Betuwe

Beiträge zum Thema Betuwe

Politik
Foto: Archiv

Widerspruch eingelegt
Geplante Dächer am Bahnsteig zu kurz

 Auf wenig Gegenliebe stoßen bei der Oberhausener Bürgerinitiative "Betuwe - so nicht" die geplanten Dächer im Bereich der Bahnsteige des Sterkrader Bahnhofs. Aus diesem Grund hat im Rahmen des 2. Deckblattverfahrens zum dreigleisigen Ausbau Widerspruch eingelegt. Unter anderem heißt es in dem Widerspruch: "Die Länge der Dächer mit circa 40m entspricht nicht den örtlichen Anforderungen. Sie sind deutlich zu kurz und bieten keinen ausreichenden Wetterschutz. Zusätzlich entspricht die Lage...

  • Oberhausen
  • 11.07.19
Politik
Archivfoto: Rüdiger Marquitan

Deutsche Bahn lädt zur Bürgerinformationsveranstaltung ein
Änderungen bei der Betuwelinie

Die DB Netz AG lädt am Mittwoch, 5. Juni, 18.30 Uhr, zur Informationsveranstaltung über Planänderungen im Planfeststellungsabschnitt 1.2 (Oberhausen-Sterkrade) in den Lito-Palast an der Finanzstraße 1 ein. Hier informiert die DB Netz AG über Art und Ablauf des sogenannten Deckblattverfahrens. Das Deckblattverfahren kommt dann zum Einsatz, wenn sich im Verlauf der Planung Änderungen ergeben, die von den ursprünglich eingereichten Planfeststellungsunterlagen abweichen. Die Deckblattunterlagen...

  • Oberhausen
  • 31.05.19
  •  1
Politik
 Die Brücke an der Rosa-/Rothofstraße. Foto: Archiv

Projektfortschritt und Notfallmanagement bei Bahnplanungen im Mittelpunkt
Roadshows vor Ort

Am 26. Februar tagte zum 16. Mal der Projektbeirat für die Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen. Die Mitglieder des Projektbeirates diskutierten aktuelle Themen, die Entwicklungen im Projekt und den Stand der Maßnahmen. Mit der Stadt Oberhausen konnte ein Vergleich zum Streckensicherheitskonzept abgeschlossen werden. Alle Teilnehmer begrüßten auch die Aufnahme einer zusätzlichen 650m langen Schallschutzwand in den Planfeststellungsbeschluss. Ob und wie transparente Elemente durch den...

  • Oberhausen
  • 06.03.19
Politik
Foto: Carsten Walden

Grafenbusch, Alstaden, Landwehr
Mehr Lärmschutz für Oberhausen

Gute Nachrichten für viele von Lärm geplagte Menschen in Oberhausen: Es wird noch einmal deutlich mehr Lärmschutzwände für die Stadt geben als ursprünglich geplant. Nachgebessert werden zusätzlich zu den ersten Planungen der Bahn nunmehr auch die Bereiche in der Siedlung Grafenbusch, in Alstaden (Haldenstraße, Stelte, Ohrenfeld) und an der Landwehr. "Dies freut mich für die vielen Menschen, die unter der Belastung leiden und nun doch substantielle Hilfe erhalten werden", erklärte...

  • Oberhausen
  • 23.01.19
  •  1
Politik

Niederländische Kritik am Hemmnissen vor dem Ausbau der Betuwe-Linie
"So nicht": Bürgerinitiative meldet sich nach Mahn-Brief aus Rotterdam zu Wort

Regionale Medien berichteten am 8. November Zitate über einen Mahn-Brief des Rotterdamer Hafens, welcher an den Bundesverkehrsminister und den Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen gerichtet war. In diesem dringen die Betreiber des Hafens auf einen schnelleren Ausbau der Betuwe-Linie. Darauf hat nun die Bürgerinitiative entlang der Betuwe-Linie reagiert und einen Offenen Brief an den Hafen Rotterdam adressiert. Diesen lesen Sie im Folgenden: "Geachte heer Castelein, sehr geehrter...

  • Wesel
  • 15.11.18
  •  1
Politik
Archivfoto: Rüdiger Marquitan

Betuwe: Außergerichtliche Einigung

Bei der Auseinandersetzung in Sachen Betuwe-Linie zwischen der Stadt und der Deutschen Bahn hat es eine außergerichtliche Einigung gegeben. Oberbürgermeiser Daniel Schranz sowie Vertreter der Verwaltung und der Bahn informierten am Donnerstag über die Kompromisse beim Thema Sicherheit. Im Fall einer Katastrophe auf der Bahnlinie benötigen die Rettungskräfte raschen Zugang zur Unfallstelle. Vorgesehen seitens der Bahn waren dafür Türen im Abstand von 1.000 Metern. Viel zu groß, wie die...

