Barrierefreiheit

Beiträge zum Thema Barrierefreiheit

Vereine + Ehrenamt
Im Beisein von Hemers Bürgermeister Michael Heilmann, Baudezernent Christian Schweitzer sowie Vertretern der politischen Fraktionen und dem heimischen Landtagsabgeordneten Marco Voge trug sich NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach ins Goldene Buch der Stadt Hemer ein.
5 Bilder

Aufzug für das Felsenmeermuseum Hemer
NRW-Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Förderbescheid in Höhe von 600.000 Euro

Förderbescheid über knapp 600.000 Euro für die Modernisierung des Felsenmeermuseums Den Verantwortlichen der Stadt und des Bürger- und Heimatvereins Hemer sah man die große Freude förmlich an. NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach hatte es sich nicht nehmen lassen, den Förderbescheid über 592.232 Euro für das Felsenmeermuseum persönlich vorbeizubringen. Schweigeminute für Opfer des Hanauer Terroranschlages Doch bevor diese äußerst erfreuliche Tatsache im Mittelpunkt der kleinen Feierstunde...

  • Hemer
  • 21.02.20
  •  1
Kultur
Die Mitglieder der Ratskommission und der Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Behinderung waren im Ikonen-Museum zu Gast.

Mit Behinderung Ausstellung in Recklinghäuser Ikonen-Museum wahrnehmen
Barrierefreiheit im Focus

Die Mitglieder der Ratskommission und der Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Behinderung haben die Führung im Ikonen-Museum besucht. Besonders in den Fokus nahmen die Mitglieder die Beschaffenheit und Erreichbarkeit der Einrichtung in Hinblick auf Barrierefreiheit, um zu prüfen, ob auch Menschen mit Behinderung – egal ob gehörlos, seh- oder gehbehindert – die Möglichkeit haben, die Ausstellung problemlos wahrzunehmen. Anregungen und Hinweise werden entgegengenommen Für Anregungen und...

  • Recklinghausen
  • 14.02.20
Politik
7 Bilder

CDU will kommunale Friedhöfe sowie Mahn- und Gedenkstätten barrierefrei gestalten!

Die CDU-Fraktion hat einen Antrag auf den Weg gebracht, der die Verwaltung um die Aufstellung eines Konzepts zur Herstellung der Barrierefreiheit auf den kommunalen Friedhöfen sowie an den Mahn- und Gedenkstätten in Dinslaken bittet. Heinz Wansing, Fraktionsvorsitzender der Dinslaken Christdemokraten, begründet den Antrag wie folgt: „Friedhöfe erfüllen in unserer Stadt verschiedene wichtige Funktionen. Zum einen sind Friedhöfe ein Ort der Trauer und des Totengedenken, zum anderen erfüllen...

  • Dinslaken
  • 04.12.19
  •  1
Politik
Rainer Jadjewski beschäftigt sich als Beauftragter für Menschen mit Behinderung unter anderem mit dem Thema "Barrierefreiheit", außerdem zählen viele weitere Aufgaben zu dem Amt.

Hauptamtlicher Beauftragter für Menschen mit Behinderung
Für mehr Inklusion

Einen hauptamtlichen Beauftragten für Menschen mit Behinderung (Behindertenbeauftragten) hat die Stadt Velbert seit dem 1. November. Rainer Jadjewski hat dieses Amt übernommen und konnte in seiner neuen Funktion bereits ersten Vereinen beratend zur Seite stehen sowie sich einen Überblick verschaffen. "Auch habe ich inzwischen einen Termin mit einem Architekten vereinbart, um mir einen Überblick zu verschaffen, welche baulichen Verbesserungen möglich sind, um mehr Barrierefreiheit in...

  • Velbert
  • 27.11.19
  •  1
Politik

Familien- und Seniorengerecht
Ausbau der Barrierefreiheit im VRR-Raum ist unbefriedigend

Auf Wunsch der CDU hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammengetragen, wie viele Haltestellen inzwischen barrierefrei sind. Sehr differenziert stellt sich das Ergebnis dar, aber insgesamt schlecht: „Die Stadt Oberhausen ist vorbildlich. Sie ist mit 88 % barrierefreier Haltestelle allen anderen Städten voraus. Und das sogar mit 25 % gegenüber der Stadt Bottrop mit 63 % auf Platz 2“, so Frank Heidenreich. Nur bei den Städten Düsseldorf, Gelsen­kirchen und Mülheim an der Ruhr kann ab...

