Baudenkmal

Beiträge zum Thema Baudenkmal

Fotografie
  5 Bilder

Das Lanstroper Ei - der Wasserturm
Ansichten der bekannten Landmarke

Das Lanstroper Ei als Testobjekt  Eigentlich war nur geplant die bekannte Dortmunder Landmarke im Dortmunder Nordosten als Testobjekt für Objektive zu nutzen. Wie gesagt eigentlich, doch so am Monitor dachte ich mir, ich zeige sie doch und vielleicht sind sie von Interesse, auch wenn das Motiv schon sehr häufig gezeigt wurde. Bis auf ein Foto, entstanden alle Bilder gestern und heute und mit unterschiedlichen Kameras und  Objektiven. Ein Foto u.a. mit einem 50 Jahre alten analogen...

  • Lünen
  • 07.06.20
  •  8
Fotografie
  24 Bilder

Abseits von Corona (7) - Aus der Heimat
Wesels alte Eisenbahnbrücke

Um 1870 plante man eine Eisenbahnverbindung von Paris nach Hamburg. Für diese Fernverbindung wurde in den Jahren 1872 bis 1874 von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft  eine große brücke gebaut, um die Orte Büderich und Wesel zu verbinden. Am 31.12.1874 wurde die 1950 Meter lange Eisenbahnbrücke eröffnet. Sie galt damals als längste Eisenbahnbrücke Europas. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges war sie die letzte Verbindung über den Rhein die unter deutscher Kontrolle war. Am Morgen...

  • Wesel
  • 13.05.20
  •  15
  •  6
Politik
Köln: Bezirksvertreter Torsten Ilg will historische Rodenkirchner Brücke erhalten.

Köln-Rodenkirchen / Projekt Rheinspange
Freie Wähler: "Abriss der Rodenkirchener Brücke muss verhindert werden!"

„Gegen einen möglichen Abriss der Rodenkirchener Brücke müssen wir uns entschieden zur Wehr setzen. Sie war die erste echte Hängebrücke Deutschlands und damals die größte Hängebrücke Europas. Das Monument wurde nach dem Krieg, originalgetreu wieder aufgebaut. Die Brücke ist weit mehr als nur ein Baudenkmal. Sie ist das prägnanteste Wahrzeichen des Kölner Südens und gehört zu Rodenkirchen, wie das „Kapellchen“ und die Riviera. Deswegen setze ich mich auch konsequent für den Bau einer...

  • Monheim am Rhein
  • 25.02.20
  •  1
Politik
Das historische und denkmalgeschützte Gebäude "Am Geist 1" wurde von der Stadt Kamen jetzt verkauft. Fotos (9): Anja Jungvogel
  8 Bilder

Mit Video: Aus der „Alten Apotheke“ am Geist wird ein ambulantes Schmerztherapiezentrum
Kamener Baudenkmal unter moderner Nutzung

Die Stadt Kamen hat sich von einem ihrer Baudenkmäler getrennt: Die „Alte Apotheke“, in deren Räumlichkeiten bis jetzt die VHS Kamen-Bönen ansässig ist, hat mit Michael Nosiadek einen neuen Eigentümer gefunden. Der Bergkamener Investor hat ein Ideenkonzept für die künftige Nutzung der denkmalgeschützten Immobilie erstellt, das nicht nur bei der hiesigen Baudenkmalbehörde großen Zuspruch fand. Nach aufwändigem Umbau soll „Am Geist 1“ demnächst ein ambulantes Schmerztherapiezentrum entstehen,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 03.07.19
Kultur
  20 Bilder

Tag der Architektur am 29. und 30. Juni 2019
Breiter Weg 39 - Ein grandioses Bauwerk mit repräsentativem, baukünstlerischem Stil

„Hereinspaziert“ heißt es am 29. und 30. Juni, wenn der ‚Tag der Architektur‘ wieder einmal zur Besichtigung von besonderen Bauwerken einlädt. Der Tag der Architektur findet in diesem Jahr zum 24. Mal in Nordrhein-Westfalen statt und steht in diesem Jahr unter dem Thema „Räume prägen“. In ganz Nordrhein-Westfalen stehen am 170 Wohnhäuser und Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 88 Städten zur Besichtigung offen. Auch wenn Wesel Ende des zweiten Weltkriegs fast vollständig...

