Arbeitsplatz

Beiträge zum Thema Arbeitsplatz

LK-Gemeinschaft
Mehmet Göktas und Dieter Lieske (v.l.) sorgen sich nach wie vor um die Auswirkungen der Schließung des Grobblechwerkes im Duisburger Süden. „Wir bleiben am Ball“, sagen sie.
Foto: Reiner Terhorst
2 Bilder

Schließung des Grobblechwerks bleibt ein nachhaltiger Nackenschlag
„Bilanz des Zauderns und Versagens“

DUISBURG-SÜD. „Das hat Auswirkungen für den gesamten Duisburger Süden, für die Menschen, aber auch für die Wirtschaft, die Stadtentwicklung. Und vor allem war das Ganze nicht nötig.“ Mehmet Göktas, Betriebsratsvorsitzender des stillgelegten Grobblechwerkes von Thyssenkrupp Steel Europe in Hüttenheim, und IG Metall-Bevollmächtigter Dieter Lieske ziehen im Gespräch mit dem Lokalkurier eine ernüchternde „Bilanz des Zauderns, Zögerns und Versagens auf dem Rücken der Beschäftigten“. Jahrelang hatten...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 05.05.21
Politik

Düsseldorf hat sich von der Schuldenfreiheit Joachim Erwins vollständig verabschiedet

Die Kämmerei hat in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses den Entwurf des Jahresabschlusses der Landeshauptstadt Düsseldorf für 2020 vorgestellt. Mathematisch ergibt sich ein Überschuss von 17,5 Millionen Euro. Dazu erklärt Torsten Lemmer, Ratsherr und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Schön, schön, schön, aber schaut man mal genauer hin, dann liest man, dass die pandemiebedingten Ausgaben in Höhe von 156,8 Millionen Euro durch eine Bilanzierungshilfe separiert...

  • Düsseldorf
  • 20.04.21
LK-Gemeinschaft

Übrigens
Mehr und weniger!

Viele Zeitgenossen sagen inzwischen nicht mehr selten: „Ich hab' die Nase voll“ oder auch „Ich hab' den Kaffee auf.“ Sie meinen damit die längst an die Nerven gehenden Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die allerdings hat auch das „eigentliche“ Kaffeetrinken beeinflusst. Die Menschen in Deutschland haben im Corona-Jahr 2020 mehr Kaffee geschlürft als im Jahr davor. Aufgrund der Einschränkungen hätten sie den Konsum aber weitgehend in die eigenen vier Wände verlagert, stellt der Deutsche...

  • Duisburg
  • 14.04.21
Wirtschaft
Impressionen aus dem Projekt CoWin im Coworking Space des Wissenschaftspark Gelsenkirchen: Ergonomische Arbeitsplätze im Coworking Space erlauben das Arbeiten im Sitzen, Stehen und sogar das Gehen auf dem Laufband.
3 Bilder

Ergebnis des Modellprojekte CoWin: Wohnortnahes Coworken kann Berufspendlern, Unternehmen und Umwelt helfen
Projekt CoWin im Coworking Space des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen

"Coworking kann für Berufspendler eine wohnortnahe Alternative zu ihrem Arbeitsplatz im Home-Office oder im Unternehmen darstellen. Im Idealfall profitieren nicht nur Mobilität und Klimaschutz von vermiedenen Staukilometern , sondern auch Arbeitgeber mit Digitalstrategie von zufriedeneren, besser vernetzten und leistungsstärkeren Mitarbeitern", fasste Dr. Rüdiger Klatt, Vorstand des Gelsenkirchener Forschungsinstitutes für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (FIAP) e.V. die Resultate...

  • Gelsenkirchen
  • 04.03.21
Politik
Homeoffice: Der Arbeitnehmerflügel der CDU fordert verlässliche Regeln für die Zeit nach der Pandemie.

CDA Ennepe-Ruhr fordert stärkere Nutzung von Homeoffice
Virus macht vor der Bürotür nicht Halt

Der Arbeitnehmerflügel der CDU sieht Arbeitgeber in der Verantwortung die Gesundheit von Arbeitnehmern bestmöglich zu schützen. Christian Brandt, Vorsitzender der CDU-Sozialausschüsse im Ennepe-Ruhr-Kreis und im Ruhrgebiet mahnt an: „Wir fordern alle Arbeitgeber auf, die bestehenden Möglichkeiten zum Homeoffice auszunutzen." Der Virus mache vor der Bürotür nicht Halt. "Die Ministerpräsidenten haben deutlich gemacht: Dort wo es möglich ist, muss ab sofort Homeoffice auch angeboten werden. Wir...

