AWO

Beiträge zum Thema AWO

Überregionales

AWO-Fahrt zur Skihütte

Lendringsen. Die AWO Menden-Lendringsen-Balve bietet für ihre Fahrt ins Hochsauerland am 30. September noch freie Plätze an. Los geht es um 9.30 Uhr von verschiedenen Orten in Menden zur Skihütte Schanze in Schmallenberg um die Aussicht und ein deftiges Mittagessen zu genießen. Im Anschluss daran steht das Besteckmuseum in Fleckenberg auf dem Plan. Einen Kaffee in der Bäckerei Bommes in Schmallenberg gibt es vor der Rückfahrt. Das kostenpflichtige Angebot richtet sich vor allem an Senioren....

  • Menden (Sauerland)
  • 22.09.16
Überregionales

°Noch freie Plätze bei AWO-Fahrt

Menden. Für die Fahrt der AWO Menden-Lendringsen-Balve am 2. Juni zum Spargelhof Grothues in Senden und zum Halterner See sind noch Plätze frei. Gegen 10 Uhr startet der Bus an verschiedenen Orten in Menden zum Spargelhof in Senden. Anschließend geht es weiter zum Halterner See. Anmeldungen und Informationen zum Kostenbeitrag bei Klaus Hoßbach unter Tel.: 02373/5673.

  • Menden (Sauerland)
  • 19.05.16
Überregionales

AWO für Senioren

Menden. Die AWO Menden-Lendringsen-Balve bietet am Donnerstag, 24. März, um 14.00 Uhr, am neuen Treffpunkt, Böingser Weg 5, ein Kaffeetrinken für Senioren an. Am Donnerstag, 31. März, um 14.00 Uhr, findet im Böingser Weg 5, ein Kartenspielen für Senioren statt.

  • Menden (Sauerland)
  • 01.03.16
  • 1
Überregionales

Programm für Senioren

Menden. Die AWO Menden bietet am Donnerstag, 10. März, um 14.00 Uhr, in der Aechterholzstraße 41, ein Kaffeetrinken für Senioren an. Am Donnerstag, 17. März, um 14.00 Uhr, findet am neuen Treffpunkt, Böingser Weg 5, ein Kartenspielen für Senioren statt.

  • Menden (Sauerland)
  • 01.03.16
  • 1
Politik
Die Frage bleibt offen: Was wird jetzt aus dem Kulturbahnhof und dem Café Satchmo? Elisa Pitney hat in einem Kommentar zu diesem Beitrag Interesse bekundet, doch weiterzumachen!
3 Bilder

Update 20. Juli: "Kulturtreff und Café wieder eröffnen!"

Elisa Pitney hat in einem Kommentar zu diesem Beitrag Interesse bekundet, doch weiterzumachen! Sie schreibt: "Der Kulturtreff war ein wundervoller Ort, wo Künstler die Möglichkeit hatten, ihre Werke vorzustellen und wo alle Musiker in den Fröndenberger Bürgern ein fantastisches Publikum fanden. Durch diesen Krieg gewinnt niemand, jeder verliert etwas. Es wäre viel besser, Frieden zu haben, das Café Satchmo und den Kulturtreff wieder zu eröffnen und jeder, auch die AWo würde davon profitieren."...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 21.07.11
  • 43
Politik
Nachdem die AWo am Dienstag der Presse eine ausführliche Stellungnahme zugemailt hatte, stellte Elisa Pitney im Stadtspiegel-Gespräch einige Punkte - aus ihrer Sicht - klar.

"Eine bodenlose Frechheit!"

Elisa Pitney kommentiert die Presseerklärung der AWo im Kreis Unna als "bodenlose Frechheit". Direkt nach Bekanntwerden des Inhaltes des Statements von AWo-Geschäftsführer Peter Resler wurden die ersten Kommentare im Lokalkompass eingestellt. Hier die Links: http://www.lokalkompass.de/froendenberg/politik/update-12-juli-elisa-pitney-und-die-awo-d72330.html/action/lesen/1/recommend/1/...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 14.07.11
Politik
Vertreter des ADFC haben der Presse heute Abend die gesammelten Unterschriften präsentiert.

Update (12. Juli): Elisa Pitney und die AWo

Ursprünglich hatte dieser Artikel die Überschrift "200 Unterschriften für Elisa Pitney". Doch seit gestern, als der Termin stattfand und anschließend dieser Artikel entstand, hat sich einiges getan. In den letzten Tagen wurden viele Kommentare abgegeben, von denen ein Querschnitt - aus Platzgründen - auszugsweise auch im Stadtspiegel widergegeben wurde. "Multiplikatoren", wie Bürgermeister und Werbegemeinschaft, haben sich ebenso geäußert wie der ADFC, der von der Schließung seines...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 11.07.11
  • 17
Politik
Was wird jetzt? Die Fröndenberger machen sich Sorgen um "ihren" Bahnhof.

Bürgermeister bricht Lanze

In der Öffentlichkeit wird die positive Entwicklung des Bahnhofs Fröndenberg sehr eng mit dem Engagement von Elisa Pitney gleichgesetzt, die auf 400-Euro-Basis dort seit über einem Jahr Radhotel, Radstation, Café Satchmo und den Kulturbahnhof betrieben hatte. „Die positive Entwicklung im letzten Jahr ist sehr stark dem Ehepaar Pitney zu verdanken“, betonte auch Bürgermeister Fritz Rebbe gestern im Stadtspiegel-Telefonat. Es sei „schade und bedauernswert“, dass ein derartiges Engagement wegen...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 05.07.11
  • 1
Politik
Mitglieder des ADFC haben gestern Elisa Pitney (re.) mit einer Unterschriftenliste unterstützt.

Update (12. Juli): Elisa Pitney und die AWo

Ursprünglich hatte dieser Artikel die Überschrift "Was wird jetzt aus dem Bahnhof Fröndenberg?" Und er stammte vom 2. Juli, dem Tag nach der Kündigung Elisa Pitneys. Seitdem hat sich viel getan. Es wurden viele Kommentare abgegeben, von denen ein Querschnitt - aus Platzgründen - auszugsweise auch im Stadtspiegel widergegeben wurde. "Multiplikatoren", wie Bürgermeister und Werbegemeinschaft, haben sich ebenso geäußert wie der ADFC, der von der Schließung seines "Vereinsheimes" selbst betroffen...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 02.07.11
  • 54
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.