Bolivien

Beiträge zum Thema Bolivien

Reisen + Entdecken

Reisebericht
Reisebericht: Andenzauber

Ein Bericht über eine Wanderreise durch Chile Bolivien und Peru.Von Santiago de Chile, der wunderbaren Hauptstadt Chiles, führte uns ein Abstecher zum sagenhaften Valparaiso. Danach ging es aufwärts. Durch die Atacamawüste bis auf 3600 Meter in das letzte chilenische Dorf Putre. Die Salzseen, aktive Vulkanen sowie die auf 4700 Meter Höhe gelegene Grenze zu Bolivien und das faszinierende La Paz waren unsere nächsten Stationen. Weiter ging die Reise über den gewaltigen Titicacasee. Die Inkastadt...

  • Oberhausen
  • 15.01.20
Politik
Neben Sahra Wagenknecht verurteilen auch die Präsidenten Argentiniens und Mexikos ebenso wie der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn sowie die Ex-Präsidenten Lula da Silva (Brasilien), Fernando Lugo (Paraguay) und Rafael Correa (Ecuador) sowie Präsident Miguel Díaz-Canel (Kuba) den Putsch in Bolivien.

Keine Beweise für Wahlbetrug
Sahra Wagenknecht verurteilt Putsch in Bolivien

"Der Putsch in Bolivien ist ein Anschlag auf Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Unabhängigkeit in Lateinamerika. Alle sozialen Errungenschaften und die kulturellen Rechte der indigenen Bevölkerung, die unter der Präsidentschaft von Evo Morales geschaffen wurden, stehen jetzt auf dem Spiel. Meine Solidarität gilt der Bevölkerung in Bolivien im Kampf um Frieden und Demokratie“, erklärt Sahra Wagenknecht, die ehemalige Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. "Ich habe Respekt vor der...

  • Dortmund
  • 21.11.19
Politik
"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche!", forderte Che Guevara.

09.10.1967
Che Guevara in La Higuera ermordet

Am 9. Oktober 1967 wurde der argentinischen Arzt, Politiker und Freiheitskämpfers Ernesto Guevara de la Serna, genannt "Che", beim Versuch die Revolution nach Bolivien zu tragen, auf Anweisung der USA in Gefangenschaft ermordet. Als Medizinstudent reiste der junge "Che" durch Lateinamerika, in der Absicht, seinen Kontinent kennenzulernen. Dabei lernte er nicht nur seinen Kontinent kennen, sondern auch die unbeschreibliche Armut der meisten Südamerikaner*innen. 1959 war Che Guevara...

  • Dortmund
  • 09.10.19
Reisen + Entdecken
8 Bilder

Fremde Kulturen kennenlernen und die weite Welt sehen
Eindrücke für’s Leben sammeln - Ein Austauschjahr mit AFS

Das alles ist möglich mit einem Schüleraustausch. Immer mehr Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die Sitten und Gebräuche anderer Länder und machen einen Schüleraustausch. Ein ganzes Jahr im Ausland zur Schule gehen. Kultur, Sprache und Menschen kennenlernen. Auch der Wahl des Gastlandes sind heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt. Zoe van Alst ist eine von vielen Schülerinnen und Schülern. Sie ist nach der zehnten Klasse zu einem Abenteuer nach Bolivien aufgebrochen. Leider...

  • Wesel
  • 28.08.19
Politik

DIE LINKE. und LINKE.LISTE Ratsfraktion Oberhausen trauern um Julian Arias-Bellot

Julian war einer der vielen, die Anfang der siebziger Jahre aufgrund politischer Verfolgung aus Bolivien fliehen musste. Er war in der kommunistischen Jugend- und Studierendenorganisation aktiv und wurde aus diesem Grund vom damaligen Regime verfolgt. Sein Weg führte ihn zunächst nach Chile, wo er seine politische Arbeit fortsetzte. Nach dem von der CIA aktiv unterstützten Putsch gegen den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende am 11. September 1973, setzte auch in Chile die systematische...

