Bäderlandschaft

Beiträge zum Thema Bäderlandschaft

Sport

AUF Gelsenkirchen Bezirk Mitte lädt ein:
Wir schlagen Alarm: für den Erhalt der Gelsenkirchener Bäderlandschaft!

Petra Polz-Waßong, sachkundige Einwohnerin für AUF Gelsenkirchen im Sportausschuss schreibt: Wir laden alle herzlich ein, mit uns gemeinsam für den Erhalt der Gelsenkirchener Bäderlandschaft zu kämpfen. Alle, die mithelfen wollen, dass wir und unsere Kinder auch noch in Zukunft schwimmen (lernen) können in Gelsenkirchen sind willkommen. Wir treffen uns am Mittwoch, 16. Juni 21 um 18.00 Uhr im Treff International, Hauptstr. 40 in Gelsenkirchen-Altstadt zur Beratung und zur Festlegung weiterer...

  • Gelsenkirchen
  • 15.06.21
  • 1
Sport
Die Dortmunder Politik befasst sich damit, Kinder zu Schwimmern zu machen. In Kursen, wie hier beim SV Westfalen, und gemeinsam mit der Schulklasse lernten viele Kinder vor der Pandemie schwimmen. Doch Bäder schlossen, Angebote von Vereinen und Unterricht fielen in der Corona-Krise aus.
3 Bilder

In Workshops wird Bedarf für die Zukunft der Dortmunder Bäder entwickelt
Schwimmunterricht fehlt

Seit Monaten fallen Schwimmunterricht und Schwimmkurse aus, Hallenbäder sind geschlossen. Viele Schulkinder haben nicht schwimmen gelernt. Da jedes Kind, das nicht schwimmen lernt, ein Kind ist, das ertrinken könnte, befasste sich der Schulausschuss auf Antrag der FDP/Bürgerliste mit dem Problem, wie der ausgefallene Unterricht in Kleingruppen schnellstmöglich nachgeholt werden kann. Als Standard wird das "Seepferdchen" abgefragt, für das Kinder ins Becken springen und 25 Meter schwimmen. Das...

  • Dortmund-City
  • 03.05.21
Sport
Die künftige Planung der Dortmunder Bäderlandschaft steht im Mittelpunkt von Workshops, deren Ziel ein Handlungsleitfaden für die Politik ist.
2 Bilder

Wie soll die Dortmunder Bäderlandschaft künftig aussehen?
Zukunft der Bäder

Wie die Bäderlandschaft in den nächsten Jahrzehnten aussehen soll, will die Stadt jetzt herausfinden und startete einen umfangreichen Informations- und Beteiligungsprozess. Das Ziel ist eine gesamtstädtische Bäderleitplanung. Sie soll Basis für alle weiteren Entscheidungen der Politik sein, um Standorte oder Sanierungen. Am Ende soll eine Bäderlandschaft stehen, die sich an Bedürfnissen und Ansprüchen der unterschiedlichen Nutzer ausrichtet, die attraktiv, nachhaltig und zukunftsfähig ist....

  • Dortmund-City
  • 29.04.21
Politik
Jürgen Lenz ist Bürgermeisterkandidat der Schwelmer CDU und Grünen.

Heute virtuelle Einwohnersprechstunde
Bürgermeisterkandidat spricht über Bäderlandschaft

Am heutigen Donnerstag, 2. Juli, von 18.30 bis 20.30 Uhr, findet die nächste virtuelle Einwohnersprechstunde von Jürgen Lenz, des Schwelmer Bürgermeisterkandidaten von CDU und Bündnis 90/Die Grünen statt. In seiner Einladung spricht Jürgen Lenz die Zukunft der Bäderlandschaft in Schwelm an.Seit dem 12. Mai liegt die ergänzte Machbarkeitsstudie „Zukunft der Bäderlandschaft“ in Schwelm des Büros „Krieger Architekten / Ingenieure“ mit den Varianten A bis D vor. Bäderlandschaft als ThemaDie...

  • wap
  • 02.07.20
Politik
Da, wo einst die Polizeiinspektion Süd stand, entsteht demnächst das neue Zentralbad.