  • Wesel
  • 24.06.19
  •  1
Kultur
Bei einem Pressetermin überreichten Heike Berlinski und ihre Kollegin Melissa Schallmay von der Unteren Denkmalbehörde (2. und 3. v.l.) gemeinsam mit Stadtbaurat Thorsten Grote (r.) die Denkmalplakette an den Eigentümer des Gebäudes Hagener Straße 92, Maximilian Kissing (2.v.r.). Mit dabei waren Manfred und Sylvia Kissing. Foto: Stadt

Fachwerkhaus-Denkmal mit Plakette kenntlich gemacht

Rund 250 Baudenkmäler wurden in Iserlohn nach Inkrafttreten des Denkmalschutzgesetzes am 1. Juli 1980 unter Schutz gestellt. Das Fachwerkhaus an der Hagener Straße 92 ist eines davon. Das zweigeschossige Fachwerkhaus wurde am 21. März 2011 aus geschichtlichen, wissenschaftlichen und städtebaulichen Gründen in die Denkmalliste der Stadt Iserlohn eingetragen. Iserlohn. Nach Abstimmungen mit der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Iserlohn wurde das Fachwerkhaus vom Eigentümer Maximilian Kissing...

  • Iserlohn
  • 01.12.18
Kultur
St. Antonius - die Kirche mit geordneten Proportionen steht unter Denkmalschutz
  6 Bilder

Tag des offenen Denkmals - St. Antonius galt als Wegbereiter einer neuen Sakralarchitektur

Mehr als 8000 Denkmale in ganz Deutschland konnten am diesjährigen Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Eines der bedeutendsten Baudenkmäler steht mitten in Essen-Frohnhausen, die Kirche St. Antonius an der Kölner Straße. Zahlreiche Besucher wandelten durch den „begehbaren Kristall“ Denn als solchen wurde das Bauwerk mit seiner ausgeklügelten Lichttechnik vom Architekten Dr. Rudolf Schwarz (1897-1961) selbst bezeichnet. Verschieden ausgerichtete bunte Glasfenster, rote Backsteine,...

  • Essen-West
  • 11.09.18
  •  1
  •  1
Überregionales
Das Jugendstilhaus hat mit dem Schmuckerker auch sein „Gesicht“ verloren. 
Foto: Henschke
  2 Bilder

„Denkmaleigenschaft ist nicht mehr gegeben“

Der nun begonnene Abriss des Kaiser-Friedrich-Hauses bewegt die Werdener Das Kaiser-Friedrich-Haus am Rondell der Forstmannstraße soll abgerissen werden. Als Startschuss wurden nun die alten Bäume gefällt und die Fassade zerstört. Viele Werdener sind wie vor den Kopf geschlagen. Vor genau einem Jahr hatten die alarmierten Anwohnerinnen Teresa Groner und Barbara Vlijt Unterschriften gegen den Abriss gesammelt. Innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Listen. Dann erfuhren die Werdener mit...

  • Essen-Werden
  • 13.12.17
Kultur
Die Bauernvilla Kortmann-Fels an der Heerener Straße steht unter Denkmalschutz. Foto: HJürgen Möller
  2 Bilder

Wer kennt alle Baudenkmale in Kamen?

Das Rathaus und die Kirchen, schöne Fachwerkhäuser und Stadtvillen, Bauernhöfe und Kötterstellen – diese Baudenkmale aus allen Kamener Stadtteilen, 100 an der Zahl, werden jetzt in einem neuen Buch in Wort und Bild vorgestellt. Verfasser ist der Heeren-Werver Ortsheimatpfleger Karl-Heinz Stoltefuß, der auch sachverständiger Bürger im Kamener Denkmalausschuss ist. Stoltefuß und der Fotograf Hans-Jürgen Moeller waren in den Sommermonaten unterwegs, um die Baudenkmale der Stadt für die...

