Bürokratieabbau

Beiträge zum Thema Bürokratieabbau

Politik

Gutachten um des Gutachtens Willens?

Düsseldorf, 5. April 2019 Immer wieder wird berichtet, dass die städtische Verwaltung und auch das Büro des Oberbürgermeisters externe Gutachten in Auftrag geben. „Angesichts einer rund 10.000 Personen starken Fachverwaltung mit vielen Experten und Berufserfahrung ist es doch bemerkenswert, dass eine „Gutachteritis“ um sich gegriffen hat“, bemerkt Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke für die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER und Spitzenkandidat zur Europawahl GRAUE PANTHER, er fährt fort: „Deshalb...

  • Düsseldorf
  • 05.04.19
Politik
Benjamin Korte (l.) und Fabian Tigges bei der symbolischen Beseitigung von Papierbergen. Foto: CDU

CDI Iserlohn: Bürokratie abbauen, Ehrenamt stärken

Iserlohns Christdemokraten starten Befragung von Vereinen Iserlohn. Ob Sport- oder Schützenverein, Iserlohn lebt vom freiwilligen Engagement der Bürger in den unterschiedlichsten Bereichen. „Lob und Anerkennung für diese Arbeit sollten auch darin zum Ausdruck kommen, dass wir künftig von einer ,ehrenamtsfreundlichen Verwaltung' sprechen können“, so CDU-Fraktionschef Fabian Tigges. „Ein moderates Gebührenniveau für Vereine, keine unnötige Bürokratisierung in den Fachabteilungen und ein gutes...

  • Iserlohn
  • 08.07.18
Überregionales
MIT-Chef Frank Murmann. Foto: privat

Am Wochenende länger einkaufen: Entfesselungsgesetz I umgesetzt

Mit dem ersten Entfesselungsgesetz der NRW-Koalition wurden nun viele Forderungen der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) umgesetzt. Der örtliche Kreisvorsitzende Frank Murmann sieht ein Aufbruchsignal für bessere Standortbedingungen, von denen nicht nur die Gewerbetreibenden, sondern auch alle Bürger*innen profitieren werden. Kreis Unna. „Seit langem setzen wir uns für Bürokratieabbau ein und fordern, unsere Mittelständler von unnötigen Regelungen zu entlasten. Jetzt...

  • Kamen
  • 24.03.18
Politik
Der Direktor des "Tannenhäuschens", Oliver Scholten, freute sich über den Besuch der CDU Landtagsabgeordneten, Charlotte Quik

Landtagsabegeordnete Charlotte Quik absolviert Tagespraktikum im Tannenhäuschen

Auf Einladung des Deutschen Hotel und GaststättenverbandesBürokratielasten auch für kleinere Betriebe reduzieren Um der neuen NRW Landesregierung einen Eindruck von den bürokratischen Lasten kleinerer Gastronomie- und Hotelbetriebe zu vermitteln, hatte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) NRW die CDU Landtagsabgeordnete Charlotte Quik eingeladen, Einblick in den Ablauf eines Hotelbetriebes zu gewinnen. So kam es, dass die 35jährige ein Tagespraktikum im Weseler Hotel...

  • Wesel
  • 08.03.18
Ratgeber
Den Jahresbericht 2015 der Kreishandwerkerschaft Dortmund/Lünen stellen (v.l.)  Hauptgeschäftsführer Joachim Susewind, Christoph Haumann (Obermeister Kraftfahrzeug-Innung), Kreislehrlingswart Ulrich John, Kreishandwerksmeister Christian Sprenger und Innungsgeschäftsführer Volker Walters vor.

Detektivarbeit beim Handwerk 4.0 - Kreishandwerkerschaft Dortmund/Lünen veröffentlicht Jahresbericht 2015

Notwendige Investitionen, die Flüchtlinge, aber auch Schwarzarbeit und unnötige Vorschriften – die Kreishandwerkerschaft Dortmund/Lünen hat ihren Jahresbericht 2015 vorgelegt und sieht einigen Handlungsbedarf. 2015 war ein gutes Jahr für uns“, sagt Kreishandwerksmeister Christian Sprenger. Der milde Winter wirkte sich unter anderem positiv auf die Bautätigkeit aus. Aufgrund niedriger Spar-Zinsen setzten die Verbraucher eher auf Konsum. Auch für 2016 rechnet Sprenger mit einer stabilen...

