Baudenkmal

Beiträge zum Thema Baudenkmal

Reisen + Entdecken
4 Bilder

Das Münsterland entdecken
„Alte Post“, Drensteinfurt

Die „Alte Post“, wichtigstes Baudenkmal der Stadt Drensteinfurt (Münsterland), wurde 1647 errichtet. Anfangs Lagerhaus und Getreidespeicher, diente es von 1850 bis 1917 als Poststation (daher der Name „Alte Post“). Postkutschen und Pferde wurden hier untergestellt. In dem Fachwerkbürgerhaus befand sich zusätzlich eine Wohnung. Nachdem das Gebäude 1976 bis 1980 umfassend saniert wurde, wird es heute für Ratssitzungen, Trauungen oder Ausstellungen genutzt. 1982 wurde es unter Denkmalschutz der...

  • Duisburg
  • 22.01.22
  • 8
  • 4
Kultur
Der Stadtwerketurm erstrahlt an Silvester als bunte Riesen-Silvesterrakete.

Besonderer Neujahrsgruß
Stadtwerke begrüßen das neue Jahr mit lautloser Riesen-Silvesterrakete

Auch wenn in diesem Jahr die Duisburger in der Silvesternacht auf ein lautes und buntes Feuerwerk verzichten müssen, wollen die Stadtwerke dennoch allen Menschen an Rhein und Ruhr einen besonderen Neujahrsgruß senden. Der Stadtwerketurm wird zu Duisburgs größter Silvesterrakete – natürlich lautlos und ohne tatsächlich in die Luft zu gehen. Mit Einbruch der Dunkelheit lohnt sich also ein Blick in Richtung Hochfeld zum Baudenkmal der Stadtwerke Duisburg AG. Die Stadtwerke wünschen allen...

  • Duisburg
  • 29.12.21
Kultur
Das Foto zeigt die Evangelische Gnadenkirche in Neumühl.
Foto: Reiner Terhorst
3 Bilder

Evangelische Kirchen im Stadtbezirk Hamborn beim Tag des offenen Denkmals
Ein Blick ins Innenleben

Jedes Jahr lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am zweiten Sonntag im September zu einem bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ ein. Dessen Ziel ist es, die Öffentlichkeit auf die Bedeutung des kulturellen Erbes aufmerksam machen und für dessen Erhalt werben. In diesem Jahr sind auch die drei evangelische Kirchen aus dem Stadtbezirk Hamborn mit dabei. Termindetails zum Vormerken gibt es jetzt schon. Kreuzeskirche Die evangelische Kreuzeskirche Marxloh, Kaiser-Friedrich-Straße 40, öffnet am...

  • Duisburg
  • 29.08.21
Kultur
Kreisdirektor Mike-Sebastian Janke nimmt den Spendenscheck über 33.500 € für das Haus Opherdicke von Klaus Moßmeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Unna Kamen, dankend entgegen. Foto: Fabiana Regino

Sparkasse Unna Kamen spendet Haus Opherdicke 33.500
Treff erhält neue Innenausstattung

Kreis Unna. Tagungen, Trauungen und Konzerte: Das Museum Haus Opherdicke ist ein beliebter Austragungsort für Kulturveranstaltungen und verschiedenste Begegnungen gesellschaftlicher Art. Die Sparkasse Unna Kamen hat dem Kreis Unna für das kreiseigene Gut nun eine Spende in Höhe von insgesamt 33.500 Euro zur Verfügung gestellt. Die Spende kam vor allem der Inneneinrichtung des Hauses zu Gute. Neue Bühnenelemente für den Spiegelsaal, einen Konferenztisch und einen Trautisch für das Haupt- und das...

  • Unna
  • 27.08.21
Kultur
21 Bilder

Landeshauptstadt Düsseldorf - Unterwegs in Düsseldorf - Ich entdecke meine Stadt
Brunnenanlage von Peter Stammen am Barbarossaplatz in Düsseldorf-Oberkassel

Im Jahre 1912 entworfen im Jahre 1925 fertiggestellt! Der Bildhauer Peter Stammen...entwarf den große Schalenbrunnen mit Putten, die den Brunnenrand zieren! Der Schalenbrunnen wird auch Barbarossabrunnen genannt und wurde im Rahmen des 100-sten Jubiläums im Jahre 2012 umfassend saniert. Peter Stammen (* 29. September 1886 in Krefeld; † 1958 in Düsseldorf) war ein deutscher Bildhauer. Hier gibt es nähere Informationen über ihn! Vor fast genau einem Jahr... war ich mit dem Auto unterwegs!Wie so...

