Bürokratie

Beiträge zum Thema Bürokratie

Politik
Frohes Schaffen in der Analogen Welt
3 Bilder

Fluch und Segen der Bürokratie
Ausufernde Bürokratie – notwendiges Übel ?

Im Zusammenhang mit dem chaotischen Ablauf der gesamten Organisation zur Bekämpfung der derzeitigen Pandemie ist es äußerst interessant, sich mit dem Thema „Ausufernde Bürokratie“ auseinanderzusetzen. Es wäre nicht gelogen zu behaupten, dass ein jeder Bürger mindestens einmal in seinem Leben über den Kontakt deutscher (oder auch ausländischer ) Bürokratie in die Verzweiflung getrieben worden sein dürfte. Sei es wegen unverständlicher Formulare, Formulierungen im berüchtigten Amtsdeutsch – nur...

  • Goch
  • 19.03.21
Politik
„Obdach- und Wohnungslosigkeit muss in vielen Bereichen der Sozialen Arbeit stärker in den Fokus rücken“, sagt Tim Sonnenberg, Doktorand an der FH Dortmund. Die wissenschaftliche Auswertung der Lebensbiografien der Betroffenen zeigt, wie wichtig verzweigte Präventionsarbeit ist.

Forschende der FH Dortmund zeichnen Möglichkeiten der Prävention auf
„Niemand tut sich Obdachlosigkeit freiwillig an“

Mit einer großangelegten Feldforschung haben WissenschaftlerInnen der Fachhochschule Dortmund sich dem Thema Obdachlosigkeit genähert und dabei den Fokus auf die Betroffenen gelegt. Die nun vorliegende Studie basiert auf der Auswertung von Interviews. Sie bietet neue Ansätze für die Präventionsarbeit und beschreibt wissenschaftlich die Lebenssituation von Wohnungs- und Obdachlosen am Beispiel Dortmund. „Das Leben auf der Straße ist gesundheitlich und psychisch höchst belastend“, sagt Tim...

  • Dortmund-City
  • 13.03.21
  • 2
Wirtschaft
Bürgermeisterin Sabine Noll, Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und Kämmerer und Beigeordneter Volker Hoven. Foto: Pielorz

Wirtschaft vor Ort Sprockhövel: Rückblick und Ausblick
"Pandemie ist Brandbeschleuniger für Innenstädte"

Seit vielen Jahren schauen wir im STADTSPIEGEL und Lokalkompass am Ende des Jahres zurück auf die heimische Wirtschaft und wagen eine Prognose in die Zukunft. In diesem Jahr fällt das besonders schwer, denn in 2020 war alles anders. Der Grund ist natürlich die Corona-Pandemie. Im Gespräch mit Sprockhövels Bürgermeisterin Sabine Noll, Kämmerer und Beigeordneter Volker Hoven und Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz zeichnet sich die Sorge für 2021 deutlich ab. „Das Jahr 2020 hat uns alle vor...

  • Sprockhövel
  • 20.12.20
LK-Gemeinschaft
Osterhasen in CORONA-Zeiten ...

CORONA VERÄNDERT ALLES
Schwere Zeiten - auch für Osterhasen ...

Schwere Zeiten – auch für Osterhasen … Ausgangsbeschränkung! Abstandsregeln! Pfoten waschen! Fell desinfizieren! Auch Osterhasen haben es schwer in diesen Corona-Zeiten. Als selbstständige Kleinunternehmer haben wir jetzt nicht nur an Möhren zu knabbern. Wir können auch die gefärbten Ostereier nicht zu den Kindern bringen, schon gar nicht unbemerkt in den Gärten verstecken. Drohnen melden sofort, wenn mehr als zwei Hasen die Eierkörbchen durchs Gelände schleppen. Wie sollen wir armen Langohren...

  • Goch
  • 11.04.20
  • 17
  • 5
Politik
So ist das, wenn "Schreibtischtäter" zuschlagen...

