Bußgeld

Beiträge zum Thema Bußgeld

Ratgeber
Die aktuellen Blitzermeldungen für Hagen.

Achtung Blitzer
Geschwindigkeitsmessungen in Hagen

In der Zeit vom Mittwoch, 1. bis Dienstag, 14. Juni finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt.  Die Messstellen der kommenden Tage sind: Mittwoch, 1. Juni Berliner Straße, Dahler Straße Donnerstag, 2. Juni Krambergstraße, Heigarenweg Freitag, 3. Juni Stormstraße, Ährenstraße Samstag, 4. Juni Metzer Straße, Tückingschulstraße Dienstag, 7. Juni Alleestraße, Heidestraße Mittwoch, 8. Juni...

  • Hagen
  • 30.05.22
LK-Gemeinschaft
Knöllchen für Frankreich
2 Bilder

Umwelt Zone, da war doch was?
Probleme mit der Umweltzone

Fahrzeuge, die der Abgasnorm nicht mehr entsprechen, dürfen ja schon länger nicht mehr in die Umweltzone fahren. Heute verteilte das Ordnungsamt Knöllchen. Ein Fahrzeug aus Frankreich, parkte am Seitenstreifen und bekam ein Knöllchen. Einen Verstoß konnte ich nicht erkennen und fragte die Politessen, warum das Fahrzeug ein Knöllchen bekommt. Freundlich wurde ich informiert, dass die Umweltplakette fehlt. Aber wie soll ein Besucher aus Frankreich, denn eine Plakette bekommen? Er muss doch in die...

  • Essen-Süd
  • 27.05.22
  • 1
Blaulicht
Bei einer Polizeikontrolle wurde ein Fahranfänger dabei erwischt, wie er doppelt zu schnell fuhr als erlaubt.

Doppelt so schnell wie erlaubt
Polizei misst Fahranfänger mit fast 60 km/h zu viel auf dem Tacho in Marxloh

Bei einer Kontrolle am Dienstagnachmittag (5. April) ging dem Verkehrsdienst der Duisburger Polizei auf der Kaiser-Wilhelm-Straße ein junger Raser ins Netz. Er war mit seinem VW Golf bei erlaubtem Tempo 50 mit 107 km/h unterwegs, fuhr also mehr als doppelt so schnell wie erlaubt - und das auf regennasser Fahrbahn. Der 26-Jährige hat seinen Führerschein seit etwa einem Jahr, ist also noch in der Probezeit. Ihn erwarten jetzt neben einer Verlängerung der Probezeit, ein Bußgeld im dreistelligen...

  • Duisburg
  • 06.04.22
  • 1
Politik

Zigaretten-/Müllentsorgung im öffentlichen Raum
Bußgeld für Müllentsorgung?

Nachfolgenden Antrag richtete die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel: Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt einen Bericht der Verwaltung über die Anordnung von Bußgelder für das Wegwerfen von Müll, insbesondere von Zigarettenkippen im öffentlichen Raum im Ausschuss für Bürgerdienste Sicherheit und Verkehr. Wie häufig wurden in Wesel in den letzten drei Jahren Bußgelder für weggeworfenen Müll, insbesondere für...

  • Wesel
  • 30.03.22
  • 1
Ratgeber
Elf Haltern haben die Tierärzte insgesamt 83 Tiere entzogen.

EN-Kreis
151 Tierschutzfälle im Jahr 2021

Hund, Katze, Würgeschlange – die Tierärzte des Veterinäramts kümmern sich um das Wohlergehen sämtlicher Tiere im Ennepe-Ruhr-Kreis. 2021 haben sie 151 Tierschutzfälle bearbeitet. 42 Hunde, 10 Katzen, 14 Schafe oder Ziegen, 11 Pferde, 5 Kaninchen und eine Königspython – elf Haltern haben die Tierärzte insgesamt 83 Tiere entzogen. In den meisten Fällen hat das Amt nach der Wegnahme ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen. Amtstierärztin Dr. Bettina Buck appelliert, die Augen offen zu halten: "Wer...

