Anwohner

Beiträge zum Thema Anwohner

Vereine + Ehrenamt
Im alten Dorfkern von Hünxe-Krudenburg wird es am 30. November besinnlich.

Beliebter Weihnachtsmarkt am 30. November in Hünxe-Krudenburg
Besinnlichkeit im alten Dorf

Auch in diesem Jahr wird im alten Dorfkern von Krudenburg der Weihnachtsmarkt von dem Orgateam der Dorfgemeinschaft und vom Heimat- und Verkehrsverein Hünxe als Schirmherr veranstaltet. Da das alte Dorf Krudenburg eigentlich nur aus einer schmalen Dorfstraße besteht, die beiderseits mit alten Häusern bebaut ist, gibt es dort in der Straße keine Verkaufsstände, sondern die Bewohner verkaufen die zumeist von den Krudenburgern selbst erstellten Produkte aus ihren Häusern. Die alte...

  • Hünxe
  • 22.11.19
Vereine + Ehrenamt
Die Give-Box am Neuroder Platz. Foto: Archiv

Give-Box: Initiatoren beziehen nach Anwohner-Äußerungen Stellung
"Keine Gerüche und Ratten"

"Die Give-Box auf Schwerin ist zur Müll-Box verkommen", hatte Anwohnerin Johanna Lattner bei einem Besuch in der Stadtanzeiger-Redaktion erklärt und gefordert, dass sie abgebaut werden sollte (wir berichteten). Sie sprach in diesem Zusammenhang auch von "Gerüchen und Ratten". Das können die Initiatoren um Katrin Lasser-Moryson, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins und stellvertretende Bürgermeisterin, nicht bestätigen.  Beim Aufräumen der Give-Box, die am Neuroder Platz steht, habe man weder...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.11.19
  •  1
LK-Gemeinschaft
"Die Give-Box ist zur Müllbox verkommen", sagt Johanna Lattner. Foto: privat

Schweriner Anwohnerin: "Der Müll liegt überall herum"
"Die Give-Box muss weg!"

"Die Give-Box ist zur Müllbox verkommen", sagt Anwohnerin Johanna Lattner und fordert: "Sie muss weg!" Seit dem Sommer 2013 steht die Give-Box am Neuroder Platz auf Schwerin. Die Jusos hatten sie seinerzeit gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Schwerin-Frohlinde-Dingen aufgestellt. Die Idee: Gegenstände auszutauschen, Altes, aber noch gut Erhaltenes abzugeben, und dafür vielleicht etwas zu finden, das man selbst gebrauchen kann. Dass Müll in und an der Give-Box entsorgt wird, ist ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.10.19
Natur + Garten
Mit den letzten warmen Sonnenstrahlen verabschiedet sich in Dinslaken das Laub langsam, aber sicher von den Bäumen und geht auf Entdeckungstour im Stadtgebiet.

Stadt Dinslaken sammelt Laub von Straßen ein
Anwohner sind für die Gehwege vor ihrem Haus zuständig

Mit den letzten warmen Sonnenstrahlen verabschiedet sich in Dinslaken das Laub langsam, aber sicher von den Bäumen und geht auf Entdeckungstour im Stadtgebiet. Hier wird es vom DIN-Service der Stadt Dinslaken freundlich begrüßt. Aktuell fährt der DIN-Service mit einem großen Laubsauger auf den größeren Straßen, um hier das Laub einzusammeln. Bevorzugt auf den kleineren Straßen übernimmt diese Aufgabe die Kehrmaschine. Außerdem wird demnächst auch noch ein kleinerer Laubsauger auf den Straßen...

  • Dinslaken
  • 18.10.19
Ratgeber
Große Äste fallen immer wieder auf den Fußweg am alten Friedhof an der Bochumer Straße/Ecke Karlstraße, sagt Anwohner Thomas Schramm. Foto: privat

Fußweg an der Bochumer Straße/Ecke Karlstraße
Herunterfallende Äste: Anwohner warnt vor Unfallgefahr