Bäder-Debatte
Neues Zentralbad am alten Standort

Der Standort für den Ersatzbau des bisherigen Zentralbades soll das Grundstück der ehemaligen Polizeiinspektion direkt neben dem bisherigen Zentralbad sein. Zu diesem Ergebnis kam die Stadtverwaltung nach eingehender Prüfung. Die Entscheidung über die künftige Bäderlandschaft, die der Rat der Stadt Gelsenkirchen am 11. Oktober 2018 getroffen hatte, stand bislang noch unter Vorbehalt. Denn die Verwaltung war beauftragt worden zu prüfen, unter welchen Bedingungen ein solches Hallenbad am Standort...

  • Gelsenkirchen
  • 18.05.19
Sport
Aus dem Hans Sachs Haus: Standort  für neues Zentralbad steht.

Aus dem Gelsenkirchener Hans Sachs Haus
Neues Zentralbad soll auf das Grundstück der ehemaligen Polizeiinspektion gebaut werden gebaut werden.

Prüfauftrag brachte für Revierpark-Variante keine eindeutigen VorteileDer Standort für den Ersatzbau des bisherigen Zentralbades soll das Grundstück der ehemaligen Polizeiinspektion direkt neben dem bisherigen Zentralbad sein. Zu diesem Ergebnis kommt nun die Stadtverwaltung nach eingehender Prüfung. Die Entscheidung über die künftige Bäderlandschaft, die der Rat der Stadt Gelsenkirchen am 11. Oktober 2018 getroffen hatte, stand bislang noch unter Vorbehalt. Denn die Verwaltung war beauftragt...

  • Gelsenkirchen
  • 10.05.19
Politik
Ende letzten Jahres stellten Bürgermeisterin Elke Kappen und GSW-Chef Jochen Baudrexl das Bäderkonzept für die Stadt Kamen vor. Archiv-Foto: Anja Jungvogel

Stadt Kamen lädt zur Einwohnerversammlung ein
Mit den Bürgern über die Zukunft der Bäder reden

Anregungen geben, Fragen stellen, Wünsche äußern: Zu einer Einwohnerversammlung zur geplanten Neuausrichtung der Bäderlandschaft lädt die Stadt Kamen am Montag, 13. Mai, um 18 Uhr in die Stadthalle Kamen ein. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 14. März beschlossen, die Einwohnerversammlung durchzuführen. Diese wird von der Gemeindeordnung immer dann nahegelegt, wenn eine wichtige Planung ansteht – wenn es also um Vorhaben geht, die unmittelbar raum- oder entwicklungsbedeutsam sind oder das...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.05.19
  • 1
Natur + Garten
Bietet an sommerlichen Tagen einen erfrischenden Sprung ins Wasser: das Grugabad.
2 Bilder

Zur Lage der Essener Bäderlandschaft - Zwei aktuelle Projekte
Immer mehr Nichtschwimmer

Immer weniger Kinder in Deutschland können schwimmen. Im Berliner Stadtteil Neukölln sind zum Beispiel vier von zehn Kindern Nichtschwimmer, obwohl eigentlich am Ende der dritten Grundschulklasse alle erfolgreich den Schwimmunterricht absolviert haben sollten. Die DLRG, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, schlägt schon Alarm und sieht eine zentrale Ursache im Bädersterben, das auch viele Schwimmvereine bereits ins Aus geführt hat. Zur Bäderlandschaft in Essen hat der Lokalkompass mit...

  • Essen-West
  • 20.02.19
  • 1
  • 1
Politik

Positionspapier der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wesel zur Bäderlandschaft in Wesel. Es darf in Wesel keine bäderlose Zeit geben!

Nachdem die Bezirksregierung und RVR zwei Jahre verhandelt und gesprochen haben, stand bis vor wenigen Wochen fest, ein KombiBad wird nicht genehmigt. Nach der Landtagswahl und dem Machtwechsel in Düsseldorf sind jetzt politische Gespräche zwischen der Stadt Wesel, der Staatskanzlei und dem RVR erzwungen worden. Die beteiligten Beamten und Abteilungen, sowohl in der Staatskanzlei und beim RVR erwecken vordergründig nun den Eindruck, dass eine Genehmigung theoretisch möglich wäre, und bieten...

