westfriedhof wurden Rosen gelegt. Für beide gibt es...

  • Bottrop
  • 11.05.20
Politik
15 Bilder

8. Mai - 75. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus
Gedenktag in Duisburg-Walsum - aber auch Tag der Mahnung, nicht nachzulassen im Kampf gegen Faschismus und Krieg!

Seit 8 Jahren gibt es mitten in Walsum, in unmittelbarer Nähe zum Bezirksamt den „Platz der Erinnerung“ mit dem Denkmal „Den Walsumer Opfern der NS-Gewaltherrschaft zum Gedenken“. Genau der richtige Ort, um am 8.Mai 2020 die Befreiung vom Hitlerfaschismus vor 75 Jahren zu feiern. Dazu hatte das Internationalistische Bündnis Duisburg aufgerufen. Und gut 30 Teilnehmer waren zur Corona-gerechten Kundgebung gekommen - mit Mund-Nasen-Schutz und mit 2m Abstand aufgestellt. Nur Polizisten und...

  • Duisburg
  • 10.05.20
  • 1
  • 1
Politik
Der Gedenkstein gehört ordentlich gepflegt
2 Bilder

8. Mai
Blumen auf dem Braucker Friedhof zum Tag der Befreiung

Die MLPD Gruppe im Gladbecker Süden hat am 8. Mai um 18 Uhr Blumen am Gedenkstein für die sowjetischen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter auf dem Braucker Friedhof niedergelegt. "Anlass war der Tag der Befreiung von 75 Jahren, am 8. Mai 1945", so Jörg Weidemann, Sprecher der MLPD in Gladbeck. Unter den hier als Zwangsarbeiter vergrabenen Menschen sind auch Kriegsgefangene der Roten Armee. Die Rote Armee und die sowjetische Bevölkerung trugen die Hauptlast bei der Zerschlagung des...

  • Gladbeck
  • 08.05.20
  • 1
Politik
"Die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten darf nie enden. Weder morgen noch in hundert Jahren.", Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund.
Video 14 Bilder

Antifaschismus 2020
Weltkriegsopfer trotz Corona nicht vergessen

Seit Jahrzehnten wird am Karfreitag nicht nur in der Dortmunder Bittermark, sondern auch auf dem Internationalen Friedhof in Dortmund-Brackel am Rennweg an die Weltkriegsopfer erinnert. Insbesondere an die noch in den letzten Kriegstagen ermordeten Zwangsarbeiter*innen und Widerstandskämpfer*innen. Auf dem Internationalen Friedhof nehmen sonst bis zu einhundert Menschen am Gedenken an den polnischen, serbischen und sowjetischen Ehrenmalen sowie an den Erinnerungsorten für die jüdischen Opfer...

  • Dortmund
  • 10.04.20
  • 1
Politik
21 Bilder

Märzgedenken
Märzgedenken am 14.März auf dem Friedhof Duisburg Alt-Walsum

Seit 10 Jahren laden verschiedene Organisationen (Kumpel für AUF, VVN-BdA und die Walsumer Initiative gegen Rechts) zu diesem Gedenken am Grabmal der Märzgefallenen von 1920 und dem Gräberfeld verstorbener Zwangsarbeiter der Zeche Walsum, die von 1941 - 1944 von den Nazis hierhin verschleppt wurden, ein. Das Besondere: Die Märzkämpfe liegen genau 100 Jahre zurück. Das ist sicher auch ein Grund dafür, dass dieses Jahr rund 50 Teilnehmer/innen kamen, darunter einige ehemalige Bergleute, eine...

  • Duisburg
  • 15.03.20
  • 15
  • 1
Politik

Runder Tisch gegen Rechts/Antifaschistisches Bündnis Oberhausen unterstützt Resolution des Integrationsrats „Kein Fußbreit dem Faschismus!“

Der Runde Tisch hat in seiner Sitzung vom 05.03.2020 einstimmig beschlossen, die Resolution des Integrationsrates vom 12. 02. 2020 zu unterstützen. Wir teilen die die Auffassung des Integrationsrates, dass die AFD „im Kern eine rassistische, nationalistische und demokratiefeindliche Partei ist“. Deshalb unterstützen wir die Resolution des Integrationsrates. Wie der Integrationsrat sind wir der Überzeugung, dass „jegliche Zusammenarbeit zwischen den demokratischen Parteien und der AFD für...

  • Oberhausen
  • 06.03.20
Politik
Sie stellten die Broschüre vor (v. l.): Ruven Hein (Kreis Recklinghausen), Anja Mausbach (Jüdisches Museum Westfalen), Peter Römer (Geschichtsort Villa ten Hompel), Antje Thul (Jüdisches Museum Westfalen), Gernot Müller (Kreis Recklinghausen) und Naomi Roth (Jüdisches Museum Westfalen).