  • Essen
  • 27.11.19
Vereine + Ehrenamt
Wohngemeinschaft LüttringHaus setzt kreative Idee um.
4 Bilder

Wohngemeinschaft LüttringHaus stellt sich der Herausforderung
Wenn bunte Legosteine Barrieren abbauen

Dinge, die seine Besitzer nicht mehr brauchen, aber noch gut zu verwerten sind, stehen ganz im Trend des upcycling.  Ausgediente Legosteine zählen mit seinen vielseitigen Möglichkeiten zu den begehrtesten Kunststoffteilen, die man sich vorstellen kann. Denn immer wieder müssen die jungen Leute der Wohngemeinschaft LüttringHaus, die teilweise auf den Rollstuhl angewiesen sind, feststellen, dass viele Geschäfte in Essen-Frohnhausen für sie unerreichbar sind, da Rampen fehlen. Das soll sich in...

  • Essen-West
  • 13.11.19
  •  1
  •  1
Politik
Ratsgruppe Tierschutz / BAL (seit 2014 im Rat der Stadt Essen), Ratsherr Marco Trauten und Ratsfrau Elisabeth Maria van Heesch
3 Bilder

Ratsgruppe Tierschutz / BAL lehnt Einsparungen beim Ordnungsdienst ab
Tierschutzpartei Essen fordert Gesamtkonzept für Essen

Mit Befremden reagiert die Ratsgruppe Tierschutz /BAL auf die Ankündigung von CDU und SPD, die gemeinsam als 'GroKo' im Rat der Stadt die Mehrheitspolitik bestimmen, zukünftig am städtischen Ordnungsdienst sparen zu wollen.  Völlig falsches Signal "Wir brauchen keine Einsparungen im Ordnungsdienst, sondern die Erarbeitung eines neuen, zeitgemäßen Konzeptes für eine gesamtstädtische Ordnungspolitik," mahnt Elisabeth Maria van Heesch, Ratsfrau der Ratsgruppe Tierschutz / BAL im Rat der Stadt...

  • Essen
  • 21.10.19
Politik
Friedrich Wilhelm Herkelmann und Christiane Vollmer vor dem Tastmodell der Dortmunder Innenstadt.
19 Bilder

Netzwerk
Wie barrierefrei ist die Dortmunder Innenstadt?

Wenn man mit Friedrich Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerkes, und der Behinderten-Beauftragten der Stadt, Christiane Vollmer, durch die City geht, merkt man schnell, dass noch eine Menge zu tun ist, bis Dortmund zumindest barrierefreier für behinderte Menschen begehbar ist. Nach einer Weile sieht man sie dann auch selbst, die Stolperfallen, uneindeutige Verkehrssituationen, zugeparkten Leitstreifen und vieles mehr, auf das man als Nicht-Gehandicapter im Alltag...

  • Dortmund-City
  • 19.10.19
Politik
Der Gehweg an der Thomasstraße soll 2020 saniert werden.

Maßnahme dient als Ersatz für die Bennertorbrücke
Gehweg an der Thomasstraße wird saniert

Die 2014 abgerissene Bennertorbrücke, die für viele Castroper der kürzeste Fußweg in die Altstadt war, wird nicht neu errichtet. Das steht bereits seit Mitte 2017 fest. Doch im kommenden Jahr soll es eine Erleichterung für die Fußgänger geben. Dann wird der Gehweg entlang der Thomasstraße saniert. Als „Minimallösung“ bezeichnet EUV-Vize Thorsten Werth-von Kampen die Sanierung des Gehwegs zwischen Dortmunder und Oberer Münsterstraße. Die Maßnahme geht auf einen Ratsbeschluss von 2017 zurück....

  • Castrop-Rauxel
  • 16.10.19
Vereine + Ehrenamt
Die neue Rampe hat sich bereits bewährt. (v.l.) Hans-Ulrich Walbrodt, Horst Meyer und Uwe Frank.

Gesellschaftliche Teilhabe beim Schießsport
Neue Rampe ermöglicht barrierefreien Zugang zum Schützenheim

„Die neue Rampe ermöglicht Menschen im Rollstuhl und mit eingeschränkter Mobilität einen weitestgehend barrierefreien Zugang zu unserem Schützenheim“, erklärt Hans-Ulrich Walbrodt stolz als Oberst und 1. Vorsitzender des Bürgerschützenvereines Bruckhausen. Bereits seit dem Frühjahr ist die neue Zugangsrampe im Einsatz. Der Bau geschah mit viel Engagement und Expertise der Vereinsmitglieder in Eigenregie. Gefördert und unterstützt wurde das Projekt durch die Berufsgenossenschaft. Denn Schütze...

