biologische-station-Östliches-ruhrgebiet

Beiträge zum Thema biologische-station-Östliches-ruhrgebiet

Natur + Garten
Studienpraktikantin Annmarie Gehenio (r.) von der Biologischen Station und Hiltrud Buddemeier vom BUND verteilen am Freitagvormittag Holunder und Narzissenzwiebeln an Herner Haushalte, Stadtgrün ist mit Obstbaum-Hochstämmern vor Ort.

Hollunder für Herner Gärten

Nicht der Nikolaus ist der Gabenbringer, sondern die Naturschützer. Pflanzen für Privatgärten in unserer Stadt werden am kommenden Freitag,, 6. Dezember, am Haus der Natur in der Vinckestraße 91 abgegeben. Gabenbringer sind die Biologische Station, die Stadt Herne und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). In der Zeit 10 bis 12 Uhr gibt es vor allem Schwarzen („echten“) Holunder, der früher beschützend und heilend zu jedem Haus gehörte. Diese für Mensch und Natur wertvolle Tradition...

  • Herne
  • 03.12.13
  •  1
Natur + Garten
Jeder bringt etwas mit, und jeder nimmt etwas mit. So muss es laufen bei einer Pflanzentauschbörse.  Foto: Rainer Rüsing

Damit es im Frühjahr wieder grünt und blüht!

„Schattig“ war es am frühen Samstagmorgen, als fleißige Aktive des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Tische und Bänke im Öko-Garten am Haus der Natur mit Pflanzen und Blumenzwiebeln bestückten. Doch dann kam die Sonne durch, und bald erschienen auch die ersten Gartenfreunde die weitere Gewächse brachten und andere mitnahmen. Denn es war wieder Pflanzen-Tauschtag, eine Veranstaltung, die der BUND seit Jahren gemeinsam mit der Verbraucherzentrale organisiert. Und viele Gartentipps gab‘s...

  • Herne
  • 15.10.13
Natur + Garten
Hiltrud Buddemeier mit ihren Schützlingen: zwei Mauerseglern.    Foto: Erler

Eine Chance für Findelkinder

Bessere Flieger gibt es kaum. Mit schrillen Schreien sausen die Mauersegler wieder durch die Straßenschluchten unserer Stadt und versorgen ihren Nachwuchs mit Insekten. Jung und Alt müssen Fettreserven aufbauen, denn schon im August machen sich die Vögel, die oft mit Schwalben verwechselt werden, wieder auf in Richtung Afrika. Doch immer wieder werden hilflose Junge gefunden. Oft sind sie von Hitze geschwächt aus dem schmucklosen Nest unter Dachpfannen oder an Gebäudevorsprüngen gefallen. „In...

  • Herne
  • 23.07.13
  •  1
Natur + Garten
Sie haben ein Herz für Vögel (v. li.): Gerd Herzog und Jürgen Heuser, Leiter der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet. Foto: Detlef Erler

Dem Mauersegler unter die Flügel greifen

Für die Zugvögel geht es derzeit in wärmere Gefilde. Wenn die Mauersegler dann aber im Frühling wieder zurückkehren, warten schon einige neue Nistmöglichkeiten auf die gefiederten Flugkünstler, in denen ihr Nachwuchs sicher aufwachsen kann. Wie kein anderer Vogel in unseren Breitengraden ist der Mauersegler an das Leben in der Luft angepasst. Nur einmal im Jahr verlässt er zum Brüten seine sichere „Heimat“, die Luft, um zwei bis drei Junge in einer Gebäudenische groß zu ziehen. Mindestens fünf...

  • Herne
  • 02.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.