  • Oberhausen
  • 18.09.18
  •  1
Kultur
Dr. Margot Franken freute sich, mal wieder in Witten zu sein und erzählte von Samaipata.
2 Bilder

Von "Nutella Natural" bis zur Schwitzhütte

Ökologischer leben in Samaipata/Bolivien. Vortrag von Prof.Dr. Margot Franken zur „Transition Town Samaipata.“ Die „Transition Town Samaipata“ ist keine Stadt, sondern eine weitere Initiativ-Gruppe der weltweiten Transition Town Bewegung, die sich für ein umweltbewusstes Leben einsetzt. Sie wurde 2015 ins Leben gerufen und ist bis jetzt die einzige Transition-Initiative in Bolivien. In dem Dorf Samaipata, ein Dorf in den Ausläufern der Anden mit etwa 4500 Einwohnern, über das der...

  • Witten
  • 12.07.17
  •  1
Natur + Garten

Transition Town in Bolivien

Initiativgruppe „Stadt im Wandel“- Transition Town-Gruppe Witten/Wetter/Herdecke - lädt Interessierte ein zum Thema: „Bolivien – die erste Transition Town in Südamerika“. Frau Dr. Franken, ehemalige Wittenerin und Gewässerökologin, berichtet über Samaipata, die erste Transition-Town Boliviens und über ihr Ökodorf-Projekt, sowie Projekte im Bereich der Zukunftstechnologien. Samaipata ist ein traditionelles bolivianisches Dorf, indem sich allerdings einige Menschen angesiedelt haben, die zum...

  • Witten
  • 04.07.17
Kultur
In Bolivien begutachtete Dieter Nuhr 2016 die Hilfsprojekte der SOS-Kinderdörfer weltweit.
2 Bilder

Dieter Nuhr startet Spendenaktion für SOS-Bolivien - Rund 20.000 Euro kamen bei Gala „Nu(h)r für SOS“ im Theater der Träume zusammen

Dieter Nuhr hat in Düsseldorf 20.000 Euro für arme Kinder in Bolivien gesammelt, nachdem er sich im vergangenen Jahr die Hilfsprojekte der SOS-Kinderdörfer weltweit selbst angesehen hat. Am Dienstagabend trat der Comedian, der seit Jahren Botschafter der Hilfsorganisation ist, bei der Spendengala „Nu(h)r für SOS“ im Theater der Träume in Düsseldorf auf. Zudem startete Nuhr eine Online-Spendenaktion für Bolivien. Letzten Dienstag unterhielt Dieter Nuhr sein Publikum auf der Gala der...

  • Düsseldorf
  • 29.03.17
  •  1
  •  2
Überregionales
Drei Tage lang waren die kleinen Könige und Königinnen in Witten unterwegs, um Segen zu spenden. Dabei sammelten sie mehr als 4 300 Euro.Marien-Gemeinde
4 Bilder

Sternsinger sammeln 4300 Euro für Kinder in Bolivien

Stolz und glücklich waren die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Marien Witten, und dazu hatten sie auch allen Grund. Ganze drei Tage lang waren zwanzig kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie neun jugendliche und erwachsene Begleiter in Wittens Zentrum unterwegs zu den Menschen. An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch „20*C+M+B+16“. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: Mehr als 4 300 Euro kamen bei der Sammlung zusammen, mit denen...

  • Witten
  • 20.01.16
Überregionales

Sternsinger auch in Sprockhövel unterwegs

20*C+M+B+16 Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus Auch diese Gruppe Sternsinger, Kinder der Gemeinde St. Januarius aus Sprockhövel, war unterwegs, um Segen in die Häuser zu bringen und gleichzeitig um eine Spende für das Sternsinger-Projekt „Palliri“ in Bolivien zu sammeln. Bolivien ist eines der ärmsten Länder Südamerikas. Das Sternsinger-Projekt kümmert sich in Bolivien auch um Familien der Aymara und hilft ihnen, dortige Schwierigkeiten zu überwinden. In der Gemeinde...

