Biologische Station Westliches Ruhrgebiet

Beiträge zum Thema Biologische Station Westliches Ruhrgebiet

Natur + Garten
Der Graureiher ist nur noch seltener Gast in der Mülheimer Ruhraue. Der Waschbär hat dafür gesorgt, dass die Graureiherkolonie drastisch eingebrochen ist.
Foto: PR-Foto Köhring
2 Bilder

Waschbären haben in der Mülheimer Ruhraue zur kompletten Aufgabe der Graureiherkolonie geführt
Der Allesfresser hat abgeräumt

„Er sieht ja richtig niedlich und putzig aus, doch er ist ein gefährlicher Raubsäuger, der eine akute Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellt.“ Gabriele Wegner, stellvertretende Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, meint damit den Waschbären, der in der Mülheimer Ruhraue kräftig gewildert hat. Dass das keine bloße Vermutung, sondern eine erwiesene Tatsache sei, haben Wegner und Vertreter der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) jetzt bei einem Ortstermin im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.01.21
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Unterricht zum Thema Boden gibt es hier auch zum Anfassen.

Auch 2020 wieder Bodenklassenzimmer im Witthausbusch
Handfeste Erfahrungen statt theoretischer Biologie

Eine Exkursion ins Grüne mit der gesamten Klasse? Auch 2020 ist das für Mülheimer Schulklassen kein Problem. Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet bietet auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Stadt Mülheim an der Ruhr das beliebte Bodenklassenzimmer an. Einen ganzen Vormittag können Schulklassen Bodeneigenschaften, Bodenarten, seine Bedeutung für uns Menschen und darin lebende Pflanzen und Tiere spielerisch erforschen. Die Exkursion im Witthausbusch ist für Klassen der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.03.20
Natur + Garten
Vor Blindschleichen muss niemand Angst haben.

Auf die Besucher wartet ein buntes Programm mit vielen Mitmach-Aktionen
Zoo lädt zum jährlichen Artenschutztag ein

Unterschiedlicher könnten die Regenwälder Indonesiens, die Bergregionen Tadschikistans, die Steppen Afrikas und die Feuchtbiotope des Ruhrgebietes kaum sein. Dennoch haben diese Lebensräume alle eine Gemeinsamkeit, denn sie beherbergen zahlreiche, zum Teil hochbedrohte Tierarten. Beim diesjährigen Artenschutztag am Sonntag, 25. August, stellen der Zoo Duisburg, die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V., die Zoologische Gesellschaft Frankfurt e.V., die Biologische...

  • Duisburg
  • 23.08.19
Natur + Garten
An der Baumpflanzaktion waren jeweils eine Klasse der Carl-Funke-Schule und der Schule am Wasserturm und einzelne Schüler der Georgschule beteiligt.
11 Bilder

Essener Grundschüler pflanzen Bäume in der Heisinger Ruhraue

Weg mit der giftigen Herkulesstaude, Platz für heimische Laubbaumarten: Im Naturschutzgebiet Heisinger Ruhraue sollen bis zum Sommer insgesamt 750 neue Bäume stehen. Bei dem Projekt im Rahmen Grüne Hauptstadt Europas haben Grundschüler aus Essen ihre Hände im Spiel. (Alle Fotos von Georg Lukas.) Den Anfang machten jetzt rund 60 Jungen und Mädchen aus Heisingen und dem Südostviertel. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Kufen, Dr. Peter Keil (Geschäftsführer der Biologischen Station Westliches...

  • Essen-Ruhr
  • 11.03.17
  • 2
Natur + Garten
Fotos: Marjana Križnik
5 Bilder

Sie haben ihren Job zum Fressen gern: Beweidungsprojekt mit Ziegen am Duisburger Haubachsee

Sie arbeiten gründlich, kostengünstig und haben ihren Job „zum Fressen gern“: Bereits zum dritten Mal führt die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet am Haubachsee an der Sechs-Seen-Platte ein Beweidungsprogramm mit Ziegen durch. Dieser Tage war großer „Almauftrieb“. Die Türe des Transporters öffnet sich und 20 Ziegen und Schafe strömen ins Freie. Ein kurzer Blick ins Terrain und schon „erkennen“ die Tiere ihre künftige Aufgabe: Im nu nehmen sie das üppig bewachsene, eingezäunte Terrain am...

  • Duisburg
  • 03.06.16
  • 2
  • 4
Natur + Garten
Der Schutz der Kröten durch den Schrankendienst ist eine der wichtigsten Aufgaben des BUND.

Einsatz für den Umwelt- und Naturschutz

Knapp 200 Mitglieder zählt der BUND für Umwelt und Naturschutz, Kreisgruppe Mülheim. Dennoch sind lediglich zehn Mitglieder aktiv und packen bei der praktischen Naturschutzarbeit mit an. 1984, als man sich zum ersten Mal in der Heinrich-Thöne-Volkshochschule traf, sah das noch ganz anders aus, wie Dr. Peter Keil, Sprecher der Kreisgruppe, berichtet. „In den 80er Jahren herrschte eine ganz andere Aufbruchstimmung.“ Heute leidet die BUND-Kreisgruppe an Überalterung, es sei schwierig, gerade junge...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.03.15
Natur + Garten
Vor allem im Frühjahr füllen sich die Mulden mit Regenwasser, das später im Jahr meist austrocknet.

