Asylanten

Beiträge zum Thema Asylanten

Politik
Reichstag - Berlin - BRD

ausgrenzen, ignorieren und bagatellisieren
Meinungsfreiheit am Ende

Herr Linnemann, sicherlich ein ehrenwerter Mann und guter Demokrat, hat da so eine Idee. Er möchte Kinder, die kaum oder sehr schlecht Deutsch sprechen nicht in die Grundschule lassen. Er regt eine Debatte über Vorschulunterricht für diesen Nachwuchs an. Nun macht er den Fehler, in diesem Zusammenhang einige unsittliche und kriminelle Vorfälle, die Migranten oder Asylanten betreffen sowie die Entwicklung von Parallelgesellschaften zu erwähnen. Mit diesem Fauxpas hat er seinen politischen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.08.19
  •  3
  •  1
Politik
pressebericht nr. 659

CSU-Landtagswahl 2018 – Bayern, ein Land, in dem Milch und Honig fließen

Agenda News: Von 1950 bis 1985 erhielt das arme Bayern Zahlungen aus dem Länderfinanzausgleich. Dank der CSU hat es sich danach zum reichsten Bundesland entwickelt. Hagen, 18.09.2018. Markus Söder und Horst Seehofer gehen davon aus, dass es den Menschen in Bayern und Deutschland so gut geht, wie nie zuvor. Besonders den Bayern als stäkstes und bestes Bundesland. Die niedrigste Arbeitslosigkeit, die niedrigste Kriminalität mit den höchsten Aufklärungsquoten, die höchste Abschiebungsquote von...

  • Hagen
  • 18.09.18
Politik

„Enough is enough! “ - Genug ist genug!

Michelle Obama, Frau vom US-Präsidenten Barack Obama, hat eine richtig gute Rede am 14.10.2016 gehalten. Personen mit einem Charakter wie Donald Trump dürfen nicht an die Macht kommen und ein Land regieren. Er hat mit seinen Äußerungen den Respekt aller Frauen mit Füßen getreten und schadet auch dem Bild rechtschaffener Politiker. Auch in Deutschland wünsche ich mir so einen Aufschrei. In der letzten Zeit bin ich sehr besorgt, was alles neuerdings normal ist und was offen gesagt und gedacht...

  • Hünxe
  • 16.10.16
  •  1
Politik

Berichterstattung zum Umgang mit gefälschten Pässen , Dazu neueste Meldung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: BAMF

Berichterstattung zum Umgang mit gefälschten Pässen Dazu: Andrea Brinkmann ,Pressesprecherin Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Zur gestrigen Berichterstattung zum angeblichen Umgang mit gefälschten Pässen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), äußert sich das BAMF wie folgt: Die Überprüfung der Identitätspapiere ist ein routiniertes und eingeübtes Verfahren des BAMF im Zusammenspiel mit anderen Behörden. Nach aktuellem Stand liegen dem Bundesamt keine konkreten...

  • Bochum
  • 17.09.16
  •  2
Politik

"ZDFzoom: Die Flüchtlingskanzlerin – Was treibt Angela Merkel an?"Mittwoch, 8. Juni 2016, 22.45 Uhr

"ZDFzoom: Die Flüchtlingskanzlerin – Was treibt Angela Merkel an?" "Deutschland hat sich verändert – durch Merkels Flüchtlingspolitik." So beginnt am Mittwoch, 8. Juni 2016, 22.45 Uhr, die "ZDFzoom"-Dokumentation "Die Flüchtlingskanzlerin – Was treibt Angela Merkel an?". Die ZDF-Hauptstadtkorrespondenten Mathis Feldhoff und Wulf Schmiese dokumentieren und analysieren die neun dramatischsten Monate in der Kanzlerschaft Angela Merkels – von ihrer Willkommenspolitik über die...