  • Sprockhövel
  • 09.01.16
Überregionales
Foto: privat.

Sternensinger sammeln in St. Meinolf

Nach einem Tag an Hagens Haustüren klingelten 360 Euro in den Spendendosen der Sternsinger, die sich von St. Meinholf aus auf den Weg gemacht hatten. 21 Mädchen und Jungen, aufgeteilt in sechs Gruppen, durchstreiften die Nachbarschaft. Die Spenden kommen Kindern in Bolivien zugute.

  • Hagen
  • 08.01.16
  •  1
Überregionales
Thorben Prünte ist in Bolivien im Einsatz.

Thorben Prünte: als Missionar in Bolivien

Mit Basecap und modischem schwarzen Ohrstecker unterscheidet sich Thorben Prünte kaum von jungen Männern in seinem Alter. Dass der 18jährige Abiturient des Friedrich-Bährens-Gymnasiums in der Vergangenheit schon viel Freizeit und Talent der Kirche und seinem Glauben gewidmet hat, macht ihn schon besonders. Jetzt ist Thorben Prünte „Missionar auf Zeit“ und arbeitet für ein Jahr in einem Kinderheim – in Bolivien. Mit zwei gleichaltrigen jungen Frauen aus Wickede/Ruhr und Mainz ist Prünte...

  • Schwerte
  • 04.08.15
Überregionales

Soziale Aktion in Dortmund: Fünf und mehr

„Fünf und mehr“ - so heißt eine Aktion des BDKJ Stadtverbandes und der katholischen „jungen kirche“ in der Fastenzeit. Dabei erhalten die Teilnehmer zu Beginn fünf Euro anvertraut. Sie haben dann den Auftrag, dieses Geld in einem Monat für den guten Zweck zu vermehren. Sowohl Einzelne als auch Gruppen oder Klassen sind aufgerufen, sich am Projekt „Fünf und mehr“ zu beteiligen. Gruppen bekommen ein Startgeld von 15 Euro. Dies sollen sie vermehren, indem sie beispielsweise Waffeln backen und...

  • Dortmund-City
  • 02.03.15
  •  1
Überregionales

Aprilscherz:) Seltenes Meerschweinchen in Kamen entlaufen

Noch im Februar hatte es den dritten Platz bei einer Ausscheidung in Castrop-Rauxel gemacht, jetzt ist es verschwunden: „Freddy“, das Bolivia-Ridgeback-Kurzhaar-Meerschweinchen von Matti Korte, ist in der vergangenen Nacht aus seinem Gehege im Garten an der Westicker Straße entlaufen. Sein Besitzer wandte sich an die Redaktion des Stadtspiegels: „Das Tier ist sehr wertvoll“, erklärt er. Für den Finder gibt es eine Belohnung von 100 Euro. Die Art ist sehr selten. Nur wenn der Vater ein...

  • Kamen
  • 01.04.14
  •  1
  •  2
Überregionales
Sarah Kalin  interptetiert den Song  "Nur eine Welt" mir Herzblut.
7 Bilder

Jugendliche, die nicht alles lassen wollen, wie es ist...

Arnsberg / La Paz - El Alto in Bolivien Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss. (Hermann Gmeiner) Jugendliche engagieren sich mit dem Musik-Video "Nur eine Welt" für das Kinderhilfswerkes "PARA NIÑOS" in Bolivien. Einfach genial! Es klingt so selbstverständlich. Ist es aber nicht! Musikbegeisterte Jugendliche aus der Ruth-Cohn-Schule und ihre Senior-Paten haben das Musik-Video "Nur eine Welt" ehrenamtlich produziert, um den verletzten...