  • Kamen
  • 21.11.17
  •  1
Kultur
  6 Bilder

Versteigerung der Brandruine Marienbaumer Bahnhof noch in diesem Jahr

11.08.2017 Das Amtsgericht Rheinberg hat für den 16.11.2017 die Zwangsversteigerung des Grundstückes angeordnet; der Marktwert der inzwischen völlig zerfallenen Ruine wird auf 1 Euro beziffert. Die Versicherung hat(te) bis heute eine Zahlung nach dem Brand im Jahre 2006 an den mittlerweile ruinierten Besitzer abgelehnt; auch der BGH lehnte eine weitere Klage ab. Was nach dem Abriß auf dem Gelände errichtet wird, ist noch völlig offen...  Lesen Sie hierzu auch unseren aktualisierten...

  • Xanten
  • 11.08.17
  •  1
Überregionales
Die fünf Betonpfeiler sind eine Herausforderung, die der Freundeskreis mutig annimmt.
Foto: Bangert
  5 Bilder

Werden sein Kleinod

Freundeskreis feiert Wiedereröffnung und Sommerfest am Dingerkushaus Ob es vor 200 Jahren auch geregnet hat? Das kleine Städtchen Werden lag da noch verträumt fernab der Welt. Am 1. Juli 1817 starb 92-jährig Johann Everhard Dingerkus, Kanzleidirektor der Abtei. Sein Gartenhaus hat die Jahre überdauert und strahlt in neuem Glanze. Dunkle Wolken über ihrem spätbarockem Kleinod sind die leidgeprüften Retter des Dingerkushauses bereits gewöhnt. So etwa war die drei Meter hohe und 50...

  • Essen-Werden
  • 04.07.17
Kultur
  6 Bilder

Kasteelruïne Bleijenbeek Klappe die 2.

Das wunderschöne Radelwetter am Vormittag des Fronleichnam - Feiertages im Juni 2017 führte über einen größeren Bogen durch das Grün rund um Afferden NL in die Nähe dieser Ruine eines alten niederländischen Herrenhauses, zum Golfpark Bleijenbeek. Unser Ziel war diesmal nicht die Ruine - schon oft genug bewundert - , sondern dieser angrenzende Golfclub mit seinem einladenden Terasssencafé, von dem aus ein herrlicher Blick über den Platz, einen kleinen Teich und die ausschweifende Grünanlage...

  • Goch
  • 15.06.17
  •  9
Kultur

So lebten Arbeiter vor 100 Jahren in Hagen

Die Volkshochschule Hagen lädt in Kooperation mit dem Osthaus Museum am Mittwoch, 15. Februar, von 16 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die Walddorf-Siedlung und das Riemerschmid-Haus mit Dr. Elisabeth May ein. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Treffpunkt ist vor dem Haus in der Walddorfstraße 17. Die Teilnahmegebühr von sechs Euro wird vor Ort in bar kassiert. Informationen zur Anmeldung unter Telefon 02331-2073622. Nicht nur der Hohenhof und andere großartige Villen, sondern auch...

  • Hagen
  • 08.02.17
Kultur
  9 Bilder

Besuch der alten Dorfkirche im schönen Bochum Stiepel

Bochum Stiepel die Dorfkirche Eines der Baudenkmäler zeugen von der Geschichte Bochums, eins davon ist die Stiepeler Dorfkirche, die über 1000 Jahre alt und mit der St. Vinzentius-Kirche in Harpen, das älteste Bauwerk der Stadt Bochu ist. Von innen ist sie mit Malereien aus dem 12 bis 16 Jahrhundert versehen, sie ist in NRW einzigartig! Die fast 800 Jahren Malereien aus der Frühzeit geben eine Bedeutung die über die Grenzen Deutschlands hinausreicht!