  • Oberhausen
  • 07.09.18
  •  1
Politik
Was die Bürgerinitiativen fordern

Was die Bürgerinitiativen fordern

Die sieben Bürgerinitiativen entlang der 75 Kilometer langen Betuwe-Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen fordern mit Nachdruck mehr Geld für innovative Sicherheitsstandarts und aktiven Lärmschutz vom Bund, den Wegfall des Schienenbonus für Blockverdichtung und Ausbau, ein sofortiges Nachtfahrverbot für zu laute Züge, ein prüfbares Sicherheitskonzept mit Risikoabwägung (wie in den Niederlanden), mehr Beteiligung aller Kommunen und Initiativen an nachhaltigen Lösungen, den Erhalt aller notwendigen...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 08.03.17
  •  1
  •  2
Politik
Hubert Kück, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag Wesel

Abgebügelt: Nimmt die Bundesregierung die Sorgen der Betuwe-Anrainer am Niederrhein nicht ernst?

In einem internen Abstimmungsprozess entstand eine Kleine Anfrage der Grünen Bundestagsfraktion unter Federführung von Bärbel Höhn und anderen Grünen Abgeordneten mit 17 Fragen. Wissen wollten die Grünen Parlamentarier u.a., welche Kosten aktuell von der Bundesregierung für die Betuwe kalkuliert werden, wie der Zeitplan für den Ausbau aussieht, ob Maßnahmen wie Lärmschutz, Unterführungen etc. in Erwägung gezogen werden, warum derzeit die Rheintalbahn gegenüber der Betuwe-Linie hinsichtlich des...

  • Wesel
  • 15.09.16
Politik
Foto: Archiv

Riesenerfolg für Bürgerinitiative "Betuwe - so nicht!"

Bei der Bürgerinitiative „Betuwe - so nicht!” knallen die Sektkorken. Das Eisenbahnbundesamt hat die Deutsche Bahn aufgefordert, zusammen mit der Feuerwehr ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten und auf deren Wünsche zu berücksichtigen. Manfred Flore von der Bürgerinitiative sieht darin einen riesigen Erfolg für den jetzt schon seit 15 Jahren andauernden Kampf und dankt ausdrücklich den Bundestagsabegeordneten, die sich parteiübergreifend für die Interessen der Bürgerinitiative eingesetzt haben....

  • Oberhausen
  • 02.10.15
  •  3
Politik

Niema Movassat, MdB DIE LINKE: Betuwe-Linie: Bedenken der Anwohner endlich ernst nehmen

„Der Umgang der Bahn und der Stadt Oberhausen mit Lärm- und Sicherheitsproblemen bei den Planungen der Betuwe-Güterverkehrslinie ist eine Unverschämtheit und stößt zu Recht auf allgemeine Empörung“, erklärt der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) anlässlich der aktuellen Diskussion über die Lärmschutzmaßnahmen entlang der Betuwe-Linie: „Grundsätzlich ist DIE LINKE für eine weitgehende Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene. Deshalb ist eine...

  • Oberhausen
  • 26.02.14
Politik

Wer darf sich gegen die BETUWE wehren?

Grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass die Bahn im Zuge des Klimaschutzes das hohe Gütertransport-Aufkommen weg von der Straße auf die Schiene bringen bzw. auf der Schiene lassen will. Aber dadurch dürfen die Lebensqualität der Menschen, die an der Linie leben, nicht wesentlich beeinträchtigt oder ganze Stadtbilder verunstaltet werden. Insofern sollten die Vertreter der Kommunen als unsere gewählten Vertreter nochmals prüfen lassen, ob ihre Grundsatzklage nicht doch Aussicht auf Erfolg haben...

  • Wesel
  • 10.12.13
  •  5
  •  2
Politik

Schienenbonus entfällt 2015

Der umstrittene Schienenbonus bei der Berechnung des nötigen Lärmschutzes an Bahnstrecken wird ab 2015 entfallen. Das ist das „erfreuliche Ergebnis“ der letzten Sitzung des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat, wie Manfred Flore, Sprecher der Oberhausener Initiative „Betuwe - so nicht!“, mitteilt: „Wir hatten uns als BI bereits vor einem Jahr mit einer entsprechenden Petition an den Deutschen Bundestag gewandt, damit der unsinnige Schienenbonus endlich aus dem...

