Bezirksregierung Münster

Beiträge zum Thema Bezirksregierung Münster

Kultur
Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte den Förderbescheid an Günter Wohlfarth (l.) und Ralf Ebeling (r.) vom WLT. Foto: Bezirksregierung Münster

Förderbescheid von der Bezirksregierung
2.845.700 Euro für das Westfälische Landestheater

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat am Mittwoch (15. Mai) einen Förderbescheid über 2.845.700 Euro an den Intendanten des Westfälischen Landestheaters (WLT), Ralf Ebeling, und den Geschäftsführenden Direktor Günter Wohlfarth überreicht. „Ich freue mich, dass mit Hilfe dieser Fördermittel im Bereich der kulturellen Bildung und des Kinder- und Jugendtheaters ein gutes Angebot in Castrop-Rauxel und im Umland gemacht werden kann“, sagte Feller bei der Übergabe. Bis zu 15 Premieren pro...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.05.19
Politik

Lehrermangel auch in Castrop-Rauxel: Schulen sind unterschiedlich gut ausgestattet

Der landesweite Lehrermangel macht auch vor Castrop-Rauxels Schulen nicht Halt. Zwar sind, wie die Bezirksregierung Münster mitteilt, im Sommer sieben Lehrkräfte eingestellt worden – je eine an Grundschule und Gymnasium, zwei an der Willy-Brandt-Gesamtschule sowie zwei Seiteneinsteiger im Real- und einer im Sekundarschulbereich – aber damit sind nicht alle Stellen besetzt. Grundschulen: Sie sind zu 94,18 Prozent besetzt. Ausfälle darüber hinaus sind durch langfristige Erkrankungen,...

  • Castrop-Rauxel
  • 08.11.17
Politik

Bennertorbrücke: Stadtverwaltung stellt die Kosten von drei Varianten gegenüber

Seit Anfang 2014 klafft eine Lücke zwischen Thomasstraße und Brückenweg, nachdem die marode Fußgängerbrücke demontiert worden war. Fast schon schien Gras nicht nur über die alten Widerlager, sondern auch über die umstrittene Frage gewachsen zu sein, ob die Brücke am Bennertor wiederhergestellt werden soll. Doch jetzt präsentiert die Verwaltung am 24. November im Rat und eine Woche zuvor im Bauausschuss drei mögliche Varianten eines neuen Bauwerks. Zusätzlich zu den Kosten für eine Brücke aus...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.11.16
Überregionales

Flüchtlinge: Großnotunterkunft in Habinghorst steht wieder leer

Leere und Stille herrscht zurzeit in der Großnotunterkunft auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände an der B235 in Habinghorst. Nachdem am 22. Januar die ersten etwa 90 Flüchtlinge in der Landeseinrichtung eingetroffen waren, sind sie am Freitagabend (5. Februar) wegen einer Unwetterwarnung in eine Notunterkunft nach Herten verlegt worden. „Sie kommen auch nicht wieder zurück“, sagte Michael Vaupel, Vorstand des DRK-Kreisverbands Recklinghausen, zu Wochenbeginn auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Das...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.02.16
Politik
Michael Vaupel (v.l.), Vorstand des DRK-Kreisverbands Recklinghausen, Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, Martin Domke, Leiter des Eine-Welt-Zentrums Herne, Superintendent Reiner Rimkus, SPD-Landtagsabgeordnete Eva Steininger-Bludau und Bürgermeister Rajko Kravanja beim Ortstermin in der Habinghorster Großnotunterkunft.

Dialog gestartet: Kirchenkreis, Bezirksregierung, Kommune und DRK in der Großnotunterkunft

Für einigen Wirbel sorgte der Offene Brief, den der Evangelische Kirchenkreis Herne direkt vor Weihnachten an die örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Eva Steininger-Bludau geschickt hatte, um auf die seiner Meinung nach „menschenunwürdigen Zustände“ in der geplanten Großnotunterkunft in Habinghorst aufmerksam zu machen. Zunächst hatte die Stadt zu einem Termin einladen, bei dem Flüchtlinge zu Wort kamen (Stadtanzeiger vom 2. Januar), nun folgte ein Ortstermin, an dem Superintendent Reiner Rimkus...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.01.16
Überregionales

Habinghorst: Flüchtlinge noch nicht eingetroffen

Noch immer gibt es keinen genauen Termin, wann die Großnotunterkunft auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände in Habinghorst in Betrieb genommen wird. Letzter Stand von Bezirksregierung Münster, Stadtverwaltung und DRK ist der 11. Januar, wobei Michael Vaupel, Vorstand des DRK-Kreisverbands Recklinghausen, eher vom 18. Januar ausgeht. Über den endgültigen Bezugstermin bestimmten Bezirksregierung und DRK gemeinsam, erläutert Vaupel. Vorab werde die Unterkunft von den zuständigen Behörden, wie...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.01.16
  •  1
Überregionales
Platz für 1.000 Flüchtlinge: Auf dem Gelände des ehemaligen E.on-Kraftwerkes an der B235 in Habinghorst wird eine Großnotunterkunft aus Leichtbauhallen entstehen. Der Aufbau der Unterkünfte, der etwa zwei bis drei Wochen dauern soll, könnte nach Angaben der Bezirksregierung in Münster schon in der nächsten Woche beginnen.