  • Bochum
  • 06.06.16
  •  2
  •  1
Politik

Tatsächliche Inanspruchnahme der Flüchtlingsunterkünfte und Anzahl der Asylbewerber in Mülheim

Den Medien war zu entnehmen, daß zahlreiche Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland nur teilweise, in einigen Fällen wohl nur zu 20%, mit Flüchtlingen belegt sind. Die GroKo in Berlin hat mit ihrem „Türkei-Deal“ versucht, den Zustrom weiterer Flüchtlinge nach Deutschland zu unterbinden. Es bleibt abzuwarten, ob dieses Vorhaben letztlich erfolgreich sein wird. Dennoch sollen in Mülheim weitere Asylbewerberunterkünfte geschaffen werden, etwa am Papenbusch. Dabei hatte der Rat erst im Dezember...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.03.16
Politik

Wider das Bauvorhaben Papenbusch

Stellungnahme im Rat der Stadt: Stadtverordneter Jochen Hartmann Stellungnahme Papenbusch Anrede, Ich werde dieser Vorlage nicht zustimmen. Die Umsetzung dieser Vorlage wäre gegen die Menschen in Dümpten allgemein und jene vor Ort am Papenbusch gerichtet. Sie wäre mit einem „Geschmäckle“ versehen und letztlich auch gegen die Politik der Bundesregierung gerichtet. Im Einzelnen: Dümpten wird überfordert: Die Belastung mit weiteren Flüchtlingsunterkünften ist für Dümpten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.03.16
Überregionales
Auf großes Interesse stieß die Info-Veranstaltung zum Thema: „Unterkünfte für Asylsuchende an der Theodor-Heuss-Straße“. Die Richrather Schützenhalle war rappelvoll. Foto: Michael de Clerque

Infoabend: Neue Unterkünfte für Asylsuchende

Die Stimmung in der Schützenhalle war durchweg zustimmend, sogar emotional, wenn es auch einige ablehnende Meinungen, besonders zum Standort, gab. Aber mehrfach sprachen Bürger auch ihren Dank an die Verwaltung aus für ihren Einsatz zum Wohl der „Neubürger“ im Verlauf dieses Abends, bei dem über die neue Unterkunft für rund 300 Flüchtlinge hinter dem Freibad informiert wurde. Langenfeld. Die Parkplätze rund um die Schützenhalle waren alle belegt, in der Halle standen schon 350 Stühle, doch...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 19.02.16
Politik

Warum Jugendliche aus Nordafrika

Knapp 70 Prozent der 39 Millionen Algerier sind jünger als 30 Jahre. Und jeder Dritte von ihnen will nur noch eins – nichts wie weg. Die Kölner Polizei trägt vor, dass von ankommenden jungen Männern aus Algerien im ersten Jahr 41 %, aus Tunesien 38 % und aus Marokko 49 % im ersten Jahr straffällig werden. Welche knappe Hälfte wird wohl straffällig werden? Dies sind eindeutig Wirtschaftsflüchtlinge, keine Asylanten. Damit dürfen sie keiner geregelten Arbeit nachgehen. Wie sollen Sie die...

  • Düsseldorf
  • 16.01.16
  •  4
Politik

Heute im Parlament: Konsequenzen aus Köln

Heute bekam ich im TV große Teile der Parlamentsdebatte über die Konsequenzen aus der Silvesternacht in Köln mit. Die SPD-Familienministerin Schwesig stellte die Rechte der Frauen bei ihrer Rede in den Mittelpunkt. Der CDU-Parlamentarier Bosbach bedankte sich bei den Polizisten, die in der Silvesternacht ihren Kopf für uns alle hingehalten hatten und sah in den Vorfällen auch ein politisches Versagen. Außerdem müsse nicht explizit betont werden, dass Asylsuchende mit einer derartig...