"Große Äste fallen immer wieder auf den Fußweg am alten Friedhof an der Bochumer Straße/Ecke Karlstraße", sagt Thomas Schramm. Im Juli habe er das erste Mal Kontakt mit der Stadtverwaltung aufgenommen, um auf "die Unfallgefahr" hinzuweisen. "Viele Kinder nutzen den Weg, um zur Schule zu gehen." Bis dato sei nichts unternommen worden.  Am 20. August hatte eine Mitarbeiterin des Bereiches Ordnung und Bürgerservice auf eine wiederholte Anfrage Schramms hin erklärt, dass sie den...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.10.19
Politik
Zwei Verkehrsinseln werden weichen. Foto: Archiv

Sanierungsmaßnahme sorgt für Anwohner-Kritik
Obercastrop: Verkehrsinseln sollen weichen

Die Fahrbahndecke der Christinenstraße wird im Teilbereich zwischen der Cottenburgstraße und dem Einmündungsbereich zur Elisabethstraße instand gesetzt. Die Arbeiten haben, wie berichtet, am Montag (14. Oktober) begonnen (https://www.lokalkompass.de/castrop-rauxel/c-ratgeber/strassenbauarbeiten-in-obercastrop_a1228953?ref=curate). Seitens einiger Anwohner gibt es nun erneute Kritik.  Im Zuge der Sanierungsmaßnahme werden laut Stadtverwaltung "die beiden Verkehrsinseln entfernt und durch eine...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.10.19
Ratgeber
Milan Toups und Harald Gülzow untersuchen Brunnenwasserprobe. Die Landwirtschaft ist ein Grund für die hohe Belastung in den Brunnen am Niederrhein.
3 Bilder

Im Raum Rheinberg ist die Nitratbelastung im Wasser zu hoch
Brunnenbesitzer ärgern sich

Der VSR-Gewässerschutz e.V musste leider wieder Bürgern mitteilen, dass ihr Brunnenwasser zu viel Nitrat enthält. Viele Menschen kamen in der Hoffnung, dass ihr Brunnenwasser nicht von den Nitratbelastungen betroffen ist. Am Niederrhein Fast jeder sechste Brunnenbesitzer wurde enttäuscht und musste erfahren, dass der Grenzwert der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter in seinem Brunnen überschritten ist. Insgesamt wurde das Wasser von 31 privat genutzten Brunnen aus dem...

  • Rheinberg
  • 16.10.19
Ratgeber
Im gesamten Baubereich werden Halteverbotszonen eingerichtet.  Foto: Thiele

Anwohner fragen: "Was passiert vor unserer Haustür?"
Straßenbauarbeiten in Obercastrop

"Was passiert vor unserer Haustür? Warum werden wir nicht informiert?", fragen sich Anwohner der Christinenstraße und Bornstraße. Am Dienstag (8. Oktober) seien im genannten Bereich Halteverbotsschilder aufgestellt worden – ab Montag (14. Oktober), 7 Uhr, dürfe dort nicht mehr geparkt werden.  Weder beim Ordnungsamt noch beim EUV hätten sie Auskunft erhalten. "Wir haben dort telefonisch niemanden erreicht", sagen zwei Anwohnerinnen. Der Stadtanzeiger fragte bei der Stadtverwaltung nach....

  • Castrop-Rauxel
  • 15.10.19
Blaulicht
Wer hoch hinaus möchte, sollte sich immer auch den Rückweg überlegen. Diese Katze in Birten hatten damit offensichtlich ein Problem. Die Feuerwehr half.

Anwohner in Birten sorgen sich um Katze in Not
Feuerwehr rettet Stubentiger aus luftiger Höhe

Xanten. Ein besorgter Anwohner der Straße "Zur Wassermühle" in Xanten-Birten alarmierte am Samstagvormittag, 7. September, die Feuerwehr mit dem Stichwort "Tier in Not". Er hörte das Miauen einer Katze schon seit mehreren Tagen. Nach genauer Suche fand die Feuerwehr die Katze in einem hohen Baum im Böschungsbereich der Bahn. Da  der Stubentiger sich nicht selbständig aus seiner misslichen Lage befreien konnte und die Feuerwehr mit ihren vorhandenen Mitteln nicht helfen konnte, wurde die...