  • Bochum
  • 29.10.16
  •  4
  •  4
Kultur
Künstler des Vereins "Kunst-Stücke" stellten Bilder von Haus Wenge aus.
  5 Bilder

Lanstroper feiern "ihr" Haus Wenge

Haus, Wenge, das knallrote Haus mitten in Lanstrop stand jetzt im Mittelpunkt des ersten "Lanstroper Herbstes". Der Förderverein Haus Wenge hatte eingeladen, den ehemaligen Rittersitz zu feiern, und rund 500 Gäste kamen. Geboten wurde ihnen ein buntes Programm, vom Kinderliedern mit dem Kinderliedermacher Martin Hörster bis zu kulinarischen Angeboten der AWO Landstrop. Die Dortmunder Künstlerin Renate Kowalewski las aus Max von der Grüns Band "Friedrich und Friederike". Die Geschichten um...

  • Dortmund-Nord
  • 06.10.16
Kultur
Die Bilder sprechen eigentlich für sich und bedürfen meines Ea. keiner Erläuterung.-
  24 Bilder

Die Wasserburg Anholt - bei Isselburg.

Laut Wikipedia taucht die Burganlage erstmals 1169 in den Annalen auf. Da die Gegend sehr sumpfig war, wurden zunächst Pfahlroste aus Eichenholz in den Boden gerammt. Darüber wurde die Anlage aus Turfstein errichtet. Die ersten Gärten entstanden im 18. Jahrhundert. Sie wurden nach dem damaligen barockem Vorbild französischer Gartenbaukunst angelegt. Im 19. Jahrhundert wurden Teile der Gartenanlage nach englischen Vorbildern zu einem Landschaftsgarten umgestaltet. Die Zerstörungen des 2....

  • Isselburg
  • 11.06.16
Kultur
Musikschulleiter Günter Braunstein (v.l.), Dr. Fred Kaspar, Stiftung Kleines Bürgerhaus, stellvertretender Bürgermeister Axel Großer, LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Dr. Ulrich Krings, Kölner Stadtkonservator a.D., Dr. Paul-A. Memmesheimer, Stiftung Kleines Bürgerhaus und LWL-Chefdenkmalpfleger Dr. Holger Mertens beim Auftakt des 7. Westfälischen Tages für Denkmalpflege.
  4 Bilder

Westfälischer Tag für Denkmalpflege in der Scharounschule in Marl

Rund 170 Teilnehmer aus Politik, Denkmalpflege, Stadtplanung, Kultur und Architektur haben die Vielfalt der Architektur der 1960er- und 1970er-Jahre in der Scharounschule in Marl Drewer diskutiert und sich über denkmalpflegerische Fragestellungen zur Erhaltung und Pflege von Bauten dieser Zeit ausgetauscht. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat mit dem 7. Westfälischen Tag für Denkmalpflege, der in der Scharounschule in Marl statt-fand, einen Beitrag zur denkmalpflegerischen...

  • Marl
  • 23.05.16
  •  1
Überregionales
Bürgermeister Hermann Hupe (l.) und Baudezernent Dr. Uwe Liedtke erläutern die Situation des Baudenkmals.
  7 Bilder

Kamener Baudenkmal soll nicht weichen

„Wir wollen das Haus auf jeden Fall erhalten“, bringt es Kamens Bürgermeister Hermann Hupe auf den Punkt: Das Baudenkmal „ehemals Malibu und Neubauvorhaben Am Geist/Güldentröge“ soll auf keinen Fall abgerissen werden. Seit dem 3. März 1986 gehört das Gebäude zu den etwa 100 Denkmälern in der Sesekestadt. Die Stadt bezieht eine klare Position. „Zur Zeit gibt es noch keine Einigung mit dem Investor“, bedauert Hupe. „Ein Abriss steht aber nicht zur Debatte. Das Denkmal hat eine hohe...

  • Kamen
  • 08.02.15
  •  2
Kultur
  17 Bilder

Bunkerkirche - St. Sakrament

In Heerdt am Handweiser steht diese stabilste Kirche der Welt. 1948 wurde der Luftschutzhochbunker durch Pfarrer Dr. Carl Klinkhammer mit ehrenamtlichen Helfern zur Kirche umgestaltet. Bevor er hier als Pfarrer eingesetzt wurde, war er ein streitbarer, sozial angagierter "Ruhrkaplan" in Essen und Bonn welcher durch seine Äußerungen und Predigten mehrfach von den Nazis inhaftiert wurde. Daher auch seine Idee, ein militärisches Objekt zu friedlichen und sakralen Zwecken umzubauen. Nach dem...