Kuriose Entscheidung in Corona-Zeiten
Bitte mal genauer hinschauen

Ein Kommentar Fast alle Einzelhandelsgeschäfte in Gladbeck sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Bis auf die bekannten Ausnahmen, zu denen unter anderem Lebensmittel- und Drogeriemärkte gehören. Da verwunderte es schon, dass auch die "Kodi"-Filiale im Geschäftshaus "Hoch10" anfangs nicht von der Schließung betroffen war. Hierfür gibt es eine - fast kaum zu glaubende - Begründung: Seitens der Landesregierung in Düsseldorf wurde dem Unternehmen doch tatsächlich bescheinigt, es handele sich...

  • Gladbeck
  • 24.03.20
  • 6
  • 3
Wirtschaft
Das Baugewerbe arbeite am Auslastungsgrad. Im Bild die Arbeiten am neuen Seniorenzentrum, welches an der Schützenstraße das alte Gebäude ersetzen soll.
2 Bilder

Präsident Berthold Schröder dankt Dortmunder Betrieben:
"Tolle Bilanz für Handwerk"

„Das Handwerk im Kammerbezirk Dortmund kann auf ein überwiegend erfolgreiches Jahr zurückblicken“, erklärt Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. „Besonders freut uns, dass sich wieder mehr junge Leute für eine Ausbildung im Handwerk entschieden haben.“ So habe die Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge Ende Oktober die 4.000er-Marke überschritten (4.086 neue Verträge / + 4,2%). Mit 7,2 Prozent Zuwachs gab es vor allem bei der betrieblichen Ausbildung ein kräftiges...

  • Dortmund-City
  • 15.01.20
Wirtschaft
Die kommende Bonpflicht sorgt auch für Dissonanzen innerhalb der Bundesregierung. So forderte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gerade Finanzminister Olaf Scholz (SPD) angesichts von "Milliarden zusätzlicher Bons" auf, sogenannte Belegausgabepflicht "komplett abzuschaffen". Foto: Archiv

MIT Gemeindeverband Hünxe fordert Rücknahme der Bonpflicht
„Bürokratie- und Müllirrsinn stoppen“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Gemeindeverband Hünxe fordert eine sofortige Rücknahme der Belegausgabepflicht. Diese sieht ab dem 1. Januar 2020 vor, dass jeder Betrieb mit elektronischer Kasse jedem Kunden einen Bon ausgeben muss – unabhängig davon, ob der Kunde diesen will oder nicht. „Das Gesetz produziert nicht nur Berge an umweltschädlichem Thermopapier, sondern auch unnötige Bürokratie und Frust bei den Ladenbesitzern und Kunden in Hünxe“, sagt Heinz Lindekamp, Vorsitzender...

  • Hünxe
  • 18.12.19
Politik

Psychiatrische Kliniken der St. Augustinus-Gruppe unterstützen bundesweite Aktion „Protestmittagspause“
Mehr Zeit für Patienten statt mehr Zeit für Bürokratie

„Steigende Patientenzahlen, fallende Verweildauern, moderne Behandlungskonzepte, offene Türen, 1:1-Betreuungen, Deeskalationsmaßnahmen und Vieles mehr: die Anforderungen an eine gute stationäre psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten enorm weiterentwickelt und wir stellen uns diesen Herausforderungen im Alltag. Wir müssen feststellen: Sollten die Pläne des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Personalausstattung (G-BA-Richtlinie), so wie jetzt...

  • Gelsenkirchen
  • 06.12.19
Wirtschaft
Frank Murmann, Vorsitzender der MIT Kreis Unna. Foto: MIT Kreis Unna

„Mehr Flexibilität statt mehr Bürokratie“
MIT im Kreis Unna gegen Stechuhr-Pflicht

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung im Kreis Unna (MIT) lehnt eine generelle Pflicht zur Arbeitszeiterfassung ab. „Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs geht völlig an der Realität der Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorbei. Nicht mehr Bürokratie, sondern mehr Flexibilität sind nötig“, sagt Frank Murmann, MIT-Kreisvorsitzender. Kreis Unna. Der Europäische Gerichtshof hat in der vergangenen Woche entschieden, dass Arbeitgeber systematisch die volle Arbeitszeit aller Beschäftigten...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 24.05.19
Ratgeber
Einen Schnellschalter gibt es für einige Anliegen jetzt im Bürgeramt.