  • Arnsberg
  • 21.02.14
  •  1
  •  5
Überregionales
Michaela Maluche und ihr Mann Detlef halten ein halbes Dutzend Alpakas in Düsseldorf-Kalkum. Foto: Siegel
6 Bilder

Alpakas: Von den Anden nach Kalkum

Sie sehen aus wie Lamas, sind aber deutlich kleiner. Alpakas sind friedliche Herdentiere, deren ursprüngliche Heimat in den Anden – in Peru, Chile und Bolivien – liegt. Doch es gibt auch ein halbes Dutzend Alpakas in Düsseldorf. Der Rhein-Bote hat sie getroffen. Eine Wiese in Kalkum, nicht weit vom Schlosspark entfernt. Wenn man von hier in Richtung Nord und Nordost blickt, kann man das angrenzende Ruhrgebiet sehen. Duisburg und Mülheim liegen in Sichtweite. Dazwischen befindet sich nur noch...

  • Düsseldorf
  • 29.01.14
  •  3
  •  1
Kultur
3 Bilder

Vegan Brunch erfreut sich wachsener Beliebtheit

Auch beim zweiten Aufbruch- Vegan- Brunch am vergangenen Sonntag in Unna war der Tisch mit selbstgemachten Köstlichkeiten aus tierleidfreien Zutaten reichlich gedeckt. Egal ob aus gesundheitlichen-ökologischen- oder tierfreundlichen Gründen, in der Gaststätte Agethen waren alle inzwischen sechzig Teilnehmer herzlich willkommen. Nebenbei wurden die Gäste bei südamerikanischer Hintergrundmusik über das Weltwärts- Abendteuer von Inka Hermanski informiert....

  • Unna
  • 13.01.14
Überregionales
Bettina Basler, eine der Leiterinnen der Eine-Welt-Arbeit, Marina Blanke, Patrick Marx, Philipp Bondzio, Britta Frömgen, Sportlehrer Matthias Dreier und Anna-Lina Pastoors engagieren sich für bolivianische Kinder (v.l.).

Die Früchte des Spendenlaufs - Theodor-Körner-Schule spendet 2.000 Euro nach Bolivien

Die Fachschaft Sport der Theodor-Körner-Schule spendete 2.000 Euro an das Projekt „Arco Iris“. Dabei handelt es sich um einen Teil des beim Sponsorenlauf im vergangenen Sommer erlaufenen Geldes. Diesen Sponsorenlauf hatte die Fachschaft Sport organisiert. Für jede Runde, die ein Schüler gelaufen war, hatten Eltern oder andere Verwandte eine vorher bestimmt Summe gespendet. Engagement für Bolivien Schon seit vielen Jahren engagiert sich das Gymnasium für die Arbeit mit Straßenkindern im...

  • Bochum
  • 02.01.14
Überregionales

INKA GEHT WELTWÄRTS

Im Sommer 2014 wird Inka Hermanski ihr Abitur am Pestalozzi-Gymnasium in Unna absolvieren und anschließend mit amntena e.V. nach Bolivien reisen, um dort in der Fundacion Christo Vive Bolivia unterstützend tätig zu sein. Sie freut sich sehr auf ihren Einsatz und hoft, dass dieser nicht nur für sie, sondern auch für die Menschen vor Ort eine bereichernde Erfahrung ist! Egal wem sie von ihren Plänen erzählte, ob Freunden, Verwandten oder Bekannten, die Reaktion war immer dieselbe: "Warum...

