Bakterien

Beiträge zum Thema Bakterien

Wirtschaft

Trinkwasser jederzeit genießbar
RWW fand keine Bestätigung für Bakterien

Die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft teilt mit, dass ihr Trinkwasser aus dem Wasserwerk in Mülheim zu jeder Zeit den Anforderungen entsprochen hat und genießbar war. Bei einer routinemäßigen Kontrolle war am Samstag, 19. Juni, in einer Probe am Ausgang des RWW-Wasserwerks in Mülheim ein bakterieller Befund im Trinkwasser festgestellt worden. Die betroffenen Gesundheitsämter aus den Städten Mülheim, Oberhausen und Bottrop sowie des Kreises Mettmann wurden unverzüglich...

  • Oberhausen
  • 15.07.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
Hauptsächlich wild lebende Hasen und andere Nagetiere sind von der Infektionskrankheit betroffen. Aber auch an den Menschen kann das Bakterium weitergegeben werden

Hasenpest im Kreis Wesel
Wie gefährlich ist die Tularämie?

Es gibt viele Infektionen, bakteriell oder viral. Viele davon betreffen den Menschen nicht, sondern beschränken sich auf die Tierwelt. Einige können jedoch auch vom Tier auf den Menschen übergreifen. So die Hasenpest (Tularämie), von der auch im Kreis Wesel Fälle nachgewiesen wurden. Um Näheres über die Häufigkeit und Gefährlichkeit der Tularämie zu erfahren, hatte die FDP Kreistagsfraktion Anfang Mai eine Anfrage an den Landrat des Kreises Kreis Wesel gestellt. Die Hasenpest ist eine Zoonose...

  • Wesel
  • 29.05.21
Blaulicht
Feuerwehrleute suchten vom Boot nach der Ursache der blauen Schlieren.
7 Bilder

Bakterien: Vorsicht am Ternscher See

Passanten meldeten der Feuerwehr in Selm am Wochenende eine bläuliche Substanz auf dem Ternscher See. Auslöser sind nach neuesten Informationen des Kreises Unna Cyanobakterien - und die können eine Gefahr sein für Menschen und Tiere. Die Bakterien, im Volksmund besser als Blaualgen bekannt, sind der Auslöser für den vor allem an den Ufern auf der Wasseroberfläche deutlich sichtbaren bläulichen Farb-Effekt. Im Sommer bei hohen Temperaturen fühlen sich die Bakterien besonders wohl und im Winter...

  • Lünen
  • 09.01.21
  • 1
Ratgeber
Düsseldorf: Mit ultraviolettem Licht (UV-C) kann das hochmoderne Desinfektionsgerät Viren und Bakterien auf verschiedensten Oberflächen und in der Luft abtöten und so beispielsweise auch die Ausbreitung von Coronaviren wirksam begrenzen.

Düsseldorf: Düsseldorfer Airport testet Desinfektionsroboter
Mit UVC-Strahlung gegen Viren und Bakterien

Lautlos setzt sich der futuristische Roboter mitten im Terminal des Düsseldorfer Flughafens in Bewegung. Mit ultraviolettem Licht (UV-C) kann das hochmoderne Desinfektionsgerät Viren und Bakterien auf verschiedensten Oberflächen und in der Luft abtöten und so beispielsweise auch die Ausbreitung von Coronaviren wirksam begrenzen. Zielgenau verfolgt die rund 140 Kilo schwere Maschine in Schrittgeschwindigkeit ihre vorgegebene Route. Der Roboter läuft autonom oder wird via Tablet aus sicherer...

  • Düsseldorf
  • 18.06.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Keuchhusten kann insbesondere für Kinder eine ernste gesundheitliche Bedrohung darstellen. Daher rät die AOK zur Impfung.
2 Bilder

Impfschutz nicht vernachlässigen
Infektionsfälle rückläufig bei Keuchhusten

Auffrischungsimpfung für Erwachsene nicht vernachlässigen Kreis Recklinghausen. Im Kreis Recklinghausen ist die Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Keuchhustenfälle im Jahr 2019 gesunken. Insgesamt wurden 40 Infektionsfälle gemeldet, in 2018 waren es noch 72. Das teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Auch wenn die Zahlen rückläufig sind, raten wir, unbedingt die empfohlenen Impfungen insbesondere bei Säuglingen...

