Buchhandlung Junius

Beiträge zum Thema Buchhandlung Junius

Kultur
Viele Gäste ließen es sich nicht nehmen, zum 80-jährigen Bestehen der Buchhandlung Junius zu gratulieren und darauf anzustoßen. Fotos: Gerd Kaemper
  2 Bilder

Kultureller Treffpunkt mit Herz: 80 Jahre Buchhandlung Junius

Für Bücherwürmer ein Lieblingsort: Die Buchhandlung Junius besteht seit sagenhaften 80 Jahren. Ein Grund zu feiern und auf 80 Jahre zurückzublicken, immerhin 35 Jahre lang begleitet der Stadtspiegel die Aktivitäten in der Sparkassenstraße 4. Doch als die Herren Kirschbaum und Kottmann ihre "Neue Buchhandlung" 1938 hoffnungsfroh gründeten, da war sie noch in der Von-Oven-Straße ansässig. "Man glaubt es ja kaum, dass Menschen sich 1938 getraut haben, sich selbstständig zu machen, aber...

  • Gelsenkirchen
  • 04.10.18
  •  2
Kultur
Werner Boschmann und Lars von der Gönna (v.l.) stellten das Buch des Grafen Alexander Stenbock-Fermor vor und weckten die Neugier der vielen Zuhörer in der Buchhandlung Junius auf das Buch. Foto: Gerd Kaemper

Spannende Lesung: Meine Erlebnisse als Bergarbeiter im Ruhrgebiet" von Graf Alexander Stenbock-Fermor

Dass der Verlag Henselowsky/Boschmann der Ruhrgebietsliteratur verbunden ist, das wissen viele. Mit der Neu-Herausgabe des Werks "Meine Erlebnisse als Bergarbeiter im Ruhrgebiet" von Graf Alexander Stenbock-Fermor aus dem Jahr 1928 setzt er den Wurzeln unserer Region ein schriftliches Denkmal. Und weil ihm das Buch so wichtig ist, konzipierte Verleger Werner Boschmann zusammen mit dem Journalisten Lars von der Gönna eine Lesung, die man in der bis auf den letzten Stuhl vollbesetzten...

  • Gelsenkirchen
  • 27.03.18
Kultur
Das Buch hat 176 Seiten, kostet 9,90 Euro und hat die ISBN-Nummer 978-3942094764. Foto: Cover

Lesung: "Meine Erlebnisse als Bergarbeiter im Ruhrgebiet" von Alexander Stenbock-Fermor

Im Rahmen einer Lesung stellen der Verleger Werner Boschmann und der Journalist Lars von der Gönna am Donnerstag, 22. März, 19.30 Uhr das Buch "Meine Erlebnisse als Bergarbeiter im Ruhrgebiet" von Alexander Stenbock-Fermor in der Buchhandlung Junius, Sparkassenstraße 4, vor. "Vom 16. November 1922 bis zum 20. Dezember 1923 - also über ein Jahr - arbeitete ich als Bergmann im Ruhrgebiet. Mein einziges Bestreben beim Niederschreiben dieser Erinnerungen ist, rücksichtslos wahr zu sein." So...

  • Gelsenkirchen
  • 16.03.18
  •  2
Überregionales
Die Zeichnungen stammen von der Gelsenkirchenerin Barbara Ring. Sie ist Vorstandsmitglied im Bund Gelsenkirchener Künstler und hat im Buch nicht nur ihre Bilder verewigt, sondern auch die Möglichkeit eingeräumt, dass die Kinder es selbst gestalten können.Foto: Barbara Ring

Passend zum Eisbär-Baby im Zoom: „Lilo, das Eisbärmädchen“

Im Jahr 2011 hat Allround-Künstler Norbert Labatzki die Geschichte vom Eisbärmädchen Lilo geschrieben und als Buch herausgebracht. Nun fiebert ganz Gelsenkirchen mit der Zoom Erlebniswelt mit, dass sich das vor Weihnachten geborene Eisbärbaby weiterhin gut entwickelt und ein großer und starker Eisbär wird. Die Kita Niefeldstraße bringt aus dem gegebenen Anlass mit Unterstützung durch Norbert Labatzki die Geschichte von Lilo auf die Bühne. Labatzki möchte das Interesse von Kindern an der...