Kreis Recklinghausen, Jüdisches Museum Westfalen und Villa ten Hompel veröffentlichen Broschüre gegen Judenhass

Ein Zeichen gegen Judenfeindlichkeit setzt das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Recklinghausen gemeinsam mit dem Jüdische Museum Westfalen und dem Geschichtsort Villa ten Hompel aus Münster. Zusammen erarbeiteten sie eine Informationsbroschüre gegen Antisemitismus, die neben Hintergrundinformationen auch Argumentationshilfen bietet. Nun liegt die Broschüre "Antisemi…was? 7 Fragen zu Antisemitismus" in gedruckter und digitaler Form vor. Sieben immer wiederkehrende Fragen zum Thema...

  • Marl
  • 22.02.20
Politik

„Steeler Jungs“ als Teil einer ernsten faschistischen Tendenz in Deutschland
Alles andere als harmlos

Seit April 2018 marschieren sie als selbsternannte „Bürgerwehr“ wöchentlich in martialischer Pose schweigend durch Steele (und teilweise auch durch andere Stadtteile, wie Huttrop, Borbeck, Altenessen). Und sie schweigen nicht nur, sondern versuchen verstärkt mit gewalttätigen Attacken auf Antifaschisten ein Klima der Einschüchterung und Angst zu verbreiten. Von Anfang an war klar, dass es sich hier nicht um „besorgte Bürger“ handelt. Ihre elitäre Selbstbezeichnung als „First Class Crew /Steeler...

  • Essen-Nord
  • 05.02.20
  • 4
  • 1
Kultur
Andrea Weissert (Bild) und Carsten Bülow präsentieren Literatur des Widerstandes.

Schauspieler spüren Widerstand in der Literatur nach
Lesung zum Widerstand

„Ob wenig oder viel – niemand konnte mehr als sein Leben wagen – die Hauptsache: man Widerstand“ – unter diesen Titel stellen die Schauspieler Andreas Weissert und Carsten Bülow ihre Lesung im Studio B der Zentralbibliothek am Freitag, 24. Mai, ab 18 Uhr. Sie spüren dem antifaschistischen Widerstand in Gedichten und Prosa nach. Der Eintritt ist frei. Andreas Weissert und Carsten Bülow präsentieren Literatur des Widerstands.

  • Dortmund-City
  • 23.05.19
  • 1
  • 1
Kultur
Literatur und Untersuchungen zum Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur und den Angriffs- und Eroberungskrieg, den das deutsche Reich seit September 1939 in Europa und Afrika führte, sind kaum mehr überschaubar. Bestimmte vergessene Aspekte und falsch gewichtete Beurteilungen der Widerstandmöglichkeiten innerhalb des nationalsozialistischen Machtapparats gilt es aber weiterhin immer wieder neu zu bewerten. Wer heute die Demokratie sichern will, sollte sich informativ auch um den Untergang früherer Diktaturen kümmern.
2 Bilder

Dorsten: Buchvorstellung im jüdischen Museum Westfalen
Konspirateure gegen Hitler - auch eine Essener & Ruhrgebietsgeschichte

Buchbesprechung: Die Konspirateure – Der zivile Widerstand hinter dem 20. Juli 1944 Im Jüdischen Museum Westfalen mit seinem Standort im Dorstener Zentrum konnte am 9. Mai eine spannende Buchvorstellung und Lesung mit den beiden Autor*innen Ludger Fittkau und Marie-Christine Werner stattfinden. Unter den Zuhörern waren nicht nur interessierte Bürger*innen, die neue Tatsachen zum Netzwerk dieses leider fehlgeschlagenen  Attentats erfahren wollte. Spannenderweise gab es im Auditorium auch einige...

  • Dorsten
  • 04.05.19
  • 1
  • 2
Politik
Antirassistische Demo in Berlin (Symbolfoto).

Oseberg-Laden endlich weg
Rechtsradikale Marke „Thor Steinar“ hat keinen Platz in Essen, so die Linke

Die Linke Essen ist erfreut, dass der Oseberg-Laden auf der Viehofer Straße endlich auszieht. Das Bekleidungsgeschäft war über zehn Jahre Anlaufpunkt für Rechtsradikale aus ganz NRW, da westlich von Hannover nur dort die Marke ‚Thor Steinar‘ verkauft wurde. „Thor Steinar ist und bleibt eine Marke, die von Rechten, mit Rechten und für Rechte produziert wurde und wird“, so der Kreissprecher der Essener LINKEN, Daniel Kerekes. „Wir können alle froh sein, dass wir diesen Laden los sind. Es gibt...

  • Essen-West
  • 28.03.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.