  • Gladbeck
  • 15.06.20
Ratgeber

Nur 2 mehr als Samstag und 6 mehr als Freitag
Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Kleve steigt nur noch langsam

Am Sonntag lagen dem Kreisgesundheitsamt insgesamt 627 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen vor. Davon sind 40 in Bedburg-Hau, 54 in Emmerich am Rhein, 87 in Geldern, 43 in Goch, 31 in Issum, 26 in Kalkar, 39 in Kerken, 56 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 83 in Kleve, 10 in Kranenburg, 50 in Rees, 15 in Rheurdt, 59 in Straelen, 7 in Uedem, 13 in Wachtendonk und 14 in Weeze. Es muss weiterhin davon ausgegangen werden, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln,...

  • Gocher Wochenblatt
  • 17.05.20
Ratgeber
Grippeviren dringen durch Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute von Mund, Augen oder Nase in den menschlichen Körper ein. Bei Viren hilft aber kein Antibiotikum.

Verantwortungsvoller Umgang
Damit Antibiotika auch morgen wirken

Weltweit verdanken ihnen Millionen Menschen ihr Leben: Antibiotika. Doch aufgrund übermäßiger und oft falscher Verwendung bilden sich immer mehr antibiotikaresistente Bakterienstämme. „Damit Antibiotika auch morgen noch wirken, haben wir gemeinsam mit unseren Partnern die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in Nordrhein-Westfalen“ initiiert“, sagt AOK-Chef Tom Ackermann. Sie soll die Gesundheitskompetenz der Menschen in Nordrhein-Westfalen stärken, sie für den sachgerechten Umgang mit den...

  • Dortmund
  • 20.12.19
Ratgeber
Nach dem Wurstwaren-Rückruf wird jetzt Milch zurückgerufen. Foto: Alexas_Fotos auf Pixabay

Frage der Woche
Lebensmittelrückrufe: Was können wir noch essen?

Tödliche Keime in Wurst, Bakterien in der Milch: Gleich zwei große Lebensmittel-Rückrufe allein seit Anfang Oktober. Was ist los bei den Produzenten? Verbraucher sind verunsichert. Nicht wenige stellen sich die Frage: "Was kann ich eigentlich noch essen?" Drei Tote nach Listerien in Wurstwaren Zuerst wurde die Firma Wilke in Twistetal-Berndorf geschlossen, nachdem nach Stand heute drei Menschen aufgrund von Listerien in den Wurstwaren der Firma gestorben waren. Eine riesige Rückrufaktion wurde...

  • Velbert
  • 11.10.19
  • 7
  • 3
Ratgeber
Bei der Einnahme von Antibiotika gibt es einiges zu beachten, z. B. Wechselwirkungen mit Lebensmitteln.
Apotheker beraten gezielt und intensiv über den richtigen Umgang mit Antibiotika.

Richtig einnehmen
Antibiotika: Apotheker in Dinslaken, Voerde und Hünxe geben wertvolle Tipps

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten oder in ihrem Wachstum hemmen. Durch ihren Einsatz lassen sich ernsthafte Erkrankungen behandeln, die früher oftmals tödlich waren. Werden Antibiotika jedoch unsachgemäß eingenommen, können Bakterien unempfindlich oder resistent gegen diese Medikamente werden. Die Zunahme von Antibiotika-Resistenzen ist eine bedrohliche Entwicklung. In Europa sterben jährlich 33.000 Menschen an multiresistenten Keimen. Erst im Januar dieses Jahres hat die...

  • Dinslaken
  • 11.08.19
Natur + Garten

Gesundheitsgefährdende Gewässer
Bakterienalarm : Vibronen in der Ostsee - Baden mit tödlichen Ausgang

Sommerliche Hitze - Steigende Wassertemperaturen machen nicht nur Urlauber krank. Gesundheitsgefährdende Bakterien in der Ostsee oder im heimischen Badesee die Vibronen lauern überall im Wasser. Vibronen (sogenannte Stäbchenbakterien)  lieben es warm und salzig. Bei Wassertemperaturen von über 20 Grad ist das Risiko erheblich - besonders für Imungeschwächte Menschen . Viele Keime und Parasiten tummeln sich in unseren Gewässern.  Ein erster Todesfall in Mecklenburg -Vorpommern erregt zur Zeit...