  • Dortmund-Ost
  • 23.03.16
Politik

Die EU greift mit neuen Regelungen immer stärker in den Alltag der Bürger ein

Die EU greift mit neuen Regulierungen zu WC-Anlagen, Duschköpfen, Staubsaugern, Menükarten oder Zigarettenpackungen immer stärker ins Alltagsleben der Bürger ein. Europa-Gegner wollen bei den EU-Wahlen im Mai vom wachsenden Ärger über die Bevormundung profitieren. Der EU-Rechtsbestand umfasst mehr als 85.000 Seiten. Vergangene Woche kamen wieder mehrere Regelungen hinzu. Im Europaparlament in Straßburg wurden unter anderem eine neue Verordnung über Fahrtenschreiber für Lkw und Busse, die...

  • Bochum
  • 19.01.14
Kultur

GEZ = GebührenErfinderZentrale?

Die neuen Rundfunk - und Fernsehgebühren ärgern wohl jeden. Aus allen Ecken kommt Unverständnis oder Kritik. Was ist passiert? Die öffentlichen ( staatlichen ) Anstalten zum Betrieb von Rundfunk - und Fernsehsendern waren der Meinung, daß das Tarifgefüge geändert werden müsse. Die bisherigen Tarife hatten irgendwelche Nachteile, brachten wohl offensichtlich nicht genügend Einnahmen, waren schwer zu durchschauen etc., sodaß ein neues System hermußte. Angeblich ist jetzt alles gerechter,...

  • Velbert
  • 17.01.13
Politik

Bundesagentur macht Arbeit - Zahllose neue Anweisungen erzürnen Mitarbeiter

921 Seiten nebst 8.105 Seiten Anlage. „Die Mitarbeiter in den 305 Jobcentern und 176 Arbeitsagenturen in Deutschland leiden unter einer Flut von Anweisungen aus der Nürnberger Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA). Nach eigenen Angaben der BA hat die Behörde allein in diesem Jahr bis Ende November 346 Weisungen veröffentlicht.“ „Dies geht aus einer Antwort der Bundesagentur auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann (Die Linke) hervor, die der “Süddeutschen...

  • Iserlohn
  • 22.12.12
  • 2
Politik
Holger Schwannecke, Generalsekretär des ZDH
4 Bilder

Handwerk: Kleine Unternehmensteuerreform ist ein richtiger Schritt

Zum Beschluss des Bundeskabinetts über ein Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): "Die Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts ist ein richtiger Schritt hin zum Abbau der Bürokratie und zur Entlastung von Betrieben und Arbeitnehmern. Vor allem die Anhebung des Höchstbetrags beim...

  • Düsseldorf
  • 27.09.12
Politik
Holger Schwannecke, Generalsekretär des ZDH
4 Bilder

Handwerk erwartet schnelle Umsetzung der „besseren Rechtsetzung“

Das Bundeskabinett hat heute ein „Arbeitsprogramm bessere Rechtsetzung“ zum weiteren Bürokratieabbau und zur besseren Rechtsetzung verabschiedet. Dazu erklärt der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke: „Der Kabinettsbeschluss setzt ein erfreuliches Signal und stellt die Weichen für das weitere Vorgehen richtig. Es ist in der Tat gut, wenn wie beabsichtigt Politik und Wirtschaft an einem Strang ziehen, um die tatsächlichen Belastungen in der...

