Aufreger der Woche

Beiträge zum Thema Aufreger der Woche

Politik
Daniel Djan (r.), Vorsitzender der Castrop-Rauxeler Jusos, rechtfertigt Kevin Kühnerts (l.) Sozialismus-Thesen. Archivfoto: Jusos

Daniel Djan verteidigt Enteignungen „zum Wohle der Allgemeinheit“
Sozialismus-Thesen: Castrop-Rauxeler Juso-Chef springt Kevin Kühnert zur Seite

Daniel Djan, Vorsitzender der Jusos Castrop-Rauxel, springt dem Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert zur Seite und verteidigt dessen vieldiskutierten Sozialismus-Thesen. Kühnert hatte Enteignungen großer Konzerne wie BMW oder eine Beschränkung der Immobilienvermietung ins Spiel gebracht. „Was Kevin da getan hat, ist, einfach mal einen Denkprozess anzustoßen“, erklärt Djan. „Wir haben uns als Partei dem demokratischen Sozialismus verschrieben, das steht sogar im Parteiprogramm.“ „Der...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.05.19
  •  4
  •  3
Politik
Mit verschiedenen Transparenten verliehen viele "Eichen-Befürworter" auf der Empore des Ratssaales ihrer Meinung Ausdruck. Foto: Möhlmeier

Rat der Stadt beschließt Bebauungsplan
Das Ende der alten Eiche ist besiegelt

"Ist der Druck der Öffentlichkeit nicht bereits groß genug, so dass es Zeit wäre, umzudenken? Die alte Eiche ist zum Symbol geworden, wie ernst wir es mit der Umwelt nehmen und wie ernst wir Kommunalpolitiker den Willen der Bürger nehmen", sagte Harald Piehl (FWI). "Showdown" im Rat der Stadt. Vor den Augen vieler Bürger auf der Empore des Ratssaales wurde am Donnerstag (4. April) über zwei Stunden heftig debattiert. Gegen 19.20 Uhr war es dann amtlich: Der finale Beschluss über den...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.04.19
  •  1
Ratgeber
Noch 2015 war der 15-Minuten-Takt für die S1 im Abschnitt zwischen den Hauptbahnhöfen Duisburg und Dortmund geplant. Nun wurden Duisburg Hauptbahnhof, Mülheim und die beiden Essener Haltepunkte Frohnhausen und West "abgehängt". Foto: Archiv
  2 Bilder

ÖPNV-Hammer des VRR
S1 zwischen Essen und Duisburg nur noch alle 30 Minuten

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels schreiben wir den 1. April. An dieser Stelle muss daher ausdrücklich unterstrichen werden: Es handelt sich hier um keinen Scherz aus dem Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs. Der Takt der S-Bahnlinie 1 wird ab Dezember dieses Jahres zwischen den Städten Essen und Duisburg ausgedünnt. Hier fährt die S1 dann nur noch alle 30 Minuten.  Darum geht es: Im Abschnitt zwischen Essen über Bochum nach Dortmund soll es bei der S1 zu einer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.04.19
  •  3
Politik
In Oberaden an der Bahntrasse, entlang der Lünener Straße, liegt schon wieder ein Müllhaufen. Foto: privat

Das Problem der illegalen Entsorgung
Wo sind wilde Müllkippen in der Stadt zu finden?

Immer wieder sorgen wilde Müllkippen in Kamen, Bergkamen und Bönen für Ärger. Und gerade jetzt, nach den gut gemeinten „Frühjahrsputz-Aktionen“ der Städte, macht erneuter Unrat in Wald, Wiesen und vor allem an Containerstandorten richtig wütend. Illegale Müllhalden sind ein Thema, das alle Bürger angeht: Schicken Sie uns Fotos und Standorte, wo gedankenlose Menschen ihren Müll entsorgen. Wir leiten Ihre Einsendungen an die zuständigen Behörden weiter und fragen nach, ob etwas dagegen...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 28.03.19
Blaulicht