  • Oberhausen
  • 24.04.13
  •  1
Politik
Foto: Archiv

Zu früh gefreut

Manfred Flore von der Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe - so nicht!“ ist sauer: „ Wir haben uns zu früh gefreut, bei den Planungen für die Betuwe-Linie dauert es leider wieder länger und der Zugverkehr auf der Strecke nimmt immer weiter zu.“ Das Planfeststellungsverfahren für den dreigleisigen Ausbau der Betuwe-Linie Abschnitt Sterkrade soll nun erst nach den Sommerferien beginnen. Manfred Flore von der Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe - so nicht!“ kann darüber nicht mehr lachen,...

  • Oberhausen
  • 15.04.13
Politik

Betuwe: Es geht zur Sache

„Es geht nun endlich bald zur Sache“, so Manfred Flore, Sprecher der Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe - so nicht!“. „Unsere Mitglieder, aber auch alle anderen von der immer mehr befahrenen Zugstrecke Oberhausen Emmerich betroffenen Bürger, sollen nun endlich Klarheit über die Ausbaupläne der DB AG erhalten“, so Flore weiter. Die Bahnpläne liegen zur Zeit dem Eisenbahnbundesamt zur Prüfung vor, die Ende März beendet sein soll. Dann soll nach Ostern endlich das eigentliche...

  • Oberhausen
  • 07.03.13
Politik
Die Gründungsmitglieder der Oberhausener Bürgerinitiative Georg Diedenhofen, Manfred Flore, Lothar Ebbers. (v.l..n.r.). 				                            Foto: privat

Schienenbonus muss entfallen

Der umstrittene Schienenbonus bei der Berechnung des nötigen Lärmschutzes an Bahnstrecken muss endlich entfallen. Das fordern Bürgerinitiativen aber auch Politiker aller Parteien aus betroffenen Bundesländern und Kommunen seit langem. Die Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe so nicht“ versucht nun mit einer öffentlichen Petition, die Sache auf Bundesebene in Gang zu bringen. Manfred Flore, Sprecher der Oberhausener Initiative: „Wir haben uns jetzt an den Petitions-Ausschuss des Deutschen...

  • Oberhausen
  • 30.05.12
Kultur
So nicht: Gegen den zu erwartenden Lärm im Kaisergarten richtet sich eine Unterschriftenaktion. Unser Bild zeigt (v.l.) Bürgerinititativensprecher Manfred Flore, Elena Schäfer (Bereich Tiefbau) und Sabine Janclas (stellvertretende Bereichsleiterin des Bereiches Tiefbau.               Foto: Peter Hadasch

Für Lärmschutz im Kaisergarten

Die Planfeststellungsverfahren zu den ersten Abschnitten der geplanten Güterschienenstrecke „Betuwe” von der Landesgrenze bis Oberhausen wurde durch die Bezirksregierung Düsseldorf eingeleitet. Die Bürger in Oberhausen können nun Einsprüche erheben. Manfred Flore, Sprecher der Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe - so nicht!“ erläutert: „Oberhausens wichtigstes Naherholungsgebiet, der hinter dem Schloss Oberhausen gelegene Kaisergarten, soll laut vorliegenden Plänen keinen Lärmschutz...

  • Oberhausen
  • 13.02.12
Politik
5 Bilder

Planfeststellung, Lärmmessung, Blockverdichtung

In der Sitzung des Arbeitskreises „Deutsche Bahn“ informierte die Stadtverwaltung Wesel über die aktuellen Entwicklungen an der Betuwe Linie. So hieß es: Nun starten die ersten Planfeststellungsverfahren für das dritte Gleis. Dabei werden die Ergebnisse der Lärmmessungen an der Strecke in Voerde und Hamminkeln von den Kommunen genutzt. Die ermittelten Daten liefern gute Erkenntnisse über die aktuellen Zugzahlen und die aktuelle Lärmbelastung. Mit Rees-Haldern, Emmerich-Praest und Oberhausen...

  • Wesel
  • 24.11.11
Politik
2 Bilder

Warten auf Betuwe

Alles wird gut, alles geregelt. Das könnte man meinen, wenn man die Ausstellung der Deutschen Bahn zur Betuwe-Linie sieht, die zur Zeit im Technischen Rathaus Sterkrade zu sehen ist. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Es gibt nicht nur die Sichtweise der Bahn. Schon als die ersten Pläne bekannt wurden, dass zukünftig der Güterverkehr aus den Niederlanden in Richtung Oberhausen drastisch erhöht werden soll, meldeten sich die ersten Kritiker, allen voran die Bürgerinitiative „Betuwe -...