  • Düsseldorf
  • 27.06.21
  • 15
  • 4
Kultur
Das kreiseigene Gut Haus Opherdicke im Holzwickeder Ortsteil Opherdicke zählt zu den schönsten Baudenkmälern der Region und ist eines von etwa 82.000 Baudenkmälern in ganz Nordrhein-Westfalen. Hier die Rückansicht des Wasserschlosses und ehemaligen Rittergutes.

Bezirksregierung gibt Kreis Unna grünes Licht für zwei Bauprojekte
Gut Haus Opherdicke ins Denkmalförderprogramm 2021 aufgenommen

Gute Nachrichten aus Arnsberg: Das Land NRW nimmt zwei Bauprojekte des Kreises in das Denkmalförderprogramm 2021 auf. Das teilte die Bezirksregierung nun mit. Insgesamt gingen für dieses Jahr mehr als 100 Anträge für das Förderprogramm des Landes bei der Bezirksregierung ein. 57 Förderanträge wurden gewährt, zwei davon betreffen das kreiseigene Gut Haus Opherdicke. Ende des vergangenen Jahres beantragte der Kreis eine Förderung von bis zu rund 170.000 Euro im Rahmen der Umbau-Arbeiten des...

  • Menden (Sauerland)
  • 10.05.21
Kultur
10 Bilder

Landeshauptstadt Düsseldorf - Lokales aus Düsseldorf - Baudenkmal - Sehenswürdigkeiten - Geschützte Objekte
Die Pumpstation in Kaiserswerth - Ein Baudenkmal

Baudenkmal? Die Pumpstation in Kaiserswerth Mein Spaziergang am Rhein... führte mich auch an dieses Grafitti beschmierte Gebäude vorbei! Was ist das nur?Neugierig geworden, was das wohl ist, machte ich einen kleinen Abstecher dort hin und schaute mir alles aus der Nähe an! Dabei entdeckte ich...ganz in der Ecke vor dem kleinen "Anbau" auch dieses tolle Gebilde: "Engumschlungen"! Gemütlich zog ich weiter...und nahm mir vor, zu Hause ganz in Ruhe nachzusehen, was es mit diesem Gebäude auf sich...

  • Düsseldorf
  • 04.05.21
  • 21
  • 8
Politik
Peter Funk, Anke Betzel, Bodo Goeritz und Ulf C. Betzel sowie andere Nachbarn der Heckstraße haben einen offenen Brief verfasst und darin die BV 9 um Hilfe gebeten.
Foto: Bangert
2 Bilder

Anwohner der Werdener Heckstraße wurden aufgeschreckt
Sie wollen kein Rosengäßchen

Die Sitzung der Bezirksvertretung ließ Anwohner der Werdener Heckstraße aufhorchen. Für die Grünen wies der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Ludger Hicking-Göbels beim Thema „Denkmalschutz an der Wigstraße“ darauf hin, dass hier ,,Blockbinnenwege" immer noch Teil des Bebauungsplanes seien. Engagiert plädierte Hanslothar Kranz aber dafür, dass Ansinnen eines Fußweges an dieser Stelle nicht zu verfolgen. Er kenne seine Mitbürger und wisse, dass die Anlieger von einem solchen „Blockbinnenweg"...

  • Essen-Werden
  • 14.04.21
Sport
Viele Dortmunder lernten im Südbad schwimmen.
2 Bilder

Erstes Dortmunder Hallenbad wurde 1960 eröffnet
60 Jahre Südbad

Als erstes Dortmunder Hallenbad wurde das Südbad nach dem Krieg 1957 gebaut und am 6. August 1960 eröffnet. Vor 13 Jahren wurde das Baudenkmal, Dortmund Sportbad, welches von vielen Vereinen genutzt wird, renoviert. Schwimmrekorde, Olympiaausscheidungen und Deutsche Meisterschaften feierten Schwimmer und Zuschauer an der Ruhrallee. Das Bad bietet neben den acht 50-Meter-Bahnen vor der gläsernen Wand auch einen 10 Meter Sprungturm. Geöffnet ist das Bad: Samstag von 10.30 - 12.30 Uhr und von 13...