  • Schwelm
  • 21.01.21
Politik
15-Minuten-Stadt

Neues Leitbild für die Stadtplanung
Sollte Bochum zur 15-Minuten-Stadt werden?

Ohne das Auto nutzen zu müssen in einer Viertelstunde zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt oder in die Kita zu gelangen, das ist die Vision der 15-Minuten-Stadt. Immer mehr Städte weltweit verfolgen dieses Ziel und bauen ihre Städte entsprechend um. Wäre die 15-Minuten-Stadt auch ein geeignetes Leitbild für Bochum und das Ruhrgebiet? In einer sogenannten 15 Minuten-Stadt sind alle wichtigen Anlaufstellen für die Stadtbewohner*innen innerhalb von rund 15 Minuten erreichbar, ohne dass sie das Auto...

  • Bochum
  • 09.01.21
  • 3
  • 2
Politik
Warnstreik: Heute verkehren in Bochum keine Busse und auch keine Bahnen der Bogestra.
4 Bilder

Warnstreik in Bochum
Busse und Bahnen der Bogestra heute im Depot

Nicht Berufstätige auf dem Weg zur Arbeit haben heute ein Problem. Busse und Bahnen der Bogestra bleiben am heutigen Dienstag, 29. September, auch in Bochum in den Depots. Grund ist ein bundesweiter Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hat. ver.di fordert in dem Tarifkonflikt für 87.000 Beschäftigte einheitliche Regelungen in Fragen wie Nachwuchsförderung, Entlastung sowie den Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste. Darüber hinaus soll die Ungleichbehandlung...

  • Bochum
  • 29.09.20
Wirtschaft
Schwarz abgeklebt haben die Galeria 86 Kaufhof-Mitarbeiter am Westenhellweg und auch ihre 50 Kollegen bei Karstadt Sports die Schaufenster ihrer Warenhäuser, die der Konzern schließen will. Streicht der Konzern nicht ihre Filiale von der Schließungsliste, müssen sie sich bis Diensttag entscheiden, in eine Transfergesellschaft zu wechseln, sonst droht ihnen die Kündigung.

Verdi hofft für Dortmunder Galerie Karstadt/Kaufhof Beschäftigte noch etwas retten zu können
Ungewissheit nicht auszuhalten

"Das ist schlimm genug, was da gerade passiert, das Haupthaus ist vom Haken, aber diese Ungewissheit für die Kollegen beim Kaufhof und bei Karstadt Sports ist unerträglich", berichtet Karstadt Betriebsratsvorsitzender Gerhad Löpke vom wochenlangen Kampf der Kollegen, um ihre Arbeitsplätze. Erst vor wenigen Tagen war ein Rückkehrrecht geregelt worden, erklärt er zur Transfergesellschaft, die es für Galeria Kaufhof Mitarbeiter geben soll. Denn bis Dienstag, 21. Juli, bis 17 Uhr müssen sich die 86...

  • Dortmund-City
  • 16.07.20
  • 2
Wirtschaft
Gegen die Pläne des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof, alle drei Standorte der Dortmunder Warenhäuser zu schließen, wehren sich die Mitarbeiter. Sie sammeln jetzt Unterschriften in den Häusern und ab morgen auch vorm Eingang des Sporthauses am Alten Markt und auch am Westenhellweg vor Karstadt und Kaufhof.
3 Bilder

Karstadt/Kaufhof-Mitarbeiter sammeln in Dortmund Unterschriften für Erhalt der Warenhäuser
Nach der Hiobsbotschaft wollen Beschäftigte kämpfen

Die Tage der Warenhäuser Karstadt und Kaufhof am Westenhellweg sind, wenn die Konzernzentrale im Schutzschirmverfahren ihre Pläne wahr macht, gezählt. Galeria Karstadt Kaufhof hat vor, 62 Warenhäuser in 47 Städten zu schließen. Und dies trifft nicht nur bei den rund 420 Dortmunder Beschäftigten auf Unverständnis. Sie wollen sich wehren, haben Tische organisiert, Listen ausgedruckt und sammeln Unterschriften für den Erhalt, auch online. Eine Online-Petition für den Erhalt von Galeria Karstadt,...