  • Düsseldorf
  • 18.08.14
  •  4
  •  6
Kultur
  3 Bilder

Düsseldorf: Baudenkmal

Am Handweiser steht von der Rheinbahn die historische Betriebshofeinfahrt Heerdt Entworfen von den Architekten Elmpt und Layonel Wehner 1928-1929 enstand dieses Gebäude in Backsteinbauweise. Interessant daran ist der zinnenbewehrte Turm welcher an an eine Burganlage erinnert. In den 30er Jahren entstand ein Kinderheim, eine Heilanstalt für Fahrer und Schaffner und wurde 1941 ein Lager für „Arbeitsmaiden“. Frauen erbten den Schaffnerberuf von ihren im Krieg kämpfenden Männern. Das Gebäude...

  • Düsseldorf
  • 18.08.14
  •  3
  •  4
Politik

Seelenloser Wohnbunker anstelle des historischen Reichshofes?

Die Rheinische Post berichtet am 15.2.14 über den Stadtentwicklungsausschuß Hilden, der die Planung der neuen Reichshof-Bebauung behandelt. Unglaublich! Rat und Verwaltung versündigen sich an den künftigen Generationen, wenn sie diese Planung genehmigen. Diesen Architekt sollte man in die Wüste schicken! In meiner mehr als 40-jährigen Beratertätigkeit in der Immobilienbranche habe ich noch nie eine solche bürgerverachtende Planung gesehen. Und die Fraktions-experten (unsere gewählten...

  • Hilden
  • 17.02.14
Kultur
Die Diplom-Restauratorin Tanja Schwarten führt letzte Retuschierungs-Arbeiten mit Silikatkreide durch.
  5 Bilder

Ehrliche Einblicke inklusive: Restaurierung am Beliner Tor fast abgeschlossen

Die Restaurierungs-Arbeiten im Durchgang des Berliner Tores sind nahezu beendet. Sie waren nötig geworden, da sich aufgrund von Feuchtigkeit Putz in großem Ausmaß gelöst hatte. Endspurt: Diplom-Restauratorin Tanja Schwarten hat kleine Post-it-Zettelchen an den Wänden angebracht:„Damit ich weiß, wo noch Retuschen notwendig sind, bei der großen Fläche finde ich das sonst schwer wieder“, erzählt die junge Frau. Der Boden des rechteckigen Raums, der an den Seiten von Nischen gegliedert und von...

  • Wesel
  • 24.01.14
Kultur

Für die Ratefüchse!

Ich will Euch auch mal bisschen raten lassen - heute ein Brunnen, den sicher die meisten von Euch schon gesehen haben - aber wisst Ihr auch noch wo??? Nun, dann überlegt mal! Der Gewinner bekommt dann auch ne Tüte Gummibärchen! :-))))

  • Arnsberg
  • 23.10.13
  •  20
Natur + Garten
Die Freigabe für „Selbstpflücker“ auf unseren Freilandflächen  haben wir für Samstag, 15. Juni, terminiert, so Michael Schulte.
  15 Bilder

Die Erdbeeren von Haus Westhemmerde

Die hatten es mir angetan, als ich am Wochenende den Massener Hobby- und Bauernmarkt besuchte. Die Erdbeeren waren rot und süß und für mich eine beliebte Leckerei und ein besonderer Genuss. Es sind unsere ersten Felderbeeren, so Michael Schulte. Aus diesem Grunde führte mich mein Weg heute nach Westhemmerde. Um frühzeitig Erdbeeren anbieten zu können, haben wir uns im vergangenen Jahr dazu entschieden, einen Wandertunnel für Erdbeeren anzulegen. Die frühen Erdbeeren wurden schon im...

  • Unna
  • 13.06.13
  •  4
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.