  • Düsseldorf
  • 01.04.12
Politik
Logo ZDH
4 Bilder

Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft: Vereinfachung und Bürokratieabbau beim Reisekostenrecht zügig umsetzen

Die acht Spitzenverbände der gewerblichen Wirtschaft erklären zu dem vorgelegten Abschlussbericht des Bundesfinanzministeriums zu den Reformansätzen und Vereinfachungsmöglichkeiten des Reisekostenrechts: Es ist gut, dass das Bundesfinanzministerium das Reisekostenrecht endlich erheblich vereinfachen will. Bundestag und Bundesrat müssen die vorgeschlagenen Maßnahmen noch in diesem Jahr umsetzen. Besonders wichtig sind praxistaugliche, gesetzlich verankerte Kriterien für den Begriff...

  • Düsseldorf
  • 27.01.12
Politik
Logo Bundesregierung
3 Bilder

Bürokratielasten der Wirtschaft jetzt spürbar und dauerhaft abbauen

Mit den zusätzlichen Maßnahmen zum Bürokratieabbau will die Bundesregierung die Bürokratiekosten für die Wirtschaft aus Informationspflichten um weitere 1,6 Milliarden Euro senken. Damit kann die letzte Lücke geschlossen und das 2006 beschlossene Bürokratieabbauziel von insgesamt 25 Prozent erreicht werden. Die Bundesregierung greift mit diesem Abbaupaket wichtige Vorschläge aus der Wirtschaft auf. Die Wirtschaft erwartet von der Bundesregierung, dass die beschlossenen Maßnahmen jetzt...

  • Düsseldorf
  • 20.12.11
Politik
EU Logo
4 Bilder

Handwerk: EU muss Bürokratie weiter reduzieren

Der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments hat eine Regelung zur Ausnahme von Kleinstbetrieben von den europäischen Bilanzierungsvorschriften angenommen. Dazu erklärt der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke: „Der Beschluss, Kleinstbetriebe künftig von einigen der zahlreichen Bilanzierungsvorschriften zu befreien, zielt in die richtige Richtung. Die Entlastung kleiner Betriebe ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten von...

  • Düsseldorf
  • 23.11.11
Politik
Ein Narr, der Böses dabei denkt. Nur Til, darf der das?Der darf das!
2 Bilder

ACHTUNG! VERMEIDEN SIE DERZEIT EINEN AUFENTHALT IN BRÜSSEL!

Wieder einmal gings um die Verpackungsgrößen! "Markt deckt auf" heißt es jeden Montag beim NDR Verbrauchermagazin "Markt". Und wieder zeigt 1. der NDR und 2. sich, wie Brüsseler Entscheidungen ad absurdum geführt werden oder im fernen Belgien (oder wo auch immerin EU-Gremien) bewußt oder fahrlässig eine "bürgernahe Entscheidung nicht bis ins kleine Detail durchdacht auf den Weg gebracht wurde. Nach der Freigabe der Verpackungsgrößen durch die Brüsseler Behörden nehmen die Formen der...

  • Goch
  • 26.09.11
  • 22
Politik
Logo ZDH
3 Bilder

Spitzenverbände zu fünf Jahren Normenkontrollrat: Bürokratie weiter konsequent abbauen

Anlässlich des Endes der ersten Amtsperiode des Nationalen Normenkontrollrats erklären die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft und Kreditwirtschaft: Bürokratieabbau ist ein Wachstumsprogramm zum Nulltarif. Er stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland, macht ihn zukunftsfähig und muss mit Nachdruck fortgesetzt werden. Die Bundesregierung hat sich vor fünf Jahren das Ziel gesetzt, die Bürokratiekosten der Wirtschaft bis Ende dieses Jahres um 25 Prozent netto zu senken. Bislang...

  • Düsseldorf
  • 24.09.11
Politik
ZDB-Vize Dupré
3 Bilder

ZDB-Vize Dupré fordert: Abschaffung der Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge!

„Im Zusammenhang mit der derzeitigen Diskussion über die Senkung des Beitragssatzes in der gesetzlichen Rentenversicherung fordern wir, als Erstes die Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge abzuschaffen. Die Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge muss sich wieder an der Fälligkeit des Entgeltanspruches orientieren.“ Diese Forderung erhob der Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Frank Dupré, in Berlin. Zur Stabilisierung des Rentenversicherungsbeitrages war...

  • Düsseldorf
  • 15.09.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.