Fahrzeuge beschädigt
Heinestraße: Autokratzer schlug wieder zu

"Ich bin so wütend", sagt Kathleen Kahlmeyer. Sie hat ihr Büro an der Heinestraße in Ickern. Dort gab es in der Vergangenheit eine Reihe von Pkw-Sachbeschädigungen. Zuletzt schlug der Autokratzer im Sommer vergangenen Jahres zu. "Nach dem Artikel im Stadtanzeiger hörte es auf. Doch jetzt wurden wieder Autos zerkratzt", berichtet Kathleen Kahlmeyer. Betroffen seien vor allem Fahrzeuge, die auf der Seite mit den ungeraden Hausnummern parkten. Die Tatzeit liege in der Regel zwischen 9 und...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.03.19
Wirtschaft
Die Verwirrung um die Sterbefallselbsthilfe von Rütgers hält an. Bildquelle: Stadtanzeiger

Gesamtbetriebsratsvorsitzender: Gutschrift soll mit März-Abrechung erfolgen
Rütgers: Beitrag für Sterbefallselbsthilfe noch für Februar abgebucht

Im Durcheinander um die Sterbefallselbsthilfe des Unternehmens Rütgers sind neue Ungereimtheiten ans Licht gekommen. Nachdem das Unternehmen, das inzwischen zur Rain Carbon Inc. gehört, den Mitgliedern ihrer Sterbekasse Ende Februar über den Gesamtbetriebsrat schriftlich mitgeteilt hatte, dass die Kasse leer sei und sie daher aufgelöst werde (Stadtanzeiger berichtete), meldete sich Hannelore Kleinhans in unserer Redaktion und machte ihrem Ärger Luft. "Der Brief ist ein Witz", fasst...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.03.19
LK-Gemeinschaft

Castrop-Rauxeler Kitas zum "Indianerverbot" in Hamburg
Freie Kostümwahl und Toleranz

Der Karneval ist seit (Ascher-)Mittwoch vorbei. Eigentlich, denn nun wird über Kostüme diskutiert, die nach Ansicht einer Hamburger Kita diskriminierend und politisch unangemessen sind: Indianer und Scheichs waren dort in diesem Jahr unerwünscht. Der Stadtanzeiger nahm das zum Anlass, in Kindergärten der Europastadt nachzufragen, ob auch hier bestimmte Verkleidungen nicht erlaubt sind und was von dem Hamburger Fall zu halten ist. Cowboys, Indianer, Robin Hood, Jäger und vergleichbare...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.03.19
Blaulicht
Die Feuerwehr musste zwei Personen aus einem feststeckenden Aufzug befreien.

"Zwangsaufenthalt" an der Wasserwerkstraße
Fast eine Stunde im Fahrstuhl gefangen

"Plötzlich blieb der Fahrstuhl stecken. Wir haben mehrfach den Notrufknopf gedrückt und dann auch Kontakt mit dem Notdienst gehabt. Doch es tat sich nichts", berichtet Bettina Klasen über ihren "Zwangs-aufenthalt" in einem Aufzug an der Wasserwerkstraße in der vergangenen Woche.  Ihre Schwester und sie hätten 55 Minuten in der nur einen Quadratmeter großen Aufzugskabine ausgeharrt, sagt unsere Leserin. "Weil der Servicemitarbeiter der Aufzugsfirma einfach nicht auftauchte, hat meine Tochter...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.03.19
Natur + Garten
Astrid Stoye und die alte Eiche, die (unter anderem) gefällt werden soll. Foto: privat

Geplantes Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher": Alte Eiche soll gefällt werden
Rettet mich!

"Diese alte Eiche steht auf dem geplanten Neubaugebiet 'Wohnen an der Emscher'. Das Planungsgebiet hat eine Größe von über 30.000 Quadratmetern und soll bald komplett gerodet werden. Von hunderten Bäumen sollen lediglich zwei erhalten bleiben. Auch die Eiche auf dem Foto soll dem Neubaugebiet zum Opfer fallen. Wir sind der Meinung, dass solch ein Baum zwingend gerettet werden muss. Planungstechnisch ist dies sicherlich möglich. Wir hoffen, dass in diesem Fall einmal Baumschutz vor Baurecht...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.02.19
Natur + Garten
Was passiert mit den Grabsteinen auf dem ehemaligen Friedhofsgelände in Henrichenburg? Foto: privat

Alte Grabsteine und Bäume im Fokus
Was passiert auf ehemaligem Friedhof in Henrichenburg?

