Bäume

Beiträge zum Thema Bäume

Blaulicht
Starker Schneefall, Glätte und Eisregen führten zu über 40 Unfällen, die das Polizeipräsidium Dortmund seit gestern Abend in Folge des Wintereinbruchs zählte.

Starker Schneefall: Polizei zählt über 40 Unfälle/ Motorradfahrer verunglückt auf der A1
Der Winter ist da

Gefährlich glatt sind die Autobahnen sowie Auf- und Abfahrten. Und das obwohl m Regierungsbezirk Arnsberg die Räum- und Streudienste ständig im Einsatz sind. Daher warntr die Dortmunder Polizei: Es besteht ein hohes Unfallrisiko. Dringend bittet sie: Lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen, wenn Sie nicht zwingend darauf angewiesen sind. Falls Sie dennoch fahren müssen: Achten Sie unbedingt aufs Tempo - halten Sie ausreichend Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen. Bilanz zur Verkehrslage:Über 40...

  • Dortmund-City
  • 07.02.21
Natur + Garten
Expertin Claudia Backenecker (4.v.l.) hält die Heilpflanzen-Vorträge.

Vortragsreihe in Kirchderne startet mit dem Wacholder
"Mit Heilpflanzen durch das Jahr" 2020

Unsere heimischen Heilpflanzen und Bäume bieten eine überraschende Vielfalt an Möglichkeiten. Als vertraute „Unkräuter“ wachsen sie vor unserer Haustüre, im Garten und auf der Wiese. Der Verein Dortmunder Heilpflanzengarten befasst sich regelmäßig in seiner Vortragsreihe "Mit den Heilpflanzen durch das Jahr" jeweils einen Abend lang ausführlich mit einer Pflanze: Wie erkenne ich sie, wo wächst sie, wie und wann wird sie geerntet und aufbewahrt? Die Teilnehmer*innen der Vorträge in der Phytaro...

  • Dortmund-Nord
  • 06.01.20
Überregionales
Die Einsatzstelle am Hengsteysee. Der Fuß- und Radweg musste gesperrt werden.

Herdecke - Hang rutscht ab - Gefahr durch mehrere Bäume am Hengsteysee +++ Straßensperrung

Ein Gefahrenbaum wurde am Samstagmorgen von der Straße Niedernhof (Seeschlößchen am Hengsteysee) gemeldet. Bei Eintreffen wurde festgestellt, dass hier mehrere Bäume betroffen waren und eine akute Gefahr bestand Zudem war der Hang auf den Fuß- und Radweg abgerutscht. Die Feuerwehr konnte nicht mit schwerem Gerät die Einsatzstelle erreichen. Daher musste der Fuß- und Radweg aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt werden. Die Technischen Betriebe waren ebenfalls an der Einsatzstelle. Die...

  • Herdecke
  • 30.07.18
Natur + Garten
Bei großer Trockenheit wirft die Platane ihre Borke ab und helle Rinde kommt zum Vorschein.

Stadt bittet Anwohner Straßenbäume mit zu wässern

Um ihren grünen Rasen zu retten, lassen viele Dortmunder abends den Rasensprenger laufen. Bedingt durch die aktuell andauernde Trockenheit sind auch die Mitarbeiter des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund sowie beauftragte Unternehmen jetzt täglich mit dem Wässern der Straßen- und Parkbäume beschäftigt, um vor allem den im Herbst und Frühjahr gepflanzten Jungbäumen das Überleben zu sichern. Jetzt bitten sie Dortmunder um Hilfe.  „Dennoch kommen wir mit dem Gießen der jungen Straßenbäume kaum...

  • Dortmund-City
  • 23.07.18
LK-Gemeinschaft
Das satte Grün macht deutlich: Es ist Frühling! Foto: Armin von Preetzmann / lokalkompass.de
118 Bilder

Foto der Woche: Tag des Waldes

Als Reaktion auf die globale Waldvernichtung hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) bereits in den 70er Jahren den Tag des Waldes am 21. März ausgerufen. Und so dramatisch dieser Anlass klingt, so gibt es in Nordrhein-Westfalen doch noch viele Wälder. Insbesondere jetzt, im Frühling, gibt es im Rahmen eines Waldspaziergangs viel zu entdecken, teilt die Waldschutzorganisation PEFC mit. So würden Hummeln die Aufmerksamkeit von Spaziergängern durch ihr...

  • Duisburg
  • 17.03.18
  • 15
  • 25
Natur + Garten
In vielen Jahren markante Parkbäume: Bei der Pflanzung der Blutbuchen als Erinnerungsbäume war Albert Kreuzholz mit Verwandten und Freunden vor Ort im Stadtteilpark Gneisenau.

Blutbuchen als Erinnerung: Albert Kreuzholz spendet Bäume für Stadtteilpark Gneisenau

Zu Beginn der Pflanzsaison wurden im Stadtteilpark Gneisenau im Rahmen der "Spenden- und Pflanzaktion Baumstarkes Dortmund" zwei Blutbuchen (Fagus sylvatica f. purpurea) gepflanzt. Grund für die Baumpflanzung ist das seltene Fest der Gnadenhochzeit, das Albert Kreuzholz (96) mit seiner Ehefrau Luise am 27. Juni 2017 in seinem Rosengarten, Im Schellenkai 143, feierte. Das Ehepaar erbat von seinen Gästen anstelle von Geschenken eine Baumspende. Albert und Luise Kreuzholz entschieden sich für die...