  • Dortmund-City
  • 03.09.20
Fotografie
5 Bilder

Das Lanstroper Ei - der Wasserturm
Ansichten der bekannten Landmarke

Das Lanstroper Ei als Testobjekt  Eigentlich war nur geplant die bekannte Dortmunder Landmarke im Dortmunder Nordosten als Testobjekt für Objektive zu nutzen. Wie gesagt eigentlich, doch so am Monitor dachte ich mir, ich zeige sie doch und vielleicht sind sie von Interesse, auch wenn das Motiv schon sehr häufig gezeigt wurde. Bis auf ein Foto, entstanden alle Bilder gestern und heute und mit unterschiedlichen Kameras und  Objektiven. Ein Foto u.a. mit einem 50 Jahre alten analogen Tokina...

  • Lünen
  • 07.06.20
  • 8
Fotografie
24 Bilder

Abseits von Corona (7) - Aus der Heimat
Wesels alte Eisenbahnbrücke

Um 1870 plante man eine Eisenbahnverbindung von Paris nach Hamburg. Für diese Fernverbindung wurde in den Jahren 1872 bis 1874 von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft  eine große brücke gebaut, um die Orte Büderich und Wesel zu verbinden. Am 31.12.1874 wurde die 1950 Meter lange Eisenbahnbrücke eröffnet. Sie galt damals als längste Eisenbahnbrücke Europas. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges war sie die letzte Verbindung über den Rhein die unter deutscher Kontrolle war. Am Morgen des...

  • Wesel
  • 13.05.20
  • 15
  • 7
Politik
Köln: Bezirksvertreter Torsten Ilg will historische Rodenkirchner Brücke erhalten.

Köln-Rodenkirchen / Projekt Rheinspange
Freie Wähler: "Abriss der Rodenkirchener Brücke muss verhindert werden!"

„Gegen einen möglichen Abriss der Rodenkirchener Brücke müssen wir uns entschieden zur Wehr setzen. Sie war die erste echte Hängebrücke Deutschlands und damals die größte Hängebrücke Europas. Das Monument wurde nach dem Krieg, originalgetreu wieder aufgebaut. Die Brücke ist weit mehr als nur ein Baudenkmal. Sie ist das prägnanteste Wahrzeichen des Kölner Südens und gehört zu Rodenkirchen, wie das „Kapellchen“ und die Riviera. Deswegen setze ich mich auch konsequent für den Bau einer...

  • Monheim am Rhein
  • 25.02.20
  • 1
Politik
Das historische und denkmalgeschützte Gebäude "Am Geist 1" wurde von der Stadt Kamen jetzt verkauft. Fotos (9): Anja Jungvogel
8 Bilder

Mit Video: Aus der „Alten Apotheke“ am Geist wird ein ambulantes Schmerztherapiezentrum
Kamener Baudenkmal unter moderner Nutzung

Die Stadt Kamen hat sich von einem ihrer Baudenkmäler getrennt: Die „Alte Apotheke“, in deren Räumlichkeiten bis jetzt die VHS Kamen-Bönen ansässig ist, hat mit Michael Nosiadek einen neuen Eigentümer gefunden. Der Bergkamener Investor hat ein Ideenkonzept für die künftige Nutzung der denkmalgeschützten Immobilie erstellt, das nicht nur bei der hiesigen Baudenkmalbehörde großen Zuspruch fand. Nach aufwändigem Umbau soll „Am Geist 1“ demnächst ein ambulantes Schmerztherapiezentrum entstehen, das...