  • Gelsenkirchen
  • 22.01.18
Überregionales
In ihrem neuesten Krimi schickt Autorin Margit Kruse ihre Hobbydetektivin Margareta Sommerfeld über den Kanal. In Ückendorf geschieht ein Mord an einem Pfarrer und Margareta begibt sich gemeinsam mit Jens Eigenhardt, bei dem sich durch den Mord unliebsame Erinnerungen an eine Sommerfreizeit mit dem Kirchenmann einstellen, auf die Suche nach der Wahrheit hinter der Greueltat. Dabei geht es nicht nur um die Mördersuche, sondern auch die Aufarbeitung der Geschehnisse im kirchlichen Sommerferienlager des Jahres
  2 Bilder

Mord in Ückendorf

Egal ob „Eisaugen“, „Zechenbrand“, Hochzeitsglocken“ oder „Rosensalz“, bisher ließ die Gelsenkirchener Krimi-Autorin Margit Kruse ihre Morde immer jenseits des Kanals im Norden der Stadt spielen. Im fünften Fall „Opferstock“ erfüllt sie einen Wunsch ihrer Fans und es kommt zum Mord im Süden von Gelsenkirchen! Margareta Sommerfeld ermittelt im Stadtsüden Die meisten Fans der Ruhr-Krimis von Margit Kruse sind inzwischen mit Hobbydetektivin Margareta Sommerfeld bestens vertraut. Wer sie noch...

  • Gelsenkirchen
  • 10.08.17
  •  1
Kultur
Inge Meyer-Dietrich ist freie Autorin, lebt in Gelsenkirchen, hat über 30 Bücher überwiegend für junge Leser veröffentlicht und erhielt zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland wie den Literaturpreis Ruhr für ihr Gesamtwerk. Zwei ihrer drei erwachsenen Kinder sind schriftstellerisch tätig. Foto: Privat

„Leben & Träume der Mimi H.“ von Inge Meyer-Dietrich

Am Donnerstag, 25. August, findet um 19.30 Uhr die Buchpremiere von Inge Meyer-Dietrichs neuem Buch „Leben und Träume der Mimi H.“ in der Buchhandlung Junius, Sparkassenstraße 3, statt. Inge Meyer-Dietrich setzt im ersten Jahrzehnt des 20 Jahrhunderts ein. Im Mittelpunkt steht das Leben der Näherin Mimi. Nach einer schwierigen Kindheit und Jugend lernt sie den Schmied Heinrich kennen. Die beiden heiraten, und Mimi findet endlich ein Zuhause. Nur in seltenen Momenten hat sie das Gefühl, dass...

  • Gelsenkirchen
  • 24.08.16
Überregionales
Der gebürtige Gelsenkirchener und nun Wahl-Ostfriese Klaus-Peter Wolf am Strand von Norddeich, wo seine Kommissarin Ann-Kathrin Klaasen. Foto: Gaby Gerster

„Ostfriesenschwur“ im MiR

Klaus-Peter Wolf ist nicht nur erfolgreicher Bestseller-Autor, sondern auch ein begnadeter Entertainer und Geschichtenerzähler. Dies stellt er bei seinen Lesungen, die oft eher an eine Comedy-Show erinnern, regelmäßig unter Beweis. "Ostfriesenschwur" spielt zum Teil in Gelsenkirchen Bei seinem letzten Besuch im März in der Stadtbibliothek hatte er schon verraten, dass sein nächster Ostfriesenkrimi zum Teil in Gelsenkirchen spielen wird und sogar echte lebende und auch schon von uns...

  • Gelsenkirchen
  • 10.09.15
  •  3
  •  1
Überregionales
Wider Erwarten konnte Klaus-Peter Wolf auch mit Ostfriesenwut wieder direkt von 0 auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste durchstarten. Foto: Gerd Kaemper
  15 Bilder

Bald mordet Klaus-Peter Wolf auch in Gelsenkirchen

„Im nächsten Jahr müssen wir auf jeden Fall einen größeren Saal suchen“, resümierte Sabine Piechaczek von der Buchhandlung Junius, die gemeinsam mit der Stadtbibliothek die Lesung mit Klaus-Peter Wolf arrangiert hatte, schon vor Beginn der Lesung im proppevollen Saal im Bildungszentrum. Der Autor kam nicht allein, sondern in Begleitung seiner singenden Gattin Begleitet wurde der Bestseller-Autor und Geschichtenerzähler mit den Gelsenkirchener Wurzeln in diesem Jahr von seiner singenden...

  • Gelsenkirchen
  • 25.03.15
Kultur
Lässt die Hasseler Autorin Margit Kruse in ihrem neuen Fall für Margareta Sommerfeld tatsächlich die Hochzeitsglocken läuten? Wie auch immer - der Pfirsichlikör passend zur Lesung ist schon geliefert worden.     Foto: Wiesweg
  2 Bilder

Neuer Krimi von Margit Kruse: Mörderische Kaffeefahrt

Sie hat es wieder getan: Diesmal musste ein schöner Mann in Erle sterben - die Hasselerin Margit Kruse legt mit „Hochzeitsglocken“ ihren dritten Ruhr-Krimi vor. Einmal mehr ermittelt Margareta Sommerfeld, schließlich ist das Opfer ein ehemaliger Schulfreund - und ein bisschen mehr... Auf nach Bad Sassendorf Doch zuerst nimmt Margit Kruse ihre Leser mit auf eine Kaffeefahrt nach Bad Sassendorf. „Das ist genauso, wie ich es beschreibe. Das können Sie mir glauben“, erklärt die...

  • Gelsenkirchen
  • 07.07.14
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.