  • Wesel
  • 12.07.17
Überregionales
Bei der dritten Zusammenkunft des „Workshops Bäderlandschaft“ ließen sich die Projektbeteiligten im Schwelmer Rathaus den Ergebnisbericht der Firma Ernst & Young vorstellen.

Quo vadis, Bäder?

Als der Stadtrat im Herbst 2016 einstimmig beschloss, für Schwelms Bäderlandschaft eine Machbarkeitsstudie und eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung durchzuführen, um realistische und umsetzbare Möglichkeiten für eine Veränderung zu definieren, wurde auch die Beteiligung verschiedener Vereine und Einrichtungen festgeschrieben. In der Folge trafen sich die Projektbeteiligten mehrfach zum „Workshop Bäderlandschaft“ im Rathaus, um in konstruktiven Gesprächen aus der je eigenen Sicht ihre...

  • Schwelm
  • 03.07.17
Politik
2 Bilder

SPD-Wolf verkennt einmal wieder die Fakten

SPD-Wolf verkennt einmal wieder die Fakten Überrascht reagiert die CDU-Fraktion auf die Pressemitteilung, die die SPD in dieser Woche veröffentlich hat. Darin wird unter anderem behauptet, dass der Bürgermeister sich früh genug für eine Kompromisslösung in der Bäderfrage eingesetzt hat. Heinz Wansing, Vorsitzender der CDU-Fraktion widerspricht dieser Darstellung ganz entschieden. Wansing: „Diese Behauptung ist falsch. Der SPD-Vorsitzende Wolf betont ja sogar, dass sich der Bürgermeister seit...

  • Dinslaken
  • 14.06.17
Politik

Junge Union Dinslaken unterstützt Volksbegehren „G9-jetzt-NRW“ und Bürgerbegehren „DINAmare – Ausbau jetzt“!

Die Junge Union Dinslaken (JU) unterstützt sowohl das momentan laufenden Volksbegehren „G9-jetzt-NRW“, welches sich für die Rückkehr zum Abitur an Gymnasien in NRW nach 13 Jahren (G9) ausspricht, als auch das Bürgerbegehren der Schwimmsportvereine, das sich für den Ausbau des DINamare einsetzt. Aus diesem Grund ruft die JU zur gemeinsamen Unterzeichnung des Volksbegehren „G9-jetzt-NRW“ am kommenden Sonntag, 30. April um 13:30 Uhr im Bürgerbüro Hiesfeld, Jahnplatz 1 46539 Dinslaken, auf. „Wir...

  • Dinslaken
  • 25.04.17
Politik

CDU und Grüne leiten Weichenstellung für einen Ratsbürgerentscheid zur Bäderlandschaft in Gelsenkirchen ein

Totzeck: SPD muss sich für oder gegen mehr Bürgerbeteiligung entscheiden! Die kommende Sitzung des Rates der Stadt am 30. März wird aus Sicht der CDU-Fraktion endlich eine Antwort auf die Frage bringen, ob die Bürgerinnen und Bürger in Gelsenkirchen an der zukünftigen Neu- und Ausgestaltung der Bäderlandschaft in Gelsenkirchen im Rahmen eines Ratsbürgerentscheides mitwirken und mitentscheiden dürfen oder nicht. Mit einem gemeinsam eingebrachten Antrag wollen die Fraktionen von CDU und Grünen...

  • Gelsenkirchen
  • 21.03.17
Politik

Reduzierung der Bäderlandschaft Bäder-Alarmstufe Rot!

15. November 2016 161115 Der Kahlschlag beim kühlen Nass soll nach ewig langem Aussitzen – angeblicher „Beratungszeit“ in zahlreichen Gremien - jetzt knallhart durchgezogen werden. Am 12.11. präsentierte die SPD-Ratsfraktion in der Presse ihre Pläne zur Zukunft der Bäder. Neubau eines Bades im Sportpark Schalker Meile, dann Abriss von Zentralbad und Sportparadies. Das Ganze soll in rasender Eile auch noch im Rat am 1.12.2016 abgesegnet werden! „Da bahnt sich ein übles Ende der langen...