  • Kamen
  • 03.07.19
Kultur
20 Bilder

Tag der Architektur am 29. und 30. Juni 2019
Breiter Weg 39 - Ein grandioses Bauwerk mit repräsentativem, baukünstlerischem Stil

„Hereinspaziert“ heißt es am 29. und 30. Juni, wenn der ‚Tag der Architektur‘ wieder einmal zur Besichtigung von besonderen Bauwerken einlädt. Der Tag der Architektur findet in diesem Jahr zum 24. Mal in Nordrhein-Westfalen statt und steht in diesem Jahr unter dem Thema „Räume prägen“. In ganz Nordrhein-Westfalen stehen am 170 Wohnhäuser und Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 88 Städten zur Besichtigung offen. Auch wenn Wesel Ende des zweiten Weltkriegs fast vollständig zerstört...

  • Wesel
  • 24.06.19
  • 1
Kultur
Bei einem Pressetermin überreichten Heike Berlinski und ihre Kollegin Melissa Schallmay von der Unteren Denkmalbehörde (2. und 3. v.l.) gemeinsam mit Stadtbaurat Thorsten Grote (r.) die Denkmalplakette an den Eigentümer des Gebäudes Hagener Straße 92, Maximilian Kissing (2.v.r.). Mit dabei waren Manfred und Sylvia Kissing. Foto: Stadt

Fachwerkhaus-Denkmal mit Plakette kenntlich gemacht

Rund 250 Baudenkmäler wurden in Iserlohn nach Inkrafttreten des Denkmalschutzgesetzes am 1. Juli 1980 unter Schutz gestellt. Das Fachwerkhaus an der Hagener Straße 92 ist eines davon. Das zweigeschossige Fachwerkhaus wurde am 21. März 2011 aus geschichtlichen, wissenschaftlichen und städtebaulichen Gründen in die Denkmalliste der Stadt Iserlohn eingetragen. Iserlohn. Nach Abstimmungen mit der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Iserlohn wurde das Fachwerkhaus vom Eigentümer Maximilian Kissing 2017...

  • Iserlohn
  • 01.12.18
Kultur
St. Antonius - die Kirche mit geordneten Proportionen steht unter Denkmalschutz
6 Bilder

Tag des offenen Denkmals - St. Antonius galt als Wegbereiter einer neuen Sakralarchitektur

Mehr als 8000 Denkmale in ganz Deutschland konnten am diesjährigen Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Eines der bedeutendsten Baudenkmäler steht mitten in Essen-Frohnhausen, die Kirche St. Antonius an der Kölner Straße. Zahlreiche Besucher wandelten durch den „begehbaren Kristall“ Denn als solchen wurde das Bauwerk mit seiner ausgeklügelten Lichttechnik vom Architekten Dr. Rudolf Schwarz (1897-1961) selbst bezeichnet. Verschieden ausgerichtete bunte Glasfenster, rote Backsteine, Beton,...

  • Essen-West
  • 11.09.18
  • 1
  • 1
Überregionales
Das Jugendstilhaus hat mit dem Schmuckerker auch sein „Gesicht“ verloren. 
Foto: Henschke
2 Bilder

„Denkmaleigenschaft ist nicht mehr gegeben“

Der nun begonnene Abriss des Kaiser-Friedrich-Hauses bewegt die Werdener Das Kaiser-Friedrich-Haus am Rondell der Forstmannstraße soll abgerissen werden. Als Startschuss wurden nun die alten Bäume gefällt und die Fassade zerstört. Viele Werdener sind wie vor den Kopf geschlagen. Vor genau einem Jahr hatten die alarmierten Anwohnerinnen Teresa Groner und Barbara Vlijt Unterschriften gegen den Abriss gesammelt. Innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Listen. Dann erfuhren die Werdener mit...

  • Essen-Werden
  • 13.12.17
Kultur
Die Bauernvilla Kortmann-Fels an der Heerener Straße steht unter Denkmalschutz. Foto: HJürgen Möller
2 Bilder

Wer kennt alle Baudenkmale in Kamen?

Das Rathaus und die Kirchen, schöne Fachwerkhäuser und Stadtvillen, Bauernhöfe und Kötterstellen – diese Baudenkmale aus allen Kamener Stadtteilen, 100 an der Zahl, werden jetzt in einem neuen Buch in Wort und Bild vorgestellt. Verfasser ist der Heeren-Werver Ortsheimatpfleger Karl-Heinz Stoltefuß, der auch sachverständiger Bürger im Kamener Denkmalausschuss ist. Stoltefuß und der Fotograf Hans-Jürgen Moeller waren in den Sommermonaten unterwegs, um die Baudenkmale der Stadt für die...