  • Oberhausen
  • 05.10.11
  •  2
Politik

Norbert Meesters: Rückschritt bei der Betuwe - CDU blamiert sich bis auf die Knochen

In enger Abstimmung mit der Wirtschaft hatten die Fraktionen von SPD, CDU, Grüne und FDP im nordrhein-westfälischen Landtag einen gemeinsamen Antrag zu Infrastruktur- und Verkehrsmaßnahmen für eine Stärkung des Logistikstandorts NRW erarbeitet. Dieser sollte in der gestrigen Sitzung des Verkehrsausschusses beschlossen werden. Unter anderem enthält der Antrag die Forderung nach dem dritten Gleis an der Betuwe-Linie und den dazu gehörenden Lärmschutzmaßnahmen. „Völlig unerwartet hat die CDU...

  • Wesel
  • 23.09.11
  •  2
Politik

Norbert Meesters: Endlich gemeinsame Linie im Landtag zum Bau des dritten Gleises der Betuwe

Mit einem gemeinsamen Antrag im Verkehrsausschuss des Landtags machen sich die Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP gemeinsam für den Ausbau Nordrhein-Westfalens als zentralen europäischen Logistikstandort und damit auch für die Forcierung des Ausbaus des dritten Gleises der rechtsrheinischen Schienenstrecke zwischen Emmereich und Oberhausen stark. Der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Meesters freut sich über den Erfolg: „Die Landesregierung wird in dem Antrag...

  • Wesel
  • 21.09.11
  •  1
Politik

Grünes Licht für Betuwe

Gerade erst mit großem Aufschrei zu Grabe getragen, ist wieder Bewegung in die endlose Betuwe-Diskussion gekommen. Auf der Beiratssitzung zur Betuwe-Linie am 25. Januar wurde der langersehnte Beschluss getroffen. Bund und Land werden die Finanzierung des Projektes sicherstellen, sobald das Baurecht vorliegt. „Endlich hat auch der Bund sich der Finanzierungszusage des Landes angeschlossen definitiv das dritte Gleis zu bauen und einen optimalen Lärmschutz nach dem neusten Stand der Technik für...

  • Oberhausen
  • 27.01.11
  •  2
LK-Gemeinschaft

Die Lippenbekenntnisse zum Betuwe-Lärmschutz

Aus aktuellem Anlass heute mal gar nicht lustig: Thema Betuwe! Hält die hohe Politik ihre Wähler auf breiter Front zum Narren? Nicht zum ersten Mal verlautet aus dem Düsseldorfer Betuwe-Projektbeirat die Nachricht: Das dritte Gleis kommt, der erforderliche Lärmschutz auch! Ein Lippenbekenntnis in Zeiten allgemein schwindender Wählergunst? Man muss es fast glauben. Nüchtern-sachliche Teilnehmer wie der Hamminkelner Bürgermeister Holger Schlierf erkennen Hoffnungszeichen in den aktuellen...

  • Dinslaken
  • 27.01.11
  •  2
Politik

Lärmschutz vor Blockverdichtung

Das Thema Betuwe-Linie ließ die Emotionen am Montag im Rat hochkochen. „Scheinheiligkeit“ und „gespielte Entrüstung“ warf der CDU-Fraktionsvorsitzende Daniel Schranz Stefan Zimkeit (SPD) zu dessen Redebeitrag vor, was wiederum den Fraktionsvorsitzenden der Sozialdemokraten, Wolfgang Große Brömer, auf den Plan rief, um dem Christdemokraten „Unredlichkeit“ zu unterstellen. Letztlich waren sich aber alle Ratsfraktionen einig: Das dritte Gleis muss kommen und der Blockverdichtung muss der...

  • Oberhausen
  • 17.11.10
  •  1
Politik

Betuwe-Linie: Drittes Gleis und Lärmschutz ad acta gelegt

Hiobsbotschaft für Städte und Gemeinden an der Betuwe-Linie platzt mitten in Landtagsgespräch „Eine Katastrophe für die Menschen am Niederrhein“, so kommentierten die SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Meesters und Stefan Zimkeit die Botschaft, die heute (11.11.10) aus Berlin bekannt wurde: Entgegen der vorherigen Zusagen verkündete der parlamentarische Staatssekretär der CDU im Bundesverkehrsausschuss das Aus des dritten Gleises an der Betuwe-Linie. Das bedeutet auch das Aus für den...

  • Wesel
  • 11.11.10
  •  2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.