"Was ist denn da los?", fragte sich Peter Schmidt bei einem Spaziergang. "Auf dem alten Henrichenburger Friedhof an der Hedwig-Kiesekamp-Straße fand eine Abholzaktion statt. Auch diese Rückzugsgebiete für Vögel usw. werden trotz der Klimaschutzdiskussion radikal reduziert", schrieb er uns. Josef Berkel, Ratsherr und Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Henrichenburg, hatte ebenfalls Rückmeldungen von Bürgern erhalten. Er setzte sich mit Grünflächenamtschef Klaus Breuer in Verbindung. "Der...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.02.19
Natur + Garten
Grünen-Fraktionschef Bert Wagener an der Straße Am Graben. Bildquelle: Grüne

Neue Baumschutzsatzung: Grüne kritisieren "Kahlschlag"
100 Jahre alte Linden in Castrop-Rauxel gefällt

Im vergangenen Herbst hatte der Rat eine neue Baumschutzsatzung verabschiedet. "Es ist eine Satzung, deren Schutzfunktion doch arg in Zweifel gezogen werden darf", so die Grünen. Die neue Satzung habe nun einen "Kahlschlag" an der Straße Am Graben ermöglicht. "Bäume sind grundsätzlich nicht geschützt, wenn sie auf Grundstücken wachsen, die kleiner als 400 Quadratmeter sind. Unabhängig von der Grundstücksfläche kann nun auch jeder Baum gefällt werden, dessen Stammmitte in einem Meter...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.01.19
LK-Gemeinschaft
Eine Klassenfahrt, ein Antrag auf Unterstützung, eine viermonatige Wartezeit und noch immer keine Vollzugsmeldung! Archivfoto: Magalski

Bildung und Teilhabe in Castrop-Rauxel
Ein Antrag auf Unterstützung, eine viermonatige Wartezeit und reichlich "Irritationen"

Eine Klassenfahrt, ein Antrag auf Unterstützung, eine viermonatige Wartezeit und noch immer keine Vollzugsmeldung! Wie bereits mehrfach von uns berichtet, hatte eine Familie aus Castrop-Rauxel im September 2018 bei der Stadtverwaltung im Bereich "Bildung und Teilhabe" einen Antrag auf Unterstützung eingereicht. Es geht um die Klassenfahrt der älteren Tochter (13). Die Kosten belaufen sich auf 350 Euro, und die Familie kann die Finanzierung nicht stemmen. Im Rathaus hatte man der Mutter...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.01.19
Kultur
  22 Bilder

GEDANKEN UND ERINNERUNGEN
Das darf doch wohl nicht wahr sein... wer hat die Zeit geklaut? - Ist Weihnachten tatsächlich schon SCHNEE VON GESTERN?

Es ist unglaublich!!! 🌲 😮 🌲 🎅 🌲 😮 🌲 🎅 🌲 😮 🌲 🎅 🌲 😮🌲 Da freut man sich das ganze Jahr auf Weihnachten, und natürlich auch auf den dazugehörigen Schnee! ❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️ Und auf einmal sieht man an den Straßenrändern die ersten Weihnachtsbäume liegen und überall hört man den Ruf:    FROHES NEUES JAHR!!! Das darf doch wohl nicht wahr sein!!! Wo ist denn das Jahr 2018 nur geblieben? Jetzt schreiben wir 2019 und wenn ich mir hier die Bilder von Dezember...

  • Düsseldorf
  • 03.01.19
  •  29
  •  8
LK-Gemeinschaft

Heizungsanlage defekt
Mieter an der Dortmunder Straße in Castrop-Rauxel frieren

In den Wohnungen des Gebäudekomplexes an der Dortmunder Straße 9 ist es richtig kalt. "Seit einer Woche funktioniert die Heizung nicht", sagt Uzma Shah (40). Sie und viele andere Mieter frieren. "Meine zwölfjährige Tochter ist bereits krank geworden. Und auch die Nachbarskinder haben sich erkältet." Es ist nicht der erste Heizungsausfall in diesem Jahr. Rund drei Wochen habe es beim letzten Mal gedauert, bis Altro Mondo Abhilfe geschaffen habe, schätzt die Mieterin. Seinerzeit hatte der...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.12.18
  •  1
LK-Gemeinschaft
Dieser Zettel schreckte die "Schatz"-Diebe nicht ab. Foto: privat