  • Kamen
  • 21.11.17
  • 1
Kultur
6 Bilder

Versteigerung der Brandruine Marienbaumer Bahnhof noch in diesem Jahr

11.08.2017 Das Amtsgericht Rheinberg hat für den 16.11.2017 die Zwangsversteigerung des Grundstückes angeordnet; der Marktwert der inzwischen völlig zerfallenen Ruine wird auf 1 Euro beziffert. Die Versicherung hat(te) bis heute eine Zahlung nach dem Brand im Jahre 2006 an den mittlerweile ruinierten Besitzer abgelehnt; auch der BGH lehnte eine weitere Klage ab. Was nach dem Abriß auf dem Gelände errichtet wird, ist noch völlig offen...  Lesen Sie hierzu auch unseren aktualisierten...

  • Xanten
  • 11.08.17
  • 1
Überregionales
Die fünf Betonpfeiler sind eine Herausforderung, die der Freundeskreis mutig annimmt.
Foto: Bangert
5 Bilder

Werden sein Kleinod

Freundeskreis feiert Wiedereröffnung und Sommerfest am Dingerkushaus Ob es vor 200 Jahren auch geregnet hat? Das kleine Städtchen Werden lag da noch verträumt fernab der Welt. Am 1. Juli 1817 starb 92-jährig Johann Everhard Dingerkus, Kanzleidirektor der Abtei. Sein Gartenhaus hat die Jahre überdauert und strahlt in neuem Glanze. Dunkle Wolken über ihrem spätbarockem Kleinod sind die leidgeprüften Retter des Dingerkushauses bereits gewöhnt. So etwa war die drei Meter hohe und 50 Zentimeter...

  • Essen-Werden
  • 04.07.17
Kultur
6 Bilder

Kasteelruïne Bleijenbeek Klappe die 2.

Das wunderschöne Radelwetter am Vormittag des Fronleichnam - Feiertages im Juni 2017 führte über einen größeren Bogen durch das Grün rund um Afferden NL in die Nähe dieser Ruine eines alten niederländischen Herrenhauses, zum Golfpark Bleijenbeek. Unser Ziel war diesmal nicht die Ruine - schon oft genug bewundert - , sondern dieser angrenzende Golfclub mit seinem einladenden Terasssencafé, von dem aus ein herrlicher Blick über den Platz, einen kleinen Teich und die ausschweifende Grünanlage des...

  • Goch
  • 15.06.17
  • 9
Kultur

So lebten Arbeiter vor 100 Jahren in Hagen

Die Volkshochschule Hagen lädt in Kooperation mit dem Osthaus Museum am Mittwoch, 15. Februar, von 16 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die Walddorf-Siedlung und das Riemerschmid-Haus mit Dr. Elisabeth May ein. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Treffpunkt ist vor dem Haus in der Walddorfstraße 17. Die Teilnahmegebühr von sechs Euro wird vor Ort in bar kassiert. Informationen zur Anmeldung unter Telefon 02331-2073622. Nicht nur der Hohenhof und andere großartige Villen, sondern auch...

  • Hagen
  • 08.02.17
Kultur
9 Bilder

Besuch der alten Dorfkirche im schönen Bochum Stiepel

Bochum Stiepel die Dorfkirche Eines der Baudenkmäler zeugen von der Geschichte Bochums, eins davon ist die Stiepeler Dorfkirche, die über 1000 Jahre alt und mit der St. Vinzentius-Kirche in Harpen, das älteste Bauwerk der Stadt Bochu ist. Von innen ist sie mit Malereien aus dem 12 bis 16 Jahrhundert versehen, sie ist in NRW einzigartig! Die fast 800 Jahren Malereien aus der Frühzeit geben eine Bedeutung die über die Grenzen Deutschlands hinausreicht!

  • Bochum
  • 29.10.16
  • 4
  • 4
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.