  • Bochum
  • 09.08.19
  • 15
  • 6
Ratgeber
Keuchhusten kann insbesondere für Kinder eine ernste gesundheitliche Bedrohung darstellen. Atemnot durch angeschwollene Atemwege und Erbrechen sind häufige Begleiterscheinungen. Foto: AOK/hfr.

Keuchhusten im Kreis Unna: Infektionsfälle rückläufig
56 Kinder und Erwachsene im letzten Jahr erkrankt

Im Kreis Unna ist die Anzahl der gemeldeten Keuchhustenfälle im letzten Jahr gesunken. Insgesamt wurden 56 Infektionsfälle gemeldet, in 2017 waren es noch 173. Das teilte heute die AOK auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts mit. „Auch wenn die Zahlen rückläufig sind, raten wir, unbedingt die empfohlenen Impfungen insbesondere bei Säuglingen und Kindern vorzunehmen. Aber auch die Auffrischungsimpfung bei Erwachsenen sollte nicht vernachlässigt werden“, sagt AOK-Serviceregionsleiter...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 14.03.19
Ratgeber

Eilinfo der Stadt Hagen
Gesundheitsgefährdung in Hagen +++ Legionellenbefund: Turnhalle der Grundschule Funckepark geschlossen

Die Turnhalle der Grundschule Funckepark darf ab sofort wegen des Verdachts auf Legionellen nicht mehr genutzt werden. Das Servicezentrum Sport der Stadt Hagen hat die betroffenen Vereine und Schulen bereits informiert. Wie in solchen Fällen üblich, werden die sanitären Einrichtungen gespült und Wasserproben entnommen. Zurzeit ist noch nicht absehbar, wann die Halle wieder genutzt werden kann.

  • Hagen
  • 10.12.18
Ratgeber
"Willi Waschbär" will auch Gladbecker Kindern helfen, sich richtig die Hände zu waschen.

Neues Projektangebot auch für Gladbecker Kindergärten
"Willi Waschbär" hilft beim Hände waschen

Gladbeck/Kreisgebiet. Wenn man weiß, wie es geht, ist richtig Hände waschen ganz einfach. Allerdings vor allen Dingen bei Kindern eher unbeliebt. Damit aber eben schon die Jüngsten lernen, wie man Hände effektiv wäscht, bietet das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen ab sofort das Projekt "Händewaschen - (k)ein Kinderspiel" an. Spielerisch lernen die Jungen und Mädchen, wie wichtig das Händewaschen ist. Zum Projekt gehören aber auch ein Experiment sowie sehr anschauliche Beispiele....

  • Gladbeck
  • 24.11.18
  • 2
Überregionales
Hier an der Nordsee sieht es echt gut aus - aber wo überall nicht ?

Bakterien-Alarm in der Ostsee : Erfrischung kann auch tödlich sein. Amtliche Warnung vor gefährlichen Vibrionen ?

Tödliche Bakterien in der Ostsee ( Mecklenburg-Vorpommern) - amtliche Warnung vor gefährlichen Vibrionen - darüber macht sich Mensch keinerlei Gedanken wenn es heißt schnell ins Wasser - schnell etwas Erfrischung. In den vergangenen Tagen wurden unsere Gewässer mächtig aufgeheizt. In der Ostsee können bei den herrschenden Temperaturen die Bakterien vermehrt vorkommen, schwere Infektionen nicht ausgeschlossen. Was lese ich denn da ? Wer an chronischen Krankheiten leidet ist besonders gefährdet -...