  • Gladbeck
  • 13.01.16
  •  6
  •  12
Politik

Asylanten/ Flüchtlinge

Die BRD hat sich durch die Aussagen unser Bundeskanzlerin entschlossen, Flüchtlinge aufzunehmen. Leider hat sich in der letzten Zeit gezeigt, dass das zu großen Problemen geführt hat. Auf der anderen Seite sollte man bedenken, dass viele dieser Flüchtlinge, keine Ahnung von der deutschen Gesetzgebung haben. Deshalb schlage ich vor, dass man in den Flüchtlingsheimen die Flüchtlinge über die Grundordnung in der BRD aufklären muss. Die Frage ist nur, wer macht das? Da die Aufwandsentschädigungen...

  • Bottrop
  • 12.01.16
  •  1
Kultur

Flüchtlinge in Kamp-Lintfort

Flüchtlinge sind zur Zeit überall das Thema. Die Einen sehen darin eine große Belastung aber der größte Teil der Bevölkerung in Kamp-Lintfort hat dabei keine Berührungsprobleme. Schon vor einigen Wochen bot die Stadt, der Bezirksregierung 3 Grundstücke in Rücksprache mit den Eigentümer an um dort eine Erstaufnahmestelle zu errichten. Aber die Mühlen bei solchen Behörden arbeiten langsam und so kam es zuerst anders. Nachdem wir in Kamp-Lintfort Mitte Oktober die ersten Zwangszuweisungen des...

  • Kamp-Lintfort
  • 19.11.15
  •  4
  •  3
Politik
Wolfgang Zimmermann (Zweiter v.r.), Präsident der SG Welper, hatte Vertreter von Sportvereinen, welche die Sporthalle Marxstraße nutzen, ins Sportheim eingeladen. Rede und Antwort zu der Möglichkeit, die Halle als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen, standen Dezernentin Beate Schiffer (Dritte v.r.) und Bürgermeister Dirk Glaser (Vierter v.r.).   Foto: Römer

Hattingen: Sportvereine wollen für Flüchtlinge solidarisch zusammenrücken

Die SG Welper hatte eingeladen und Vertreter von Welperaner Sportvereinen waren dem ins Sportheim an der Marxstraße gefolgt. Allerdings ging es auch um einiges, denn es stand nur ein einziger Punkt auf der Tagesordnung: Krisensitzung. Und es ging um nicht mehr und nicht weniger als den Fortbestand der Welperaner Sportvereine nach der Ankündigung der Stadt in der vergangenen Woche, auch die Sporthalle an der Marxstraße als Unterkunft für Flüchtlinge nutzen zu müssen – als „Plan B“ und daher...

  • Hattingen
  • 19.11.15
  •  7
  •  2
Politik
Aktuell leben in Gladbeck bereits 1.200 Flüchtlinge. Damit sind die städtischen Kapazitäten aber erschöpft. Dennoch wird es im Jahr 2016 weitere Zuweisungen geben. Im Rathaus rechnet man mit bis zu 1.000 Personen. Um auch diesen Menschen eine - zumindest vorübergehende - Bleibe bieten zu können, wird auch der Bau eines zweiten Containerdorfes oder einer Zeltstadt in Erwägung gezogen.

Stadtverwaltung in Not: Händeringende Suche nach weiteren Flüchtlingsunterkünften

Gladbeck. Die Stadt Gladbeck schlägt Alarm: Im Rathaus geht man dringend von weiteren Flüchtlingszuweisungen aus, doch mangelt es jetzt endgültig an geeigneten Unterkünften für diese Menschen. Derzeit, so die Sachlage, haben rund 1.200 Flüchtlinge Aufnahme in Gladbeck erhalten. Für rund 900 Personen laufen aktuell die Asylverfahren. In der Notunterkunft in Rentfort leben im Augenblick fast 350 Menschen, die meisten Flüchtlinge konnten bislang demnach also dezentral in leer stehenden...