  • Xanten
  • 09.09.19
Natur + Garten
Diesen Baum knickten Unbekannte um. Foto: privat

Anwohner: "Immer wieder Vorfälle!"
Vandalismus an der Klöcknerstraße

Scherben, Müll, abgetretene Mülleimer und jetzt erneut ein umgeknickter junger Baum: Gleich mehrere Anwohner meldeten sich in unserer Redaktion, um ihrem Ärger über die Zustände an der Klöcknerstraße Luft zu machen.  An einem kleinen Verbindungsweg nahe Getränke Risse gibt es eine Art "Ruhezone". Dort komme es immer wieder zu Vandalismus-Vorfällen, berichten die Anwohner. Auch in der Nacht zu Mittwoch (4. September) sei das der Fall gewesen. "Nachts wird dort randaliert. Alles wird...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.09.19
Ratgeber
Ähnlich wie hier in Lohberg soll auch in Voerde die Fernwärme ausgebaut werden.

Bei Hinnemann an der Bahnhofstraße
Zweite Informationsveranstaltung der Fernwärmeversorgung Niederrhein in Voerde

Viele interessierte Anwohner des Bereichs Bahnhofstraße/Friedrichsfelder Straße in Voerde besuchten den ersten Informationsabend der Fernwärmeversorgung Niederrhein (FN) Ende August im Gasthof Hinnemann. Derzeit plant die FN die Verdichtung des Fernwärmenetzes im Bereich der Bahnhofstraße/Friedrichsfelder Straße. Um die Pläne vorzustellen und Fragen rund ums Thema Fernwärmeversorgung zu beantworten, lädt sie interessierte Hauseigentümerwie geplant noch zu einem zweiten Termin bei Hinnemann...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 06.09.19
LK-Gemeinschaft

Flop der Woche
"Keiner fühlt sich zuständig"

Über einen Container, der seit acht Wochen an der Schwanenstraße in Velbert steht, ärgern sich die Anwohner. Eine bis vor Kurzem hier ansässige Firma hatte den Behälter bei einem entsprechenden Unternehmen bestellt, um darin Müll zu entsorgen. "Nun ist die Firma weg, aber der Container bleibt ein unschöner Anblick in unserer Straße", so eine Betroffene, die bereits Kontakt zum Container-Dienst und dem Ordnungsamt aufgenommen hat. "Inzwischen schmeißen immer mehr Bürger ihren Unrat hier hinein....

  • Velbert
  • 24.08.19
  •  1
  •  1
Politik
Die Kunstwerkschule - hier ein Archivbild - wollen viele Menschen in Bergerhausen und Umgebung erhalten.

Zukunft von Kunstwerkerschule ungewiss
Bürger kämpfen trotz Ratsbeschlusses um alte Schule

Im Jahr 1922 wurde die Kunstwerkerschule im Stadtteil Bergerhausen erreichtet, seit 22 Jahren wohnt dort Künstler Jürgen Paas. Ein Ratsbeschluss vom 10. Juli macht jetzt den Weg für einen Investor frei. Ob dieser die ehemalige Schule erhalten wird? Fraglich! Die Anwohner und der Verein Freie Alternative Schule kämpfen jedoch weiter für den Erhalt des historischen Gebäudes. Seit zwei Jahren zieht sich mittlerweile die Ungewissheit, ob das alte Backsteingebäude auf der Kunstwerkerstraße...

  • Essen
  • 17.08.19
  •  1
  •  1
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Rattenproblem in Obercastrop
"Sie suchen schon die Gärten auf"

"Im Scheiten/Hedwigstraße in Obercastrop gibt es seit Längerem ein Rattenproblem", schreibt uns eine Anwohnerin, die namentlich nicht genannt werden möchte. "Die Mülltonnen eines bestimmten Mehrfamilienhauses werden nicht sachgerecht befüllt. Und der Deckel der großen Resttonne steht ständig offen. Ein Paradies für die Ratten! Es ist einfach ekelhaft." Sie habe Kontakt mit dem Ordnungsamt aufgenommen. Das Problem sei der zuständigen Wohnungsgesellschaft Vonovia gemeldet worden....

  • Castrop-Rauxel
  • 08.08.19
Blaulicht
Die Einsatzkräfte mussten auf der Wiese in Neviges nur noch Nachlöscharbeiten verrichten und das betroffene Areal mit einer Wärmebildkamera kontrollieren.