  • Bochum
  • 01.08.18
  • 23
  • 8
Ratgeber
Das Bottroper Trinkwasser gilt als sicher. Für die Versorgungssicherheit ist ebenfalls gesorgt. Foto: Kappi

Trinkwasser schützen - Rest-Medikamente gehören in den Müll

Medikamentenreste gehören nicht in die Kanalisation Bottrop. Alle nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden müssen 2018 erstmals ein Konzept zum Trinkwasserschutz präsentieren. Von Dirk-R. Heuer "Das neue Landeswasserschutzgesetz, das im Mai vergangenen Jahres in Kraft getreten ist, fordert von den Kommunen die Aufstellung eines Wasserversorgungskonzeptes." Das erklärt Abteilungsleiter Martin Paraknewitz, Abteilungsleiter bei der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft mbH (RWW). Mit...

  • Bottrop
  • 13.02.18
Ratgeber
3 Bilder

Toast des Grauens.....

.... oder ein Hoch auf die Konservierung, könnte man auch sagen. Wie komme ich darauf? Wir haben Anfang November 2017 uns ein Vollkorntoast mitgebracht und auch einige Scheiben davon gegessen. Dann must ein wenig umgeräumt werden und der Rest des Toastes landete für diese Zeit auf einer Ablage. Immer wieder schaute man nach dem Toast und er wurde immer noch für ok befunden. Zum Jahreswechsel wurde dann mal nachgeschaut was denn so alles da ist und was eigentlich weg muss. Also schön alles nach...

  • Kamp-Lintfort
  • 07.01.18
  • 7
  • 5
Ratgeber
Die Frühchen- und Neugeborenenstation an der Uniklinik Essen ist vorübergehend geschlossen. Foto: Archiv

Uniklinik Essen schließt Frühchenstation nach Infektionen

Die Uniklinik Essen hat heute ihre Früh- und Neugeborenenstation vorübergehend geschlossen. Grund ist die Ansteckung eines Kindes mit Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE). Das teilt die Klinik mit.  Bei vier weiteren Patienten der Station wurde eine Besiedlung mit dem Bakterium nachgewiesen. Die Universitätsmedizin Essen hat in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Essen entschieden, die Station temporär zu schließen, um umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen durchzuführen. Die Patienten...

  • Essen-Süd
  • 13.12.17
  • 5
  • 2
Ratgeber
Das Trinkwasser könnte momentan Bakterien enthalten. Alle Untersuchungsergebnisse, Maßnahmen und Informationen für die Anwohner sind mit dem Gesundheitsamt des Kreises Unna abgestimmt. Foto: Archiv

+++ Oberaden: Bakterien im Trinkwasser? +++

Achtung: Das Trinkwasser in der Potsdamer Straße in Oberaden zeigte bei Kontrollen der Wasserqualität bakterielle Beeinträchtigungen. Für immungeschwächte Personen wird darum empfohlen, das Trinkwasser abzukochen, bevor es zum Verzehr genutzt wird. Auch duschen sollte unterbleiben. Für gesunde Personen besteht keine Gefährdung. Die Anwohner haben eine Information mit Hinweisen bekommen, wie sie aktuell mit dem Trinkwasser umgehen sollen. Hintergrund: Rohrbruch Als Hintergrund für die...

  • Kamen
  • 17.10.17
Sport
Achtung, Keimschranke! Ines Kruse (Ategris-Unternehmenskommunikation), Dr. Peter Ramme (Mitte; niedergelassener Arzt und Vorsitzender des Doc-net-mh) und Nils Benjamin Krog (Ategris-Vorstandsvorsitzender und EKM-Geschäftsführer) stellen das neue Konzept vor.

Keimschranke für Krankenhaus-Besucher

Von RuhrText Stopp! Bevor Sie weitergehen, desinfizieren Sie bitte Ihre Hände! Patienten und Besucher werden im Evangelischen Krankenhaus intensiver denn je aufgefordert, sich Zeit für die wichtige Hände-Desinfektion zu nehmen. Der Ton macht aber bekanntlich die Musik. So gibt es den eben geschilderten Wortlaut nicht und auch keinen Gang durch eine enge Schleuse, sondern vielmehr eine mehr als freundliche Aufforderung durch die imaginären „Keimschranken“. Gefährlich für die Patenten sind die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.03.17
Ratgeber
Nach den lustigen Tagen folgen häufig die kranken Tage.