  • Gladbeck
  • 10.11.15
Politik

Vertrauensverlust zu befürchten - Mehr Asylanten in die Wenderfeldschule

„So schafft bzw. erhält man kein Vertrauen“, meint der parteilose Stadtverordnete Jochen Hartmann zu einem Bericht in den Lokalzeitungen und einer Antwort auf seine Anfrage durch die Verwaltung in Sachen „ Asylantenunterkunft Wenderfeldschule“ Demnach soll in der Schule am Wenderfeld 133 Asylanten untergebracht werden. Nach einer Auskunft durch einen Mitarbeiter der Verwaltung soll es sich dabei ausschließlich um Männer handeln. Anläßlich der Info-Veranstaltung der Stadt in der Schule...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.10.15
  •  2
Politik

Ehrenamtliche Helfer

Das Flüchtlingsthema beschäftigt zur Zeit die ganze Nation. Immer wieder wird darüber geredet, dass die ehrenamtlichen Helfer eine große Hilfe bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben sind. Auch unsere Politiker setzen auf die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer. Warum verzichten unsere Politiker nicht einfach auf die Honorare, die sie z. B. bei Vorträgen erhalten, um diese Vergütungen dann an ehrenamtliche Helfer weiterzugeben ? Das Ehrenamt ist mittlerweile ein unbezahlter Arbeitsmarkt...

  • Bottrop
  • 22.10.15
  •  1
LK-Gemeinschaft

Deutsche Leit(d)kultur

Also wenn man wie im baden-württembergischen Hardheim einen Leitfaden für Flüchtlinge an die „Lieben Fremden“ verteilt, wie es in der Einleitung dieses „Verhaltenskodex-Knigge“ heißt, und darin mehrere Vorurteile (unter anderem „Notdurft nur auf Toiletten, nicht hinter Büschen!“ oder „Ware im Supermarkt bezahlen!“) hintereinander runterschreibt, lässt das schon tief blicken. Man soll eben nicht von sich auf andere schließen. So hätte man sich das Geld und Papier nämlich auch sparen und...

  • Bottrop
  • 09.10.15
Politik

Gesundheitskarte kein Grund zum Jubeln

„Das Hurra-Geschrei der Grünen wegen der Einführung einer Gesundheitskarte für Asylanten in Mülheim vermag ich nicht zu unterstützen“, meinte der parteilose Stadtverordneten Jochen Hartmann. Eine Stadt, die die Mitgliedschaften in Vereinen und Verbänden kritisch überprüfe und als Beitrag zur Haushaltskonsolidierung selbst zweistellige Beträge einsparen wolle, werde sich mit der Gesundheitskartei finanziell übernehmen. Hartmann: „Das Land hat schlecht verhandelt. Während andere Bundesländer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.10.15
  •  4
Politik

SPD,Grüne und Piraten gegen das Recht

„ Die Forderung der SPD und Grünen sowie der Piraten im Landtag nach einem unbeschränkten und unregistrierten WLAN-Zugang für alle Asylantenheime in NRW begegnet durchgreifenden rechtlichen Bedenken“. Diese Auffassung vertritt der fraktionslose Stadtverordnete Jochen Hartmann. Hartmann: „Ein unregistrierter Zugang würde illegale Downloads von Musik, Filmen und Kinderpornographie ermöglichen und die Strafverfolgungsbehörden ‚blind‘ machen. Dabei müssen die Straftaten noch nicht einmal von den...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.15
Politik
Seit Ende Juli wird die Sporthalle in Rentfort-Nord als Notunterkunft für 160 Flüchtlinge genutzt. Jetzt werden 150 weitere Flüchtligne hinzukommen, die in einem "Mobilheim-Dort", das auf dem angrenzenden Sportplatzgelände aufgebaut wird, voraussichtlich ab Mitte Oktober eine vorübergehende Bleibe finden.

150 weitere Flüchtlinge: "Mobilheim-Dorf" im Gladbecker Norden

Tausende Flüchtlinge kommen weiterhin Tag für Tag in Deutschland an. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch in Gladbeck eine weitere größere Personengruppe ankommen würde. Mitte Oktober dürfte es so weit sein. Im Rathaus scheint man aber gut gewappnet zu sein, die Vorbereitungen für die Aufnahme weiterer 150 Flüchtlinge laufen auf Hochtouren. Und so wird für diese 150 Menschen nun mit einem „Container-Dorf“, seitens der Verwaltung lieber als „Mobilheim-Dorf“ bezeichnet, eine weitere...