  • Dortmund-Nord
  • 13.12.17
Natur + Garten
Die gewaltige Platane steht in der Nähe der Trauerhalle. Die Krone musste schon mehrfach gesichert werden, doch ihre Äste reichen bis auf den Boden.
12 Bilder

Von Aalen und Apfelbäumen auf dem Hauptfriedhof

Als der Hauptfriedhof von 1920 bis 1924 angelegt wurde, pflanzten die Planer auch großzügig Bäume. Viele sind im Lauf der Zeit zu stattlichen Riesen herangewachsen. So gibt es eine Ulme mit einem Stammumfang von rund 1,30 Metern, die wohl zu den größten in Dortmund gehört, erzählt Gartenbautechniker Gerhard Hettwer. Auch ein Feldahorn, aktuell der Baum des Jahres, ist mit einem der größten Exemplare in ganz NRW auf dem Friedhof vertreten. „Eigentlich werden Ahornbäume etwa um die 15 Meter hoch,...

  • Dortmund-City
  • 30.06.15
  • 2
Natur + Garten
Viele imposante Bäume stehen auf dem Hauptfriedhof.

Tour über den Hauptfriedhof

Für Pflanzenfreunde gibt es am Sonntag um 10 Uhr eine botanische Führung über den 110 Hektar großen Dortmunder Hauptfriedhof. Der Hauptfriedhof ist einer der größten Friedhöfe Deutschlands und mit Abstand die größte Parkanlage Dortmunds. Botanisch gesehen gehört der Hauptfriedhof nach dem Rombergpark und dem Westfalenpark mit seinem ehrwürdigen Baumbestand von über 7300 Exemplaren zur dritten Anlaufstelle für botanisch Interessierte. Neben den überwiegend einheimischen Baumarten lassen sich...

  • Dortmund-City
  • 29.04.15
Natur + Garten
Ein umgestürzter Baum im Fredenbaumpark. Welche Bäume und Gehölze  können angesichts des Klimanwandels mit den veränderten Lebensbedingungen wie zum Beispiel Trockenperioden zurechtkommen?

Bäume für den Klimawandel

Die Auswirkungen des Klimawandels bekommen wir immer stärker hautnah zu spüren: Die Starkregen mit Überschwemmungen, die Stürme und Umwetter werden häufiger - und schwerer. Das Land NRW rüstet sich mit verschiedenen Vorkerhungen. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtsschaft, Natur- und Verbraucherschutz (LANUV) schreibt dazu: „Jahres- und Vegetationszeiten verschieben sich, heimische Tier- und Pflanzenarten werden verdrängt, orkanartige Stürme gefährden den Baumbestand vieler...

  • Dortmund-City
  • 21.07.14
Ratgeber
Die wenigen Niederschläge der letzte Tage konnten den großen Durst der Bäume nicht wirklich stillen.

Bäume haben Durst: Tiefbauamt bittet um Mithilfe

Bedingt durch die in dieser Jahreszeit andauernde ungewöhnliche Trockenheit der letzten Wochen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tiefbauamtes der Stadt sowie beauftragte Unternehmen derzeit täglich mit der Wässerung der Straßen- und Anlagenbäume beschäftigt, um vor allem den im Herbst und Frühjahr gepflanzten Jungbäumen ein Überleben zu ermöglichen. „Dennoch kommen wir mit dem Gießen der jungen Straßenbäume kaum hinterher;“ erklärt der Betriebsleiter der zuständigen „Technischen...

  • Dortmund-Süd
  • 31.07.13
Natur + Garten
Stadtrat Martin Lürwer präsentiert einen befallenen Platenanenast. Zwei Drittel des Querschnitts sind trocken. Deutlich sichtbar ist der dadurch entstandene Riss.

Platanen in Gefahr

Etwa 55 Prozent der über 40 Jahre alten Platanen in Dortmund - das sind etwa 4.000 Bäume - sind vom Massaria-Pilz befallen. stadtmitte. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die das Tiefbauamt bei externen Unternehmen in Auftrag gegeben hatte, nachdem im letzten Jahr deutlich geworden war, dass sich diese europaweit auftretende Krankheit auch in Dortmund verbreitet. Jetzt beauftragte der Verwaltungsvorstand die städtischen Grünpfleger, die notwendigen engmaschigen Kontrollen per Hubsteiger...

  • Dortmund-City
  • 09.10.12
Natur + Garten
Die Natur in ihrer schönen Pracht. Da fehlem einen die Worte
4 Bilder

Die letzten Paradiese der Menschheit. Heute: Grävingholz

Viel um die Welt gekommen und immer die Kamera dabei. Manchmal sucht man neue Herausforderungen. Orte, die kein LKler je zuvor gesehen hat oder verschollen ging in der Masse der Informationsflut. Manchmal muss man sich für ein lausiges Bild über tiefe Schluchten winden, Sümpfe durchqueren, mit wilden Bestien fertig werden und anderen Widrigkeiten fertigwerden (Akku fast leer, Hunger und Durst und die nächste Pommesbude Meilenweit entfernt oder schlimmeres). Manchmal hat man ein klar definiertes...

  • Dortmund-Nord
  • 22.05.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.