Alles zum Thema Aufreger der Woche

Beiträge zum Thema Aufreger der Woche

Überregionales
An diesem Bahnübergang an der Oberen Münsterstraße stürzte die Seniorin und verletzte sich an Schulter und Fuß. Archivfoto: Möhlmeier

Unfall am Bahnübergang Obere Münsterstraße: Arbeitskreis schaltet Aufsichtsbehörde ein

Nach dem Sturz einer Seniorin am Bahnübergang an der Oberen Münsterstraße schaltet der Arbeitskreis Bürgerfreundliche Altstadt jetzt das Eisenbahn-Bundesamt in Bonn als Aufsichtsbehörde ein. Das kündigte am Donnerstag Meinolf Finke, Sprecher des Arbeitskreises, gegenüber dem Stadtanzeiger an. "Wir schicken dem Amt jetzt den ganzen Vorgang und erwarten, dass die Kunststoffmatten ausgetauscht werden und die Einhaltung der Streupflicht kontrolliert wird", erläuterte Finke nach der Sitzung des...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.02.18
Überregionales
Warten am Westring. Archivfoto: Zigan

"Bahn testet am lebenden Menschen!"

Vor der Bahnschranke am Westring stauen sich weiterhin die Autos. Wartezeiten von 15 Minuten sind keine Seltenheit, weil zwischen zwei Zügen die Schranken nicht geöffnet werden. Obwohl es zwischen Deutscher Bahn und Stadtverwaltung Gespräche sowie einen Ortstermin gab, hat die Bahn noch immer keine Lösungsvorschläge unterbreitet, wie der von Bürgern, vor allem aber von der Feuerwehr als unhaltbar eingestufte Zustand beseitigt werden soll. Hauptproblem ist, dass Feuerwehr und Rettungsdienst...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.01.18
  •  1
Überregionales
Handlungsbedarf sehen Bürgerverein "Mein Ickern" und EUV Stadtbetrieb rund um den alten Bunker an der Holzheide. Foto: Thiele

Ickern: "Schlimmer als gedacht!"

"Hoffentlich reicht das Geld!" Der Zustand der Gehwege zwischen Ickerner Marktplatz und AWO-Seniorenheim am Ickerner Knoten sei schlimmer als gedacht. Diesen Eindruck hätten Vertreter des EUV Stadtbetriebs bei der Ortsteilbegehung am Mittwoch (24. Januar) gewonnen. Das ließ Marc Frese, Vorsitzender des Bürgervereins, auf Nachfrage des Stadtanzeigers als Gesamtbilanz der Begehung wissen. Ausbesserung bis Mai Anlass für die Begehung, an der auch Vertreter des Bürgervereins teilnahmen,...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.01.18
Überregionales

Kein Platz im Bus für Mutter und Baby

Sie hatte ihren in Castrop-Rauxel lebenden Vater besucht. Anschließend wollte die 41-Jährige gemeinsam mit ihrem acht Monate alten Sohn mit dem Bus zurück nach Bochum fahren. Doch gleich zwei Busfahrer nahmen die beiden nicht mit. Horst Trzebiatowski, Vater der 41-Jährigen, schildert die Situation gegenüber dem Stadtanzeiger wie folgt: Am Montag (8. Januar) habe seine Tochter an der Habinghorster Straße auf den 482er gewartet. Ihr Kind lag im Kinderwagen. Um 15.21 Uhr kam der Bus, "doch der...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.01.18
Überregionales

Wer schubste Mädchen (7) auf die Straße? / Noch keine Hinweise

Der Vorfall, bei dem eine Siebenjährige am Mittwoch (6. Dezember) gegen 14.25 Uhr an der Ringstraße von einem unbekannten Mann auf die Straße geschubst wurde, ist nach wie vor nicht geklärt. "Es ist ein sehr, sehr ungewöhnlicher Fall", sagt Polizeisprecher Michael Franz. Bisher seien keine Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen. "Wir hoffen, dass sich noch jemand meldet, um die gesamte Situation klären zu können", so Franz. Laut Polizeiangaben hatte der Mann der Siebenjährigen ihren...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.12.17
Überregionales
Mit einer Lampe macht sich Amy (10) an der Haltestelle Oestricher Straße/Landhaus Köster bemerkbar, damit der Bus sie nicht übersieht.