  • Hünxe
  • 24.09.19
Politik
Bei der Vorstellung der Pläne: Ralf Habbes von DSW21(l.), Heinz-Dieter Düdder, Edeltraud Kleinhans, Bettina Schnecking von der Stadt, Carla Neumann-Lieven, Bernhard Klösel, Hendrik Berndsen, Jürgen Hannen von der Stadt, Christina Alexandrowiz und Heike Breucker von der Stadt.

Barrieren an der B1 beseitigen
Haltestellen-Umbau

Vor Ort ließen sich Mitglieder der SPD-Ratsfraktion an den Stadtbahnhaltestellen an der B1 von Mitarbeitern der Stadt und DSW21 die Umbaupläne vorstellen. Die Stadtbahnhaltestellen Stadtkrone Ost, Max-Eyth-Straße, Lübkestraße, Voßkuhle und Kohlgartenstraße sollen barrierefrei werden. Die Arbeiten sollen, sofern alles nach Plan verläuft, 2023 starten und 32,5 Mio. Euro kosten. Ziel ist es, Treppen zu beseitigen und Zugänge ohne Barrieren zu schaffen. „Die aktuelle Situation an den...

  • Dortmund-City
  • 20.09.19
Politik
pixabay

Thema im Rat
Leichte oder Einfache Sprache?

Düsseldorf, 14. September 2019 Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER fragt in der nächsten Ratsversammlung die Verwaltung zum Thema einfache oder leichte Sprache, aus welchen Gründen sich die Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf für die leichte und nicht für die einfache Sprache entschieden hat, was konkret bis wann getan wird, um sowohl die Internetseiten, als auch Flyer, Druckerzeugnisse, Beschluß- und Verwaltungsvorlagen in leichter oder einfacher Sprache zur Verfügung zu stellen...

  • Düsseldorf
  • 14.09.19
Politik
Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit: Das Bild zeigt einen E-Rollstuhl vor dem Eingagsbereich eines Hauses. Dhinter stehen drei Fahrräder, die den Zugang ebenfalls erschweren.
3 Bilder

E-Rollstühle, Rollatoren und Tri-mobile erschweren Zugang zu Hauseingängen und Hausfluren
Mobilitätshilfen: Es werden immer mehr

Mobilitätseingeschränkte Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, klagen zunehmend über fehlende Ab- und Unterstellmöglichkeiten für ihre mobilen Fortbewegungshilfen wie zum Beispiel E-Rollstühle, Rollatoren oder Tri-mobile (Behinderten Dreiräder) in den Wohnquartieren. Für mich als Bezirkspolitiker ist dies ein Grund, mich mit diesem Thema politisch auseinanderzusetzen und eine Anfrage in seinem Ausschuss für Wohnungswesen zu stellen. Hiernach bitte bat ich um eine...

  • Düsseldorf
  • 29.07.19
Politik
Die Stadt Hilden baut bis 2023 für rund 5,1 Millionen Euro die Bushaltestellen und -steige im Stadtgebiet barrierefrei um.
2 Bilder

Barrierefreiheit hat hohen Stellenwert in Hilden
Stadt baut Bushaltestellen um

Jeden Tag steigen in Hilden rund 20.000 Menschen in einen Bus der Rheinbahn ein - ein absoluter Spitzenwert. Um den öffentlichen Personennahverkehr noch attraktiver zu machen, hat die Stadt ein Bauprogramm für die Barrierefreiheit an Haltenstellen und Bussteigen aufgelegt. Rund 5,2 Millionen Euro will die Stadt Hilden bis 2023 in die Barrierefreiheit von 79 städtischen Bussteigen investieren. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 1,195 Millionen Euro. Für den verbleibenden Löwenanteil...

  • Hilden
  • 21.07.19
LK-Gemeinschaft
Auf seiner Tour zum demografischen Wandel besuchte Landrat Dr. Ansgar Müller (vorn sitzend) auch das Gesundheitszentrum Lang in Dinslaken. Hinten von links: die beiden Geschäftsführer Michael Köster und Andrea Lang-Zahl sowie Svenja Krämer von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dinslaken.