Der Bürgerservice wird in einigen Angelegenheiten verbessert
Bürgeramt: Schnellschalter an drei Tagen geöffnet

Gladbeck. Anliegen, die nur eine kurze Bearbeitungszeit erfordern, können im Bürgeramt im Neuen Rathaus ab sofort an einem Schnellschalter erledigt werden. Dieser ist von Dienstag bis Donnerstag jeweils in der Zeit von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Dazu Silke Döding, Leiterin des Bürgeramtes: „Wir können an diesem Schalter Dinge bearbeiten, die in der Regel schnell gehen und für die keine Terminvereinbarung erforderlich ist.“ Dazu gehören: Beantragung von Führungszeugnissen und Auszüge aus dem...

  • Gladbeck
  • 24.04.19
Politik

Gutachten um des Gutachtens Willens?

Düsseldorf, 5. April 2019 Immer wieder wird berichtet, dass die städtische Verwaltung und auch das Büro des Oberbürgermeisters externe Gutachten in Auftrag geben. „Angesichts einer rund 10.000 Personen starken Fachverwaltung mit vielen Experten und Berufserfahrung ist es doch bemerkenswert, dass eine „Gutachteritis“ um sich gegriffen hat“, bemerkt Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke für die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER und Spitzenkandidat zur Europawahl GRAUE PANTHER, er fährt fort: „Deshalb...

  • Düsseldorf
  • 05.04.19
LK-Gemeinschaft

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1
"Ist die Zeit abgelaufen?"

Hat wirklich ihre sprichwörtliche "letzte Stunde" geschlagen? Gemeint ist die Zeitumstellung, für deren Abschaffung sich bei einer europaweiten Umfrage im vergangenen Jahr mehr als 80 Prozent der Teilnehmer ausgesprochen hatten. Diesem Bürgervotum hat sich gestern auch das Europäische Parlament angeschlossen: 410 Abgeordnete stimmten für die Abschaffung. 199 dagegen, 51 enthielten sich, teilt der heimische EU-Abgeordnete Dr. Peter Liese mit. Die letzte Zeitumstellung soll im Jahr 2021...

  • Menden (Sauerland)
  • 26.03.19
  • 1
Politik
Kristin Hendriksen, Eike Schultz und Beate Pauls (v.li.) vom LEADER-Regionalmanagment sowie der Vorsitzende der LAG-Niederrhein, Leo Giesbers blicken zuversichtlich in die Zukunft.

LEADER-Region Niederrhein blickt zuversichtlich in die Zukunft
Bilanz zur Halbzeit

Die LEADER-Region Niederrhein blickt zuversichtlich in die Zukunft Ja, gibt es denn das LEADER-Projekt noch - ja, es lebt noch und das ganz munter. Die ersten drei Jahre der Förderphase sind abgeschlossen. Zeit für Fazit. Leos Giesbers, Sonsbecks Altbürgermeister und Vorsitzender des LAG Niederrhein sowie Kristin Hendrisen, Beate Pauls und Eike Schultz vom Regionalmanagement ziehen es gemeinsam. von Christoph Pries Sonsbeck. Die gute Nachricht, von Leo Giesbers verkündet lautet: "Es stehen noch...

  • Sonsbeck
  • 21.11.18
Politik

Bürgeramt Gladbeck: Jetzt ist etwas Geduld gefragt!

Die Beschwerden bezüglich der aktuellen Situation im Bereich des "Bürgeramtes" der Stadt Gladbeck halten an. Vor allen Dingen die lange Wartezeit auf einen Termin kommt bei den Gladbeckern gar nicht gut an. Aus dem Rathaus wird gemeldet, das die Situation im Bürgeramt in den letzten beiden Jahren deutlich "angespannter" geworden sei. Umfassende Änderungen im Meldegesetz, außerdem deutlich mehr Internationalität (geflüchtete Menschen und ein vor allem in den vergangenen Monaten deutlich erhöhter...

