Anträge

Beiträge zum Thema Anträge

Ratgeber
Die Landesmittel zur Unterstützung der Opfer des Unwetters sind in Bergkamens Haushalten angekommen.

Auszahlungen an Opfer der Unwetterkatastrophe haben begonnen
Schnelle Hilfe nach der Flut

Die Landesmittel zur Unterstützung der Opfer des Unwetters vom 14./15. Juli helfen tatsächlich. Und das sofort. Nur fünf Tage nach Eingang der ersten Anträge hat die Stadt Bergkamen diese geprüft und insgesamt 128.000 Euro an 55 Haushalte ausgezahlt. In diesen Fällen ist das damit verbundene Ziel, erste finanzielle Belastungen infolge der entstandenen Schäden zu mildern, somit bereits erreicht. Angesichts der teilweise erheblichen Schäden – speziell in den Stadtteilen Oberaden und Heil – hatte...

  • Bergkamen
  • 29.07.21
Ratgeber
Das erweiterte Kinderpflege-Krankengeld kann jetzt ab sofort von den gesetzlich Krankenversicherten im Kreis Unna bei ihrer Krankenkasse beantragt werden.

Erweitertes Kinderpflege-Krankengeld in der Corona-Pandemie
Eltern im Kreis Unna können jetzt Anträge stellen

Das erweiterte Kinderpflege-Krankengeld kann jetzt ab sofort von den gesetzlich Krankenversicherten im Kreis Unna bei ihrer Krankenkasse beantragt werden. Darauf weist die AOK NordWest hin. Nach der neuen Regelung können in diesem Jahr pro Elternteil statt zehn Tage nun 20 Tage für die Betreuung von Kindern genutzt werden, bei Alleinerziehenden sind es insgesamt 40 Tage. Elternpaare oder Alleinerziehende mit zwei Kindern haben Anspruch auf maximal 80 Tage. Bei weiteren Kindern erhöht sich der...

  • Unna
  • 23.01.21
Ratgeber
Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Unna (li.), erklärt mit  Martin Wiggermann die Gründe für die weitere Schließung,

Die Verantwortlichen erklären die Gründe
Jobcenter Kreis Unna öffnet vorerst nicht

Das Jobcenter Kreis Unna öffnet seine Türen auf Grund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres nicht für persönliche Vorsprachen. Der Dienstbetrieb läuft jedoch regulär weiter. So findet der Austausch zwischen Mitarbeitern und Kunden hauptsächlich telefonisch oder schriftlich, per E-Mail oder Schreiben, statt. „Es ist mein Wunsch, dass wir unsere Kunden und Mitarbeiter auch künftig bestmöglich vor einer Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus schützen“, erklärt Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.04.20
Ratgeber
Die Auszahlung der bereits bewilligten Leistungen ist nicht wohl betroffen. Archivfoto: Bettenburg

Datenbankausfall beim Jobcenter: Auskünfte zu Hartz IV zur Zeit nicht möglich

Durch einen wohl bundesweiten Datenbankausfall können die Jobcenter zur Zeit nicht auf die elektronischen Akten der Kunden zugreifen. Deshalb sind Auskünfte zur Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV“) nur eingeschränkt möglich. Die Auszahlung von bereits bewilligten Geldleistungen ist davon nicht betroffen. Kunden müssen keine Unterlagen erneut einreichen. Es sind keine Daten verloren gegangen. Der Zugriff ist voraussichtlich erst am Freitag wieder möglich. Die Auszahlung der bewilligten...

  • Kamen
  • 26.09.18
Überregionales
Die Tendenz der Anträge für ein Unterhaltsvorschuss steigt stätig. Foto: LK-Archiv/Christel Mölle

Fallzahlen steigen: Immer mehr Neuanträge bezüglich des Unterhaltvorschusses

Im August 2017 hat der Bund das Gesetz zum Unterhaltsvorschuss geändert und wollte damit Alleinerziehende unterstützen: Die Gruppe derjenigen, die Anspruch auf Unterhaltsvorschuss hat, sowie die Zahlungsdauer wurden ausgeweitet. Seitdem steigen die Fallzahlen auch im Fachbereich Familie und Jugend an. Kreis Unna. Der Kreis Unna ist als Jugendamt für die Gemeinden Fröndenberg/Ruhr, Bönen und Holzwickede tätig. Während in den Kommunen 2015 insgesamt noch 261 Anträge auf Unterhaltsvorschuss...

  • Kamen
  • 22.07.18
Politik
Im Kreis Unna gingen im letzten Jahr 527 Anträge auf "abschlagsfreie Rente mit 63" ein. 395 davon wurden von Männern und nur 132 von Frauen gestellt. Foto: Gudrun Wirbitzky

Westfalen: Fast jeder Dritte beantragt "Rente ohne Abzüge mit 63"

Die Anträge auf die abschlagsfreie Rente mit 63  haben bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Westfalen im vergangenen Jahr eine Rekordzahl erreicht: Insgesamt 12.012 Versicherte beantragten 2017 die „Rente für besonders langjährig Versicherte". Das sind 32,2 Prozent - also quasi jeder Dritte. Im regionalen Vergleich führt übrigens der Landkreis Minden-Lübbecke die Statistik an: Dort macht der Anteil der Anträge auf abschlagsfreie Rente mit 63 genau 42,7 Prozent der Anträge für alle...

  • Kamen
  • 19.02.18
  • 3
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.