  • Dortmund-City
  • 22.06.20
Vereine + Ehrenamt
Aus dem Geschäftsführer-Büro wurden zwei Bewohnerzimmer im Quarantänebereich der Grafschafter Diakonie. (v.l.) Annegret Peldszus-Förderer, Jan Wiebecke, Jenniver Taverniti, Elke Hagemann, Daniel Völling, Elena Vogt, Alexandra Brosig, Marcel Tilch.

Grillfest mit Abstand und starkem Team: Grafschafter Diakonie dankt Mitarbeitern der Quarantänestation
„Wesentlich zum Schutz der Bewohner beigetragen“

Vor jeder der Türen hing ein Ständer mit Ganzkörper-Schutzanzügen, FFP2-Masken und Spezialbrillen. Im Inneren der Zimmer gab es mit Pflegebett, Tisch und Campingkleiderschrank das Nötige für zwei Wochen. Beim Rundgang durch die Räume des Quarantänebereichs der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, erinnert sich Pfleger Marcel Tilch an acht Wochen Arbeit im Ausnahmezustand. Zusammen mit 13 weiteren Kollegen betreute er Bewohner der Pflegeheime der Grafschafter...

  • Moers
  • 20.06.20
Ratgeber
Diese vier hsg-Studentinnen haben ein Erklär-Video zur Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes erstellt: Im Bild v.l.n.r.: Mahur Hesamiashrafi, Burcu Demirci, Hazal Kandemir und Sibel Erk. Foto: hsg


Video von hsg-Studentinnen zur Gefährdungsbeurteilung

Vier Studentinnen des Bachelor-Studiengangs ‚Gesundheit und Diversity‘ der Hochschule für Gesundheit (hsg) haben ein Erklär-Video zur Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes erstellt: Sibel Erk, Hazal Kandemir, Burcu Demirci und Mahur Hesamiashrafi. Das Video ist bereits einem Fachpublikum vorgestellt worden und jetzt online. Die vier Studentinnen sind mittlerweile in ihrem vierten Semester an der hsg. Bereits vor einem Jahr bekamen sie in einem Seminar von Prof. Dr. Gudrun Faller,...

  • Bochum
  • 13.04.18
WirtschaftAnzeige
Verantwortungsvoller, vielseitige, kundenorientiert: Das  Autohaus H.E. Schmitz sucht eine(n) KFZ-Mechatroniker/in in Vollzeit. Foto: Stefan Pollmanns

Das Autohaus H.E. Schmitz sucht KFZ-Mechatroniker/in in Vollzeit

Das Autohaus H.E. Schmitz an der Robert-Bosch Straße 4 in Monheim Baumberg sucht zur Verstärkung des Teams eine(n) KFZ-Mechatroniker/in in Vollzeit. Vielseitiger Arbeitsplatz Geboten wird ein verantwortungsvoller und vielseitiger Arbeitsplatz in einem kundenorientierten, freundlichen Team. Erfahrungen mit den Fabrikaten Ford und Mazda Erfahrungen mit den Fabrikaten Ford und Mazda und Ford wären von Vorteil, sind aber nicht Bedingung. Bewerbungen schriftlich oder per Mail Das Team des Autohauses...

  • Monheim am Rhein
  • 18.10.17
LK-Gemeinschaft

VIDEO Mein Arbeitsplatz: Stadtspiegel Essen

Heute hier, morgen dort ... Wisst ihr, was das Geile an meinem Job ist? Ich bin einfach immer unterwegs und zwar in jeglicher Hinsicht. Heute Sport, morgen Politik. Heute Geburtstagsfeier, morgen Sitzung im Rat. Heute Hunde, morgen Hühner. Heute Fotos, morgen Telefonate. Heute Hattingen, morgen Kamen. Journalist, nennt man das. In dieser Woche bin ich beispielsweise für euch (und für mich und alle anderen) im Essener Süden unterwegs. Was ich da so verzapfe, könnt ihr am Mittwoch und auch am...