Schülerin wartet im Dunkeln: EUV will Beleuchtung an der Oestricher Straße prüfen

Stockdunkel ist es, wenn die zehnjährige Amy morgens an der Bushaltestelle Oestricher Straße/Landhaus Köster auf den Bus in Richtung Castrop wartet, der sie zur Schule bringt. „Das ist richtig gefährlich“, sagt ihre Mutter Ramona Merdin, denn im Bereich der Haltestelle gibt es keine Beleuchtung. Deshalb begleitet sie Amy jeden Morgen zur Haltestelle, und zusammen machen sie mit einer Taschenlampe auf sich aufmerksam. Damit der Bus anhält, und damit er Amy im Dunkeln nicht anfährt. „Das machen...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.12.17
Ratgeber

Radweg oder nicht?

Stress an der Bodelschwingher Straße. Zwischen Fußgängern und Radfahrern. Und zwischen Autofahrern und Radlern. Der Grund: Ein Radweg, der schon lange keiner mehr ist. Das wissen nur viele Verkehrsteilnehmer nicht. Leserin, die auf Schwerin wohnt, berichtete gegenüber der Stadtanzeiger-Redaktion: „Wenn ich mit meinem Hund den dunklen Teil des Gehweges benutze, bin ich schon öfters übel von Radfahrern beschimpft worden.“ Und genau der dunkle, das heißt rotbraun gepflasterte Teil des grauen...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.11.17
Überregionales
Seit Jahren beklagt Leser Gerd Brux den Zustand der Holzstraße auf der Zufahrt zum Kindergarten. Foto: privat

Der Schlagloch-Ärger

Schlaglöcher auf Friedhofswegen, Schlaglöcher in Ickern, in Castrop und Schlaglöcher auf Schwerin: Immer wieder melden sich Leser in der Redaktion des Stadtanzeigers, um ihrem Ärger Luft zu machen. "Sie berichteten über Schlaglöcher auf einem Fußweg des Friedhofs in Ickern. Wenn Sie sich den Fahrweg auf der Holzstraße zum Kindergarten betrachten, würden Sie den Friedhofsweg als super betrachten", sagt Leser Gerd Brux, der seit 2006 an der Holzstraße wohnt. "Diese Straßensituation besteht...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.11.17
  •  1
  •  1
Überregionales
Eines von mehreren Schlaglöchern auf einem der Hauptwege des Ickerner Friedhofs. Foto: Thiele

Beisetzung im "Zick-Zack-Kurs"

"Wir haben einen lieben Nachbarn auf dem Ickerner Friedhof zu Grabe getragen. Es regnete mal mehr oder weniger stark, jedoch nicht permanent. Das ist ja auch nicht weiter schlimm, denn dafür gibt es Regenschirme", sagt Jörg Schemberger. Wäre da nicht der schlechte Zustand des Friedhofsweges gewesen. "Die wenigen Meter von der Trauerhalle bis zum Grab in Richtung Ickerner Straße − auf einem der Hauptwege dieses Friedhofs − hätten "ein Waten über verschlammten Boden und ein Ausweichen vor...

  • Castrop-Rauxel
  • 26.10.17
  •  1
Überregionales
Seit der vergangenen Woche laufen die Arbeiten am Ickerner Marktplatz. Foto: Archiv

Ickerner Marktplatz: "Das ist Flickschusterei!"