  • Gelsenkirchen
  • 28.11.16
  • 1
Politik

Totzeck: Die Bürgerinnen und Bürger sollen entscheiden!

In ihrer Fraktionssitzung am 14.11.2016 hat die CDU die weitere Entwicklung der Bäderlandschaft in Gelsenkirchen erneut ganz intensiv diskutiert und folgenden Beschluss gefasst: 1. Die Hallenbäder Buer und Horst bleiben erhalten – das ist für die CDU gesetzt! 2. Das Zentralbad muss in der Gelsenkirchener City bleiben und wird an gleicher Stelle neu gebaut! 3. Das Sport-Paradies wird einer grundlegenden Überplanung unterzogen, zukunftsfähig saniert und umgebaut sowie zum “Sportcampus Schalke...

  • Gelsenkirchen
  • 17.11.16
  • 1
  • 1
Sport
Vertreter der SWiMH gGmbH und der Stadtverwaltung gleichermaßen freuen sich, dass die Zukunft der Mülheimer Bäderlandschaft durchaus rosig aussieht. Die symbolische Schlüsselübergabe ist für den 1. Oktober geplant. Zudem finden noch in 2013 die Stadtmeisterschaften Schwimmen über Kurz- und Langstrecke statt.

Bäderlandschaft ist gerettet: Vereine übernehmen Leitung

Groß war vor rund drei Jahren die Aufregung, als sowohl dem Friedrich-Wennmann-Bad als auch dem Naturbad Styrum im Rahmen der Haushaltskonsolidierung die Schließung drohte. Zur Freude der Verwaltung und der Bürger konnte das Aus noch einmal abgewendet werden. Dennoch: Um die städtische Bäderlandschaft auch weiterhin attraktiv gestalten zu können, mussten langfristige Lösungen her. Fürs Naturbad konnte schnell eine gefunden werden: Die Leitung übernahm im vergangenen Jahr die Paritätische...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.08.13
Politik
Die GFL-Ratsfraktion und Kreistagsgruppe während der Klausurtagung vor dem Freizeitbad AquaMagis mit dem Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann (Mitte)

Rückgang der Schwimmkapazität in Lünen um 50 Prozent auf Dauer nicht akzeptabel

Bekanntlich wurden vier Hallenbäder in Lünen geschlossen und im Gegenzug das Lippebad als Zentralbad eröffnet. Das Ergebnis ist ernüchternd: die Schwimmkapazität in Lünen wurde insbesondere für die Schwimmsportvereine bzgl. der Nutzungszeiten um rund 50 Prozent reduziert. Zwar konnten dadurch die jährlichen Bäderverluste um ca. 10 Prozent (nach Steuern) reduziert werden. Aber ist es das wert? Haben sich für diesen Betrag die Streitigkeiten sowie der Verlust an Wohnqualität und...

  • Lünen
  • 11.01.13
Sport
Dr. Gerd Koch (5. v.l.), Bädergesellschaft Lünen, im Kreise der schwedischen Delegation

Passivhaus-Standard und vielfältiges Wasserflächenangebot des Lippe Bades begeistern schwedische Delegation

Weit über die Landesgrenzen hinaus findet das Lippe Bad besondere Beachtung. Im Passivhaus-Standard errichtet, setzt das Lippe Bad Maßstäbe für die zukünftige Bäderlandschaft, nicht nur in Deutschland. „Komfort und Behaglichkeit stehen für die Badegäste an erster Stelle“, so Dr. Gerd Koch, Prokurist der Bädergesellschaft Lünen, und erklärt den Besuchern das Konzept und die Technik des Bades. Im Lippe Bad stehen neben einem 25 m-Variobecken mit vier Bahnen und Sprunganlagen, einem 25 m-Sport-...

  • Lünen
  • 18.11.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.