  • Gladbeck
  • 14.08.18
  • 1
Politik

Bochumer Verwaltung verschleppt dringend erforderliche Neuorganisation

 Viele Aufgaben erfüllt die Bochumer Verwaltung nur unzureichend. So lässt die Pflege und Unterhaltung der Grünflächen und Straßen zu wünschen übrig, die Instandhaltung und Entwicklungsplanung bei den Schulen oder die Verfolgung von Parkverstößen und anderen Ordnungswidrigkeiten. Das schaffen andere Städte besser. Aber warum funktioniert es in Bochum nicht? Personal hat die Stadt mehr als genug Landläufig wird als Grund genannt, die Stadtverwaltung habe nicht genug Personal. 2008 verfügte die...

  • Bochum
  • 28.07.18
  • 6
  • 3
Politik

Wenn die Hilfe bei den Kindern nicht ankommt

„Der Aufwand für Hartz-IV-Haushalte steht in keinem Verhältnis zum Ertrag.“ sueddeutsche.de Eigentlich sollte das Teilhabepaket des Bundes sicherstellen, dass auch Kinder aus Familien, die Hartz IV beziehen, am Schulmittagessen oder an Ausflügen teilnehmen können. Aber nur 29 Prozent der Berechtigten in München haben im vergangenen Jahr das Angebot genutzt. Das Bildungspaket ist nur BlendwerkDie Leistungen erhalten Eltern nur auf Antrag. Die Hürden der sind wohl das größte Hindernis. München...

  • Iserlohn
  • 11.06.18
  • 1
  • 1
Politik
Cookies verfolgen auf Schritt und Klick

DSGV•OMG!

Ab jetzt ist die europäische Menschheit informationell zivilisiert worden! Bis zum 25.05. waren wir unbedarfte Wilde, die ein Buch über Datenschutz aus Angst vor dem Unbekannten ins Gefrierfach geworfen hätten, in der Hoffnung, dass nach 48 Stunden alle Unverständlichkeiten zwischen den Buchstaben abgestorben wären. Ab jetzt sind wir Mündige über unser Datenreich, ehrwürdige Verwalter des Wissenswerten unserer kleinen, engmaschig verdateten Welt. Ab jetzt wird alles gut! Früher kreischten die...

  • Wesel
  • 31.05.18
  • 7
  • 8
Ratgeber
Ein offenbar harmonisches Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit. Wie sind eure Erfahrungen mit deutschen Behörden?

Frage der Woche: Wie gut ist der Service bei deutschen Behörden?

Wer in Deutschland lebt, der muss auch mal zum Amt. Denn fast alle Bereiche unseres Lebens werden beaufsichtigt und unterliegen der Zuständigkeit einer oder mehrerer Behörden. Entsprechend gut sollte das Verhältnis zwischen Mensch und Amt sein. Ist es das? Ich erinnere mich noch gut an die ersten Tage im Leben meiner Tochter. Es war ein schöner Sommertag in 2012 – wir kamen gerade als frischgebackene Familie aus dem Krankenhaus – als das Finanzamt Herne (Bezirk 002) sich per Post meldete. Und...

  • Lünen
  • 26.01.18
  • 17
  • 9
Politik

Hartz IV-Bedürftige verschenken Milliarden - Staat spart bei den Ärmsten

„Viele Menschen leben unter Hartz IV- bzw. Grundsicherungs-Niveau. Weil sie ihre Ansprüche nicht kennen oder weil sie sich schämen. Und weil die bürokratischen Hürden oft so hoch sind, dass sie davor resignieren.“ plusminus 20.01.2018 Der Bericht reflektiert sehr gut die dunklen Schatten der Verelendung der Agenda-Politik und tritt den Beweis an, dass die Regierung die ärmsten Bevölkerungsschichten vorsätzlich im Stich lassen. Die Antragshürden sind weit überhöht und dienen der Abschreckung,...