"Was bringt es, im vorderen Bereich etwas zu tun, wenn der Rest von Schlaglöchern übersät ist? Das ist doch Flickschusterei", erklärt eine Ickernerin (57) mit Blick auf den dortigen Marktplatz. Wie berichtet, wird seit vergangener Woche im Bereich dm und Aldi Hand angelegt. Der Untergrund wird erneuert und Steine werden neu verlegt. Die Fläche an der Gebäudefront (rote Steine) fällt in den Zuständigkeitsbereich der Investorenfamilie Heier. Die asphaltierte Fläche ist Sache des EUV...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.10.17
Kultur
Gegenüber vom MAREDO auf der Hüttenstraße!
2 Bilder

Lokales aus Düsseldorf - Kleine "Müllkippe" in Kö Nähe gesichtet! - Skandalös!!! - Liegt da auch unser RHEIN-BOTE???

* Skandalös! Düsseldorf Hüttenstraße 3. Oktober 2017 KULTUR?!? Nein Danke! So sicher nicht! Gestern war ich mit ANA und Begleitung nach einem zuvor fröhlichem und netten Treffen in D-Pempelfort noch in D-Friedrichstadt unterwegs. Wir haben es uns im Steakhaus MAREDO gut gehen lassen! Auf dem Weg zu den Autos überquerten wir die Straße und sahen dann das, was ich hier zeige! Keine 300 Meter bis zur Königsallee und dann so ein Schandfleck!!! Drei Bündel Zeitungen...

  • Düsseldorf
  • 04.10.17
  •  35
  •  11
Überregionales
So sieht das Baugebiet "Alter Garten" aus. Entwurf: Stadt

Geplante Bebauung in Henrichenburg: Anwohner machen mobil

"Es geht nicht darum, grundsätzlich ein neues Baugebiet in diesem Bereich zu verhindern. Aber es muss umweltverträglich und für die Anwohner zumutbar gestaltet werden", sagt Walther Winkelmann (79), Anwohner der Borghagener Straße in Henrichenburg. Wie berichtet, soll auf einer rund 1,8 Hektar großen Fläche zwischen der Grundschule Alter Garten und der A2 ein Wohnbauprojekt mit ca. 30 bis 40 Wohneinheiten umgesetzt werden. Die "Begleiterscheinungen" rufen nun die betroffenen Anwohner um...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.10.17
Überregionales
Stadtanzeiger-Leser wandten sich an unsere Redaktion und kritisierten die Zustände auf Friedhöfen im Stadtgebiet. Foto: Archiv

"Sie machen sogar aufs Grab!"

Verschmutzte Bänke, wucherndes Unkraut oder Hunde, die ihre Geschäfte verrichten: Stadtanzeiger-Leser wandten sich an unsere Redaktion und kritisierten die Zustände auf Friedhöfen im Stadtgebiet. Auf dem Waldfriedhof an der Eichenstraße werde das Unkraut nicht beseitigt. "Insbesondere der Bereich um das Ehrenmal sieht sehr ungepflegt aus", erklärt eine Leserin. Die Bänke seien wiederum so verschmutzt, dass man nicht darauf Platz nehmen könne. Es gebe eine große Anzahl an Bänken mit...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.10.17
Überregionales
Während das FDP-Plakat entfernt worden sei, störe der Dreieckständer mit der Kirmeswerbung offenbar nicht, kritisiert FDP-Chef Nils Bettinger. Foto: FDP

Stadt kassierte 158 Wahlplakate ein / FDP-Chef: "Keine Glanzleistung unserer Verwaltung!"

Die Stadtverwaltung hatte in der vergangenen Woche, wie berichtet, 158 Wahlplakate im Stadtgebiet einkassiert. So wie sie angebracht worden seien, hätten sie gegen die Auflagen verstoßen, meinte Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann. Dies wollen FDP und Die Partei so nicht stehen lassen. "Nach den Äußerungen der Stadtsprecherin könnte man als Leser meinen, die Parteien seien ein bisschen dumm oder dreist, und die Verwaltung habe hier alles korrekt abgewickelt. Das wäre gleich auf mehreren...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.09.17
  •  1
Überregionales
Im Bürgerbüro im Rathaus wollte Doris Hick einen neuen Reisepass beantragen. Doch so einfach war das nicht. Foto: Archiv

