Alles zum Thema Beschäftigungsquote

Beiträge zum Thema Beschäftigungsquote

Politik
Barbara Ossyra

"Jugendarbeitslosigkeit ist deutlich zurückgegangen!" (Barbara Ossyras Rück- und Ausblick)

Für den Arbeitsmarkt war 2017 ein erfreuliches Jahr: Der Jobmotor lief rund. Über 132.000 Menschen sind in den Unternehmen im Kreis Wesel sozialversicherungspflichtig beschäftigt – das ist ein Rekordwert. Von der hohen Nachfrage nach Arbeitskräften konnten auch arbeitslose Menschen profitieren. Insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit ist im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zurückgegangen, darüber freue ich mich sehr. Aber es gibt auch Schattenseiten: Wer zum Beispiel nicht gut...

  • Wesel
  • 28.12.17
Politik
FREIE-WÄHLER-Ratsfrau Chomicha El Fassi

Jobmaschine Düsseldorf: Langzeitarbeitslose nicht zurücklassen

Qualifizierte Arbeitssuchende finden in Düsseldorf problemlos einen Job. Je besser die Qualifikation, desto größer die Auswahlmöglichkeiten. Auch an Ausbildungsplätzen herrscht kein Mangel. Viele gut qualifizierte Ausländer arbeiten in Düsseldorf. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Beschäftigten steigt kontinuierlich. Die Probleme liegen im Bereich der Langzeitarbeitslosen. FREIE-WÄHLER-Ratsfrau Chomicha El Fassi: „Die Zahl der Arbeitsplätze und offenen Stellen für Ungelernte sinkt weiter....

  • Düsseldorf
  • 08.01.14
Politik

Behinderte Mitarbeiten: Unternehmen müssen Angaben über Beschäftigungsquote machen

In den letzten Wochen erreichten Arbeitgeber in den Kreisen Kleve und Wesel Unterlagen zur Überprüfung der Beschäftigungspflicht schwerbehinderter Menschen. Unternehmen ab einer Größe von 20 Arbeitsplätzen sind verpflichtet, auf mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, hat eine Ausgleichsabgabe zu zahlen. Die Anzeige muss bis spätestens 31. März 2013 an die für den Hauptsitz des Unternehmens zuständige Agentur...

  • Wesel
  • 17.01.13
Politik

Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut

Zum „Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut“ am Mittwoch, 17. Oktober, hat der NRW-Sozialminister Guntram Schneider „große soziale Unterschiede zwischen den Regionen“ festgestellt. Als Grund dafür hat der Minister die „Beschäftigungsquote“ und das damit verbundene jährliche „verfügbare Einkommen“ erkannt. In dem Zahlenwerk, das die Staatskanzlei zum internationalen Tag veröffentlicht hat, werden unter anderem diese Kategorien aufgelistet: Schulabgänger ohne mindestens einen...

  • Witten
  • 16.10.12
  •  1