Arbeitsunfähigkeit

Beiträge zum Thema Arbeitsunfähigkeit

Ratgeber
Muskel- und Skeletterkrankungen verursachten im vergangenen Jahr 23,8 Prozent aller Fehltage bei den AOK versicherten Arbeitnehmern in Dortmund.

Aktueller Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST
Krankenstand in Dortmund: Große Schwankungen im Corona-Jahr

Der Krankenstand bei den rund 64.000 versicherten Arbeitnehmern der AOK NORDWEST in Dortmund ist trotz der Schwankungen aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 nahezu stabil geblieben. Der Wert lag mit 5,9 Prozent nur geringfügig über dem Wert des Vorjahres mit 5,8 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST hervor. Danach verursachten Muskel- und Skeletterkrankungen unverändert die meisten Ausfalltage. Mit 23,8 Prozent liegt deren Anteil an den gesamten Fehltagen...

  • Dortmund-Süd
  • 20.08.21
Ratgeber
Insgesamt 1.589 Patienten wurden mit einer gesicherten Covid-19-Diagnose in einem Krankenhaus in Westfalen-Lippe behandelt und häufig auch beatmet.

Westfalen-Lippe
Fehlzeiten-Bilanz nach einem Corona-Jahr - Erziehungs- und Gesundheitsberufe am stärksten betroffen

Die AOK NORDWEST zieht Bilanz nach einem Jahr Corona. Mehr als 23.500 Beschäftigte wurden wegen Covid-19 krankgeschrieben. Fast 1.600 Erkrankte stationär behandelt. In Westfalen-Lippe wurden zwischen März 2020 und Februar 2021 insgesamt 23.538 AOK-versicherte Beschäftigte von einem Arzt im Zusammenhang mit einer Covid-19-Diagnose krankgeschrieben. Das ergab eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST nach zwölf Monaten Corona-Pandemie. Die AOK-Ergebnisse belegen außerdem, dass Berufe in der...

  • Dortmund-Süd
  • 28.05.21
Ratgeber

Beratungsthemen der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung

Die Beratung der EUTB® umfasst Fragen zur Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben, zur sozialen Teilhabe und zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Dabei übernimmt die EUTB® eine Art Lotsenfunktion, um Ratsuchenden so schnell wie möglich an die entsprechenden Leistungsträger oder andere weiteführende Beratungsstellen zu verweisen. Ein häufiges Beratungsthema stellt das Instrument der stufenweisen Wiedereingliederung, auch Hamburger Modell genannt, dar. Die stufenweise Wiedereingliederung...

  • Moers
  • 01.04.21
Ratgeber

Beratungsthemen der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung

Die Beratung der EUTB® umfasst Fragen zur Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben, zur sozialen Teilhabe und zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Dabei übernimmt die EUTB® eine Art Lotsenfunktion, um Ratsuchenden so schnell wie möglich an die entsprechenden Leistungsträger oder andere weiteführende Beratungsstellen zu verweisen. Ein häufiges Beratungsthema stellt das Instrument der stufenweisen Wiedereingliederung, auch Hamburger Modell genannt, dar. Die stufenweise Wiedereingliederung...

  • Wesel
  • 01.04.21
Wirtschaft
Barbara Nickesen

AOK Rheinland/Hamburg: Auswertung zur Arbeitsunfähigkeit
Fehlzeiten wegen psychischer Erkrankungen nehmen weiter zu

In den Betrieben des Kreises Wesel ist der Krankenstand im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3,04 Prozent zurückgegangen und liegt jetzt bei 6,02 Prozent. Mit diesem Wert liegt der Kreis Wesel leicht über dem Durchschnitt des Rheinlandes (5,88). Das zeigt die Auswertung der Arbeitsunfähigkeitsdaten von rund 32.000 Beschäftigten aus dem Kreisgebiet, die bei der AOK Rheinland/Hamburg versichert sind. Unter dem Begriff Krankenstand wird der Anteil der Arbeitsunfähigkeitstage an den...

  • Wesel
  • 04.10.19
Ratgeber
Wie oft Beschäftigte in Dortmund am Arbeitsplatz fehlen, hängt stark vom Job ab.