Verwirrung um Reisepass

Doris Hick wundert und ärgert sich. Am Montag (17. Juli) machte die Castrop-Rauxelerin sich auf den Weg ins Rathaus, um im Bürgerbüro einen neuen Reisepass zu beantragen. Doch so einfach war das nicht. Und so kehrte sie unverrichteter Dinge heim. "Ich hatte alles dabei: Meinen Personalausweis, den alten Reisepass und ein Lichtbild", sagt Doris Hick. Doch vor Ort habe sie erfahren, dass auch eine Heiratsurkunde benötigt werde. "Was hat der Reisepass mit meiner über 30 Jahre alten Heiratsurkunde...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.07.17
Überregionales
Bildquelle: MIK NRW / Jochen Tack


im Auftrag des MIK NRW, Foto:
Jochen Tack

"Ist es die Schuld der Radfahrer?"

"Ein überdurchschnittlicher Fahrlässigkeitsvorwurf ist nicht festzustellen. Es handelt sich vielmehr um den häufigen Fall des Übersehens eines Radfahrers beim Abbiegen." Diese Aussage der Bochumer Staatsanwaltschaft sorgt bei Mario Berger für Kopfschütteln. Ende Mai erlitt der 37-jährige Castrop-Rauxeler bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw Prellungen und Schürfwunden. Nun erhielt er Post von seinem Anwalt und erfuhr so, dass die Staatsanwaltschaft den Fall zu den Akten legt. "Ich befuhr mit...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.07.17
Ratgeber
Juliane Schulte mit ihrer Katze "Jeanny", die zurzeit im Haus bleiben muss, da "Penny" wurde vergift wurde. Foto: Debus-Gohl

Aufreger der Woche: Giftköder in Katernberg!

Allem Anschein nach ist in Katernberg, rund um die Straße Godertwende, jemand unterwegs, der Giftköder auslegt. Die Katze von Juliane Schulte ist in diesen Tagen an einer Vergiftung mit Rattengift gestorben. "Meine Katze Penny war, wie schon oft, draußen zwischen Hegehofswiese und Distelbeckhof unterwegs. Ab dem späten Nachmittag habe ich sie gesucht und laut nach ihr gerufen, weil sie sich sonst ab und an mal blicken ließ - an diesem Tag allerdings nicht", berichtet Juliane Schulte. In der...

  • Essen-Nord
  • 06.07.17
  •  1
Überregionales
Hier an der Suderwicher Straße stehen neuerdings Halteverbotsschilder. Foto: Demuth

Parken erlaubt oder doch verboten?

Über Sinn oder Unsinn von Regelungen im Straßenverkehr gehen die Meinungen häufig auseinander. Wie in diesen Tagen beispielsweise an der Suderwicher Straße. Gegenüber der Gaststätte "Haus Hölter" sind sozusagen "über Nacht und ohne jegliche Vorwarnung Halteverbotsschilder aufgestellt worden", kritisiert der Henrichenburger CDU-Ratsherr Josef Berkel. Und das, obwohl der Streifen breit genug sei und weder auf dem Rad- und Fußweg noch auf der Straße geparkt werde. Auch könne die Kreuzung gut...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.06.17
Überregionales

Warmes oder kaltes Essen an der OGS?

Werden in den Offenen Ganztagsschulen in Castrop-Rauxel keine „Kaltesser“ mehr geduldet? Diese Frage stellen sich derzeit einige Eltern. Zwei Mütter, die sich in unserer Redaktion meldeten, haben ihre Kinder vom Schulessen abgemeldet. "Es ist das reinste Fastfood“, meint eine Mutter. "Mein achtjähriger Sohn hat deutlich an Gewicht zugenommen und entwickelte gesundheitliche Probleme". Eine andere Mutter sagt, dass ihr Sohn lieber Brote in die Schule mitnehmen wolle, „da ihm das Essen vor...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.05.17
Überregionales
Auf dem Parkplatz von Thomas Philipps ist eine Parkscheibe jetzt Pflicht. Foto: privat