  • Witten
  • 04.03.22
Ratgeber
Geschwindigkeitsmessungen/-kontrollen wird es in Gladbeck auch in der Zeit vom 7. bis 13. Februar geben.

Raserei kann den Führerschein kosten
Die aktuellen Blitzer in Gladbeck vom 7. bis 13. Februar

Auch in der 6. Kalenderwoche müssen Autofahrer in Gladbeck wieder mit Geschwindigkeitsmessungen und -kontrollen rechnen. Bekanntlich verzichtet die Polizei inzwischen auf die Bekanntgabe von Messorten und -terminen. Was natürlich keineswegs bedeutet, dass die Polizei in Gladbeck keine Geschwindigkeitsmessungen mehr durchführt. Vielmehr setzt man, so eine Verlautbarung, auf den "Überraschungseffekt". Das Messfahrzeug der Stadt Gladbeck wird aber sogar an vier Tagen im Einsatz sein. Und zwar am...

  • Gladbeck
  • 05.02.22
Blaulicht
Der 19-jährige Seatfahrer wurde mit 60 km/h in einer 30er Zone geblitzt, weshalb sich nun seine Probezeit verlängert und die Geldbuße verdoppelt. Symbolfoto: Archiv

60 statt erlaubte 30 km/h
Polizei stoppt Raser in Probezeit

Vergangenen Montagnachmittag, 31. Januar, führte die Polizei Gelsenkirchen planmäßige Geschwindigkeitskontrollen auf dem Eppmannsweg in Gelsenkirchen-Hassel durch.  Gelsenkirchen. Gegen 17 Uhr überholte ein 19 Jahre alter Gelsenkirchener mit seinem Seat einen vorausfahrenden Wagen. Statt mit den erlaubten 30 km/h zu fahren, fuhr der Gelsenkirchener 60 km/h und löste den "Blitz" der Messanlage aus. Doppeltes Bußgeld und verlängerte Probezeit Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus,...

  • Gelsenkirchen
  • 02.02.22
Blaulicht

Montagsbilanz der Polizei Kreis Wesel
Versammlungen insgesamt friedlich

Kreisweit fanden auf beiden Rheinseiten am Montag, 31. Januar, fünf angemeldete Versammlungen und darüber hinaus erneut zwei sogenannte Corona-Spaziergänge statt, die nicht angemeldet waren. In Moers trafen sich wieder die Spaziergänger am Neumarkt. Der Umzug war angemeldet, gleichwohl wie die stationäre Versammlung "Solidarität der Vielen" am Rathausplatz an der Unterwallstraße. Das Ordnungsamt überprüfte die Einhaltung der Coronaschutzverordnung. Bedingt durch die Sperrung der Unterwallstraße...

  • Dinslaken
  • 01.02.22
  • 1
Politik
Ratsmitglied Fatma Karacakurtoglu

Fraktion DIE LINKE+ kritisiert:
„Umgang mit Obdachlosen ist immer noch ein Skandal“

„Ich bin fassungslos. Schlechter hätte das Jahr politisch gar nicht starten können.“ Fatma Karacakurtoglu, sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion DIE LINKE+, kann die aktuellen Schlagzeilen aus Dortmund kaum glauben. Immer noch verhängen städtische Bedienstete zahlreiche Bußgelder gegen Obdachlose. Nun kam ein Fall sogar vor Gericht. Der wohnungslose Mann konnte die über 7300 Euro Bußgelder durch die Stadt nicht begleichen und sollte durch Betreiben der Stadt Dortmund zu einer...

  • Dortmund-Ost
  • 20.01.22
  • 1
Ratgeber

Achtung Blitzer
Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen in Hagen

In der Zeit von Dienstag, 18., bis Samstag, 22. Januar, finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren...

  • Hagen
  • 18.01.22
Ratgeber

Tiefflieger aufgepasst
Unwissenheit schützt nicht vor Strafe

Die Meinung „in Deutschland gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung“, zum Beispiel auf bundesdeutschen Autobahnen, ist falsch. Wird die Straßenverkehrs-Ordnung zugrunde gelegt, dann wird auf Autobahnen, ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, lediglich eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ausgesprochen. An die Richtgeschwindigkeit kann der Autofahrer sich halten, muss er aber nicht. Wenn Tiefflieger unterwegs sind „Da ist wohl ein Tiefflieger unterwegs“, dieser Satz wird gerne ausgesprochen, wenn...