  • Unna
  • 23.12.13
Überregionales
„Natürlich habe ich mir als Erinnerung eine bolivianische Flagge mitgebracht“, sagt Shari-Ola Edobor. Ein besonders Andenken, denn ihre Freunde aus Bolivien haben ihre Glückwunsche dort verewigt. (Mechsner)
2 Bilder

Shari-Ola Edobor unterstützt für ein Jahr soziale Projekte in Bolivien

Unbekannte Welt, fremde Kultur und ein anderes Klima: Mit ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr in Bolivien hat sich Shari-Ola Edobor einen Kindheitstraum erfüllt. Was muss in den Koffer, wenn man für ein Jahr verreist? „Als ich losfuhr, war die Dauer der Reise für mich unvorstellbar“, erinnert sich Shari-Ola Edobor. Ein Koffer und eine Stofftasche: Das musste reichen. „Mit der Stofftasche bin ich dann auch wirklich ein Jahr lang herumgelaufen“, schmunzelt die Studentin der Romanistik und...

  • Dortmund-West
  • 07.11.13
  •  1
Überregionales
Unser Interview beginnt. Dies wird kein Zuckerschlecken, da bin ich mir sicher.
6 Bilder

Ein Sabbat-Jahr stellt das Leben völlig auf den Kopf

"Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss" (Hermann Gmeiner) Mein Interview mit Klaus Laireiter, dem Gründer des Kinderhilfswerkes „para-niños" in Bolivien. Ein Sabbat-Jahr in Südamerika stellt sein Leben völlig auf den Kopf. Eine schicksalhafte Begegnung verändert sein Leben. Ein Lebenswerk beginnt, zieht Kreise und findet weltweit Solidarität. Klaus Laireiter ist 62 Jahre alt. Aus einer persönlichen Betroffenheit heraus, ist er seinem Herzen gefolgt...

  • Arnsberg
  • 07.05.13
  •  5
Überregionales
Dank Unterstützung durch para-niños" erfreut sich dieser kleinen Knirps wieder bester Gesundheit
5 Bilder

Wir haben nur die eine Welt...

Viele kleine Leute, in vielen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern - Afrikanisches Sprichwort Feuer und Flamme für „para-niños" in Arnsberg, Wels, La Paz, El Alto und Cochabamba in den Hochanden Boliviens. Wir sind zu Gast in Wels/Österreich bei Klaus Laireiter, dem Gründer des Kinderhilfswerkes „para-niños". Kurz vor seiner erneuten Reise nach Südamerika hat er uns eingeladen, um uns zu zeigen, wo die Spendengelder aus Arnsberg, die im Laufe der...

  • Arnsberg
  • 07.05.13
  •  6
Überregionales
Dieser kkleine Kerl hat es geschafft. Er ist wieder gesund, wie ein Fisch im Wasser
4 Bilder

Rangler-Pfarrer - mit allen Weihwassern gewaschen

Das Österreichische Fernsehen ORF berichtet in einer beeindruckenden Reportage über Pater Klaus Laireiter und sein Engagement für das Kinderhilfswerk Para Ninos in Bolivien. Den Film finden Sie unter folgendem Link: http://www.pater-klaus.at/ Weitere Reportagen über Pater Klaus Laireiter und den Song "Nur eine Welt" finden Sie hier:...

  • Arnsberg
  • 31.08.12
Überregionales
Meike Poeste aus Langenberg zieht es nach ihrem Abitur in die Ferne: Ein Jahr lang wird sie in einem bolivianischen Kinderheim helfen.

Abiturientin geht ein Jahr nach Bolivien: „Für jemanden da sein, der keinen hat“

Sie wusste schon immer, dass sie nach dem Abitur ein Jahr ins Ausland will und das für einen guten Zweck. Am Sonntag, 2. September, ist es endlich soweit, dann startet ihr Flieger nach Südamerika. Ein Jahr Bolivien liegt vor Meike Poeste aus Langenberg. Erwartet wird sie dort von ehemaligen Straßenkindern in einem Kinderheim. Für viele junge Menschen beginnt in den nächsten Monaten ein neuer Lebensabschnitt. Viele Schulabgänger beginnen ihre Ausbildung, ein Studium oder gönnen sich einen...

  • Velbert-Langenberg
  • 29.08.12
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.