Mit Parkscheibe gegen Dauerparker / 30-Euro-Knöllchen drohen

Seit Anfang Mai darf auf dem Parkplatz des Sonderposten-Anbieters Thomas Philipps an der Poststraße in Habinghorst nur noch mit Parkscheibe geparkt werden. Wer die Neuregelung auf dem Privatgelände nicht beachtet, riskiert ein "Knöllchen" über 30 Euro. Verärgert meldeten sich Kunden des Geschäftes beim Stadtanzeiger. Sie hatten ein "Knöllchen" von Mitarbeitern des Stuttgarter Unternehmens "Park + Control" erhalten, das die Einhaltung der Parkscheiben-Regelung auf dem Geschäfts-Parkplatz...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.05.17
Politik
Wilde Müllentsorgung ist ein Dauerärgernis.

EUV-Chef: Illegaler Müll kostet 140 Euro je Tonne

"Am Containerstandort Hombrink/Uferstraße sind die Zustände noch katastrophaler geworden", ärgert sich ein Stadtanzeiger-Leser. Die bisherigen Leerungstermine reichten nicht aus, meint er. Zudem werde dort auch anderer Müll entsorgt. Und dies geschehe offenbar gezielt. In anderen Städten würden diese Probleme massiv angegangen − beispielsweise durch den Einsatz von Kameras an "Brennpunkten". Der Stadtanzeiger fragte beim EUV Stadtbetrieb nach, wie es sich mit der Müllproblematik in unserer...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.04.17
  •  1
Überregionales
Wann kehrt rund um das Tierheim Ruhe ein? Archivfoto: Thiele

Tierschutzverein: "Nur ein Interesse: querschießen"

Wann kehrt endlich Ruhe im Tierschutzverein Castrop-Rauxel ein? Das fragt man sich nach der am Dienstag (28. März) abgebrochenen Jahreshauptversammlung. Der Stadtanzeiger sprach mit dem ersten Vorsitzenden, Johannes Beisenherz. Der Vorstand wurde von den Mitgliedern gewählt. Er hat die Aufgabe, die Geschäfte zu führen und Entscheidungen zu treffen. Dies ist nun von einem Teil der Mitglieder in Abrede gestellt worden." Bis 14 Tage vor der Versammlung seien die Dinge mitgetragen worden. "Seitdem...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.04.17
  •  2
Überregionales
Der Altstadtmarkt ist fertiggestellt. Doch der Wochenmarkt kehrt vorerst nicht zurück in die "gute Stube". Genutzt wird sie jetzt fast ausschließlich von Autos.

Altstadtmarkt: Nur ein "Luxusparkplatz"?

Die "gute Stube" beziehungsweise das "Wohnzimmer" der Altstadt ist renoviert, das Echo in der Bürgerschaft durchaus geteilt. Während die einen den Altstadtmarkt jetzt als attraktiver, weil heller, und das Parken als übersichtlicher und geordneter bewerten, gibt es zum Beispiel in der Facebook-Gruppe "Du bist Castroper, wenn..." auch deutliche Kritik an der Nutzung des aufwändig sanierten Platzes. "Das Geld hätte man auch verbrennen können. Wäre der gleiche Effekt", heißt es da zum Beispiel....

  • Castrop-Rauxel
  • 18.03.17
  •  1
Ratgeber
Das Schwimmbad im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum ist schon seit fast einem Jahr geschlossen - und wird es auch fürs Erste bleiben.

Aufreger: Beliebtes Schwimmbad im Friedrich-Ebert-Zentrum ist dicht

Die Hobby-Schwimmer in Altenessen sind empört - das Schwimmbad im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum an der Schonnefeldstraße 86 ist seit fast einem Jahr geschlossen. Über den Grund der "Trockenlegung" sprachen der NORD ANZEIGER mit den Verantwortlichen: In der Redaktion des NORD ANZEIGERs häuften sich in den letzten Wochen die Anrufe von aufgebrachten Lesern, die sich darüber aufregten, dass das Schwimmbecken, das sich im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum an der Schonnefeldstraße 86...

  • Essen-Nord
  • 15.03.17
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.