Fehlzeiten abhängig vom Job - AOK-Gesundheitsbericht für Dortmund Krankenstand auf 5,6 Prozent gesunken

Wie oft Beschäftigte in Dortmund am Arbeitsplatz fehlen, hängt stark vom Job ab. Das zeigt der aktuelle Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST. 2017 waren danach Beschäftigte in der Abfallwirtschaft mit 47,2 Fehltagen, Mitarbeiter in der Haus- und Familienpflege (35,8 Fehltage) sowie in der industriellen Gießerei (34,2 Fehltage) am häufigsten krankgeschrieben. Dortmund. Am wenigsten fehlten Mitarbeiter in der Landwirtschaft (4,8 Fehltage) und der IT-Anwendung (5,4 Fehltage). „Diese Ergebnisse...

  • Dortmund-Süd
  • 17.08.18
Ratgeber
Hans-Werner Stratmann (links), Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg, und Fachserviceleiter Detlef Rütters erläuterten die Arbeitsunfähigkeitstage 2017.

"Krankenstand sinkt zum dritten Mal in Folge"

Schnupfen, Husten, Fieber und Gliederschmerzen oder aber starke Schmerzen des Bewegungsapparates - verschiedene Leiden und Krankheiten führen dazu, dass Arbeitnehmer für einige Tage oder längere Zeiträume von Ärzten als arbeitsunfähig erklärt werden. Dennoch: Im Kreis Mettmann sinkt der Krankenstand zum dritten Mal in Folge. Das geht aus einer Auswertung der Daten von rund 57.000 AOK-versicherten Beschäftigten im Kreis für das Jahr 2017 hervor. "Dazu wurden fast eine Million AU-Tage...

  • Velbert
  • 12.04.18
Politik

Montagsdemo verurteilt Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit der Erwerbslosen stark

Ich bin einer der Moderatoren der Bochumer Montagsdemonstration. Um ein breiteres Publikum zu erreichen, berichte ich jetzt regelmäßig über den Ablauf der jeweiligen Kundgebung, die jeden Montag um 18.00 Uhr auf dem Husemannplatz stattfindet. Sie können auch auf unsere Webseite sehen: http://montagsdemo.bochum.myblog.de Die Bochumer Montagsdemo ist eine unabhängige Organisation, die bereits seit fast neun Jahren gegen die Hartz-Gesetze kämpft. Seit langer Zeit steht jedoch nicht nur der...

  • Bochum
  • 16.04.13
  • 1
Politik

Neue Gesundheitspolizei?

Die Langzeitwerbslosen sind anscheinend noch nicht genug gebeutelt: Neben der gängigen Sanktionspraxis für das ALG II können die Jobcenter nach einer neuen Anweisung des Bundesarbeitsministerium sogar die Arbeitsunfähigkeit der Leistungsbezieher in Frage stellen. Häufige Kurzerkrankungen oder Erkrankungen direkt nach Urlaubsende werden als "Blaumacherei" angesehen. Dabei werden selbst eindeutige ärztliche Atteste angezweifelt und der Leistungsbezieher kann zum Amtsarzt bzw. Arzt der zuständigen...

  • Bochum
  • 11.04.13
  • 1
Politik

Bundesagentur für Arbeit stellt Ärzte unter Generalverdacht

Sicherlich, die Titelzeilen der Propagandablätter vom heutigen Tag sind anders formuliert. So benennt die „Bild“-Zeitung sogar einen mysteriösen Geheimplan: „Jagd auf kranke Hartz-IV-Empfänger“ - Blaumachern sollen Leistungen gekürzt werden Dazu gibt es für alle die nicht lesen können zwei hübsche Bilder. Eine Lupe mit den Großbuchstaben „Hartz IV“ und die immer wieder gern bemühte soziale Hängematte. bild.de Die Welt schreibt: Bundesagentur will kranke Hartz-IV-Empfänger schärfer prüfen...

  • Iserlohn
  • 08.04.13
Ratgeber

Patienten-G'schichten: Migräne

80er Jahre. Die Patientin, knapp 20 Jahre jung, litt zunehmend unter Migräne. Immer häufiger wurden die Anfälle und immer heftiger. Schließlich ertrug sie etwa jedes zweite Wochenende nur noch in abgedunkelten Räumen bei möglichst völliger Ruhe. Diese Anfälle veranlassten sie, bei der nächsten Untersuchung durch ihren Gynäkologen mal vorsichtig nachzufragen, ob sie vielleicht mal eine Pillenpause einlegen sollte... „Um Himmels willen!“, schlug der renommierte Essener Arzt die Hände über dem...

  • Essen-Ruhr
  • 23.02.12
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.