  • Lünen
  • 07.01.22
  • 1
Blaulicht
Bei den städtischen Radarkontrollen im November waren mindestens 70 Verkehrsteilnehmer über 21 km/h zu schnell unterwegs.

Polizeibericht Iserlohn
Städtische Radarkontrollen im November: Bußgeld von 628,50 Euro

Iserlohn. Die Stadt Iserlohn kündigt regelmäßig die Messstellen des städtischen Radarwagens jeweils wochenweise im Voraus in den örtlichen Medien und auf ihrer Homepage sowie bei Facebook und Instagram an. Die regelmäßige Berichterstattung soll die Akzeptanz der Geschwindigkeitsüberwachung in der Öffentlichkeit steigern und Geschwindigkeitsüberschreitungen nachhaltig verringern. Die Ergebnisse der Radarkontrollen werden jeweils einmal pro Monat veröffentlicht. Im November war der städtische...

  • Iserlohn
  • 14.12.21
Politik
Achtlos abgelegt: Der E-Roller blockiert zudem einen Parkplatz. Geht es nach dem Stadtrat, sollen solche "Vergehen" durch die Maßnahmen künftig verhindert werden.
Aktion

Rat verabschiedet Antrag zu Falschparkern
Stolpergefahr durch E-Roller

Achtung, E-Roller! Die Stolpergefahr durch die falsch parkendenden Flitzer auf zwei Rädern soll in Witten durch ein Bußgeld gebannt werden. Das hat der Rat in seiner letzten Sitzung auf Antrag der SPD-Fraktion im Rahmen der Haushaltsdebatte beschlossen. Die Scooter dürfen niemanden behindern. „Die klimafreundlichen Scooter werden auch in unserer Stadt viel genutzt, doch sie dürfen niemanden behindern oder gefährden“, begründet SPD-Ratsmitglied Tim Koch die Initiative seiner Fraktion. Der...

  • Witten
  • 14.12.21
Blaulicht

Vier Tage Zwangspause für Großraumtransporter

GE. Vier Tage lang stand ein LKW stillgelegt auf einem Parkplatz an der Willy-Brandt-Allee, nachdem er am vergangenen Donnerstag, 11. November, von der Polizei kontrolliert wurde. An diesem Tag, gegen 10 Uhr, fiel den Beamten der Großraumtransporter auf, weil dieser über die Kurt-Schumacher-Straße in Richtung Norden unterwegs war und damit das Durchfahrtverbot für LKW über 3,5 Tonnen missachtete. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Einsatzkräfte zudem fest, dass keinerlei Erlaubnis...

  • Gelsenkirchen
  • 16.11.21
Politik
Die Fotos, die bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von Polizei oder Ordnungsamt gemacht werden, verteuern sich nun erheblich. Foto: Polizei NRW
2 Bilder

Verschärfte Bußgeldregeln
So teuer wird es ab November

Eigentlich sollten sie schon lange gelten. Wegen eines Formfehlers waren die verschärften Bußgeldregeln für Verkehrsteilnehmer seit April 2020 allerdings außer Kraft gesetzt. Doch nun geht es Rasern, Falschparkern und Posern finanziell an den Kragen. Der Bundesrat hat der Bußgeldnovelle Anfang Oktober zugestimmt, im November soll sie in Kraft treten. Wer zu schnell fährt, muss dann sehr viel tiefer in die Tasche greifen. So kostet es ab November beispielsweise 70 statt 35 Euro, wenn man...

  • Gladbeck
  • 29.10.21
  • 5
Ratgeber

Achtung Blitzer
Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen in Hagen

HAGEN. In der Zeit vom 1. bis 15. Oktober finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind: 01.10.2021 - Alemannenweg, Blumenstraße, Im Kley02.10.2021 - Hochstraße, Neuer...