1.000 Flüchtlinge nach Habinghorst

Auf dem ehemaligen E.on-Kraftwerksgelände an der B235 in Habinghorst wird eine Großnotunterkunft für 1.000 Flüchtlinge errichtet. Das teilte Bürgermeister Rajko Kravanja am Freitag (30. Oktober) offiziell mit. Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen für die Errichtung so genannter Leichtbauhallen: Rodungs- und Planierungsarbeiten. Ziel der Bezirksregierung, so die Stadtverwaltung, sei eine Aufnahme des Betriebes bis Ende November. „Die Hauptverantwortung für die Großnotunterkunft liegt...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.10.15
Politik
Die Kanalsanierung auf dem Altstadtmarkt ist beendet. Die Oberfläche wurde provisorisch wiederhergestellt.

Förderbescheid fehlt: Kein vorzeitiger Beginn der Marktplatzumgestaltung

Die Kanalbauarbeiten auf dem Altstadtmarkt sind abgeschlossen. Die Hoffnung der Stadt, direkt im Anschluss die östliche Seite des Marktplatzes schon neugestalten zu können, hat sich jedoch zerschlagen. Beim Baustellenstart vor zwei Monaten, bei dem Bürgermeister Johannes Beisenherz, EUV-Chef Michael Werner sowie der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt anwesend waren, hieß es, dass „die Stadt bei der Wiederherstellung der Oberfläche gerne gleich auf dieser Marktseite die Umgestaltung in...

  • Castrop-Rauxel
  • 26.08.15
Überregionales
Hochbetten bauten das THW und andere Hilfsorganisationen in der Turnhalle für die Flüchtlinge auf.

Hochbetten und Biertischgarnituren für die Flüchtlinge

„Zuerst kam ein Kleintransporter mit Jugendlichen und Erwachsenen an. Ein großer Bus folgte danach“, berichtet Olaf Linsner, Ortsbeauftragter des THW, über die Ankunft der 144 Flüchtlinge an der Janusz-Korczak-Gesamtschule (JKG) am Dienstagabend (21. Juli). Da das THW aber zu diesem Zeitpunkt seine Arbeit erledigt hatte, „haben wir die Bildfläche geräumt, um nicht zu stören“. In den Stunden zuvor hatten die THW-Helfer und die übrigen Organisationen viel zu tun, um die Turnhalle der Schule...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.07.15
  •  2
Politik
Im April war Baubeginn für den Umbau der Lange Straße. Während der letzten Ratssitzung wurde nun bekannt, dass die Maßnahme des Projekts „Soziale Stadt Habinghorst“ um etwa 335.000 Euro teurer wird, als von der Stadtverwaltung kalkuliert.

Lange Straße wird 335.000 Euro teurer

Um rund 335.000 Euro wird der Umbau der Lange Straße teurer. Grund für die Mehrkosten sind unter anderem „Überraschungen im Boden“, erklärt Bürgermeister Johannes Beisenherz auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Während der letzten Ratssitzung beschlossen die Mitglieder einstimmig bei einer Enthaltung, die zusätzlichen finanziellen Mittel für den Umbau der Lange Straße bereitzustellen und die Mehraufwendungen in die Investitions-Dringlichkeitsliste 2015 aufzunehmen. „In den Kreuzungsbereichen waren...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.09.14
Überregionales
Die Nachnutzung  der Grundschule Grüner Weg nimmt Formen an. Foto: Thiele

Caritas-Tagesgruppe zieht in Grundschule

Eine Tagesgruppe der Caritas wird in das Gebäude der ausgelaufenen Grundschule Grüner Weg ziehen und künftig etwa die Hälfte der oberen Etage belegen. „Wir hoffen, dass es nach Ostern so weit ist“, sagt Elke Niewels vom Bereich Jugend und Familie. Nachdem Schuldezernentin Petra Glöß im August 2013 einen möglichen Umzug der Tagesgruppe angekündigt hatte, sei nun alles geklärt, so Niewels. Es müssten allerdings noch Umbauten erfolgen. „Die Klassenzimmer sind zu groß, so dass Wände gezogen...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.03.14
Überregionales
Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke überreichte heute (22. Feburar) die Genehmigungsbescheide für die Sekundarschule Nord und die Sekundarschule Süd an die Erste Beigeordnete Petra Glöß (Bildmitte) und Brigitte Edeler (designierte Leiterin der Sekundarschule Süd).

Sekundarschulen genehmigt

Grünes Licht aus Münster: Die Bezirksregierung hat zum Schuljahr 2013/2014 zwei Sekundarschulen für Castrop-Rauxel genehmigt. Für Bürgermeister Johannes Beisenherz kommt die „gute Nachricht“ (gerade vor dem Hintergrund des ab Montag laufenden Anmeldeverfahrens) nicht überraschend. „Aus Münster wurde lange signalisiert, dass die Genehmigung kommt“, sagt er. Beide Schulen werden dreizügig genehmigt und müssen jeweils für die Errichtung Anmeldungen von mindestens 75 Kindern vorweisen. Für...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.02.13
Überregionales
Die Initiative "Rettet die FNR" kämpft für den Erhalt der Fridtjof-Nansen-Realschule.

Münster: FNR fördert gut!

„Nach Auffassung der Schulaufsicht verrät das Förderkonzept der Fridtjof-Nansen-Realschule ein großes Engagement, ist weitestgehend umsetzbar und verspricht Nachhaltigkeit“, stellte Sigrun Rittrich, Sprecherin der Bezirksregierung, auf Anfrage des Stadtanzeigers am Donnerstag (25. Oktober) klar. Es habe Beratungsgespräche mit der FNR gegeben, sagt Rittrich - und in diesem Rahmen habe man Kenntnis über das Förderkonzept der Schule erhalten. Während der Gespräche sei auch darauf hingewiesen...

  • Castrop-Rauxel
  • 26.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.