Ein ganzes Leben im Kreis Wesel
Demografie Tour des Landrates gibt Aufschluss über neue Herausforderungen

Älter werdende Gesellschaft verlangt Umdenken in vielen Bereichen Von der Tatsache, dass unsere älter werdende Gesellschaft ein Umdenken in vielen Bereichen erfordert, vergewissert sich der Landrat des Kreises Wesel, Dr. Ansgar Müller, momentan im Rahmen seiner diesjährigen „Demografie Tour“ durch den Kreis. Zu diesem Zweck besucht er Einrichtungen, wie Kindertagesstätten, Senioren- und Pflegeheime, Sanitätshäuser und Gesundheitseinrichtungen, aber auch Ausbildungsstätten für Pflegekräfte,...

  • Dinslaken
  • 19.07.19
Politik
Die Erneuerung der Stadtbahnanlagen fördert das Land in den nächsten Jahren.

Land fördert Stadt- und H-Bahn: Anlagen werden erneuert, Fahrgastinformation, Komfort und Barrierefreiheit verbessert
98,1 Millionen fürs Stadtbahnnetz

Für die Erneuerungen von Stadt- und Straßenbahnnetzen unterstützt das Land Städte mit 1 Mrd. €. Eine Förderung von 96 Mio. € für DSW21 und 2,1 Mio. Euro für die H-Bahn ist vereinbart. „Wir wollen einen besseren ÖPNV, der Teil digitaler vernetzter Wegeketten ist und sich an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert. Dafür brauchen wir ein Systemupgrade der Netze auf den heutigen Stand der Technik. Die Kommunen bei der Mammutaufgabe zu unterstützen, ist gut angelegtes Geld. Nur so gelingt die...

  • Dortmund-City
  • 15.07.19
Wirtschaft
Seit 15 Monaten warten Anwohner hier auf einen Bahnübergang.

Seit 15 Monaten fehlt ein Bahnübergang, damit das dahinterliegende Einkaufszentrum erreicht werden kann.
Abgehängt: Possenspiel in Hombruch

Anwohner, die östlich der Stadtbahnhaltestelle Eierkampstraße im Dortmunder Stadtteil Hombruch wohnen und schlecht zu Fuß sind, haben es weiterhin schwer. Das inzwischen nicht mehr ganz so neue Einkaufszentrum am Luisenglück ist für sie noch immer nicht erreichbar. Jedenfalls nicht auf dem kurzen barrierefreien Weg, der dafür vorgesehen ist. Stattdessen muss ein weiter Umweg in Kauf genommen werden. Zu weit für viele ältere Anwohner. Nicht nur die direkten Anwohner sind betroffen, sondern...

  • Dortmund-Süd
  • 29.05.19
  •  2
  •  1
Politik

Kalkar: Beschlussvorlage der Stadtverwaltung konnte nicht überzeugen
VdK Antrag geht in die nächste Runde

Einrichtung einer barrierefreien, behindertengerechten, öffentlichen 24/7 Toilette Bereits Mitte der 90´er Jahre und 2014 wurden entsprechende Anträge gestellt, die abgelehnt wurden. Nun konnte unter anderem der VdK mit seinem erneuten Antrag auf Einrichtung einer barrierefreien, behindertengerechten, öffentlichen 24/7 Toilette, eine Änderung der Beschlussempfehlung der Verwaltung erwirken. Wie wir bereits berichteten, stellte der VdK Ortsverband Kalkar am 29.01. einen Antrag an den...

  • Kalkar
  • 18.05.19
Natur + Garten
Mit dem Durchtrennen des Bandes durch Helmut Schiffer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Essen und Vorstand der Stiftung Alten-, Behinderten- und Jugendförderung der Sparkasse wurde auf dem Außengelände des Familienzentrums Abenteuerland ein inklusiver Holzsteg eröffnet; auch Einrichtungsleiterin Anja Vinohr (li.) freute sich.
4 Bilder

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Altenessen: Familienzentrum Abenteuerland weiht inklusiven Holzsteg ein

Das Evangelische Familienzentrum Abenteuerland am Mallinckrodtplatz 2a in Altenessen will sein Außengelände barrierefrei gestalten, damit auch Kinder mit Handicaps vielfältige und eigenständige Bewegungserfahrungen sammeln können – ein wichtiger erster Baustein dafür ist ein langer inklusiver Steg aus Holz, der mithilfe von Stiftungsgeldern errichtet werden konnte und am Mittwoch (24. April) bei einem kleinen Fest mit allen Kindern feierlich eingeweiht wurde. Als prominenter Gast nahm auch...