  • Essen-Süd
  • 11.09.17
  • 6
  • 8
Überregionales

Telefonseelsorge profitiert von Betrieblicher Gesundheitsförderung

Der Gesundheitspunkt Krohn hat in der Telefonseelsorge Recklinghausen das Konzept des IFK e.V. zur Betrieblichen Gesundheitsförderung erfolgreich durchgeführt. Da die Gesundheitsfö-derung von Arbeitnehmern zunehmend an Bedeutung gewinnt, hat sich Felix Krohn in diesem Bereich fortgebildet. Felix Krohn, Inhaber und physiotherapeutische Leitung des Gesundheitspunkt Krohn Durch den Erwerb der KddR – Rückenschulinstructor Lizenz und weiterer Fortbildung, darf er nun das praxisnahe IFK-Konzept zur...

  • Recklinghausen
  • 25.04.17
Kultur

Was ist nur aus der Weihnachtszeit geworden?

Advent, die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest und Weihnachtsruhe, die Feier zur Geburt des Herrn, soll eigentlich eine Zeit der Besinnung und der Ruhe sein. Doch ist diese Zeit wirklich so? Auf jeden Fall sieht diese Zeit ganz anders aus. Es beginnt bei den täglichen Nachrichten. Immer mehr neue Greueltaten erreichen uns aus allen Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt. Leidtragende sind die Schwächsten und leidtragende Unbeteiligte. Soweit die Weltlage. Aber wie sieht es dabei uns in...

  • Hattingen
  • 14.12.16
Politik

Arbeiten auf dem STEWES-Gelände beginnen

Auf dem rund 3 Hektar großen Entwicklungsareal des ehemaligen Sportplatzes am Krusenkamp sowie der ehemaligen Elsa-Brändström-Schule, das für den Neubau des in die Jahre gekommenen Baumarktes mit Gartencenters am Krusenkamp vorgesehen ist, beginnen jetzt die ersten vorbereitenden Arbeiten. In einem ersten Schritt müssen dort umfangreiche Baumfällarbeiten durchgeführt werden. Die Bäume können aufgrund der Neubaupläne, bei denen ca. 30 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, nicht erhalten werden....

  • Gladbeck
  • 05.02.16
Überregionales
3 Bilder

NaBeBa Waltrop bietet jungen Frauen mit Handicap geschützte Arbeitsplätze

Die Worte „Integration“ und „Inklusion“ in Bezug auf Menschen mit Behinderungen sind heutzutage in aller Munde. Die Realität zeigt jedoch nur zu oft, dass selbst Menschen mit geringem Handicap große Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Ausbildungs- und Arbeitsplatz haben. Debbie und Silvana hatten das große Glück, im NaBeBa in Waltrop geschützte Arbeitsplätze zu bekommen. Das Beispiel der beiden jungen Frauen zeigt eindrucksvoll, wie beide Seiten von der guten Zusammenarbeit profitieren....

  • Waltrop
  • 10.11.15
LK-Gemeinschaft

Glosse: Die Tücken am Morgen

Dass ich ein Morgenmuffel bin und nach dem Aufstehen nur schwer in die Gänge komme, habe ich an dieser Stelle vermutlich schon einmal mitgeteilt. Dass mich jedoch höhere Gewalt am pünktlichen Erscheinen am Arbeitsplatz hindert, passiert auch eher selten bis nie. Doch am vergangenen Montag hatte ich einfach keine andere Chance, als zu spät bei der Arbeit zu sein. Ich stand schon mit einem Bein unter der Dusche, als es an der Tür schellte und mir ein Mitarbeiter eines Sanitärbetriebs mitteilte,...

  • Arnsberg-Neheim
  • 02.09.15
Politik
Für eine intensive Betreuung und gegen einen Stellenabbau in der Arbeitsagentur sprechen sich Dortmunder Landtagsabgeordnete aus.

Stellenabbau bei der Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit plant in den nächsten Jahren 17 000 Stellen abzubauen, auch Dortmund ist hiervon betroffen. So sollen 85 Mitarbeiter die Arbeitsagentur verlassen, 7,5 Stellen davon entfallen auf die Beratung und Vermittlung von arbeitslosen Menschen. Die Dortmunder Landtagsabgeordneten Guntram Schneider und Armin Jahl nehmen dazu Stellung :„Der Abbau von Beratungs- und Vermittlungskapazitäten ist der falsche Weg. Es gibt in Deutschland zwar einen wirtschaftlichen Aufschwung, Dortmund...

