Armut

Beiträge zum Thema Armut

Vereine + Ehrenamt
In der Malzers-Filiale bei Rewe Kramer am Oerweg nehmen Mitarbeiterin Iwona Prüsener (l.) und Filialleiterin Ayse Yanik die Brötchentüten entgegen.

SkF-Aktion zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut
13 Bäckereien verteilen Brötchen-Tüten mit Botschaft

Recklinghausen. In dieser Woche kommen die Brötchen der Bäckereien Malzers, Hövelmann und Küper in ganz besondere Tüten. Die Brötchen sind gewohnt lecker. Der auf die Tüte gedruckte Satz mag aber verwundern: „In Recklinghausen lebt jeder fünfte Mensch unter der Armutsgrenze.“ Hinter der Aktion steckt der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Recklinghausen. In Kooperation mit den Bäckereien will der Frauen- und Fachverband auf Armut in der Nachbarschaft hinweisen. Anlass ist der...

  • Recklinghausen
  • 15.10.20
Vereine + Ehrenamt
Die gewohnte Ausgabe an der Theke wird es aufgrund der Infektionsgefahr nicht geben. Kunden erhalten ihre Lebensmittel stattdessen zu einem festgelegten Termin draußen vor der Tür angereicht.

Junge Menschen für Lieferdienst gesucht
SKf öffnet am Mittwoch wieder die "Recklinghäuser Tafel"

Vor einer Woche am 16. März hat der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e.V. aus ernster Sorge um seine Aktiven den Tafelbetrieb eingestellt. Seitdem laufen im Hintergrund die Vorbereitungen und Planungen, diese wichtige Einrichtung für Menschen wiederzueröffnen. Mit Erfolg. Am Mittwoch, 25. März, geht die „Recklinghäuser Tafel“ wieder ans Netz - jedoch unter neuen, der Situation angepassten Bedingungen. Der SkF richtet eine telefonische Hotline (Tel. 02361/ 659849) ein. Kundinnen und...

  • Recklinghausen
  • 23.03.20
Ratgeber

Kreis Recklinghausen: Arm trotz Arbeit - Teilzeitjobber im Kreis von Armut bedroht

Ein großer Teil der 89.300 Menschen, die im Kreis Recklinghausen nur einen Teilzeit- oder Minijob haben, ist nach Einschätzung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) von Erwerbsarmut bedroht. "Insbesondere Frauen, die halbtags oder nur einzelne Tage in der Woche arbeiten, fehlt am Monatsende das nötige Geld. Für viele Familien ist ein Kinobesuch längst zum Luxus geworden", sagt Adnan Kandemir von der NGG Ruhrgebiet. Danach ist jeder sechste Haushalt (17,6 Prozent) im...

  • Recklinghausen
  • 01.10.19
Politik

Frage der Woche: Wohnungsnot und steigende Mieten – was muss jetzt passieren?

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) wählt alarmierende Worte. Die steigenden Mieten bei gleich bleibendem Einkommen belasten bundesweit Haushalte. Besonders betroffen seien die einkommensschwächsten Mieter. "Über eine Million Haushalte fallen durch die Mieten unter Hartz-IV-Niveau", so SoVD-Präsident Adolf Bauer. In einem gestern vorgestellten Gutachten spricht der SoVD von einer sozialen Spaltung Deutschlands. Vor allem finanziell schlechter gestellte Haushalte seien von den Entwicklungen...

  • Wesel
  • 26.10.18
  • 62
  • 6
Politik

Wilhelm Neurohr: Verteilungsgerechtigkeit: „Irgendwann gehört alles einem Einzigen“

Noch nie zuvor hat sich weltweit und in Deutschland die Reichtumskonzentration auf einige Wenige einerseits und die gleichzeitige Verarmung eines Großteils der Bevölkerung andererseits so krass entwickelt wie seit dem neoliberalen Siegeszug der Finanzoligarchie, die nachweislich mit den politischen Eliten personell eng verflochten ist. 20 Jahre lang haben lobbyhörige Regierungen in Deutschland unter verschiedenen Parteikonstellationen mit ihrer Politik die Umverteilungen von unten nach oben...

  • Recklinghausen
  • 28.06.18
  • 1
Politik

Wilhelm Neurohr: Der politisch denkwürdige Juni 2018

Welch ein aufwühlender politischer Monat, so ist zum Sommeranfang am 21. Juni 2018 festzustellen, zeitgleich mit der Bilanz der deutschen Koalitionsregierung, die genau 100 Tage im Amt ist. Selten war das Politikversagen weltweit so dramatisch wie in diesem denkwürdigen Monat, manches kaum wahrgenommen im Schatten der kommerziellen Fußball-WM. Dabei ist der Monat Juni noch nicht zu Ende und wird noch mancherlei mehr an politisch Skandalösem darbieten in diesem politisch heißen...