  • Essen-Nord
  • 26.04.19
  •  1
  •  1
Reisen + Entdecken
Fortschritt für den Radtourismus:  Die Römer-Lippe-Route ist barrierefrei für jeden befahrbar.

Barrierefreies Radfahren im Kreis Wesel
Die Römer-Lippe-Route für Alle

Als erster deutscher Radfernweg wurde die Römer-Lippe-Route nach den Kriterien der bundesweit gültigen Kennzeichnung „Reisen für Alle“ des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin zertifiziert. Das Förderprojekt „Barrierefreier Radtourismus an der Römer-Lippe-Route“ der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) geht damit speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen sowie von Senioren und Familien mit kleinen Kindern ein. Es ermöglicht barrierefreies Radfahren in...

  • Dinslaken
  • 25.03.19
Ratgeber
Verletzungsgefahr durch Tauben-Spikes in Hüfthöhe.
2 Bilder

Falsch verstandene Taubenvergrämung. Wer genehmigt so etwas?
Oberkasseler Verwaltungsgebäude: Verletzungsgefahr für Kinder und Rollstuhlfahrer durch Tauben-Spikes auf Hüfthöhe

Tauben-Spikes sind bestehen aus Reihen von 20 Zentimeter großen Edelstahlstiften, die dafür sorgen sollen, dass Tauben damit versehene Stellen - wie Fensterbänke oder Dachrinnen usw. aus der Luft nicht mehr anfliegen können. Tauben-Spikes können jedoch auch für Menschen sehr gefährlich sein, wenn sie - wie auf dem Bild zu sehen - an falschen oder vollkommen ungeeigneten Stellen angebracht wurden. Es besteht die Gefahr, dass sich Kinder an den Spikes wegen der geringen Montagehöhe...

  • Düsseldorf
  • 24.03.19
Politik
Peter Ries aus Garath kandidiert für den Seniorenrat.

„Nichts fällt mir so schwer, wie das Nichtstun“
Peter Ries: Seniorenrat ist nicht nur Sprachrohr

Im März wird ein neuer Seniorenrat gewählt. Alle Bürgerinnen und Bürger ab Vollendung des 60. Lebensjahres sind aufgerufen, ihre Vertreter für den Seniorenrat der Landeshauptstadt Düsseldorf zu wählen. Auch ich kandidiere für Garath und Hellerhof. In Deutschland erreichen immer mehr Menschen ein höheres Lebensalter. Von allen Lebensphasen zeigen sich die Veränderungen durch den demographischen Wandel am deutlichsten im Alter. Seniorinnen und Senioren in Deutschland leben heute laut...

  • Düsseldorf
  • 22.02.19
Politik
Wichtige Bereiche der städtischen Webseite werden künftig auch in Leichter Sprache verfügbar sein, Inklusionssprechstunde wird eingerichtet und Programmhefte bekommen Hinweise zu Barrierefreiheit.

Wichtige Neuerungen in Monheim am Rhein
Nach Konsultation mit Bürgerschaft: Weitere Impulse für die Inklusion

Wo können in Monheim Barrieren und Diskriminierungen weiter abgebaut werden, um das Inklusionsziel in der "Stadt für alle" voranzubringen? Zu dieser Frage hatte die Stadtverwaltung im November eine Online-Konsultation gestartet. Die Bürger konnten dabei Einsichten und Erfahrungen aus ihrem Alltag einbringen. Nun sind die Entscheidungen zu den Ergebnissen der Konsultation veröffentlicht worden: Künftig werden wichtige Bereiche der städtischen Internetseite auch in Leichter Sprache angeboten. Die...

  • Monheim am Rhein
  • 18.02.19
Vereine + Ehrenamt
12 Bilder

Neujahrsempfang
Neujahrsempfang beim VdK Duisburg/Walsum

VdK Duisburg/Walsum lud zum Neujahrsempfang 2019 Der Neujahrsempfang des VdK Duisburg /Walsum fand am 12.01.2019 um 12:00 Uhr im Brauhaus Hövelman statt. Ehrengäste waren Raimund Bohsmann, stellv. Vorsitzender des VdK Kreisverband am Niederrhein und Walsums Bezirksbürgermeister Georg Salomon. Der Vorsitzende des VdK Duisburg /Walsum Horst Köberling eröffnete den Neujahrsempfang. Herr Bohsmann begrüßte die Anwesenden und erklärte die Umstrukturierung der Sprechstunden im Kreisverband und...

  • Duisburg
  • 13.01.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.