Artenvielfalt schützen

Beiträge zum Thema Artenvielfalt schützen

Natur + Garten
4 Bilder

Am Dreikönigstag startet bundesweit die „Stunde der Wintervögel“

Im neuen Jahr etwas für den Artenschutz tun: Wer diesen Vorsatz gefasst hat, kann ihn gleich am Dreikönigswochenende umsetzen. Vom 6. bis zum 9. Januar läuft wieder Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“. Der NABU und sein bayerischer Partner, der LBV (Landesbund für Vogelschutz), laden dazu ein, Vögel zu zählen, die in den Garten, den Park oder ans Futterhäuschen auf dem Balkon kommen. Vögel zählen, Arten schützen „Die dabei gesammelten Daten sind für den...

  • Marl
  • 04.01.22
Natur + Garten
Der "Heilige Ibis" zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen.
Foto: Stadt Duisburg

„Heiligen Ibis“ im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ hätte Probleme bereitet
Vogel suchte offenbar das Weite

Im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ wurde erstmals am 14. Mai ein Heiliger Ibis gesichtet. Diese Vogelart ist mit den Störchen und Reihern verwandt und stammt aus dem südlichen Afrika. Sie zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen. Ende Mai wurde daher beschlossen, das eine Exemplar des Heiligen Ibis in der Rheinaue einzufangen. Um den Vogel möglichst...

  • Duisburg
  • 13.06.21
  • 1
Politik
Der Vorsitzende der SPD im Kreis Wesel und umweltpolitische Sprecher der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag hat dazu aufgerufen, die Volksinitiative Artenvielfalt NRW zu unterstützen. Bislang haben bereits über 95.000 Bürger mit ihrer Unterschrift die Forderungen der Initiative unterstützt.

René Schneider: „Menschen erwarten mehr Engagement von der Landesregierung in Klimafragen“ / Unterschriften-Aktion
Vorsitzender der SPD im Kreis Wesel ruft zur Unterstützung der Volksinitiative Artenvielfalt NRW auf

Der Vorsitzende der SPD im Kreis Wesel und umweltpolitische Sprecher der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag, René Schneider, hat jetzt dazu aufgerufen, die Volksinitiative Artenvielfalt NRW zu unterstützen. Bislang haben bereits mehr als 95.000 Bürger mit ihrer Unterschrift die Forderungen der Initiative unterstützt. Bis zum 1. Juni 2021 soll auch die 100.000er-Marke geknackt werden. „Schon 66.000 Unterschriften hätten gereicht, damit sich der Landtag mit den acht wichtigen Forderungen zur...

  • Dinslaken
  • 12.05.21
Ratgeber
Video 4 Bilder

Problematischer Neuzugang bei wild lebenden Garten-Gästen
Waschbärsichtung in Hattingen 🦝

Seit 3 1/2 Jahren haben wir eine Beobachtungskamera im Garten, deren meistens nächtliche Bilder und Filmaufnahmen ich hier schon dann und wann gezeigt habe. Ende 2017 entstanden die ersten Aufnahmen von einem Steinmarder, später tauchten zum Beispiel auch Fuchs und Igel auf. Mäuse, Frösche und natürlich Vögel gerieten ebenfalls vor die Linse, allerdings in letzter Zeit nur noch selten, denn stattdessen sind überwiegend Katzen aus der Nachbarschaft zu sehen - auch mal mit Beute. Hatte ich mir...

  • Hattingen
  • 11.04.21
  • 25
  • 2
Natur + Garten
Das Logo der Volksinitative Artenvielfalt NRW.
6 Bilder

Positive Halbjahresbilanz der Volksinitiative "Insekten retten - Artenschwund stoppen" / Platz 1 für Kreis Wesel
Menschen im Landkreis Wesel lieben die Natur und treten für den Artenschutz ein

Ende Juli letzten Jahres starteten die drei Umweltverbände BUND, NABU und LNU die Volksinitiative NRW “Insekten retten – Artenschwund stoppen“ und zogen nun vor kurzem eine positive Halbzeit-Bilanz: Trotz Corona-Pandemie und Lockdown sind die formalen Hürden genommen und die 66.000 erforderlichen Unterschriften zusammengekommen: Die Forderungen der Volksinitiative müssen im Landtag behandelt werden. „Doch ist es wichtig, dass sich noch mehr Menschen beteiligen, damit diese Forderungen im...

  • Wesel
  • 08.02.21
  • 1
Natur + Garten
So sah die Blumenwiese am Jakobweg im Mai aus.
2 Bilder

Summen, Brummen und Zirpen auf der ersten Moerser Blumenwiese
Ein Konzert trotz Corona

Ein wahres Insektenorchester kann man auf der Blumenwiese am Jakobweg in Scherpenberg erleben. Sie ist auch im zweiten Jahr eine bunte Heimat für viele Arten. Die langen Trockenperioden im Frühjahr und Frühsommer haben der Entwicklung nicht geschadet. Die rosa Blüte der Malve dominierte das Bild Ende Juni, dazu gesellten sich unter anderem Schafgarbe, Johanniskraut, Weißes Labkraut und einige Flockenblumen. Die Wiesen-Margerite war im Mai prägend. „Klatschmohn und Kornblume sind dieses Jahr nur...

  • Moers
  • 12.08.20
Politik
(v.li.) Dr. Ursula Pitzner (parteilos), Karin Wilhelm (SPD), Willi van Beek (SPD) setzen sich für die Volksinitiative Artenvielfalt ein. Gemeinsam wurden 175 Unterschriften gesammelt.

SPD Bedburg-Hau und Dr. Ursula Pitzner sammelten Unterschriften
Sympathie für den Artenschutz

Bedburg-Hau. „Es zeigen erfreulich viele Bürgerinnen und Bürger große Sympathien für mehr Artenschutz und Nachhaltigkeit“, sagt die parteilose Bedburg-Hauer Bürgermeisterkandidatin Dr. Ursula Pitzner. Sie hatte sich spontan entschlossen, die SPD Bedburg-Hau bei deren Einsatz und Sammlung von Unterschriften für die Volksinitiative Artenvielfalt zu unterstützen. Auch die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Karin Wilhelm ist sehr zufrieden: „175 Unterschriften in nur 4 Stunden sind ein Zeichen, dass das...

  • Bedburg-Hau
  • 04.08.20
  • 3
Natur + Garten
Frank Zander warnt: Ein flächendeckender Einsatz von Insektiziden im Frühjahr zerstört alles, nicht nur die EPS und ruft stattdessen auf, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen.
10 Bilder

Wo bleibt der Aufschrei von Stadt und Bürger?
Insektizide vernichten alles.

Frank Sander zur aktuellen EPS Diskussion: Ich wohne seit 1967 auf dem Hardtberg. In den 70ern bis in die 90er Jahre gab es hinter unserem Haus auf dem Gelände des Kieswerks eine sehr große Anzahl jeglicher Vogelarten.Die Vögel waren so laut, das man morgens zum Sonnenaufgang die Fenster schließen musste um schlafen zu können. Allerdings konnte man vor lauter Mücken an lauen Sommerabenden auch nicht lange draußen sitzen. Je später es wurde, desto mehr Mücken kamen und teilweise richtig große...

  • Dorsten
  • 08.07.19
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.