  • Recklinghausen
  • 22.06.18
  • 1
  • 1
Politik

Wilhelm Neurohr: „Wer ist für die Armuts-Schande verantwortlich?

Leserbrief an das Medienhaus Bauer, Marl, zum „Blickpunkt“ vom 22. März 2018 über die Regierungserklärung der Kanzlerin: „Wer ist für die Armuts-Schande verantwortlich?“ „Kinderarmut in einem reichen Land wie Deutschland ist eine Schande“, klagte Kanzlerin Merkel in ihrer Regierungserklärung am 21. März im Bundestag an. Aber wer ist für die Schande verantwortlich? Ein Blick in den Armutsbericht der Bundesregierung offenbart: In den 12 Jahren Amtszeit von Merkel als Regierungschefin...

  • Recklinghausen
  • 22.03.18
  • 2
LK-Gemeinschaft
ALTERSARMUT? - Nein, nur Mitte des Monats!
3 Bilder

Lokales aus Düsseldorf - Spaßig oder nicht... in Deutschland wird jeder satt! - Heute eingekauft und morgen wird geTAFEL t! -

*Glosse* TAFELN... sind völlig überflüssig! Wer das nicht glaubt, der frage einfach den schlauen Jens Spahn, der weiß das! Denn er hält sich schon eine geraume Weile mit den ein und auch den anderen Nebentätigkeiten über Wasser! Wenn der Kühlschrank einmal etwas leerer ist, muss man nicht noch fettes Öl, Wurst und Käse kaufen; das ist sowieso ungesund und macht dick! Da kann man auch Wasser aus der Flasche getrost weglassen, muss sich nicht abschleppen; Leitungswasser...

  • Recklinghausen
  • 16.03.18
  • 34
  • 16
Politik

Wilhelm Neurohr: „Sozialstaatsgebot wieder in Kraft setzen“

Die seit 20 Jahren etablierten Armenspeisungen infolge der rot-grünen–Politik Agenda-Politik haben sich im reichsten Land Europas seither zahlenmäßig verdreifacht: Über 1,5 Mio. hungrige Menschen stehen in den ehrenamtlich organisierten Tafelläden und Suppenküchen Schlange. (Gleichzeitig hat sich auch die Zahl der Obdachlosen verdoppelt). Ausgerechnet die dafür verantwortlichen Politiker empören sich jetzt moralisch über das umstrittene Vorgehen der Ehrenamtlichen in Essen und Marl, denen...

  • Recklinghausen
  • 02.03.18
  • 1
Politik
Aufnahmestopp für Nichtdeutsche: Die Essener Tafel nimmt bis auf Weiteres keine neuen Kunden ohne deutschen Pass auf (Beispielbild).

Frage der Woche: Aufnahmestopp für Nichtdeutsche – Handelt die Essener Tafel legitim?

Die Kollegin Christina Wandt von der WAZ stieß bei einer Recherche auf die Info. Die Essener Tafel nimmt seit Januar nur noch deutsche Neukunden in ihre Kartei auf, Menschen ohne deutschen Pass werden bis auf Weiteres abgewiesen. Ein Skandal? Der Vorsitzende Jörg Sator begründet die Entscheidung der Tafel mit einem langsamen Prozess der Veränderung. Zuletzt seien rund 75 Prozent der insgesamt 6.000 Tafel-Kunden Ausländer gewesen, besonders ältere deutsche Bürgerinnen hätten sich "von der...

  • Essen-Süd
  • 23.02.18
  • 268
  • 16
Politik

Wilhelm Neurohr: GroKo-Papier kein großer sozialpolitischer Wurf für die eigentlichen Problemlösungen

Zur Berichterstattung über das Verhandlungsergebnis der GroKo: GroKo-Papier kein großer sozialpolitischer Wurf für die eigentlichen Problemlösungen Es wäre aufschlussreich gewesen, wenn dem Koalitionspapier der GroKO zunächst die bisherige Bilanz des Regierungshandelns aus 8 Jahren GroKo bzw. aus der Regierungsära von 12 Jahren Merkel für den Zeitraum 2005 bis 2017 vorangestellt worden wäre, um den eigentlichen Handlungsbedarf für die nächsten Jahre zu erkennen: • Die Zahl der...