Gladbecker Apotheker warnen: Viren und Bakterien mögen die fünfte Jahreszeit

Gladbeck.Wer in Gladbeck zu den bekennenden Jecken gehört, kennt die Problematik aus jahrelanger Erfahrung: „Jedes Jahr wird ausgiebig an der frischen Luft Karneval gefeiert. Anschließend liegen viele mit einer dicken Erkältung flach“, weiß Apothekerin Dorothee Pradel, Sprecherin der Apothekerschaft im Kreis Recklinghausen (Stadt Gladbeck). Dabei ist klar: „Eine Erkältung wird weder durch Minusgrade noch durch zu knappe Kostüme ausgelöst.“ Das zeigen auch Beispiele bei Extremtemperaturen: „Ganz...

  • Gladbeck
  • 25.02.17
Vereine + Ehrenamt
7 Bilder

DRK Gladbeck; 1. Rettungsdienstfortbildung 2017 - Hygiene im Rettungsdienst

1.Rettungsdienstfortbildung 2017 Hygiene im Rettungsdienst Die 1. Rettungsdienstfortbildung 2017 unter dem Thema - Hygiene im Rettungsdienst - hat im DRK Zentrum Gladbeck stattgefunden. Die Fortbildung wurde durch das Notfallpädagogische Institut - kurz NPI - aus Essen durchgeführt. Hygiene im täglichen Dienstbetrieb Der Referent Tobias Lettau (Desinfektor und Notfallsanitäter) vermittelte anschaulich wie wichtig Hygiene im täglichen Dienst - auch beim DRK Gladbeck - ist. Hygieneplan DRK...

  • Gladbeck
  • 22.01.17
Ratgeber
6 Bilder

Zeigt her eure Hände!

Prävention durch Bewusstseinsbildung bei Aktionstagen zum Thema Händehygiene in den Krankenhäusern der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH Die Hygiene-Abteilung der zur St. Augustinus Gelsenkirchen gehörenden Krankenhäuser, Leitung Arnd Kemper, lenkt mit einem jährlich stattfindenden Aktionstag der Händehygiene die Aufmerksamkeit des medizinischen Personals auf dieses wichtige Thema. „Zeigt her eure Hände!“ forderten die Hygiene-Fachkräfte an drei Veranstaltungstagen im Oktober und November ihre...

  • Gelsenkirchen
  • 08.12.16
Ratgeber
„Der Einsatz von antibakteriellen Reinigungsprodukten ist unnötig und meist auch teuer, außerdem schädlich für die eigene Gesundheit sowie die Umwelt“, erklärt Mechthild Clever-Schmitz, Leiterin der Dorstener Verbraucherzentrale.

Weniger Mittel sind mehr - Umweltfreundlicher Haushaltsputz

Um die eigenen vier Wände in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, wird vielfach gescheuert und gewienert, was der Putzlappen aushält. Doch wer einen gesunden und sauberen Haushalt vorweisen will, kann für die hauseigene Anti-Schmutz-Kampagne chemische Keulen und Keimkiller getrost im Regal stehen lassen. „Der Einsatz von antibakteriellen Reinigungsprodukten ist unnötig und meist auch teuer, außerdem schädlich für die eigene Gesundheit sowie die Umwelt“, erklärt Mechthild Clever-Schmitz, Leiterin...

  • Dorsten
  • 20.05.16
Natur + Garten

Bakterien: Kastanien an der Postallee müssen gefällt werden

Erneut müssen 21 Kastanien gefällt werden, dieses Mal an der Postallee. Dies teilt der Zentrale Betriebshof Gladbeck mit. Diese meist rotblühenden Kastanien sind mit dem Bakterium Pseudomonas syringae befallen. Sie weisen schwarzbraune Flecken im Stammbereich auf und zunächst sterben Astspitzen ab. Verkehrssicherung Das Absterben von ganzen Kronenteilen erfolgt rasch. Als Sekundärschädlinge befallen dann mehrere holzzersetzende Pilze (Winterrübling, Austernpilz, Hallimasch, violetter...

  • Gladbeck
  • 15.04.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.