Einsatz für die Feuerwehr in Neviges
Wiesenbrand durch Astbruch

Zu einer brennenden Wiese an der Tannenstraße sind am Mittwoch um 12.25 Uhr die hauptamtliche Wache aus Velbert und freiwillige Kräfte aus Neviges alarmiert worden. Ursache des Feuers war ein großer Ast, der aus einer Birke gebrochen war und dabei die Freileitung zu einem nahegelegenen Bauernhof heruntergerissen hatte. Offensichtlich hatte der dabei entstandene Kurzschluss das völlig ausgetrocknete Gras in Brand gesetzt. Anwohner hatten das Feuer, das sich auf einer Fläche von rund 60...

  • Velbert-Neviges
  • 08.08.19
Blaulicht
Zwei Altpapiercontainer haben am Dienstagabend an der Gesamtschule an der Poststraße in Velbert gebrannt.

Polizei bittet um Hinweise
Erneut brannten Papiertonnen an einer Velberter Schule

Zwei Altpapiercontainer haben am Dienstagabend an der Gesamtschule an der Poststraße in Velbert gebrannt, das teilt die Polizei mit. Erst in der Nacht zuvor hatten auf einem anderen Schulgelände in Velbert mehrere Container beziehungsweise Mülltonnen gebrannt. Gegen 18.20 Uhr meldeten sich Anwohner der Poststraße bei der Polizei, weil sie auf dem Schulhof der dortigen Gesamtschule zwei qualmende Altpapiercontainer entdeckt hatten. Gemeinsam schafften es die schnell reagierenden Anwohner, die...

  • Velbert
  • 07.08.19
Ratgeber
Ab Montag ist der Klaumerbruch gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Zufahrt für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge, für Anlieger sowie zur Reitgemeinschaft 77 Dellwig e.V. ist gewährleistet
Ab Montag: Vollsperrung der Straße Klaumerbruch

Ab Montag ist die Straße Klaumerbruch abschnittweise komplett gesperrt. Bis Samstag, 10. August, wird der Durchgangsverkehr umgeleitet. Im Rahmen der großen Kanalbaumaßnahme zur Entflechtung des Barchembachs verlegen die Stadtwerke Essen seit Herbst 2017 neue Abwasserrohre mit einem Innendurchmesser von bis zu 2,40 Metern. Vor dem großen Umbau müssen allerdings zunächst immer umfangreiche Sondierungsarbeiten durchgeführt und gegebenenfalls Kampfmittel aus dem letzten Weltkrieg entfernt...

  • Essen-Borbeck
  • 02.08.19
Natur + Garten
Auch 'ne Möglichkeit, einem Baum regelmäßig Wasser zu gönnen: ein Gießsack!
4 Bilder

Aufruf zum Bewässern von Straßenbäumen
Stadt Hamminkeln appelliert an die Bürger, die Bäume nicht absterben zu lassen

Unsere Stadtbäume prägen das Gesicht unserer Stadt. Nicht nur das: Die Blätter spenden Schatten und gleichzeitig verdunsten über sie mehrere hundert Liter Wasser am Tag. So sorgen die Bäume in heißen Sommern für kühle Bereiche. Sie sind Sonnensegel und Klimaanlage in einem. Mit diesen Worten leitet die Hamminkelner Stadtverwaltung einer aktuelle Pressemitteilung ein.  Weiter heißt es: Die Stadtbäume tun also einiges für uns. Umgekehrt sollten auch wir etwas für sie tun: Wenn es heiß und...

  • Hamminkeln
  • 24.07.19
Politik
Thomas Kufen begrüßt die Einigung der Koalitionsfraktionen.

Nur noch 30 Prozent bei Haupterschließungen zuzahlen
OB Kufen begrüßt Einigung der NRW-Koalition bei Straßenbaubeiträgen

Die Koalitionsfraktionen im nordrhein-westfälischen Land haben sich beim Thema Straßenbaubeiträge geeinigt. Der Vorschlag sieht vor, Anwohnerinnen und Anwohner zu entlasten und gleichzeitig die Kommunen nicht zusätzlich zu belasten. Anliegerstraßen sollen zukünftig mit 40 Prozent durch Straßenbaubeiträge finanziert werden, Haupterschließungsmaßnahmen mit 30 Prozent. Das Land stellt eine Förderung zur Verfügung, die die Mindereinnahmen der Kommunen kompensieren sollen. "Das ist eine gute...