  • Iserlohn
  • 20.01.18
  • 1
Politik

Patienten-Abwehr-Dienst - Fast eine Glosse

Das ist eher ein "Patienten-Abwehr-Dienst" als ein ärztlicher Notdienst! 20 Minuten Warteschlaufe unter der Telefonnummer 116117 mit dem wiederholten Hinweis man könne ja auch 112 anrufen. Dann immer noch kein Arzt, sondern offensichtlich ein Call-Center und statt der Auskunft, welcher Arzt Dienst hat, eine umständliche, langwierige Abfrage der Beschwerden und Personalien von einer unbekannten, offensichtlich nicht ärztlichen Person. Schweigepflicht, Datenschutze nie was von gehört? NRW ist...

  • Essen-Kettwig
  • 06.11.16
  • 1
Politik

„Überregulierung und Bürokratie belasten uns extrem“: Charlotte Quik zu Gast bei Van Clewe

Der Textilveredler Van Clewe in Dingden zählt zu den traditionsreichsten und zugleich innovativsten Unternehmen in der Region. Dort zu Gast war jetzt CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik. Ansgar van Clewe empfing sie in Begleitung des Hamminkelner CDU-Chefs Norbert Neß und gab ihr einen Blick hinter die Kulissen des Familienunternehmens. Auf Nachfrage Quiks stellte der Unternehmer fest, dass Überregulierung und Bürokratie das mittelständische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sehr stark...

  • Hamminkeln
  • 05.09.16
Ratgeber
Vorbereitung für den Ernstfall: worauf ist zu achten?

Frage der Woche: Worauf muss man bei einer Patientenverfügung achten?

Mit einer Patientenverfügung kann man vorsorgen, falls man durch Unfall oder altersbedingt nicht mehr Herr seiner selbst ist. Wichtige Entscheidungen über leben und Gesundheit sollen dann in diesem Dokument vorliegen. Doch wer kennt sich damit aus? Nicht nur die Sterbehilfe ist derzeit ein heiß diskutiertes Thema im Lokalkompass. Auch zum Stichwort Patientenverfügung finden sich unzählige Beiträge in unserem Portal. Wer von Euch kennt sich hiermit aus oder will sich einlesen, um der Community...

  • 05.11.15
  • 2
  • 14
Überregionales
Ingrid Spei gibt nicht auf. Sie kämpft dafür, dass ihre Schwiegermutter im Kreis ihrer Familie die Pflege und Menschlichkeit bekommt, die sie ihr versprochen hat.
2 Bilder

Wann ist der Mensch ein Mensch?

Wann ist der Mensch ein Mensch? Im Grunde genommen eine hoch philosophische Frage, die sich um die Entität und den ontischen Status des Menschseins selber dreht. Doch hinter jeder Theorie steht das Unmittelbare, das sich im Leben vollziehende Beispiel. Wann ist der Mensch ein Mensch fragt sich auch Ingrid Spei, die sich nichts anderes wünscht, als das Versprechen, das sie ihrer Schwiegermutter vor Jahren einmal gab, zu erfüllen. „Wirst du für mich da sein, wenn ich einmal nicht mehr kann?“ Eine...

  • Kamp-Lintfort
  • 04.11.15
  • 1
  • 3
Politik

Bürokratiemonster schließt Skaterpark am Ehrenmal

Die Alternative für Deutschland fühlt sich durch die vorrübergehende Schließung des Skaterparks am Ehrenmal wieder einmal bestätigt, dass ihre Politik des gesunden Menschenverstandes in Deutschland dringend gebraucht wird. Den Abbau der Bürokratie haben sich fast sämtliche Parteien in Deutschland auf die Fahnen geschrieben, passiert ist leider quasi das Gegenteil wie das Beispiel der zusätzlichen Dokumentationspflicht der Arbeitgeber beim eingeführten Mindestlohn zeigt. Die vom...

  • Bottrop
  • 16.04.15
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.