  • Hagen
  • 30.09.21
Ratgeber
Beim Aufstellung von Steinen, Blumenkübeln, Steckpfosten, Heckenanpflanzungen, u.ä., auf den Seitenstreifen der gemeindlichen Wirtschaftswege wird häufig die rechtliche Unzulässigkeit und weitreichende Haftungsverantwortung des Aufstellers übersehen.

Gemeinde Schermbeck macht ernst
Unerlaubte Steine, Blumenkübel, Steckpfosten oder Hecken an an Rad- und Seitenstreifen werden geahndet

Anlieger und Anwohner, die auf den gemeindlichen Seitenstreifen der Wirtschaftswege selbst Überfahrhindernisse ohne schriftliche Erlaubnis der Gemeinde Schermbeck aufgestellt haben, werden hiermit aufgefordert, diese bis zum 30.11.2021 ebenerdig zu entfernen. Nach Ablauf dieser Frist wird die Gemeindeverwaltung aufgrund der eindeutigen Rechtslage und Haftungsverantwortung ab Anfang Dezember d.J. bußgeld- und zwangsgeldbewehrte Beseitigungsanordnungen für dann noch nicht entfernte...

  • Dorsten
  • 27.09.21
Blaulicht
Sicher in den Urlaub mit Wohnwagen oder Wohnmobil - unter diesem Motto stand die Verwiegungsaktion der Kreispolizeibehörde Mettmann. 54 Wohnmobile und 12 Wohnwagen-Gespanne sind bei der vor kurzem stattfindenden Aktion von den Kollegen des Verkehrsdienstes verwogen worden.
2 Bilder

54 Wohnmobile und 12 Wohnwagen-Gespanne sind beim Aktions-Tag der Kreispolizei Mettmann verwogen worden
Großer Andrang bei Wohnwagen- und Wohnmobil-Verwiegung im Kreis Mettmann

Sicher in den Urlaub mit Wohnwagen oder Wohnmobil - unter diesem Motto stand die Verwiegungsaktion der Kreispolizeibehörde Mettmann. 54 Wohnmobile und 12 Wohnwagen-Gespanne sind bei der vor kurzem stattfindenden Aktion von den Kollegen des Verkehrsdienstes, die sich über den großen Andrang und das Interesse der Bürger sehr gefreut haben, verwogen worden. Nur sechs Fahrzeuge bzw. Fahrzeuggespanne waren "zu schwer" unterwegs und im Bereich von 5 bis 10 Prozent überladen. Im Rahmen der Aktion...

  • Velbert
  • 12.07.21
Blaulicht
Die Polizei nahm die Raserszene wieder ins Visier und erwischte in Ruhrort Autofahrer, die deutlich zu schnell unterwegs waren.

Mit 108 km/h bei Tempo 50 in Ruhrort erwischt
Polizei nimmt Raser ins Visier

Die Polizei Duisburg hat auf der Straße "Pontwert" am Dienstag, 7. Juli, Raser ins Visier genommen. Sieben Autofahrer fielen besonders negativ auf, weil sie mehr als 70 km/h bei erlaubtem Tempo 50 auf dem Tacho hatten. Spitzenreiter waren die Fahrer eines roten VW Caddy und eines schwarzen Audi. Ersterer war mehr als doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt (108 km/h). Ihn erwartet jetzt ein Bußgeld von 280 Euro und ein Fahrverbot für zwei Monate. Den Audi hat der Laser mit 90 km/h gemessen....

  • Duisburg
  • 07.07.21
Ratgeber

Stark sinkende Akzeptanz der Regeln
785.000 Euro Bußgeld -15 Anzeigen in Bochum

Seit Beginn der Pandemie: 785.000 Euro Bußgeld wegen Corona-Verstößen hat Bochum verhängt.15 Anzeigen wurden erstattet. Im Januar 2021 sprachen wir noch von fast 600.000 Euro.  4200 Fälle ... (Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung ) über3800 Bußgeldverfahren. Verstöße: Missachtung der Maskenpflicht, Verstöße gegen das Ansammlungsverbot, Verstoß gegen Kontaktbeschränkungen ,verbotenerweise an Veranstaltungen teilnehmen .Kurz gesagt  alle denkbaren Vergehen waren dabei. Vom Verstoß gegen das...