  • Gladbeck
  • 24.09.15
Überregionales
Das Bild zeigt die Teilnehmer des Kurses mit (links) VHS-Leiter Bernd Sauerwein-Fox, Kursleiterin Hannelore Kirschner und Fachbereichsleiterin Petra Duda sowie (rechts) Lions-Präsident Gurdeep Singh Chhatwal, Schatzmeister Ingo Hinzmann, Bürgermeister Tobias Stockhoff, Erster Beigeordneter Lars Ehm und Sozialamtsleiter Thomas Rentmeister.

Lions Club Dorsten finanziert VHS-Sprachkurs für Flüchtlinge

Ein großes „Danke” schrieben die Teilnehmer des Deutsch-Sprachkurses für Flüchtlinge an die Tafel. Der Dank galt dem Lionsclub Dorsten, der jetzt eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an das Dorstener Integrationsforum überreichte und damit die Kosten für die 200 Unterrichtsstunden in der Volkshochschule Dorsten sowie das erforderliche Lehrmaterial übernimmt. „Sprache ist die unabdingbare Voraussetzung und damit der Schlüssel für Integration”, begründeten Lions-Präsident Gurdeep Singh Chhatwal...

  • Dorsten
  • 24.09.15
Politik

Bezahlbare Wohnungen für Flüchtlinge

Der riesige Strom von Asylsuchende bringt neue, in seinen Auswirkungen noch gar nicht abschätzbare Probleme in unsere Stadt. Die Menschen, soweit sie hier in Deutschland bleiben. werden gerade im Bereich des sozialen Wohnbestandes und bezahlbarer Miete bald zusätzlich mit dem Normal- und Geringverdiener konkourrieren. Für die Probleme, die mit dem fest zu erwartenden zusätzlichen Zuzug entstehen, sowohl für die hier schon lebenden Bürger wie auch für die hinzukommenden Menschen, haben bisher...

  • Essen-West
  • 22.09.15
Politik
Die Flagge der säkularen Arabischen Republik Syrien. Bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges lebten Muslime, Christen, Drusen, Jesiden und Juden friedlich zusammen.

Solidarität mit den Geflüchteten: Das Aushungern des syrischen Volkes muss beendet werden!

Solidarität mit den Geflüchteten ist eine Selbstverständlichkeit. Die Bilder der Menschen am Dortmunder Hauptbahnhof, die die Geflüchteten willkommen heißen sind schön und ermutigend. Zur Solidarität gehört aber ebenso die Kritik an den Fluchtursachen, die nicht nur in Afghanistan, Irak und dem ehemaligen Jugoslawien und insbesondere auch in Syrien sehr viel mit völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und Waffenexporten des Westens zu tun haben. Daher hat Bernd Duschner aus Pfaffenhofen an der...

  • Dortmund-Nord
  • 06.09.15
  •  1
Politik
Bild: Ageda 2011-2012

Angela Merkel – Mutti lässt die Zügel schleifen

(Agenda2011-2012.de) Hagen. Was nun, hü oder hott, wohin steuert Deutschland? Große Krisen fordern große Lösungen und großes Geld. Ob in der Schulden-, Finanz-, Wirtschafts-, Banken- oder Flüchtlingskrise, ein einzelner Staat ist machtlos. Die USA, Japan und EU-Staaten sind nach dem Maastricht-Referenzwert von 60 % mit rund 18,3 Billionen Euro überschuldet. Die Staats- und Regierungschefs stehen dieser Entwicklung machtlos gegenüber. Die Weltwirtschaft schwächelt, hohe Arbeitslosigkeit,...

  • Hagen
  • 03.09.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.