Böse Überraschung beim Kindergeburtstag
"Schatz" verschwunden

Sophia feierte am Samstag (8. Dezember) ihren fünften Geburtstag. Wie schon im vergangenen Jahr wünschte sich die junge Castrop-Rauxelerin eine Schatzsuche. Als Sophia und ihre Freunde den "Schatz" bergen wollten, erlebten sie jedoch eine böse Überraschung. "Gegen 13.30 Uhr bereiteten wir die Schatzsuche vor und versteckten den 'Schatz' in einem Gebüsch im Stadtgarten. Es handelte sich um eine durchsichtige Kiste mit einer kleinen Schatztruhe. Sie war mit Schokoladenmünzen gefüllt und...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.12.18
  •  2
Ratgeber
Siegfried Brandenburg, CDU Schonnebeck, zeigt: Zwischen den Absperrschranken ist mehr als genug Platz, um hier auch mit Mofas durchzubrausen.

Schildbürger in Schonnebeck am Werk?!
Schranken am Fußweg zum Karl-Meyer-Platz sind nur "Schau-Absperrungen"

Viele Schonnebecker machten ihren Ärger über die neuen "Absperrungen", die von der Stadt Essen vor dem Fußgängerweg, der zum Karl-Meyer-Platz führt, jetzt Luft und meldeten sich in der Redaktion des NORD ANZEIGERs. Am Übergang vom Westbergkamp in den kleinen Fußgängerweg entlang des Spielplatzes bis zum Karl-Meyer-Platz stand in der Wegmitte ein Absperrpfeiler, der verhindern sollte, dass Radfahrer und Mopedfahrer mit "Vollgas" durch diesen kleinen Weg brettern und somit die spielenden...

  • Essen-Nord
  • 12.11.18
  •  2
Überregionales
Seit Wochen werden große Mengen an verdorbenen Lebensmitteln über das Hoftor des "Refugiums für Tiere in Not" geworfen. Foto: privat

Ärger im Refugium für Tiere in Not: Verdorbene Lebensmittel nachts übers Hoftor geworfen

Seit einigen Wochen hat das "Refugium für Tiere in Not" Ärger mit beträchtlichen Mengen verdorbener Lebensmittel, die nachts über das Hoftor an der Hochstraße geworfen werden. "Und das, obwohl das Tor zwei Meter hoch und am Zaun ein Schild angebracht ist, auf dem darum gebeten wird, bei beabsichtigten Sachspenden vorher Kontakt aufzunehmen", sagt Vereinsgründerin Elke Balz. Die "Aktionen" erfolgten in der Regel zweimal wöchentlich. "Mengenmäßig ist es inzwischen so viel, dass man einen...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.10.18
Politik
Hier ist der Ausflug entlang der Wewelingstraße für Johanna Bagus und ihren Schwiegersohn Georg Winkelkotte zu Ende.

Neue Decke für die Wewelingstraße – Pöppinghauser beklagen schlechten Straßenzustand

Ein unüberwindbares Hindernis stellt die marode Wewelingstraße zwischen Ringelrodtweg und dem Sportplatz des SuS Pöppinghausen für Johanna Bagus dar. Die Seniorin aus dem Dorf Pöppinghausen kann diesen Abschnitt in ihrem Rollstuhl nicht bewältigen. Damit ist sie nur eine von vielen, die den Straßenzustand beklagen. Der EUV will Abhilfe schaffen – frühestens klappt das aber erst 2020. „Die Wewelingstraße ist für Pöppinghauser sehr wichtig, da sie der einzige direkte Weg von der Siedlung zum...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.10.18
Überregionales

Ickerner Marktplatz: "Vermüllung und Aggressionspotential"

"Seit längerer Zeit sitzen große Jugendgruppen an der Marktschule Ickern und vermüllen den Vorplatz. Sie weisen außerdem ein hohes Aggressionspotential auf", sagt Anwohner Michael Wöhrmann. Er möchte auf die Situation aufmerksam machen – in der Hoffnung, dass sich in Zukunft etwas ändert. "Neben Verpackungen diverser Fastfoodketten liegen Scherben, Bierflaschen, benutzte Tampons, Joints, Schnapsflaschen und einfach alles, was man sich an Müll vorstellen kann, herum. Wenn man seine Kinder in...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.08.18
  •  2
Überregionales