  • Bochum
  • 19.06.21
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Wow.
Das ging an die Geldbörse. 
Foto Pixabay

Corona : Duisburg kassiert 1,1 Millionen
Ruhrgebiet: 6,6 Millionen Euro Corona-Bußgelder-74.000 Verstöße

Die Städte und Kreise im Ruhrgebiet waren im Corona-Jahr richtig fleißig. Bei 74.000 Corona Verstößen wurden in der Region von April 2020 bis 21 gegen 57.000 Personen Ordnungsverfahren eingeleitet und haben dadurch satte 6,6 Millionen Euro Bußgeld kassiert. Die meisten Bußgelder in NRW kassierte Duisburg.  Wow.... 1,1 Millionen Euro.  Besonders viele Verstöße gab es in Dortmund und Köln. Besonders niedrig waren die Zahlen in Oberhausen, Bottrop und Hamm. In Mühlheim war man entweder nicht emsig...

  • Bochum
  • 12.06.21
  • 5
Ratgeber
Das Amt für Finanzwirtschaft weist darauf hin, dass die Hundesteuer für das Jahr 2021 am 1. Juli fällig wird. In Ratingen wird das in nächster Zeit kontrolliert.

Amt für Finanzwirtschaft Ratingen führt Kontrollen durch / Bußgeld von bis zu 500 Euro je Hund droht bei Verstoß
Ratingen: Hundesteuer wird am 1. Juli fällig

Das Amt für Finanzwirtschaft weist darauf hin, dass die Hundesteuer für das Jahr 2021 am 1. Juli fällig wird. Sofern kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt wurde, wird um rechtzeitige Überweisung unter Angabe des Kassenkontos gebeten. Um Mahnungen und zusätzliche Kosten zu vermeiden, sollte auf pünktliche Zahlung geachtet werden. Der zu entrichtende Betrag ergibt sich aus dem Jahresbescheid vom 15.01.2021 bzw. aus einem eventuell später ergangenen Bescheid. In diesem Zusammenhang wird auf die...

  • Ratingen
  • 08.06.21
Blaulicht
Die Polizei wird weiterhin mit Sonderkontrollen gegen Raser in der Stadt vorgehen.

Verbotenes Rennen in Hochemmerich gestoppt
Raser im Visier von Polizei und Stadt

Am Mittwochabend, 2. Juni, kontrollierten die Polizei Duisburg, die Autobahnpolizei Düsseldorf und die Stadt Duisburg wieder gemeinsam Autofahrer auf der Duisburger Straße und den Nebenstraßen, um gegen Raser und Tuner vorzugehen, die es mit den geltenden Regeln nicht so genau nehmen. Die Uniformierten schrieben sechs Strafanzeigen, weil Autofahrer ohne Fahrerlaubnis, ohne Versicherungsschutz und mit falschen Kennzeichen unterwegs waren. Zeitgleich überwachten die Einsatzkräfte auf der Autobahn...

  • Duisburg
  • 04.06.21
Blaulicht
Polizei und Zoll kontrollierten zahlreiche Lkw und Kleintransporter in Mündelheim.

Lkw und Kleintransporter im Fokus von Polizei und Zoll in Mündelheim
Mehr Sicherheit im Straßen- und Güterverkehr

Polizei und Zoll haben am Dienstagvormittag, 1. Juni, in einer gemeinsamen Kontrollaktion auf der B 288 zahlreiche Lkw und Kleintransporter in den Blick genommen. Die Polizisten überprüften dabei unter anderem, ob die Lenk- und Ruhezeiten eingehalten und die Ladung ordnungsgemäß gesichert wurde. Der Zoll (Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Duisburg) kontrollierte die Arbeitsverhältnisse der Fahrer, um möglicher Schwarzarbeit auf den Grund zu gehen. Die Uniformierten zogen einen...

  • Duisburg
  • 02.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.