Viele Störungen, wenig Platz: Vogelkundler finden nur 31 Brutvogelarten im Westerbruch

Die Natur hat es nicht leicht inmitten von Wohngebieten. Der Mensch definiert sie eher als Erholungsraum und Hundeauslauf, was den eigentlichen Bewohnern das Leben schwer macht. Das beobachten Naturschutzexperten immer wieder, so auch im Westerbruch. Nördlich der Köln-Mindener-Straße erstreckt sich ein immerhin über 18 Hektar großer Laubwald, der Westerbruch, nach dem auch die Straße nebenan benannt wurde. Der Begriff „Bruch“ zeigt, dass das Gelände sumpfig ist, und nach starkem Regen füllen...

  • Essen-Nord
  • 31.01.15
  • 1
  • 4
Überregionales
Auf dem ganzen Gelände gingen die Schüler auf Entdeckungstour.
4 Bilder

Wildnis im Schatten von Zollverein

Die Zeche Zollverein ist weltbekannt als kulturelles Zentrum des Ruhrgebiets. Doch längst hat auch die Natur das Gelände zurückerobert – und einen besonderen Lebensraum geschaffen. Zwischen alten Schächten und Koksöfen veranstaltete das Ruhrmuseum dazu einen Schüler-Tag. Auch die 6d der Sekundarschule Stoppenberg machte sich auf die Suche nach Leben - und brauchte dazu keine Lupe. Ein kurzer Blick auf die nasse Wiese genügte. „Da bewegt sich doch etwas“, riefen aufgeregte Stimmen. Denn schon...

  • Essen-Nord
  • 06.08.14
  • 1
Natur + Garten

Am 3. Oktober ist Apfelfest auf dem Bauernhof

Zum achten Mal veranstaltet die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet mit Nabu und Naju auf dem Hof der Familie Geldermann ein Fest rund um den Apfel. Am Riemelsbeck 20 (Grenze Mülheim/Haarzopf) gibt es am 3. Oktober von 12 bis 17 Uhr Apfel-Leckereien, Saftpresse, Naturschutz-Infos, Kinderprogramm und mehr.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.09.13
Natur + Garten
Blessrallen sind im Ruhrgebiet noch häufig zu finden, doch beim Flora-Fauna-Tag geht es auch um seltenere Tier- und Pflanzenarten.

Mitdiskutieren über Flora und Fauna

Am Sonntag, 27. Januar, findet von 10 bis17 Uhr die Veranstaltung „Flora und Fauna im Ruhrgebiet“ statt. Seit 2005 veranstaltet die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet mit ehrenamtlichen Naturschützern diesen „Flora-Fauna-Tag“. Vorträge und Diskussionen zu Artenschutz, Bestandsaufnahmen und Beobachtungen im Ruhrgebiet ermöglichen fachübergreifenden Austausch. Weitere Informationen sind unter www.bswr.de erhältlich, eine Anmeldung für die Veranstaltung im Landschaftspark Duisburg Nord sind...

  • Essen-Nord
  • 13.01.13
LK-Gemeinschaft
Frisch gepressten Saft soll es auch am 3. Oktober beim Apfelfest geben. Allerdings bittet die Biologische Station angesichts der schlechten Ernte noch um Apfelspenden.

Wer spendet Äpfel fürs Apfelfest?

Am 3. Oktober veranstaltet die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet zusammen mit dem Nabu Ruhr und anderen ein Apfelfest auf dem Hof Geldermann, Riemelsbeck 20, in Mülheim/Stadtgrenze Essen. Dafür werden dringend noch Hauptdarsteller gesucht, nämlich Äpfel. Die Besucher können sich auf selbstgebackenen Apfelkuchen und frisch gepressten Apfelsaft freuen. Da jedoch die Apfelernte in diesem Jahr so schlecht ausfällt, dass auf Streuobstwiesen der Region kaum Äpfel zu finden sind, sucht die...

  • Essen-Nord
  • 15.09.12
Natur + Garten

Schüler untersuchen Natur auf Zollverein

Man muss sehr unaufmerksam sein, wenn man beim Namen Zollverein nur an die Gebäude denkt. Auch die großen Grünflächen rund ums Welterbe und mittendrin verdienen Aufmerksamkeit. Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule schauten deshalb auch ganz genau hin. Für den Botaniker ist Zollverein eine Fundgrube. Rund 500 verschiedene Pflanzenarten kommen in Nordrhein-Westfalen vor. Jede vierte davon lässt sich auf der Welterbestätte entdecken. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal“, sagt Esther Guderley...

  • Essen-Nord
  • 11.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.