Waldfriedhof: Rehe zerstören Grabschmuck

"Am Freitag wurde mein Mann auf dem Waldfriedhof beerdigt. Als ich am Sams-tagnachmittag wieder zum Friedhof ging, um eine Kerze an das Grab zu stellen, dachte ich: 'Hier bist du nicht richtig!' Alles, was liebevoll zurecht gemacht worden war, lag jetzt in Fetzen herum. Das Herz mit den weißen Rosen, die Kränze: Alles zertrampelt und zerstört", sagt die 71-jährige Rauxelerin. Ihr erster Gedanke: Vandalismus. Bei genauerem Hinsehen habe sie dann jedoch Abdrücke von Tieren am Grab entdeckt. Am...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.07.18
  •  1
Überregionales
Am Containerstandort Recklinghauser Straße/Vinckestraße wurden bei der Leerung des Altkleiderbehälters fünf kleine schwarze Kätzchen gefunden. Bildquelle: EUV

Erschütternder Fund: Kätzchen im Altkleidercontainer „entsorgt“

Wie schon im November vergangenen Jahres hat jetzt ein Tierfund im Altkleidercontainer die Mitarbeiter des EUV Stadtbetriebes und der Firma Remondis erschüttert. Am Containerstandort Recklinghauser Straße/Vinckestraße wurden bei der Leerung des Altkleiderbehälters fünf kleine schwarze Kätzchen gefunden. Unmittelbar nachdem der Bereich Ordnung und Bürgerservice die Tierrettung verständigt hatte, konnten die nur wenige Tage alten Kätzchen vom Tierheim Castrop-Rauxel bei einer Pflegestelle...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.07.18
Überregionales
Über "Wildparker" wie in diesem nachgestellten Bild ärgerten sich Anwohner während des Freibadfestes am Sonntag (1. Juli). Foto: Thiele

Ärger über zugeparkte Einfahrten

"Uns zuzuparken, indem man Autos vor Garagen und Einfahrten abstellt, ist mehr als unverschämt. Jedes Jahr das Gleiche", macht ein Anwohner seinem Ärger via Facebook Luft. Unmut über "Wildparker" im Stadtgebiet gibt es immer wieder. So war es auch beim Freibadfest am Sonntag (1. Juli). Bei herrlichem Wetter lockte die Veranstaltung jede Menge Besucher ins Parkbad Nord an der Recklinghauser Straße. Sie kamen zu Fuß, mit dem Rad – und eben auch mit dem Wagen. Parkplätze in der näheren...

  • Castrop-Rauxel
  • 05.07.18
  •  2
Ratgeber
Anfang Mai machte sich die Spielplatz-Initiative Lattenkamp mit Kindern und Eltern in einer "Planwagen-Demo" auf den Weg zum Oberbürgermeister ins Rathaus. Foto: Debus-Gohl
  2 Bilder

Und plötzlich war der Spielplatz am Lattenkamp weg

Nach dem "Verschwinden" des Spielplatzes am Lattenkamp gibt es nun doch wieder Hoffnung für die Anwohner und ihre Kinder. Oberbürgermeister Thomas Kufen hat sich der Sache angenommen und Hilfe zugesichert. "Vor über drei Jahren wurden auf dem Spielplatz am Lattenkamp die letzten Spielgeräte demontiert, nachdem in einer Nacht- und Nebelaktion Ende 2014 die Schließung des Spielplatzes durch die politischen Gremien beschlossen worden war", erklären Gerti und Alfred Welker,...

  • Essen-Werden
  • 30.05.18
  •  1
Überregionales
Fotos (2): Stadt
  2 Bilder

Bäume auf Spielplatz mutwillig zerstört / Zeugen gesucht

Auf dem städtischen Spielplatz "Im Wiesengrund" in Becklem wurden zwei Bäume - Ebereschen - mutwillig zerstört. "Einer wurde zu 90 Prozent durchgesägt, bei dem anderen wurde die Rinde stark beschädigt. Beide Bäume werden sich davon nicht erholen", teilt die Stadtverwaltung mit.  Der Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen hat Anzeige erstattet und sucht nun nach Zeugen. "Eigentlich ist es nicht möglich, dass so etwas unbemerkt geschieht. Der Spielplatz liegt mitten in einer Siedlung, umgeben von...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.05.18
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.