  • Recklinghausen
  • 08.02.18
  • 1
Politik
Immer mehr Menschen im Rentenalter sind von Armut betroffen – und auf Grundsicherung vom Staat („Alters-Hartz-IV“) angewiesen.  (Symbolbild: NGG)

Kreis Recklinghausen: Immer mehr Senioren leben von Grundsicherung

Altersarmut auf dem Vormarsch: Die Zahl der Menschen, die im Kreis Recklinghausen neben ihrer Rente auf Grundsicherung angewiesen sind, hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verachtfacht. 8.360 Bezieher von „Alters-Hartz-IV“ zählte der Kreis zuletzt. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Ruhrgebiet bezieht sich hierbei auf Angaben des Statistischen Landesamts. NGG-Geschäftsführerin Yvonne Sachtje nennt die Zahlen einen „Weckruf“ und fordert einen Kurswechsel...

  • Gladbeck
  • 20.12.17
  • 15
  • 6
Politik

Warum kandidiert Prof. Dr. Christoph Butterwegge für das Amt des Bundespräsidenten? Wer ist Butterwegge?

Agenda der Solidarität für eine inklusive Gesellschaft Beweggründe für meine Bewerbung um das Bundespräsidentenamt Mit meiner Kandidatur möchte ich die Öffentlichkeit für soziale Probleme sensibilisieren, denn obwohl die Gesellschaft immer stärker auseinanderfällt, nimmt das Establishment diesen Polarisierungsprozess nicht oder falsch wahr. Außerdem möchte ich der weiteren Zerstörung des Wohlfahrtsstaates durch neoliberale Reformen entgegentreten - gerade wird die Privatisierung der...

  • Recklinghausen
  • 23.11.16
  • 1
Politik
Wie viel Geld bleibt Menschen heute noch im Alter? Derzeit gibt es rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland.

Frage der Woche: Reicht die Rente?

Die Renten steigen, sogar um Rekordwerte. Aber reicht das? Mit der kommenden Rentenanpassung am 1. Juli wird sogar der höchste Wert seit 20 Jahren erzielt: In den alten Bundesländern um 4,25 Prozent und in den neuen Bundesländern um 5,95 Prozent. Dennoch sind zahlreiche Rentner von Armut bedroht. Am 1. Juli jeden Jahres passt die Bundesregierung mit Genehmigung des Bundesrates die Rente an. In diesem Jahr, so geht aus der Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung hervor, begünstigten vor...

  • 23.06.16
  • 36
  • 6
Politik

Wilhelm Neurohr: „Armut in Lateinamerika: Kommentator gibt sich päpstlicher als der Papst“

Zum Kommentar „Päpstlicher Populismus“ von Torsten Henke in der Recklinghäuser Zeitung vom 13.07.2015: „Armut in Lateinamerika: Kommentator gibt sich päpstlicher als der Papst“ In seinem herablassenden Kommentar zum Papstbesuch in Lateinamerika unterliegt Torsten Henke der Versuchung, von oben herab „päpstlicher als der Papst“ zu urteilen mit der kühnen Behauptung, die Weltgemeinschaft sei längst erfolgreich bei der Armutsbekämpfung. Er bezichtigt Franziskus der „Unterschlagung dieser...

  • Recklinghausen
  • 13.07.15
Politik

Wilhelm Neurohr: „Kundenorientierung der Sparkasse geht anders“

Zum Leitartikel „Der Überziehungszins wankt“ in der Recklinghäuser Zeitung vom 7. Februar 2015 Es ist ein äußerst bemerkenswerter Vorgang, dass zwar die Hälfte aller Sparkassen in Deutschland plus die meisten Genossenschafts- und Volksbanken endlich die überfällige Abschaffung der Überziehungs- und Dispokredite vollziehen – während die hiesige Kreissparkasse Vest mit dem vorgeschobenen Argument einer „fairen Kostenverteilung“ unverdrossen daran festhält. Und das, obwohl mit nur 1,5 Prozent...

  • Recklinghausen
  • 08.02.15
Überregionales
Rebecca S. geht selbst auf Arbeitssuche - bisher vergebens.

Unverschuldet in Not: Rebecca S.

Mit Anfang 20 hat man noch das ganze Leben vor sich. Aber Rebecca S. ist verzweifelt, möchte leben statt nur überleben. Seit Ostern steht sie ohne einen Cent da. In ihrer Verzweiflung hat sie sich an den Stadtspiegel gewandt. Ohne ihren Vater, zu dem die junge Frau in Herten gezogen ist, könne sie buchstäblich nicht überleben, so die junge Frau. Klartext: „Ich hätte nichts zu essen und keine Wohnung.“ Rebeccas Schicksal macht betroffen: Sie musste ihre Ausbildung zur Masseurin abbrechen....

  • Herten
  • 25.10.13
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.