  • Essen-Süd
  • 04.07.19
LK-Gemeinschaft
Der Ickerner Marktplatz ist ein Treffpunkt für Jugendliche. Archivfoto: Demuth

Anwohner fragt: "Keiner will was machen können?"
Ickerner Marktplatz wird zum Driften genutzt

"Ich wohne seit einem Jahr am Ickerner Marktplatz. Es ist bekannt, dass sich Jugendliche hier ab 20 Uhr treffen. Da der Belag am Marktplatz neu gemacht wurde, finden sie es auch sehr toll, mit ihren Autos zu driften (Anmerkung der Redaktion: Darunter versteht man das bewusst eingeleitete Übersteuern eines Autos). Babys und Kinder rund um den Marktplatz werden nachts wach. Und keiner will etwas machen können?", fragt der Anwohner. Er ist nicht der erste, der sich mit dieser Thematik an den...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.07.19
Ratgeber

Pilotprojekt in Düsseldorf-Kaiserswerth
Suitbertus-Stiftsplatz: Bezirksvertretung 5 und Katholische Kirche wollen nächtliche Auswüchse eindämmen

Müll, Scherben von Wein- und Bierflaschen, beschädigte Gaslaternen, aus der Verankerung gerissene Bänke und Mülleimer, beschmierte Schilder und Wände: Schon oft sah der Suibertus-Stiftsplatz in Kaiserswerth morgens so verwüstet aus. Der Platz hat in den letzten Jahren das Verhalten der sich dort treffenden Jugendlichen am "Anker" zu einem großen Ärgernis mit viel Alkohol und lauter Musik entwickelt. Damit soll jetzt Schluss sein.   Nun soll der Platz wieder zu einem attraktiven und von...

  • Düsseldorf
  • 03.06.19
Wirtschaft
Seit 15 Monaten warten Anwohner hier auf einen Bahnübergang.

Seit 15 Monaten fehlt ein Bahnübergang, damit das dahinterliegende Einkaufszentrum erreicht werden kann.
Abgehängt: Possenspiel in Hombruch

Anwohner, die östlich der Stadtbahnhaltestelle Eierkampstraße im Dortmunder Stadtteil Hombruch wohnen und schlecht zu Fuß sind, haben es weiterhin schwer. Das inzwischen nicht mehr ganz so neue Einkaufszentrum am Luisenglück ist für sie noch immer nicht erreichbar. Jedenfalls nicht auf dem kurzen barrierefreien Weg, der dafür vorgesehen ist. Stattdessen muss ein weiter Umweg in Kauf genommen werden. Zu weit für viele ältere Anwohner. Nicht nur die direkten Anwohner sind betroffen, sondern...

  • Dortmund-Süd
  • 29.05.19
  •  2
  •  1
Natur + Garten
6 Bilder

Öffentliche Grünfläche wird von Anwohnerin der "Von-Ranke-Straße" verschönert!

Menden, 25.05.2019 Klein, aber fein! Heute bin ich von einer Anwohnerin der „Von-Ranke-Str.“ (Frau Schmidt-Wippermann) in Menden angesprochen worden, ob es in Menden wohl noch mehrere Personen gibt, die es sich wie sie zur Aufgabe gemacht haben, freiwillig kleine öffentliche Grünflächen zu verschönern (unentgeltlich). Meine Frage: Gibt es die?

  • Menden (Sauerland)
  • 25.05.19
  •  2
Politik
Hier von der großen Heimstraße wird der Radschnellweg über den Sonnenplatz führen.

Stadt lädt zur Diskussion um zukünftigen Sonnenplatz ein
Was wünschen sich Anwohner?

Eingekreist von der vielbefahrernen Lindemannstraße und der S-Bahnlinie soll der Sonnenplatz an der Möllerbrücke, der zukünftig direkt am Radschnellweg liegen wird, neu gestaltet werden. Ein Wettbewerb soll Vorschläge für die Gestaltung liefern. Was sich die Anwohner im Kreuzviertel dazu wünschen, wie der Platz gestaltet und genutzt werden kann, das soll, so plant die Verwaltung, noch in einem Bürgerdialog diskutiert werden. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Zuerst soll...

  • Dortmund-City
  • 16.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.