  • Dortmund-City
  • 29.04.15
WirtschaftAnzeige
Wie bilde ich mich weiter? Infos gibt es zum Beispiel auf Messen für Arbeit und Bildung.

Die passende Weiterbildung finden

Nach wie vor gilt: Wer sich gut qualifiziert, hat mehr Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz, kann ein höheres Einkommen erzielen und trägt oft mehr Verantwortung im Beruf. Dabei gibt es unterschiedlichste Formen von Weiterbildungen für fertige Auszubildende, die noch auf der Suche nach einem passenden Job sind. Wichtig ist, dass man sich vor der Suche nach einer Weiterbildung orientiert und sich fragt: Was möchte ich erreichen? Welche Möglichkeiten tun sich für mich auf? Wie viel bin ich...

  • Gelsenkirchen
  • 06.03.15
  • 2
Überregionales
Die Zahl der Arbeitslosen stieg auch im Januar.

Jahr startet im Januar mit mehr Arbeitslosen

Der Dezember brachte nach einem positiven Trend wieder einen Anstieg der Arbeitslosen in Lünen und Selm und auch der Januar sorgt weiter für schlechte Nachrichten auf dem Jobmarkt. Franz Prinz, der Leiter der Geschäftsstellen im Kreis Unna, sieht saisonale Gründe. Der Bezirk Lünen hat - wie in den Monaten zuvor - weiter die höchste Arbeitslosenquote im Kreis Unna. Die Agentur für Arbeit meldet für den Bezirk Lünen mit Selm zum Ende des Monats Januar insgesamt 6.654 Arbeitslose. Im Vergleich zu...

  • Lünen
  • 31.01.15
  • 1
Überregionales
Wunderbar, wenn man solche Freude und strahlenden Augen festhalten kann!

Gelungene Überraschung am Arbeitsplatz dieser BürgerReporterin

Es muss schon erwähnt werden, dass ein Treffen mit der BRin zum ausgehenden Jahr 2014 leider nicht möglich war. Auch der 03.01.2015 war zwar geplant doch durch erneut anstehende Spätschicht für ein kleines Treffen von BR nicht machbar. Da der 03. Januar für Constanze allerdings nicht irgend ein Tag ist, hatte ich mir gedacht: Besuchen wir sie einfach an der Arbeit und schenken ihr drei Gerbera – meine Lieblingsblumen / eine sonnige gelbe „Constanze“ / eine rote „Heide“ und eine weitere rote...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 03.01.15
Überregionales
Die WFB-Jubilare wurden von der geschäfts- und Werkstattleitung für langjährige, gute Arbeit mit einer Urkunde geehrt.

Jubilare der WFB Kronprinzstraße in würdiger Feier geehrt.

Werkstattleiter Reinhard Marx lobt die Motivation und Leistung der Mitarbeiter. Langenfeld/Monheim/Hilden. Der letzte Arbeitstag eines Jahres steht ganz im Zeichen der von den Mitarbeitern geleisteten Arbeit, ihrer Motivation und ihrem Einsatz an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz. Viele von ihnen können auf mehrere Jahrzehnte zurückblicken, die sie in der WFB Werkstatt Kronprinzstraße 39 (die für den gesamten Südkreis zuständig ist) oder an anderer Stelle kontinuierlich gearbeitet haben....

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 21.12.14
  • 1
Politik

Stadtentwicklung Gelsenkirchen

Die Stadt Gelsenkirchen hat seit Jahrzehnten einen rückläufige industrielle Entwicklung. Gleichfalls wandern stets mehr Mitbürger aus der Stadt ab. Um diese Entwicklung entgegen zu wirken, setzt sich die Piratenpartei Gelsenkirchen für ein Innovationszentrum ein, in welchem junge Menschen kostengünstig einen voll ausgerüsteten Arbeitsplatz auf Zeit nutzen können. An diesem Arbeitsplatz sollen sie dann ihre Produktidee oder Geschäftsidee entwickeln und sich mit anderen innovativen Menschen...

  • Gelsenkirchen
  • 16.05.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.